Basteldiesel - HU ohne Mängel bestanden

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schweißarbeiten

      Servus zusammen!
      Gestern gings tatsächlich wie geplant ans Schweißen. Gegen 2 mittags kam mein Kumpel mit dem Schutzgasschweißgerät vorbei. Er musste nur gleich weiter, hat mir kurz gezeigt was es da zum Einstellen gibt und auch schnell ein Probeblech für die ungefähre Einstellung zusammengebraten. Ok, werd ichs hald probieren, Elektrodenschweißen geht ja auch ganz gut. Die Bleche für die Wagenheberaufnahmen hatte ich morgends schon zurechtgeflext und auch noch beim TÜV angerufen, ob es ok ist, die Aufnahmen einfach zu verschließen. Der Originalwagenheber existiert nicht mehr und ist ohnehin Müll. Hat mit Mercedes nix zu tun... Die Aufnahmen sind ja bereits freigelegt, rostig ragt sie aus dem Loch raus. Die hab ich dann vorsorglich noch gut von innen und außen mit Mike Sanders eingefettet. Und sogleich gings auch los. Wird schon passen. Hat dann auch halbwegs funktioniert, so siehts aus. Leider mit einem Loch. Wo das herkommt, weiß ich nicht, hat nur gezischt und da wars :D Kenn ich ja vom Elektrodenbraten nur zu gut, wenn ich wieder mal meine, das würde gerade noch so gehn. Werkstattidylle: Das kalte Licht der Stablampe, der Geruch von verschmortem Material liegt in der Luft und ausm Radkasten rauchts noch raus. Die andren vier Wagenheberaufnahmen warn genauso unspektakulär, hat in etwa genauso gut oder schlecht geklappt. Jedenfalls nicht schlimmer als das bereits vor längerer Zeit eingeschweißte Blech im vorderen linken Radlauf. Das ist weder sauber geschweißt noch ordentlich versiegelt, nicht einmal das komplette rostige Blechwurde rausgetrennt. Der TÜV lässt ja bekanntlich eh alles durchgehn...
      Als nächstes warn die Löcher im Radlauf dran. Hier musste ich erstmal ausgiebig mit dem kleinen Drucklufttrennschleifer und der Flex mit Drahtbürste U-Schutz entfernen. Dazu kurz den linken Frontscheinwerfer ausgebaut. Die Bleche anzupassen war etwas langwieriger. Hab dann mal die Stellen, an denen das Blech sauber anlag, angepunktet, mit dem Hammer dann immer von der gehefteten Stelle ausgehend das Blech ans andre angepasst und weiter angepunktet. So siehts dann jetzt aus. Nebenbei hab ich bemerkt, dass die Masse extrem wichtig ist, plötzlich lief alles wie geschmiert, kein seltsames Gebruzzel mehr. Hätte für die Wagenheberaufnahmen da doch ne extra Massestelle freiflexen sollen... Das zweite Blech war etwas einfacher geformt und auch zügig reingebraten. Das komische runde Blech unterhalb des ABS-Blocks hab ich auch nochmal festgepunktet, das war etwas lose.
      Das wars also vorerst mit Blecharbeiten. Hätte nicht gedacht, dass das so locker läuft. Jedenfalls brauch ich früher oder später nen eigenen Schutzgasbrater, ist echt fein!
      Jetzt gehts gleich wieder raus, werd die Stellen noch alle versiegeln.

      Gruß Jo
    • weitere Löcher...

