Wie "rund" sollte der M102 laufen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wie "rund" sollte der M102 laufen?

      Hallo alle zusammen,

      es geht mal wieder um das Typische Problem Leerlauf beim M102. Mich würde einfach mal interessieren wie "rund" ein gut eingestellter M102 eigentlich laufen sollte?
      Ich habe bei mir bereits viele Neuteile eingebaut. Dazu gehören:
      - Neue Motorlager (Lemförder) Das Getriebelager fehlt leider noch
      - Neues Zündgeraffel inkl. Verteilerkappe und Finger (Bosch)
      - Neue Einspritzventile (Bosch)
      - Neue Lambdasonde (Bosch)
      - Neuer Regler der Lichtmaschine

      Aber ich bin mit dem Leerlauf nicht ganz zufrieden. Ich bin gerade dabei den Motor mit dem Tastverhältnis richtig einzustellen.
      Wie laufen eure Motoren im Leerlauf?
      Der Drehzahlmesser im Auto wackelt kaum, jedoch sieht man an den Kontrolllampen im KI, dass diese Flimmern -> Ist dieses nur auf einen unruhigen Leerlauf zurückzuführen oder gibt es noch andere Komponenten die dort reinspielen?
      Außerdem wackelt das Auto leicht aber fühlbar, wenn man drinne sitzt. Wenn ich den Motor ansehe, wackelt dieser ordentlich.
      Es geht mir darum, dass man ungefähr weiß, was man erwarten kann. Vielleicht sind meine Erwartungen auch zu hoch beim Leerlauf? Oder ich habe noch ein Bauteil, welches einfach zu große Toleranzen hat.

      Und eine weitere kurze Frage zum Tastverhältnis an die Vormopf Besitzer:
      Es wird geschrieben, dass bei Zündung immer ein Tastverhältnis von 70% da sein muss. Ich bekomme jedoch mit meinen Messgeräten (ein Analoges und ein Digitales) 69,3%. Gibt es je nach Steuergerät (Vormopf/Mopf) unterschiede?

      Schreibt einfach mal wie eure Motoren so laufen :)

      Gruß Nevo
    • Schöne Frage welche mich auch interessiert.
      Bei mir ist auch schon allerhand neu, u.a. Motor-, Getriebelager, Zündgeraffel und vieles mehr.
      Kontrollleuchten flackern nicht, aber ein leichtes schütteln im Leerlauf an der Ampel immer wahrnehmbar. Da mir Vergleiche fehlen interessiert mich eure Meinung auch sehr.

      Gruß Jan.
    • davem_de wrote:

      solange diese Zahl weitestgehend konstant bleibt entspricht das den "70%"
      Jap ist konstant. Alles klar.

      Midnightstar wrote:

      Tritt das immer im Leerlauf auf, oder nur kurz nach dem Start?
      Prüfe mal deine Ladespannung.

      Gruß
      Martin
      Das flackern tritt immer im Leerlauf auf. Ob Warm oder kalt. Stimmt das hätte ich schonmal längst machen können :whistling:

      Mich würde tatsächlich mal interessieren wie ein W201 frisch vom Band gelaufen ist :D
    • Ja, so "rund" wie die M102er laufen ist schon sehr relativ... :)
      Ich finde man spürt immer dass sie laufen. An meiner KE kam die letzten 15tkm ALLES neu(außer dem Leerlaufsteller). Du spürst trotzdem, dass er läuft und mit einem genauen Messgerät hat der Leerlauf trotzdem 740 U/min +/- 20. Aber ich beobachte, dass Verteilerkappe& Finger auch wieder meinen persönlichen Toleranzwert erreicht haben und demnächst wieder neu kommen(Bosch nach 15tkm) Ist halt so... :)
      Ned g'motzt isch g'nug g'lobt!
    • Lukese wrote:

