Sie sind nicht angemeldet.

ebay Anzeigen

kani08

Anfänger

  • »kani08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 11. Januar 2017

Fahrzeug: 190E 2.0

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. Januar 2017, 19:57

Kühlwasserverlust/Überdruck

Hi,
ich bin das erste mal in diesem Forum Unterwegs und habe direkt ein Problem und hoffe das mir jemand helfen kann.

Ich fahre einen 190E 2.0 mit 122PS von 1991 mit 200.00KM. Das Getriebe ist eine Automatik Schaltung.

So nun zu meinem Problem.
Das Fahrzeug verliert irgendwo Wasser man kann aber nicht erkennen wo. Die Temperatur klettert im Sommer bei einer Stadtfahrt mit normalem Stop and Go auf den Strich zwischen 80 und 120 Grad.
Die Schläuche sind prall gefüllt und lassen sich kaum zusammendrücken.
Der Wasserverlust ist schleichend und hängt stark von der Aussentemperatur ab. Im Winter bei ca.5 Grad muss ich alle 3-4 Wochen nachfüllen im Sommer hingegen ca alle 1.5 -2 Wochen.

Es wurden bereits folgende Teile getauscht:
- Wasserpumpe
- Ausgleichsbehälter mit Deckel
- Thermostat
- Thermostat Gehäuse Dichtung ( die zum Motorblock geht)
- Kühler
- Alle Schläuche

Der Wärmetauscher funktioniert und es ist im Beifahrer Fussraum auch nichts Nass.

Bezüglich der ZKD habe ich folgendes geprüft:
- Es sind keine Abgase im Kühlwasser ( überprüft durch CO2 Tester)
- Es ist kein Öl im Wasser
- Es ist auch kein Wasser im ÖL :)
- Der Ölverbrauch ist fast 0
Ich fahre mit dem Problem bereits seit fast 17.00Km herum, wenn die ZKD defekt sein sollte müsste die doch schon lange komplett durch sein oder?.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen was das problem angeht.

Es wäre Super wenn jemand schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir helfen kann.

LG

DaBenz

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 7. Januar 2017

Fahrzeug: 190E 1.8

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. Januar 2017, 21:21

Hallo kani08,

mir würde noch einfallen:
- Deckel am Ausgleichsbehälter (Dichtung porös)
- Riss im Ausgleichsbehälter
-Kühler ist undicht
- überprüfe alle Temperaturfühler ob es an ihnen tropft

Bezüglich zum Kühler:

Da reicht es schon wenn ein kleines Röhrchen aufgeplatzt ist. Gehe mal mit der Hand über den Kühler wenn er warm ist (AUFPASSEN :D) ob irgendwo Flüssigkeit ausgeschwitzt wird.

Viele Grüße

Etienne

Benz-W201

Fortgeschrittener

Beiträge: 398

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2009

Fahrzeug: 190

Spezialgebiet: kein Spezialgebiet

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Januar 2017, 22:57

..das Heizungsventil ist noch ein Kandidat.
»Benz-W201« hat folgende Datei angehängt:
Gruß Benz-W201

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Benz-W201« (11. Januar 2017, 23:22)


venom

 Zwo, eins, Risiko!

  • »venom« ist männlich

Beiträge: 319

Registrierungsdatum: 30. Mai 2015

Fahrzeug: 190E 2.3

Baujahr: 1991

Wohnort: 40235 Düsseldorf

Spezialgebiet: Sicherheit

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Januar 2017, 23:40

Tach auch,
erstmal mein Beileid.
Bei mir war das Kühlsystem von Beginn an ein Sorgenkind, mit Rost im Wasser, zig Teilen die undicht wurden, defekten Thermostaten, und hinterher unsichtbarem Verlust.
Hab mittlerweile die ZKD erneuert und jeden Schlauch sowie jedes andere Kühlelement getauscht und abgedichtet, jetzt klappt soweit alles.

