Wärmetauscher / Zylinderkopfdichtung

    • Wärmetauscher / Zylinderkopfdichtung

      Guten Morgen zusammen,
      hier mal ein kleiner Zwischenstand zu meinem kleinen Baby Benz.

      Kurz vorab, ich war ja schon ganz kurz davor zu sagen scheiß drauf, ich kauf mir wieder ein neueres Auto :bang

      Da meine Heizung eher schlecht als recht funktioniert, habe ich angefangen die "leichten" Sachen zu tauschen.
      - Heizungsventil
      - Thermostat
      - Schläuche
      Iwie hatte ich aber schon von anfang an den Wärmetauscher (WT) im Hinterkopf nur wollte ich es nicht wirklich wahr haben :hmm:
      Nun gut, gestern haben wir angefangen das Innenleben auszubauen und haben den Tauscher bereits getauscht, heute wird dann der Rest zusammengebaut.

      Was ich leider feststellen musste, als ich das Kühlwasser abgelassen habe ist, dass ich Öl im Kühlkreislauf habe... -.-
      Da er auch ziemlich arg süfft, bin ich mit mittlerweile sicher, dass die Zylinderkopfdichtung hin ist :bang
      Würde auch erklären, warum der WT zu ist...

      Habe jetzt die Zylinderkopfdichtung, die Dehnschrauben und einen Dichtungssatz bei Benz bestellt und werde das auch noch gleich mitmachen :wütend

      Würde die 8 Hydrostössel eigt gerne mitmachen, allerdings liegen die bei 150€, was würdet ihr empfehlen? Mit austauschen oder die alten drin lassen...

      Langsam bin ich an dem Punkt wo ich mich frage, ob noch iwas kaputt gehen kann, da eigt alles ausgetauscht ist 8o

      Viele Grüße,
      Felix
    • Hallo,

      ich bin immer wieder überascht was die Leute von einem 30 Jahre alten Auto so alles erwarten. Ich bekomme den Eindruck, alle kaufen schnell mal so ein 80er Jahre Auto weil die neuen Autos oft teuer in den Reparaturen sind und die Autobild schreibt, die alten (Benz) gehen nicht kaputt.

      Eine Zylinderkopfdichtung ist ein Verschleißteil. Bei alten Motoren mit Stahlblock und Alukopf noch viel mehr wie heute. Bei Motoren mit Alublock gehört der ZKD Schaden eigentlich der Vergangenheit an. Bei unseren Motoren ist die öfters kaputt, Verschleißteil eben. Dafür ist der Wechsel einfach und relativ schnell gemacht.

      Auch ein Heizungskühler setzt sich mal zu. Besonders wenn man mit schlechten Kühlmittel fährt. Pflege sage ich dazu, meist liegt es aber am Vorbesitzer. Pech gehabt... man hätte sich ja auch was neues Kaufen können. Ich kauf mir auch kein 100 Jahre altes Haus und ziehe ohne was zu machen da ein.

      Ich beobachte, viele, ...sehr viele "Neulinge" die einfach zu viel von einem ver/ gebrauchten Auto erwarten was älter ist als sie selbst. Ganz bitter wird es dann, wenn sie nicht selber am Auto machen können, oder wollen. Dann wir es ein sehr großes Verlußtgeschäft so ein Wagen zu fahren. Allein die Abzocke bei dem Wechsel der ZKD. Da werden mittlerweile Beträge von über 1000€ als "normal" hingenommen.
      Wer mehr wie 500€ nimmt ist für mich ein Halsabschneider.

      Zu deiner Frage:

      -Hydros würde ich nicht machen, wenn die nach spätestens 10s Kaltstart ruhe geben
      -Schrauben sind nicht nötig weil ich noch nie eine hatte die mehr wie 50% ihrer max. Längung erreicht hatte. Steht im WIS beschrieben wie lang welche max. sein darf.
      -Kopfdichtung Elring im Zubehör kostet beim m103 28€ (kannst ja mal den Hersteller und den Preis mit Benz vergleichen...hahaha :rolleyes: )
      -Kopf würde ich auf Verzug prüfen, bei Zweifel Planen lassen (ca. 50€)
      -unbedingt die Schafftdichtungen wechseln, der Ölverbrauch geht dann auf 1l auf 10Tkm zurück (Werkzeug VW Käfer Federspanner 15€ Ebay)

      Viel Glück
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i
    • 1.8'er schrieb:

      Hallo,

      ich bin immer wieder überascht was die Leute von einem 30 Jahre alten Auto so alles erwarten. Ich bekomme den Eindruck, alle kaufen schnell mal so ein 80er Jahre Auto weil die neuen Autos oft teuer in den Reparaturen sind und die Autobild schreibt, die alten (Benz) gehen nicht kaputt.

      Eine Zylinderkopfdichtung ist ein Verschleißteil. Bei alten Motoren mit Stahlblock und Alukopf noch viel mehr wie heute. Bei Motoren mit Alublock gehört der ZKD Schaden eigentlich der Vergangenheit an. Bei unseren Motoren ist die öfters kaputt, Verschleißteil eben. Dafür ist der Wechsel einfach und relativ schnell gemacht.

      Auch ein Heizungskühler setzt sich mal zu. Besonders wenn man mit schlechten Kühlmittel fährt. Pflege sage ich dazu, meist liegt es aber am Vorbesitzer. Pech gehabt... man hätte sich ja auch was neues Kaufen können. Ich kauf mir auch kein 100 Jahre altes Haus und ziehe ohne was zu machen da ein.