      Servus zusammen!
      Leider wirds noch mehr Arbeit geben, da ich weitere kleine Durchrostungen gefunden hab :wow . Nicht weiter schlimm, wird nur noch etwas dauern, bis die geflickt werden, da ich den Schutzgasbrater vom Kumpel heute nicht da hatte. :(
      Die letzte Woche geschweißten Löcher sind nun mit Rostschutzgrundierung (Kunstharzbasis) grundiert und mit U-Schutz versiegelt. Die Grundierung hab ich in zwei Durchgängen mit nem Pinsel richtig dick aufgetragen, die läuft auch sehr gut in die Spalte rein, die durch die Blechüberlappung entstehen: Hier von oben, hier von unten. Heute kam dann noch U-Schutz drauf, natürlich auch über die verschlossenen Wagenheberaufnahmen. Bilder hab ich vergessen zu machen
      Die neu entdeckten Löcher sind eigentlich an der gleichen Stelle wie im linken Radlauf, höchst wahrscheinlich haben die Löcher doch nix mit dem Frontschaden zu tun. Die sind da, wo die Plastikverkleidung im Kotflügel verschraubt wird. Hier sieht man die Schraube, die schon bald rausfällt, hier wird die Durchrostung deutlich. Liegt in etwa unter dem Wischwasserbehälter. Hier nochmal von oben. Unter dem Kühlwasserausgleichsbehälter war schon ein Loch zu sehn, zumindest von oben wars als solches zu erkennen. Die andren Schrauben sind auch alle etwas angerostet. Was ich da machen soll, weiß ich noch nicht: gleich raustrennen oder noch lassen? Raustrennen und n neues Blech mit neuer Schraube reinbraten wäre zwar unkompliziert und schnell erledigt aber ich befürchte, dass ich da von innen nicht drankomm, um die Sache nachher gut zu versiegeln. Muss ich mir nochmal anschaun, ob es da Stopfen gibt, um in den Hohlraum zu kommen. Wenn ja, dann gibts da neue Bleche und Mike Sanders von innen. :yo Nebenbei werden die von der Substanz her noch einwandfreien Bremsleitungen gefettet, um die noch zu erhalten.

      Die heutige Erkenntnis, nämlich die, dass Rost unter der Bitumenschicht wirklich sehr sehr schlecht erkennbar ist, macht mich auch vorsichtig was meinen weißen angeht. Der wird im Sommer auch mal genauer inspiziert, die Planken nochmal alle abgenommen, die Kotflügelverkleidungen und alles erreichbare wird gefettet. Wollte ja sowieso noch die Türen versiegeln. Dann werden auch gleich die Planken mit nem passenden Kleber drangeklebt, die Clipse sind totaler Müll. Die Planken scheuern nur den Lack kaputt, wenn die nicht 100%ig halten. Ist echt kein Fehler, wenn man sich an einer Karosse austoben kann, auf die man nicht sofort angewiesen ist und bei der Aussehen drittrangig ist. :thumbup:

      Die nächsten 3 Wochen wird leider nicht viel passieren, ich werd in Tübingen sein und mich ums Studium kümmern. Wird so langsam wieder bitter nötig... :kotzen Richtig weiter gehts eigentlich erst in den Semesterferien wieder. Da der Basteldiesel aber die Schrauberlocation blockiert und ich ohnehin nach 3 Wochen Uni etwas Abwechslung brauch, gehts sicher bald wieder weiter. Fahrbereit soll er wieder werden. Das heißt: Löcher vollends flicken, vorne neue (gebrauchte) Dämpfer und endlich härtere Federn.