Zitat

Ich fahre einen 190E 2.0 mit 122PS von 1991 mit 200.00KM. Das Getriebe ist eine Automatik Schaltung.
Will dich nicht beunruhigen, aber bei einem M102 mit 200.000km sollte man sich um die Kopfdichtung langsam Gedanken machen, wenn sie sich bisher noch nicht gemeldet hat.

Zitat

Das Fahrzeug verliert irgendwo Wasser man kann aber nicht erkennen wo.
Was bedeutet das? Wenn du das Fahrzeug auf trockenen Asphalt stellst, hast du irgendwo Flecken unter dem Wagen?
Falls der Asphalt das Zeug zu schnell aufsaugt, Fahrzeug möglichst trocken abstellen und eine Plastikplane drunter legen. Dann warten, evtl mal Motor warmlaufen lassen, und wieder warten.
Ohne Garage leider etwas schwierig da der Regen einem schnell einen Strich durch die Rechnung macht.
Wenn du keinen Verlust unterm Auto hast, fließt die Suppe entweder in den Innenraum oder in den Motor. Eine andere Möglichkeit gibt's nicht.

Zitat

Die Temperatur klettert im Sommer bei einer Stadtfahrt mit normalem Stop and Go auf den Strich zwischen 80 und 120 Grad.
Eine Kühlwassertemperatur von 100°C ist per se kein Problem, bzw. sogar normal, weil ab da der Zusatzlüfter schaltet und das Wasser konstant bei 100°C hält. Wenn's auf die 110°C zugeht wird's allerdings kritisch.
Temperaturen über 100°C gibt's im Regelfall nur bei defektem Zusatzlüfter, defekter WaPu oder verstopftem Thermostat.

Zitat

Im Winter bei ca.5 Grad muss ich alle 3-4 Wochen nachfüllen im Sommer hingegen ca alle 1.5 -2 Wochen.
Das kenn ich nur zu gut. :D

Zitat

Der Wärmetauscher funktioniert und es ist im Beifahrer Fussraum auch nichts Nass.
Dann bleibt eigentlich nur noch eine Möglichkeit.

Zitat

Bezüglich der ZKD habe ich folgendes geprüft:
- Es sind keine Abgase im Kühlwasser ( überprüft durch CO2 Tester)
- Es ist kein Öl im Wasser
- Es ist auch kein Wasser im ÖL :)
- Der Ölverbrauch ist fast 0
Ich fahre mit dem Problem bereits seit fast 17.00Km herum, wenn die ZKD defekt sein sollte müsste die doch schon lange komplett durch sein oder?.
Die ZKD ist kein binäres Bauteil.
Soll heißen, es gibt nicht nur Intakt oder Defekt, sondern auch schleichende Schäden, mit denen man teilweise Monate oder Jahre rumfahren kann.
Meistens dringt das Wasser nur durch eine winzigen Engpass in den Brennraum. Diese Undichtigkeit kann schlimmer werden, wird sie auch meistens, sie kann aber auch ewig nur ein kleines Aua bleiben.
Ich würd's aber nicht drauf anlegen, denn wenn die ZKD mal auf die Kacke haut wird's brenzlig. Die Zündkerze kann korridieren und zum Zylinderausfall führen. Spätestens dann würd ich handeln, sonst zerstörst du dir entweder den Kreuzschliff im Zylinder, oder drinnen rostet's, und dann kommst du um nen Austauschmotor nicht rum.

Bei mir gab's weder Ölverlust, noch Mayonnaise im Deckel, noch Abgase im Kühlsystem... Am Ende war's leider doch die Kopfdichtung.
Achte mal drauf ob dein Endtopf weiße Schwaden auspustet und vergleich das mit anderen Verkehrsteilnehmern... So hab ich's gemerkt. Ich stand an der Ampel und hab im Leerlauf alles eingenebelt, sodass die Abgase sogar zu mir ans Fahrerfenster zogen.