      Aber ich beobachte, dass Verteilerkappe& Finger auch wieder meinen persönlichen Toleranzwert erreicht haben und demnächst wieder neu kommen(Bosch nach 15tkm) Ist halt so... :)
      Ja, 15-20000km kommen auch bei mir hin.
      Zum Glück fahre ich nicht viel dem dem Schätzchen.
      Aber ich kann mich nicht erinnern bei einem anderen Auto solch einen Teileverschleiß am dem Hochspannungsverteiler gehabt zu haben.
      Wo liegt eigentlich das Problem bei den Teilen?
    • Also der Weiße läuft so sauber, dass ich bei laufendem Radio an der Kreuzung manchmal glaube, dass der Motor aus ist.
      1.8 - kein Drehzahlmesser :D
      Der Almandino rennt eigentlich auch ruhig, hat nur manchmal leichte Ruckler drin. Aber so selten und so minimal, dass es mir egal ist.
      Ich glaub, das merkt man auch nur im Vergleich zum Weißen.
      Keine Ahnung, wo das her kommt.
      Der Schwarze rennt auch sauber, nur bei niedriger Drehzahl unruhig.
      Da gehören aber die Motorpackerl tauscht.
      Aber wie geschrieben. Der Motor kann so ruhig laufen, dass man ihn nicht spürt.

      LG, maxx
      Der Schwarze & der Pajettrote

      Der Almandino

      Der Weiße

      Honda Prelude BA4 und Ford Escort MK3 XR3i / RS Turbo Teile abzugeben / Suche Teile für meine Cortina MK3

      :beer: Die Mercedesfreunde Österreich :beer:
    • Ja die ganze Zündanlage ist komischerweise wirklich anfällig 8|

      maxx12 wrote:


      Also der Weiße läuft so sauber, dass ich bei laufendem Radio an der Kreuzung manchmal glaube, dass der Motor aus ist.
      1.8 - kein Drehzahlmesser :D

      Wie verhält sich der Motor denn wenn du davor stehst? Wackelt der merklich im Motorraum? Ist natürlich schwer zu beurteilen, wackelt der vielleicht so um 1cm am Luftfiltergehäuse? Oder kannst du nen 2 Euro Stück aufrecht hinstellen? :D

      Die Frage ist natürlich wieviel Aufwand man betreiben muss, um einen schönen Leerlauf hinzubekommen. Es wird wahrscheinlich so sein, dass man Glück hat und einen ruhigen Motor erwischt oder einen der ein bisschen mehr "wackelt".
    • Der Motor vom Weißen wackelt nicht. Aber ich glaub, den Münzentest packt er nicht :D
      Der vom Schwarzen wackelt schon.
      Aber wenns zu stark "wackelt", dann sind wahrscheinlich die Motorpackerl fällig.

      LG, maxx
      Der Schwarze & der Pajettrote

      Der Almandino

      Der Weiße

      Honda Prelude BA4 und Ford Escort MK3 XR3i / RS Turbo Teile abzugeben / Suche Teile für meine Cortina MK3

      :beer: Die Mercedesfreunde Österreich :beer:
    • Bezüglich des Flackerns der Kontrollleuchten
      Also ich habe mal die Ladespannung gemessen und die betrug 13,8V im Leerlauf. Keine Schwankungen mit dem Messgerät festgestellt.
      Dann habe ich mal meinen alten Regler eingebaut und das flackern der Kontrolleuchten war weg (Ladespannung jetzt 14,2V). Also muss ich wieder nen neuen Regler kaufen. Der neue Regler war von Beru und ist noch nichtmal 1 Jahr alt. Wahrscheinlich nen Montagsteil :evil: Also wer flackernde Lichter hat, Regler tauschen ;)
      Ich werde mir jetzt einen von Bosch kaufen.