      Gruß Jo
    • Es geht also wieder weiter. Allerdings etwas zäh, hab derzeit massig Baustellen: An meinem Wagen muss noch der Heckschaden behoben werden, mein Schlepper steht zur Restauration noch halb zerlegt in der Scheune und wartet auf die Fertigstellung, am Wohnwagen müssen Kleinigkeiten erledigt werden und so gehts weiter...
      Aaaaber ich hab gestern für lau Federn bekommen. Also heut gleich mal ans Werk gemacht:
      Vorerst sollen nur die hinteren gewechselt werden. Erstmal Federn vergleichen, die neuen sind fast 1mm stärker und ca. 3,5cm länger. Angesichts dessen, dass die Federn aus Simons Wagen gleich lang waren wie die aus dem Basteldiesel und diese wiederum nur einige Zehntel stärker waren, muss da wohl was ab. Simons Wagen steht hinten wieder sauber hoch seit die stärkeren drin sind. Außerdem hatte ich zuvor schon alleine versucht, die Federn einfach ungekürzt einzubauen, da war aber deutlich mehr Spannung drauf als bei dem ausgebauten. Also ab damit. Zu zweit geht der Federnwechsel sowieso wesentlich leichter. Wir haben wieder mal mit dem Wagenheber einfach den Achsschenkel mit der Feder hochgedrückt, dabei, damit der Teller den Schenkel auch sicher hält, hier ne M12-Schraube von oben durch den Schenkel gesteckt und ne Mutter drauf. Allerdings zum in Querrichtung Manövrieren noch nen zweiten Wagenheber an der Bremsscheibe angesetzt und zur Sicherheit (dass der andre Wagenheber nicht nach vorne kippen kann, da drückts nämlich hin) noch ne Kette mit Spanner dran, der auch gut ist zum Manövrieren in Längsrichtung. So trifft man die Aufnahme relativ einfach. Dann das ganze Unterstellzeugs wieder entfernt, kurz auf die Einfahrt gefahren und das Ergebnisbetrachtet. Sieht gut aus :thumbsup:
      Der Kofferraum ist fast leer, Tank auch, Rücksitz fehlt. Wird also noch etwas tiefer, wenn der Zuladung bekommt. Gefällt mir so schon ganz gut :thumbsup:

      Die nächsten Tage werd ich mich mehr um den Schlepper kümmern, nebenbei aber mal Teile für den Rest und vor allem Lack besorgen. Wenigstens ist die Mühle wieder fahrbar. Leider konnten wir keine große Runde drehn, Auspuff ist gerade ab Kat weg :rolleyes:

      Gruß Jo
    • Es ging heut wieder weiter. Endlich wird lackiert :)
      Hab heut noch nach passendem Lack gesucht und bin im Baumarkt fündig geworden, ansonsten hätten wir hald erst die andre Farbe gelackt. Wird zweifarbig: Schwarz und Feuerrot, beides seidenmatt.
      Hab mich dann mit Schwingschleifer ans Werk gemacht, nachdem ich noch einige Teile abmontiert hatte. Nachher kam dann noch Simon dazu, haben dann Ecken und Winkel mit Schleifschwämmen angeschliffen und später alles abgeklebt. Ne Sauarbeit! Leider wars dann schon recht spät und sowieso den ganzen Tag windig, konnten also nur in der Scheune lacken. Bei beengten Platzverhältnissen, Licht von oben und mit bereits schwachen Gliedern (Simon arbeitet den kompletten Tag und ich bin gestern abend etwas versumpft) kanns nur Pfusch werden. Egal, ist ja der Basteldiesel, der DARF nicht sauber aussehn. Also Lack angerührt und noch schnell den Lack draufgeklatscht. Großartig anders lässt sich das ned nennen... Keine 20min später sahs dann so aus. Nochmal andre Ansicht. Werd wohl morgen nochmal drübergehn weil der Lack nicht sonderlich tol deckt und bei dicker Schicht schnell Läufer bildet. Ich hoff mal auf gutes Wetter, dann geht das draußen!
      Wenn der Lack bis morgen genug aushärtet, wird abgeklebt und mit schwarz weitergemacht. Irgendwie glaub ich aber nicht dran. Mal sehn, ansonsten gehts wieder mit weniger Pfusch am Weißen weiter 8)