Falls sich die Diagnose bei dir auch bestätigt, brauchst du aber nicht in Panik verfallen. Die Herz-OP am M102 ist recht unkompliziert; und wenn man's selbst macht ist das Teuerste das Planen des Kopfes.
Wenn ich mir da andere Motoren derselben Ära so ansehe haben wir's verdammt gut. :D


Gruß,
Patrick

davem_de

bisonbraun

Beiträge: 305

Registrierungsdatum: 9. Februar 2016

Fahrzeug: 190E 2.0

Baujahr: 04/1987

Wohnort: Karlsruhe

Spezialgebiet: kein Spezialgebiet

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. Januar 2017, 09:29

Hi,

um ggf. Lecks zu finden wird das Kühlsystem abgedrückt (auf Dichtheit überprüft). Das konnte ich in deinem Bericht nicht lesen.

Ansonsten waren bei meiner Karre die Symptome recht ähnlich.
Alle paar Monate musste ich etwas Wasser nachfüllen.
Hier.

Gruß,

Dave.

Midnightstar

KE- Aristokrat

  • »Midnightstar« ist männlich

Beiträge: 3 108

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2009

Fahrzeug: 190E 1.8

Baujahr: 1991

Wohnort: West-Germany

Spezialgebiet: Motor

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Januar 2017, 10:47

- Deckel am Ausgleichsbehälter (Dichtung porös)
- Riss im Ausgleichsbehälter
-Kühler ist undicht
- überprüfe alle Temperaturfühler ob es an ihnen tropft
Ausgleichsbehälter wurde bereits mit Deckel getauscht.
Der Kühler auch.
Die Frage ist doch im Prinzip wo der hohe Druck herkommt.
Ich denke er kann nur von der Kopfdichtung kommen.
Was soll es sonst sein?
Wenn ich mir da andere Motoren derselben Ära so ansehe haben wir's verdammt gut.
Nur mal rein interessehalber: an welche Motoren denkst du da (Vierzylinder)?

Gruß
Martin

davem_de

bisonbraun

Beiträge: 305

Registrierungsdatum: 9. Februar 2016

Fahrzeug: 190E 2.0

Baujahr: 04/1987

Wohnort: Karlsruhe

Spezialgebiet: kein Spezialgebiet

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 12. Januar 2017, 11:27

Ich denke er kann nur von der Kopfdichtung kommen.
Was soll es sonst sein?


Der CO2-Test würde positiv ausfallen, wenn Verbrennungsgase von Zylinder durch die Kopfdichtung in das Kühlsystem gelangen.
Ich zweifle die Richtigkeit des CO2-Tests aus Beitrag #1 an.

venom

 Zwo, eins, Risiko!

  • »venom« ist männlich

Beiträge: 319

Registrierungsdatum: 30. Mai 2015

Fahrzeug: 190E 2.3

Baujahr: 1991

Wohnort: 40235 Düsseldorf

Spezialgebiet: Sicherheit

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Januar 2017, 11:32


Nur mal rein interessehalber: an welche Motoren denkst du da (Vierzylinder)?

Ganz spontan fällt mir da der BMW M40 im E30 ein... Um da an den Abgaskrümmer zu kommen braucht's echt viele Schimpfwörter. :D
Wobei mich da aber mehr die Tatsache stört, dass man die Motorhaube demontieren muss, um überhaupt im Kühlerbereich irgendwas zu erreichen.

Manuel26

Schüler

  • »Manuel26« ist männlich

Beiträge: 118

Registrierungsdatum: 28. April 2011

Fahrzeug: 190E 2.6

Baujahr: 1989

Wohnort: Heinsberg

Spezialgebiet: kein Spezialgebiet

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 12. Januar 2017, 12:43

Hallo,

Schonmal die Froststopfen kontrolliert? Oder hat der M102 keine?
Bei meinem M103 war einer davon auch etwas undicht.
Hat man gut gesehen an den Spuren am Motorblock wo das Wasser gelaufen ist.