      Bezüglich des unrunden Leerlaufs habe ich jetzt mal das Tastverhältnis gemessen und festgestellt, dass die Regelung nicht hinaut. Das Tastverhältnis startet schön bei 50%, geht dann nach ner Zeit runter bis auf 30%, um dann bis auf 100% hoch zu gehen und dann zeigt das Messgerät nur noch 0% an. Wenn ich einen Gasstoß gebe, geht das Spiel wieder von vorne los. Ich habe mal vorsichtshalber nen anderes Steuergerät drangehängt, aber genau das selbe Spiel. Die Lambda Sonde ist auch neu von Bosch mit originalem Stecker(1 Jahr alt). Ziehe ich die Lambda Sonde ab, interessiert das den Motor gar nicht. Das Tastverhältnis bleibt dann bei 50% konstant so wie es soll.
      Ich vernehme aber ein leichtes Zischen unterm Auto und vermute, dass meine Auspuffanlage nicht dicht ist. Deshalb mal meine Frage an euch, wenn der Auspuff hinter der Lambda Sonde undicht ist sollte es ja keine Probleme für die Regelung darstellen oder? Nur wenn der Auspuff davor undicht ist, liege ich da richtig? Ich habe auch nen Vormopf, deshalb ist meine Lambda Sonde noch im Auspuff unterm Auto.
    • Hey,

      also wenn ich den Kühlmitteltemperaturgeber bei laufendem Motor abziehe habe ich komischerweise ein Tastverhältnis von 0%. Den Widerstand habe ich auch mal gemessen und der passt bei beiden.
      Ziehe ich den Ansauglufttemperaturfühler ab, habe ich ein Tastverhältnis von 79%. Passt.
      Bei Zündung ein habe ich ein Tastverhältnis von 69,3%. Passt auch.

      Den Auspuff und den Krümmer habe ich kontrolliert und ich konnte nichts feststellen.
      Der Ansaugtrakt zieht soweit keine Falschluft. Der Unterdruck ist nach der Economy Anzeige unauffällig und ich habe auch mit dem Manometer nachgemessen und einen Unterdruck von ungefähr 0,6.

      Abgesprüht habe ich auch einmal alles, wobei ich mir da nicht sicher bin. Ich habe mit Startpilot mal die Unterdruckschläuche abgesprüht und nichts auffäliges endteckt. Dann habe ich mal Startpilot direkt in den Rüssel des Luftfilters gesprüht und statt die Drehzahl zu erhöhen fing er nur kurz an zu ruckeln. Komisch ?(

      Irgendwie ist dort schon wieder son bescheidener Fehler drinne :cursing: Vor einem Halben Jahr ungefähr hat alles super geklappt. Da war das Tastverhältnis ok und hat schön um die 48% gependelt (Habe den mal ein bisschen fetter gestellt)

      Edit: Leistungsmäßig ist während der Fahrt alles super. Also keine schlechte Gasannahme oder ähnliches...
    • Nevo wrote:

      also wenn ich den Kühlmitteltemperaturgeber bei laufendem Motor abziehe habe ich komischerweise ein Tastverhältnis von 0%.
      Wie verhält es sich bei stehendem Motor und eingeschalteter Zündung? ...und wenn du den Stecker dann wieder aufsteckst, ist das TV wieder bei 70%, also so wie vorher?

      Nevo wrote:

      habe ich mal Startpilot direkt in den Rüssel des Luftfilters gesprüht und statt die Drehzahl zu erhöhen fing er nur kurz an zu ruckeln. Komisch
      Das ist richtig so, das Gemisch überfettet da zusätzlich über die Ansaugluft mit Startpilot angereichert wird.
      Hört sich nicht nach Falschluft an.

      Prüfe mal die Masseverbindung zwischen Karosserie und Motor und die korrekte Verlegung im Umfeld der Hochspannungsverteilung und die Zündleitungen.