      Gruß Jo
    • Das Rot wird wohl noch etwas dunkler und leicht matt, richtig matten Lack hab ich auf die Schnelle keinen gefunden. Klarlack gibts natürlich keinen, ist auch nur einfacher Kunstharzlack, also Sowas was man normalerweise für ne Schubkarre, Landmaschinen oder irgendwelche Geräte verwendet :D Der ganze Wagen wird eher rustikal, soll keine Schönheitswettbewerbe gewinnen und als Ersatzfahrzeug, Urlaubs - und Gaudikarre herhalten.
      Wies gerade aussieht, bekommt den n Kumpel von uns für ne Weile geliehen und darf dann mal einige Kilometer spulen, bis er nächsten Sommer hoffentlich mit uns zum Einsatz kommt :rolleyes:
    • Mattschwarz ist generell geil - hab eben noch ne Dose von dem Zeug bestellt 8) - aber gerollt :lol ist noch geiler! Hätts für den Basteldiesel auch getan. Man sollte nämlich von Anfang an Pfuschen:
      Haben letztens des Lackens wegen ganz pedantisch die Leisten oben am Dach abgeklipst (wie ich Klipse HASSE!... :wütend ), die aber nicht ganz abbekommen, ab der Windschutzscheibe ist der Müll anders befestigt. Jedenfalls Wollten die Dinger vorhin nicht wieder in die Klipse einrasten. Meine generelle Ungeduld, der Hass auf Klipse und Plastikzeug gepaart mit schlechter Laune des Wetters wegen haben dann dazu geführt. Wird jetzt abgeflext, mit Silikon zugeschmiert und gut ists. Unnötiges Gewicht. Hätten wir blos gleich gemurkst und den Mist einfach übertüncht.
      Wie man sieht, wurde bereits gelackt, die Farbe hätte aber nicht gereicht, also gehts am Dienstag weiter wenn Farbe da ist.

      Gruß Jo
    • So, Lackierung ist fast fertig, wird natürlich noch einiges gelackt, was so drangebaut wird. Dauert aber wohl noch, hab heut das 15er Dieselross quasi wieder aus dem Gerümpel vorgeholt, das wird jetzt angegangen. Parallel dazu aber der Basteldiesel ;)
      Am Dienstag hab ich die Unterseite schwarz gelackt, diesmal mit der großen Pistole. Das Ding rockt! Ist für solche Flächen wirklich wesentlich besser geeignet, allerdings muss man recht schnell arbeiten, die trägt dick Material auf. Zwar ist dann die Gefahr für Läufer größer, es wird aber gleichzeitig leichter, die Oberfläche ohne matte Flecken (nicht verflossener Sprühnebel) hinzukriegen. Ich glaub ich kauf mir, wenn überhaupt, dann doch ne große Sata und bleib für Ausbesserungen bei der billigen Minipistole. Hier die Bilder vom Wagen. Bild1 Bild2 Mattschwarz und Feuerrot :) Evtl wird noch bissl was abgeändert, mal sehn wies zeitlich vor dem Winter hinhaut...

      Heut hab ich mit nem Kumpel schnell den Auspuff wieder montiert, an den rostigen Schweißnähten hab ich etwas Fett drangepinselt, das darf sich jetzt reinbrennen. Sicher besser als nix, der Wagen kriegt eh nie nen neuen Auspuff und flicken ist Arbeit. Jetzt klingt er wieder gechillt und nicht mehr böse, also darf man den Wagen auch mal kurz durch den Wald blasen. Nur um sicher zu gehn :klatsch Werden das die Tage mal wiederholen und evtl n kleines Video drehn. Vorne brauchts jetzt auch noch härtere Federn: Bei Wurzeln oder Ästen schlägts einem erst in den Arsch, wenn er mit der Hinterachse drüberhüpft :lol Muss vorne auch noch härter werden. Mercedes ists jedenfalls schon jetzt keiner mehr.

      Gruß Jo
    • So, es ging wieder weiter. Seit gestern hab ich mein Schutzgasbratgerät, also wurden nach nem kurzen gestrigen Testlauf heut gleich mal die zwei Löcher im Radlauf zugeschweißt. Das Übliche hald: Roststelle raustrennen, blankmachen, Bleche anpassen, anpunkten und reindängelnd weiterpunkten. Haben für die Radlaufverkleidungen noch zwei Löcher in die neuen Bleche gebohrt und M5-Schrauben durchgesteckt und mit Mutter angeknallt. Statt den originalen sind jetzt hald die drin. Hauptsache hält. Morgen gehts noch ein zweites Mal mit Grundierung drüber, dann kommt am So oder später U-Schutz drauf und gut ists. Die weiteren Roststellen an den andren Schrauben werden erstmal gefettet, die Schrauben halten noch bestens. Können dann dort mal nach längerer Zeit runtergucken und schaun, was das Fett so kann.
      Bilder gibts erstmal keine, ist ja das Gleiche in Grün wie auf der Fahrerseite auch.
      Im Prinzip müssen wir jetzt nur noch ne Front basteln, vielleicht Stoßstangen lacken, evtl Kühlerhalter ändern und dann kanns zum TÜV gehn. Weil wieder mal Parallelbaustellen laufen (meine Scheuer wird platztechnisch optimiert) und das Semester wieder angefangen hat, gehts erstmal schleppend voran. Teile und Material brauchen wir auch noch genug, hierfür gibts langweilige Wintertage, zum in Ebay stöbern :yo