Midnightstar

KE- Aristokrat

  • »Midnightstar« ist männlich

Beiträge: 3 108

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2009

Fahrzeug: 190E 1.8

Baujahr: 1991

Wohnort: West-Germany

Spezialgebiet: Motor

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 12. Januar 2017, 13:31

Ganz spontan fällt mir da der BMW M40 im E30 ein... Um da an den Abgaskrümmer zu kommen braucht's echt viele Schimpfwörter.
Ah, ja da ist nicht viel Platz und der Block ist horizontal geneigt.
Das geht vielleicht von unter mit einer Gelenknuss etwas besser.

kani08

Anfänger

  • »kani08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 11. Januar 2017

Fahrzeug: 190E 2.0

  • Nachricht senden

11

Freitag, 13. Januar 2017, 08:51

Vielen Dank schonmal für die ganzen Ratschläge.

Ich habe gestern noch eine Kompressionsprüfung gemacht und diese Ergab eine Differenz von fast 2 Bar und der niedriegste Wert war 7 Bar.
Dazu kommt noch das die Zündkerze vom hintersten Zylinder verrostet ist, die anderen waren nach einmaligem Abwischen wieder Blank.

Das Kühlsystem habe ich auch abgedrückt und es ergab nichts :P. Der Druck blieb über 10 min bei 2 Bar und ist nicht gesunken.

Einen Co2 Test habe ich noch 2 Mal wiederholt, einmal mit einem Handtester wo so ein Pumpball drauf ist und Chemikalien drin sind und das zweite Mal mit einem Abgastester der eine 4 Gas Messung machen kann dieser ist Nagelneu und ergab das im Wasser 0 % Co2 zu finden sind.

Also wird es wahrscheinlich die Kopfdichtung sein.

Ich muss zu dem Wagen noch sagen, dass dieser die letzten 10 Jahre von einer Nachbarin nur ca 1500 Km bewegt wurde bevor ich den Wagen bekam.
Aber ich habe damit bereits mehr als 16.000Km gemacht.

Was haltet Ihr von dem " So wird´s gemacht" Buch von Etzold als Bebilderte Anleitung zum ZKD wechsel?

LG

davem_de

bisonbraun

Beiträge: 305

Registrierungsdatum: 9. Februar 2016

Fahrzeug: 190E 2.0

Baujahr: 04/1987

Wohnort: Karlsruhe

Spezialgebiet: kein Spezialgebiet

  • Nachricht senden

12

Freitag, 13. Januar 2017, 09:17

Hi,
Etzold ist empfehlenswert.
Lies was da steht und dann klappt das auch.
Wenn du den Kopf eh ab hast, dann schleif doch gleich noch die Ventile neu ein und mach die Ventilschaftdichtungen neu. (danach erst zum Planen).
Dichtungssatz kannst du gleich bei Elring kaufen, beim Originaldichtungssatz von MB waren Elring Dichtungen drin.
Glysantin G48 ist das Kühlerschutzmittel deiner Wahl.
Extrawerkzeug brauchst du den Vielzahn für die Kopfschrauben und Innensechskantsteckschlüsseleinsatz für den Kettenspanner und einen Drehmomentschlüssel.
Alles andere - wie die Gleitschienenbolzen [1] - geht problemlos mit Standardwerkzeug.
Viel Spass.
Gruß,
Dave.

[1] ab Minute 2:20 sieht man wie man die Biester raus bringt: https://www.youtube.com/watch?v=xD3TEVzgrF8

Midnightstar

KE- Aristokrat

  • »Midnightstar« ist männlich

Beiträge: 3 108

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2009

Fahrzeug: 190E 1.8

Baujahr: 1991

Wohnort: West-Germany

Spezialgebiet: Motor

  • Nachricht senden

13

Freitag, 13. Januar 2017, 13:13

Ich muss zu dem Wagen noch sagen, dass dieser die letzten 10 Jahre von einer Nachbarin nur ca 1500 Km bewegt wurde bevor ich den Wagen bekam.
...und das bestimmt nicht grade Langstrecke.
Naja, bei 200.000 muss man damit leben.
Etzold ist für Motormechanik gut, für andere Reparaturen (bei denen es baujahrspezifische Unterschiede gibt) nicht.

Ähnliche Themen