Kosten für die Unterhaltung eines 190 E 1.8

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kosten für die Unterhaltung eines 190 E 1.8

      Hallo liebe 190er Freunde,

      ich bin derzeit auf der Suche nach einem "neuen" fahrbaren Untersatz. Ich benötige ihn als täglichen und treuen Begleiter auf dem Weg zur Arbeit und im Alltag. Pro Tag soll/wird er 70km (größtenteils Landstraße, jedoch eher bergiges Gebiet) fahren. Aus finanzieller Sicht muss ich mich derzeit leider ziemlich einschränken. Da ich doch sehr an der Marke mit dem Stern hänge würde ich gern einen 190er E 1.8 in die Kaufauswahl einbeziehen. 8)

      Jetzt meine Fragen an euch, die Profis:

      Was sollte ich im Jahr an Reparaturkosten einplanen (bei der von mir benötigten Laufleistung von 70km pro Tag)?

      Wie hoch ist der Verbrauch der auf einer bergigen 70km Strecke (ca. 2km sind Stadt)?

      Mir ist klar, dass man das bei so alten Fahrzeugen nicht pauschalisieren kann. Freue mich über eure Erfahrungen und Meinungen!

      Beste Grüße, Robert

      Edit: Sind die W201 als zuverlässig genug anzusehen oder sollte ich mich doch eher nach einem neueren Modell umsehen?
    • Hallo,
      Es macht schon einen großen Unterschied ob du Euro 1 oder 2 hast. Für Euro 1 bezahlst du 272 Euro Steuern.
      Ich fahre im Monat ca 2000km. Das meiste davon ist Autobahn.
      Der Verbrauch liegt bei mir bei 9-10L.

      Nun weiß ich nicht ob du ein Schrauber bist oder nicht. Ich hätte mir beispielsweise das Auto nicht gekauft, wenn ich kein Schrauber wäre, weil natürlich aufgrund des Alters immer was sein kann, was in der Werkstatt teuer werden könnte.
      Aber das ist natürlich Ansichtssache

      Gruß Ben
    • Hi Robert,

      ich habe gerade bei meinem Wagen bei der Berechnung der Fahrzeugkosten der vergangenen drei Jahre die Spalten "Kraftstoff", "Steuer", "Versicherung", "TÜV" und "Zulassung" ausgewählt:
      Dabei kommt die Berechnung auf ca. 0,18 Euro pro gefahrenem Kilometer bei einer Jahresfahrleistung von 9k km.
      (Betrachtet man nur "Kraftstoff" sind es 0,12 Euro pro gefahrenem Kilometer. )
      D.h. man kann erwarten, dass du mit ca. 20k km Jahresfahrleistung bei ca. 0,16 Euro pro gefahrenem Kilometer liegen wirst.

      Nicht dabei sind die Kosten für Ersatzteile, Reparaturen, Reifen etc.
      Dieser Punkt ist m.M.n. stark fahrzeug- und fahrerabhängig.
      Es kann keine allgemein gültige Aussage über diese spezifischen Kosten getroffen werden.

      Gruß,
      Dave.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von davem ()

    • Hallo Robert,

      ich halte den w201 für ein grundsolides und unkompliziertes Auto.

      Wegen des relativ hohen Alters der Gebrauchtwagen hängt viel von deiner Kaufentscheidung ab.

      Solltest du dir ne durchgerittene Gurke zulegen, wirst du wegen der kurz- und mittelfristigen Reparaturkosten nur wenig Freude an dem Auto haben.

      Ein ordentlich gepflegtes Auto, evtl. sogar mit DB-Scheckheft und wenig Rost, sollte dich nicht überfordern.

      Zu den konkreten Unterhaltskosten können andere Forenkollegen mehr schreiben, da ich dahingehend selbst wenig Überblick habe und auch schon mal mehr mache, als kurzfristig zwingend erforderlich wäre.

      Mit einem 190er hättest du aber in jedem Fall ein richtiges Auto, das mit irgendwelchen Kleinwagen vom Schlag eines Twingos oder Polos nichts gemein hätte.

      Ich wünsche dir aber ein glückliches Händchen bei der Suche und hoffe, dass du dich für einen 190er und damit gegen den Standard-Alltagsmüll entscheidest.

