Mercedes 190e geht aus.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mercedes 190e geht aus.

      Huhu,

      vlt. könnt ihr mir weiter helfen, nach dem starten schwankt die Oeldruckanzeige schwankt extrem.
      Drehzahl schwankt auch extrem und Auto geht beim fahren und im Stand aus.

      Lässt sich auch alles wieder normal starten.
      Haben schon einiges ausprobiert keine besserung was noch aussteht das der irgendwo Luftzieht. Bis jetzt noch nichts gefunden. Noch Tipps ?
    • Hab' mitgebastelt. Motor ist ein 1,8er 4 Gang Schalter mit Leerlaufproblemen.

      Falschluft können wir fast ausschließen, nach gründlicher Reingung und Prüfung von allem sind wir nun soweit dass er während der Fahrt top läuft, kein Ruckeln, keine Aussetzer etc.. Nur beim Anrollen (Leerlauf/Kupplung getreten) an eine Ampel oder beim stehen bleiben fängt er sporadisch an zu Schwanken und geht irgendwann aus - allerdings nicht immer.

      Mikroschalter scheint immer zu schalten, allerdings verhält der LLR sich komisch: sobald man eine Runde gefahren ist, reagiert der LLR nicht mehr auf Änderungen am Gasgestänge/Mikroschalter, sprich wenn man den Mikroschalter entlastet, passiert - nichts. Unruhiger Motorlauf bleibt, der Schalter schaltet aber (gemessen), beim Abziehen des Steckers vom Mikroschalter passiert auch nichts.

      (Ich meine hierbei nur das Betätigen/Entlasten des Schalters, wenn man Gaszug weiter zieht, so dass die Drosselklappe angesteuert wird ist alles soweit OK, der Motor dreht normal hoch usw. )

      Zieht man kurz den Stecker vom LLR und steckt ihn wieder, läuft alles wieder normal. D.h. der Wagen reagiert auf den Mikroschalter und der LLR schaltet hörbar. Dieses Verhalten ist reproduzierbar. Fährt man ne Runde, geht's von vorne los.

      Ich denk' daher, dass der LLR Probleme macht, und "hängen bleibt" Gereinigt haben wir ihn schon gründlich, allerdings ohne Besserung.

      An das LMM Poti glaube ich erstmal (noch) nicht, da der Wagen im Fahrbetrieb sonst keinerlei Probleme macht. Temperatursensor ist auch noch ungeprüft, aber das Verhalten ist eigentlich immer reproduzierbar. Startprobleme gibt es auch keine, springt immer gut an.

      Komische Sache....wie wahrscheinlich ist es, dass der LLR kaputt ist und sowas verursacht? Kenn die KE-Jetronic nicht so gut. Hab' was von Testverhältnismessung und Impulsmessung gelesen. Mal als nächstes probieren.

      The post was edited 1 time, last by zermedes ().

    • Auch wenn wahrscheinlich niemand antwortet, es wird nicht besser ;)

      Bisher getauscht:

      - Poti LMM (eingestellt auf ca. 0,67-0,69V - genauer haben wir es nicht hinbekommen; sollte aber i.O. sein)
      - Leerlaufregler
      - Lambdasonde
      - Temperaturfühler
      - ÜSR
      - Zündgeschirr
      - Verteilerkapper + Läufer

      Keine Veränderung. Tastverhältnis lässt sich kaum auslesen, weil die Kiste so rumspinnt. Stauscheibeneinstellung sieht OK aus. Wenn der Motor mal einigermaßen ruhig läuft, steigt der Zeiger langsam auf 20% und bleibt dann da stehen. Laut Tabelle der Vollastschalter - der ist aber OK, genauso wie Leerlauf. Wert ändert sich auch nicht, wenn man den Mikroschalter am Gasgestänge entlastet.

      Bei "Zündung an" zeigt das Messgerät ordnungsgemäß und sehr genau 70% an.

      Im Fahrbetrieb gibt es absolut keine Probleme, nur der Leerlauf spinnt völlig, und das auch nur sporadisch.
    • Gerade den Schlauch zw. LMM und Drosselklappe getauscht und vorsichtshalber Mikroschalter und Drosselklappen Vollast und Leerlauf am Steuergerätestecker durchgemessen - alles OK.

      Jetzt bleibt er nur noch mit abgezogenem (Stecker) Leerlaufregler an. Mit Stecker auf dem Leerlaufregler geht so sofort aus.

      Wird immer besser .... Unterdruckschläuche sind alle dran (auch die beiden an der DK). Auch sonst sind alle Schläuche natürlich noch gut.
    • Mercedes 190e geht aus.

      An dem Motor alle gummi Leitungen erneuern.
      Die sind einfach hart und ziehen falsch Luft.