      Gruß
      Martin
    • Also wenn ich den Stecker vom Kühlmittelsensor bei stehendem Motor abziehe zeigt mir das Messgerät 29,3% also 30% an. Das ist in Ordnung. Nur nach 1-2 Sek zeigt das Messgerät dann 100% bzw 0% an.
      Steck ich den Stecker wieder drauf, dann zeigt mir das Messgerät ganz normal die 69,3% an. Das ist ja schon wieder sehr ungewöhnlich 8|

      Dann ist das ja in Ordnung mit dem absprühen.
      Die Masseverbindung am Hochspannungsverteiler hab ich abgeschraubt und gereinigt. Bei der Masseverbindung zwischen Batterie und Block mess ich einen widerstand im 0, Ohm Bereich.

      Das Steuergerät kann ich ja auch ausschließen, ich hab ja schon ein anderes drinne. Das ÜSR kann ich mir auch nicht so recht vorstellen, aber ich werde es einfach mal Probe halber brücken.

      Falls du noch Ideen hast, immer her damit Martin :)

      Offtopic: Manchmal wünsche ich mir den guten alten RP Motor aus meinem Golf 2 zurück. Der war nicht so zickig :rolleyes:
      Aber das fahren im Mercedes ist dafür umso besser und bringt mehr Spaß. Vorallem die Automatik. Gibt nichts entspannteres :love:
    • Nevo wrote:

      Also wenn ich den Stecker vom Kühlmittelsensor bei stehendem Motor abziehe zeigt mir das Messgerät 29,3% also 30% an. Das ist in Ordnung. Nur nach 1-2 Sek zeigt das Messgerät dann 100% bzw 0% an.
      Steck ich den Stecker wieder drauf, dann zeigt mir das Messgerät ganz normal die 69,3% an. Das ist ja schon wieder sehr ungewöhnlich
      Kommt am Steuergerät stabil Spannung an (Pin 1 gegen Masse)? Ist es immer exakt der gleiche Zeitraum oder ist es sporadisch und unstabil?

      Nevo wrote:

      Offtopic: Manchmal wünsche ich mir den guten alten RP Motor aus meinem Golf 2 zurück.
      Das stimmt.
      Das war ein sehr guter Motor und ist noch heute ein guter, zuverlässiger Motor.
      Alleine schon weil er ein Freiläufer war.
      Leider hatte ich den PR nie in einem meiner VW´s aber klar kenne ich ihn aus dem Werkstattalltag.
      Der M102 ist aber doch auch recht wartungsfreundlich und zuverlässig und er hat für einen Einspritzmotor hervorragende Notlaufeigenschaften.
    • Also bei Zündung ein, liegt am Steuergerät Pin1 gegen Pin2 bzw direkt gegen den Minuspol die Batteriespannung an.
      Und es ist immer exakt der gleiche Zeitraum. Ziehe ich den Stecker ab zeigt das Messgerät kurz 30% an und dann nur noch 0%. Und dann passiert dort auch nichts mehr.

      Ich überlege gerade ob mein Messgerät eventuell auch nur falsch anzeigt. Das Problem ist, dass mein Analoges Messgerät gar nichts anzeigt (z.B. bei Zündung an). Deshalb glaube ich dass dort die Schliesswinkel Messung kaputt ist. Die anderen Funktionen sind aber noch da. Ich kann z.B. die Spannung und die Drehzahl messen. Die Drehzahl ist im Moment im Leerlauf bei 700 Umdrehungen. Und schwankt im extremfall zwischen 650 und 750 Umdrehungen. Mhh.. alles blöd. Oder der Fehler steht mal wieder 1m vor dem Messgerät :D

      Midnightstar wrote:

      Der M102 ist aber doch auch recht wartungsfreundlich und zuverlässig und er hat für einen Einspritzmotor hervorragende Notlaufeigenschaften.
      Das stimmt. Leistungsmäßig läuft meiner immer noch wunderbar. Nur beim Tüv gibts dann wieder Probleme bei der AU :whistling:
      Aber ich glaube, dass ist auch ein Problem. Ich denke mal viele Motoren laufen mittlerweile im Notlauf. Und viele stört es ja nicht weiter, denn der Karren läuft ja. Wenn sich dann später allerrdings 2-3 Fehler angesammelt haben und der Motor dann nicht mehr läuft, dann sucht man sich nen Wolf.