      Grüße
      Mario
      Grüße
      Mario
    • moin!

      ich fahre seit 2013 einen 1.8er und habe seit 2014 über spritmonitor alles festgehalten was für das fahrzeug angefallen ist.

      dazu muss man sagen, dass ich die reparaturarbeiten alle selbst erledigt habe und ich den wagen schon mit 209tkm gekauft habe, ohne tüv.

      hier der link zu meinen ausgaben inkl sprit:

      spritmonitor.de/de/detailansicht/619133.html
      W201 1.8 Automatik als Dailydriver
      Golf 1 Cabrio Classic Line fuer schoenes Wetter
      T2 Westfalia Camper fuer Urlaube (in Restauration)
      bobbythebusblog.wordpress.com/
    • micha964 schrieb:

      moin!

      ich fahre seit 2013 einen 1.8er und habe seit 2014 über spritmonitor alles festgehalten was für das fahrzeug angefallen ist.

      dazu muss man sagen, dass ich die reparaturarbeiten alle selbst erledigt habe und ich den wagen schon mit 209tkm gekauft habe, ohne tüv.

      hier der link zu meinen ausgaben inkl sprit:

      spritmonitor.de/de/detailansicht/619133.html
      Habe es kurz zusammengerechnet, damit es nicht jeder selbst machen muss(, weil Besucher den Knopf "Kostenauswertung" nicht haben.)
      ca. 0,22 Euro/km mit allem ohne Kaufpreis.
    • Moin moin,

      nach meiner Erfahrung ist der 2.0 ein wenig sparsamer mit dem Sprit.

      Zur Zeit fahre ich einen 2.6 Automat und der liegt bei Rentnerfahrstil bei knapp 9 - 10 litern pro 100km

      Aber mit dem 201 hast du in jedem Fall ein dankbares und zuverlässiges Auto ausgesucht.

      Finger weg von Bastelbuden, dann sollte das klappen.

      Obwohl: Ich selbst habe eine ziemlich runtergerockte 2.6er Bastelbude und die hat mich bisher über 40tkm überall hin gebracht.
      Laufleistung bisher 390tkm.

      Die 201er sind haslt zähe burschen und machen sehr viel Spaß

      Gruß

      Axel
      " Ist der Stern erst demontiert
      " Fährt sichs gänzlich ungeniert
      Neu!!
      190 E 2.6 mit 271000km

      190 E 2.6 mit 400000km Mitglied im Club 400tkm
      190 E 2.0 mit 250000km
    • 190E 2.3 4-Gang (Auto BJ '91, Motor BJ '89)
      60% Stadt / 30% AB /10% Land
      Spritverbrauch siehe Anhang.
      Mit einem 1.8 würde ich definitiv mehr verbrauchen, weil er einfach zu lahm ist und ich ständig übertourig fahren würde.

      Rost wird immer als Problemstelle Nr. 1 angepriesen. Rostbehandlung ist teuer, klar, aber eben vergleichsweise simpel.
      Ich würde mir weniger Sorgen um Rost machen als um eine gut funktionierende KE-Jetronic.
      Ersatzteile werden spärlich, ebenso wie die "alten Hasen" die sich mit den Dingern noch auskennen.
      In Leerlauf- und Drehzahlproblemen können auch gut und gerne mehrere grüne Scheine versenkt werden, bis man den Übeltäter findet. Manch einer gibt vorher auf.
      Elektronik ist der neue Rost.


      Gruß,
      Patrick
      Bilder
      • IMG-20170630-WA0009.jpg

        70,14 kB, 720×1.280, 12 mal angesehen
      Der Gott, der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte!
    • wenn es geht würde ich mir keinen 1.8 kaufen.
      ...ich hab den Wagen schon über 7 Jahre .
      ...irgendwie fehlt dem Kraft..auf der Autobahn ..den Berg hoch.
      ..der 1.8 verbraucht auch mehr als der 2.0.
      ...man muß ihn immer am Gas haben...Kaltlaufregler sollte er haben oder einbauen wegen Steuern...

      Gruß Jürgen
      Dieser Beitrag wurde bereits 204 mal editiert, zuletzt von »Katzenjammerkid°
    • also, bei 1400 km im Monat nur für die Strecke in die Arbeit würde ich keinen W201, schon gar nicht einen 1.8er kaufen.

      Da fiele die Wahl auf einen W203 oder 204, ev. auch Kombi.
      Der Unterschied im Fahrkomfort ist riesig. Ich habe beide und meine Bandscheiben sind Zeugen.
      Ausserdem, einen guten W201 zu finden ist schon nicht so leicht, mit Klima noch schwieriger.

      Ich fahre gerne mit meinem blauen 190er rum, nur als Daily Driver wäre er mir inzwischen zu unbequem .
      Da sind 203 oder 209 angenehmer.

      Helmut
    • Hallo zusammen,

      dann zunächst erstmal vielen Dank für die ganzen Tips und Erfahrungen. Mein anfänglicher Kostenüberschlag deckt sich mit den von euch geschriebenen. Ich halte mal weiter im Netz ausschau nach einem guten Exemplar mit wenig Kilometern. Mein Problem ist einfach, dass ich kein Schrauber bin. Kleinwagen fallen bei einer Körpergröße von 1,93m sowieso raus. ^^

      Die 203er werde ich auch mal mit anschauen, obwohl mir der 201er optisch besser gefällt.

      Gruß, Robert