      Gruß Jo
    • So, ich hab die nächsten 2 Wochen wieder frei. Das heißt, dass es am Basteldiesel weitergeht. Da aber das Wetter bescheiden ist und Simon auch nicht oft Zeit hat, wird nicht sonderlich viel passieren. Ziel ist aber: TÜV :rolleyes:
      Simons Wagen springt derzeit trotz guter Glühstifte und hohem Dieselanteil im Pöl miserabel an. Irgendwas ist da im Argen, so richtig gut hat der noch nie gestartet aber es wird immer mieser. Daher würd sich der Basteldiesel aufgrund der niedrigen Spritpreise anbieten. Soll ja eh noch bissl bewegt werden.

      Hab vorhin in der Scheuer Platz geschafft (da wird gerade nebenbei etwas umgebaut), die Batterie vom Basteldiesel die Tage geladen und die Karre wieder ins Trockene verfrachtet. Sprang wie erwartet auf die erste Umdrehung an :yo Jetzt darf er erstmal etwas trocknen, damits Schrauben angenehmer wird.
      Hab dann aus der Scheune noch die Rücksitzhälften ausgegraben, abgesaugt und mit Polsterreiniger und Chlorreiniger :D mal grob grundgereinigt, danach alles mitm Nasssauger abgesaugt und nochmal gewässert und wieder abgesaugt. Jetzt lagern die im Heizungskeller.
      Je nach Motivation kommen die vorderen Sitze auch noch raus oder die Karre wird so gut trocken gereinigt wies geht. Soll ja auch keinen allzu unseriösen Eindruck beim TÜV machen.
      Ansonsten wird hald alles wieder zusammengebaut, die Front irgendwie hinimprovisiert und nochmal überall nach dem Rechten gesehen, insgesamt ist doch einiges zu tun. Bilder gibts, wenn überhaupt, dann nur spärlich, meine Digicam ist hinüber.
    • THX fürs Feedback! :)

      Gestern früh hab ich mit Simon mal die Heizung repariert, da wollte nix so wie es soll. So ganz wird das auch nicht werden, da wurde beim Einbau des Wärmetauschers wohl irgendwas falsch verkuddelt - egal. Komisch war nur, dass die Heizung, die sich bisher nur mit viel Glück abstellen ließ, garnicht mehr ging. Also das Heizungsventil ausgebaut und gleich den Übeltäeter gefunden: es wollte nicht mehr selbsttätig öffnen. Grob gereinigt, jetzt gehts wieder. Ebenfalls haben wir die Lüfterklappe vom Kaltluftgebläse wieder gerichtet, die tut jetzt wieder zufriedenstellend.
      Die Sitze hab ich am Tag davor rausgebaut, ist garkein Hexenwerk. Dann den kompletten Teppich siffnass mit dem gleichen Teufelszeug gereinigt und abgesaugt wie die Rücksitzbank auch. Die vorderen Sitze kommen auch noch dran, wenns im Heizungskeller wieder Platz hat. Das Auto wird wieder richtig brauchbar :rolleyes: Am Samstag gehts wieder etwas weiter. Werden wohl einige neue Käbel einziehen, die Karre soll ja einige Sonderfunktionen bekommen.
      Ich werd mal beim TÜV anrufen und nachfragen, obs Mecker gibt, wenn wir die Front noch nicht fertig bekommen - wenns nicht großartig relevant ist, wird das nämlich auf wärmere Tage verschoben. Im Wesentlichen wolln wir die Plakette und gut ists. Die nach meinen Vorstellungen sicherheitsrelevante Technik tut ja soweit bestens, nur sieht das der TüV oft anders... Wobei ich bisher nur beste Erfahrung gemacht hab, hatte bisher fürs Vollgutachten meines 15er Fendts wie auch für den Behindertenumbau in meinem Wagen und die HUs meiner Fahrzeuge nen überaus lässigen Prüfer, den gilts also zu konsultieren :D

      edit:
      Hut ab, vor der ganzen Arbeit....