      Dann msg ab machen wenn Motor warm.
      Sind die Probleme weg ist es was was das msg steuert.
      Sonst ist es Zündung oder was Mechanisches.
      Limo 300E LPG


      Projekte für 2019
      1. T Vorderwagen entrosten und konservieren
      2. M103 Motor in T einbauen
      3. Automatik Getriebe überholen?
      4. Teile von Spender Auto mein Coupe HU fertig machen.
      5. Spenderauto bis zum letzten schlachten und entsorgen
    • A1021410990

      Haben wir gestern erneuert, alles andere macht den Eindruck, als wäre es vom Vorbesitzer schon erneuert worden.

      Werden heute mal schauen, ob wir ihn rein mechanisch sauber ans Laufen bekommen, und dann nochmal systematisch rangehen.

      Was ich nicht verstehe ist, dass ein Premiumhersteller bei dem Baujahr noch so eine bekloppte Motorsteuerung verbaut hat. Fahre schon jahrelang E30, mit einer Motronic
      hatte ich nie so harte Probleme - und die Kisten waren alle nochmal ein paar Jährchen älter. Jaja ich weiß, die KE- ist garnicht so schlecht, bla bla...aber wenn ich mir anschaue, was da alles dranhängt....Mengenteiler, EHS, elektrohydraulisches Zündsteuergerät, Zuzsatzdüse für die Einspritzung,....man man man.

      Und der Mehrwert, dass die Kiste auch ohne Steuergerät läuft, ist gegenüber der Fehleranfälligkeit auch zu vernachlässigen...

      Naja, egal.
    • Mercedes 190e geht aus.

      Am M111 oder m104 hast du andere Probleme.
      Mir ist mein m103 lieber wie der m104 vom reparieren her.
      Vom LPG fahren mag ich den m104 bisher lieber mit 3000km m104 LPG Erfahrung.
      Limo 300E LPG


      Projekte für 2019
      1. T Vorderwagen entrosten und konservieren
      2. M103 Motor in T einbauen
      3. Automatik Getriebe überholen?
      4. Teile von Spender Auto mein Coupe HU fertig machen.
      5. Spenderauto bis zum letzten schlachten und entsorgen
    • Soo, wird immer schlimmer. Hier erstmal das schon erwähnte komische Tastverhältnis, WENN er denn dann mal läuft:



      Aktuell springt er leider so überhaupt garnicht mehr an - warum, weiß man nicht so wirklich. Frage: gibt es eine Grundeinstellung für die CO Schraube ? Da hat
      nämlich definitiv jemand dran rumgeschraubt. Kann man die Schraube so verstellen, dass der Wagen garnicht mehr anspringt ?

      Mit jeder Komponente, die wir getauscht haben, wurde es gefühlt etwas schlimmer. Habe irgendwie den Eindruck, dass der Wagen so zurecht gedreht wurde, dass er mit
      verschlissenen Schläuchen und Fühlern so einigermaßen lief. Jetzt wo wir alles getauscht haben und auch alles wirklich dicht ist, scheint's garnicht mehr zu passen.

      Oder kann man so einen W201 fachgerecht entsorgen, sobald an der CO Schraube gedreht wurde ?
    • Schickes Video, kenne die Thematik.
      Beim ganzen Teileweitwurf habt Ihr leider das elektrohydraulische Stellglied übersehen, was den Oberkammer und Unterkammerdruck regelt.
      Tauscht dies mal, bzw. klemmt es ab. Dann kann das Motorsteuergerät nicht mehr gegen regeln und Ihr könnt den Basis Wert (also 50% TV = Lambda 1,0) einmal einstellen.
      Weiterhin hilft nur der Tausch des EHS, da der Motor sonst im Lastbetrieb zu sehr abmagert.

      Ebenso wäre es gut, wenn Ihr euch mal die Einspritzdüsen anschaut. Hatte die Woche noch einen Fall, wo ich selbst nicht daran gedacht habe und diese waren nur am vor sich hin am pinkeln.

      Gruß Willi
    • Lastbetrieb ist (war...) ja im Grunde genommen gar kein Problem. An die Einspritzdüsen dachte ich auch schon, ist natürlich etwas mehr Aufwand. Ich meine übrigens, dass zum Zeitpunkt als ich das Video machte sowohl Lambdasonde, LLR und EHS abgeklemmt war. Ziel war es ja, die 50% einzustellen. Aber ist so natürlich nicht möglich .... :(

      Nochmal zur CO Schraube: kann man die so vermurksen, dass der Wagen garnicht mehr anspringt ?
    • So erläuft wieder. Weil das Zeigerzappeln doch so extrem krass war, haben wir (trotz gemessener Werte) mal die Leerlaufstellung am Schalter der DK gebrückt - und siehe da, es wurde stabil. Haben jetzt erstmal die Kontakte des Steckers etwas enge gebogen, ggf. hat der Stecker nur Kontakt verloren. Momentan sieht's gut aus. Wenn das Gezappel wieder losgeht, brücken wir wieder den Leerlaufkontakt und besorgen mal eine andere DK, wenn's dann wieder ruhig wird.

      Hoffentlich ist das der Fehler - das Digital Multimeter war wohl zu träge, die kurzen Unterbrechungen anzuzeigen.