      Edit: Ist es vielleicht sinnvoll mal die Strommessung am EHS duchzuführen? Vielleicht kann ich mithilfe der Messung sehen, ob geregelt wird oder ob ob das EHS am Anschlag läuft.

      The post was edited 1 time, last by Nevo ().

    • Nevo wrote:

      Deshalb glaube ich dass dort die Schliesswinkel Messung kaputt ist.
      Was zeigt dir dein Schließwinkeltester denn an wenn du die Messklemmen direkt an 12V anschließt (nur kurzzeitig, das mag das Drehspuleninstrument nicht unbedingt so gerne)?

      Nevo wrote:

      Mhh.. alles blöd.
      Zuerst musst du sicherstellen das das Messgerät zuverlässig anzeigt.
      Zeigt es die 70% denn konstant oder gibt es da auch Aussetzer?
      Gut wäre es auch mit einem anderen Messgerät gegenzumessen.

      Nevo wrote:

      Wenn sich dann später allerrdings 2-3 Fehler angesammelt haben und der Motor dann nicht mehr läuft, dann sucht man sich nen Wolf.
      Auch da wird die Eigendiagnose der KE unterschätzt: Wenn mehrere Fehler festgestellt werden, werden alle Fehler hintereinander über das Tastverhältnis angezeigt.
      Du musst also nur nacheinander alle Fehlercodes abarbeiten, bis 70% bei eingeschalteter Zündung angezeigt werden.
      Bevor das nicht stimmt würde ich den Motor gar nicht laufen lassen.
      Aber klar, wenn es keine elektrischen Fehler sind, wird es schon komplexer.
    • Also mein Analoges Messgerät schlägt aus auf 100% wenn ich es kurzzeitig an 12V lege.

      Mein digitales zeigt konstant 69,3% an. Dort gibt es keine Aussetzer. Deswegen verstehe ich die Sprünge bei laufendem Motor bzw beim abziehen des Steckers für den Kühlmitteltemperaturgeber nicht.
      Was meinst du zur Strommessung am EHS?

      Ich habe jetzt mal mit meinem Analogen nachgemessen und bei Zündung ein, zeigt es 78° (86%) an. Bei abgezogenem Stecker vom Kühlmittelsensor sind es 62° (68%). Ich lese auch beim Schließwinkel für 4 Zylinder ab und habe den entsprechend eingestellt. Ich glaube langsam meine Messgeräte taugen nichts ?(

      Midnightstar wrote:

      Wenn sich dann später allerrdings 2-3 Fehler angesammelt haben und der Motor dann nicht mehr läuft, dann sucht man sich nen Wolf.
      Auch da wird die Eigendiagnose der KE unterschätzt: Wenn mehrere Fehler festgestellt werden, werden alle Fehler hintereinander über das Tastverhältnis angezeigt.
      Du musst also nur nacheinander alle Fehlercodes abarbeiten, bis 70% bei eingeschalteter Zündung angezeigt werden.
      Bevor das nicht stimmt würde ich den Motor gar nicht laufen lassen.
      Aber klar, wenn es keine elektrischen Fehler sind, wird es schon komplexer.
      Stimmt die elektrischen Fehler sind schnell ausfindig gemacht damit. Aber leider gibt es ja auch noch die Zündanlage, die Einspritzdüsen, die ganze Unterdruckversorgung usw.
      Und dort häufen sich auch gerne Fehler bei mangelnder Wartung. Aber ich bin ja gerade dabei alles nach und nach auszutauschen bzw. zu prüfen ;)

      The post was edited 1 time, last by Nevo ().