      So richtig "gearbeitet" wird derzeit nicht. Irgendwie sind alle faul und träge - mal sehn ob das was wird...
    • So. Wieder mal Neuigkeiten vom Basteldiesel :)
      Eigentlich sollte der Wagen noch diese Woche zugelassen werden, um zum Heidenheimer Treffen fahren zu können. Wird nix, Wetter zu mies, wir haben nichtmal Winterreifen für den TÜV und zu wenig Zeit. Irgenwie läuft bei dem Mistwetter auch nix wie es soll. Ich konnte zeitweise nichtmal das Scheunentor öffnen wegen riesigen Scheehäufen vom Dach. Dann hat die Batterie gestreikt, wenn es galt, auf die Auffahrböcke zu fahren, dann war zwischendurch noch der Tank leer - bei toter Batterie sehr geil. :kotzen
      Trotzdem ist in letzter Zeit wieder was passiert:
      Hab aus alten Stahlresten mal nen Kühlerhalter für den größeren Kühler gebraten. Gebraten, anders kann man das nicht nennen :D Zusätzlich noch Halter für die zwei Zusatzscheinwerfer und die Strebe wo die Hupen drangebastelt. Alles mit der roten Grundiertünche gepinselt. Der neue Kühler sitz bestens, die oberen Halteklammern sind gleich platziert wie beim kleinen Kühler.Anschlüsse fürs Automatikgetriebe passen auch mit kleinem Zusatzhalter. Das abgewinkelte Zwischenstück im unteren Kühlerrücklauf hab ich mangels 35mm-Rohr (Beim Schlosser gibts nur Zollmaße) einfach aus nem alten zerflexten Fahrradrahmen gebraten 8) Schon zum zweiten Mal hilft uns ein alter Fahrradrahmen aus :thumbsup: Hätte das zwar gern aus Edelstahl gemacht aber ögal. Der alte Kühlschlauch musste natürlich getrennt werden und ein Stück ist rausgeflogen, musste aber garnix vom Schrott besorgt werden, passt alles so, das Zwischenstück ist gleichzeitig Verlängerung. Die Lüfterhaube ist die für den kleinen Kühler, die andere würde nicht passen, da der 5-Zylinder ja länger ist und die Haube zu kurz wäre. Musste nur unten den Rand etwas abflexen, jetzt liegt sie gut an, oben kommt statt dem Klemmhalter Kabelbinder dran und unten wirds ein dünner Draht halten. Die Haube deckt zwar nicht den gesamten Kühler, d.h. die höhere Kühlleistung wird nicht voll genutzt. Wir werden aber in die Stoßstange noch nen Luftschlitz reinmachen. Und außerdem ist der neue Kühler nicht nur großflächiger, sondern auch dicker, bringt also auch was.