      Ich beobachte, viele, ...sehr viele "Neulinge" die einfach zu viel von einem ver/ gebrauchten Auto erwarten was älter ist als sie selbst. Ganz bitter wird es dann, wenn sie nicht selber am Auto machen können, oder wollen. Dann wir es ein sehr großes Verlußtgeschäft so ein Wagen zu fahren. Allein die Abzocke bei dem Wechsel der ZKD. Da werden mittlerweile Beträge von über 1000€ als "normal" hingenommen.
      Wer mehr wie 500€ nimmt ist für mich ein Halsabschneider.
      Naja ich mag mein Auto echt und klar weis ich dass es auch mal Probleme machen darf :P
      Das ist eher so ne Hassliebe :-D... Im Endeffekt macht es ja auch Spaß daran zu schrauben und vorallem noch etwas selbst machen zu können... Nur ab und an mal über das mittlerweile alte Baby aufregen darf man sich ja noch ;)


      1.8'er schrieb:

      Zu deiner Frage:

      -Hydros würde ich nicht machen, wenn die nach spätestens 10s Kaltstart ruhe geben
      -Schrauben sind nicht nötig weil ich noch nie eine hatte die mehr wie 50% ihrer max. Längung erreicht hatte. Steht im WIS beschrieben wie lang welche max. sein darf.
      -Kopfdichtung Elring im Zubehör kostet beim m103 28€ (kannst ja mal den Hersteller und den Preis mit Benz vergleichen...hahaha )
      -Kopf würde ich auf Verzug prüfen, bei Zweifel Planen lassen (ca. 50€)
      -unbedingt die Schafftdichtungen wechseln, der Ölverbrauch geht dann auf 1l auf 10Tkm zurück (Werkzeug VW Käfer Federspanner 15€ Ebay)
      Vielen Dank für die Tipps, da die Schrauben jetzt nicht ganz so teuer sind, mach ich die gleich mit... Laut Benz sind alle Dichtungen die ich benötige in dem "Dichtungssatz" dabei.
      Den Kopf planen lassen werde ich auf alle Fälle sonst kann die ganze Arbeit sehr schnell für die Katz gewesen sein. Können das in der Firma selbst machen von daher ist es das kleinste Problem.
      Wenn der Ölverbrauch dann soweit runtergeht wäre es ja ein Traum xD

      Nochmal danke für die Ratschläge.

      Viele Grüße
    • Ventilschaftdichtungen immer neu, Planen schadet auch nicht, gibt dem Motor theoreotisch sogar bissel mehr Dampf.
      Bitte bitte pass nur auf den Kettenspanner auf, du musst dem vorm erneuten Reinsetzen auseinander nehmen und auf erster Stufe reinschrauben.
      Lieber sag ich's schon mal jetzt bevor du (wie ne fette Liste von Leuten) das Ding auf voller Länge reinprügelst und durch die Kettenüberspannung aus einer Nockenwelle zwei werden.

      1.8'er schrieb:

      ich bin immer wieder überascht was die Leute von einem 30 Jahre alten Auto so alles erwarten. Ich bekomme den Eindruck, alle kaufen schnell mal so ein 80er Jahre Auto weil die neuen Autos oft teuer in den Reparaturen sind und die Autobild schreibt, die alten (Benz) gehen nicht kaputt.


      ...

      Ich beobachte, viele, ...sehr viele "Neulinge" die einfach zu viel von einem ver/ gebrauchten Auto erwarten was älter ist als sie selbst. Ganz bitter wird es dann, wenn sie nicht selber am Auto machen können, oder wollen. Dann wir es ein sehr großes Verlußtgeschäft so ein Wagen zu fahren.
      Bei mir in der Gegend steht ein 124er Mopf 0, augenscheinlich Originalzustand. Besitzer ist ein junger Bursch der in ner Parallelstraße wohnt.
      Hab den letztens beim Seitwärtsparken mal gesehen und die Traggelenke von dem konntest du bis in den nächsten Stadtteil hören.
      Bin zu ihm gegangen und hab ihn angesprochen, und er meinte das Geräusch hätte er jetzt schon mehrere Wochen.
      Beim eingeschlagenen Rad mal das TG inspiziert, war kurz vor Exitus.
      Auf die Frage, wann er die Dinger endlich mal wechselt bevor er noch nen neuen Kotflügel braucht,
      erwiederte er, dass der Wagen ja erst letzte Woche bei ner Werkstatt auffer Bühne war und dort wohl alles OK war.

      :klatsch


      Gruß,
      Patrick
      The impediment to action advances action.
      What stands in the way becomes the way.
    • venom schrieb:

      Ventilschaftdichtungen immer neu, Planen schadet auch nicht, gibt dem Motor theoreotisch sogar bissel mehr Dampf.
      Bitte bitte pass nur auf den Kettenspanner auf, du musst dem vorm erneuten Reinsetzen auseinander nehmen und auf erster Stufe reinschrauben.
      Lieber sag ich's schon mal jetzt bevor du (wie ne fette Liste von Leuten) das Ding auf voller Länge reinprügelst und durch die Kettenüberspannung aus einer Nockenwelle zwei werden.
      Danke für den Tipp werde ich auf jeden Fall befolgen :yo
    • Wärmetauscher / Zylinderkopfdichtung

      Neu

      Wenn der Kopf ab ist auf jeden Fall die Ventil Schaft Dichtungen erneuern.
      So einfach und schnell und ohne Gefahr kommst du da nie wieder dran, bzw nur wenn der Kopf ab ist.
      Schöne Grüße Marcel
      Projekte für 2017
      1. M103 Motor in T einbauen, bis Oktober
      2. Spenderauto bis zum letzten schlachten und entsorgen
      3. Teile von Spender Auto mein Coupe HU fertig machen.