      Heut kam dann die neue Ölwanne, die alte ist ziemlich verzogen. Bei meinem Weißen ist einer von diesen überstehenden Teilenverbogen. Ist bisher aber dicht, musste am Samstag gut 600km fahren, am Freitag werdens gut 1300. Danach wird mal geprüft, ob noch ne geringe Undichtigkeit da ist. Weiter zum Basteldiesel: Hatte gestern schon das Öl abgelassen, damit sich da unten alles schön austropft, das nervt beim ATF-Wechsel jedesmal, dass das Steuergehäuse und der Ölfilter noch lange triefen wie blöd. Bei der Kälte ists garnicht so einfach, unterm Auto sauber zu arbeiten, vor allem weil der Unterboden etwas aussieht, nachdem die letzte Probefahrt etwas abseits der Straße ging... :D Hier beim Ölablassen, ein Trichter wäre nur ein zusätzlicher Schmutzfang und das Öl soll ja wieder rein. Schrauben hab ich wieder alle sauberst gereinigt (in heißem Biodiesel), alle Gewinde ausgebürstet und sauber "geschnitten". Hier die Reinigungsaktionim Gange. Die Dichtung und die Ölwanne hab ich mit Bremsenreiniger gespült und nachher penibel von Staub und Fusseln befreit. Hier ist die Ölwanne wieder montiert. Später kam dann Simon und wir haben den Beifahrersitz montiert, den Stabi mit neuen Gummis wieder drangeschraubt und dann mal ne Probefahrt gemacht. Der Wagen läuft, einzig die Handbremse tut nicht befriedigend ihren Dienst. Automat schaltet gut. Jetzt wird noch Öl gewechselt, dieses Chaosbeseitigt, Bremsflüssigkeit gewechselt (die Bremsen ziehen perfekt, nicht einseitig, einfach bestens) und keine Ahnung was noch. Nicht viel. Also gehts definitiv bald zum TÜV, werden wohl aber besseres Wetter abwarten.

      Gruß Jo

      The post was edited 1 time, last by Gullideggl ().

    • gute arbeit :D
      ich glaub ich stell mir auch nen altes fahrrad in die garage, wer weiß wann man es braucht :)
      schade das der basteldiesel nicht mit zum treffen kann, aber nächstes mal dann!
      wie haben sich denn die kaputten stabigummis geäußert? leichtes poltern bei hubeln?
      war das wechseln schwer?
      mfg
      [VW Golf I]Golf 1 GTI 1,8l
      [W126] Mein C126 - 560 SEC
      [Golf 2 Match BJ 85] Golf 2 Match BJ 85
      [W124]Der neue: 250TD
    • Abend zusammen!
      Eventuell könnte der Basteldiesel bald auf die Straße kommen! Mein Kumpel fährt derzeit nen W123 im fast-Neuwagenzustand, schon letzten Winter sollte der abgestellt werden und wirde durchs Salz gejagt. Nachdem sein Subaru Justy auch Probleme macht, soll jetzt vielleicht der Basteldiesel herhalten.
      Gerade war ich draußen, um zu sehn, ob die Batterie taugt. Vor nem Monat hab ich den Wagen hinter die Scheune gestellt, da stand er gerade eingeschneit mit zugefrorenen Türen. Batterie ageklemmt, 2mal geglüht und das Gerät läuft nach ``ner Sekunde Anlasser 8) Rumpelt dann zwar etwas aber läuft sofort! :yo Obwohl über 50% Pöl im Tank.

      Nen Satz Winterreifen hab ich besorgt, jetzt steht noch folgendes an:
      - Kleinkram an Verkleidungszeugs montieren
      - Lüfter + Lüfterhutze montieren
      - andre Reifen drauf
      - alles kontrollieren (Beleuchtung und so)
      - Bremsflüssigkeit und Motoröl neu
      - Bremsen freibremsen, evtl neue Handbremsbacken (liegen schon bereit)
      - Heizungsventil tauschen oder überbrücken auf Dauerdurchlauf (Winterbetrieb)
      - sicher noch zig zeitraubende Kleinigkeiten...

      Eigentlich kanns bei der bisherigen Geschichte nix mehr werden aber mal schaun... :D

      Gruß Jo
    • Wie schön, im Hintergrund steht eine Kreidler MF2, das freut mich besonders :D

      Gehört meinem Bruder, ist derzeit zerlegt, wann der die wieder zusammenschraubt weiß keiner... Muss dem mal in den Hintern treten :D Aber das sind noch echte Mofas! :yo

      Mit dem Basteldiesel siehts gut aus: Kumpel wird ihn wohl tatsächlich fahren, ab spätestens Mittwoch gehts los mit Basteln, da hab ich dann frei.

      Gruß Jo