W201 Turbo 3.0 24V

    • Gestern haben wir wieder ein wenig weiter gemacht.

      Nachdem der neue Satzt Kolbenringe eingetroffen ist haben wir den letzten Kolben eingebaut.



      Dann die Ölpumpe greinigt und wieder montiert.



      Die Schaufeln ein wenig gefettet damit die Pumpe beim Erststrat leichter ansaugen kann.



      Das Pumpenrad mit 24 Zähnen montiert (war schon serienmäßig drauf).



      und auf den Block



      Schwallblech rein





      Dann haben wir noch die Dichtfläche der KW zum Simmerring poliert.



      Zum Schluss noch die Dichtung am Ölstandsensor erneuert.



      Jetzt warten wir auf unsere Zylinderkopfstehbolzen und dann kann es mit dem Zusammenbau weiter gehen.

      Einen schönen Sonntag noch.

      Gruß
      Der andere Patsen
    • Hallo zusammen,

      vor Ostern sind wir noch ein kleines Stück weiter gekommen.

      Da wir bei unserer angestrebten Leistung auf keinen Fall die originalen Kopfschrauben verwenden wollen haben wir nach einer Alternative gesucht.
      Nach elend langer Suche haben wir endlich ein paar Stehbolzen gefunden die perfekt in den M104 passen. Wir sind sehr zufrieden.







      Dann haben wir die neue Kette mit neuer Spannschiene an der Ölpumpe verbaut.



      Und die Sekundärluftöffnung im Kopf verschlossen.



      Jetzt ist erst einmal Familienzeit.

      Allen Frohe Ostern und bleibt gesund.

      Gruß
      Der andere Patsen
    • Danke erst einmal für die Blumen.

      Desweiteren allen Autoverrückten ein schönes Osterfest.

      Stoßspiel war "seltsamer Weise" bei allen Kolbenringen o.k. aber besser überprüfen als später das böse erwachen.

      An dieser Stelle ein besonderes Dankeschön an den anderen Patsen, der mehr am bauen ist als ich. Wüßte nicht ob ohne Ihn das Projekt so realisierbar wäre. ^^

      MfG Patsen
    • Hallo zusammen,

      das Kolbenringspiel der oberen Ringe soll in der Serie 0,2- 0,4 mm betragen.
      Da wir den Kolben und auch die Ringe thermisch stärker belasten als vom Hersteller vorgesehen haben wir aus Erfahrung die 0,4 als Mindestmaß und 0,5 mm als max. Spalt bestimmt.

      Durch den Zylinderverschleiß und das Nachhonen lagen alle Ringe in dieser Toleranz, so das wir, wie der Real Patsen schon schrieb, glücklicherweise nichts anpassen mussten.

      Gruß
      Der andere Patsen
    • Hallo zusammen,

      bei uns ging es über Ostern ein wenig weiter.
      Es wird alles vorbereitet um den Kopf aufsetzen zu können.

      Das Rückschlagventil vom Kettenspanner wurde erneuert.



      Dann haben wir den hinteren Abschlussdeckel samt neuen Simmerring verbaut. Natürlich mit original Dichtmasse.









      Bevor der Kopf verbaut wird haben wir noch die Dichtheit der Ventile geprüft. Dazu haben wir ein gutes, alten Messgerät gefunden.





      Auf der Einlassseite war es kein Problem. Da sahen alle Zylinder sehr gut aus.



      Auf der Ausslassseite waren wir geschockt. Wir konnten nahezu keinen Unterdruck aufbauen.
      Bis uns dann eingefallen ist, dass alle Zylinder durch den Sekundärluftkanal verbunden sind.
      Da man die Löcher in den Kanälen nicht so einfach verschließen kann haben wir uns entschlossen die Eingänge zu verschließen.
      So konnten wir zwar nur die Leckage aller Zylinder zugleich vermessen aber da das Ergebniss aller Zylinder zusammen noch im grünen Bereich lag (-0.65 bar rel.) waren wir mit dem Ergebnis zufrieden.



      Jetzt warten wir noch auf ein paar Teile und evtl. kommt am WE der Kopf rauf.

      Gruß
      Der andere Patsen
    • In der letzten Woche haben wir noch ein wenig weiter gemacht.

      Ölfiltergehäuse verbaut. Trotz aller Versuche haben wir es nicht hinbekommen unser Saugrohr mit dem originalen Ölfilter zu vereinen.
      Wir haben das Gehäuse vom M103 inkl. des originalen Ölfiterumgehungsventils verbaut. Mittels der oberen Patte wird dann ein externer Ölfilter versorgt.







      Danach haben wir alles für das Verbauen des Steuergehäusedeckel vorbereitet.

      Neue Spannerschiene und Kettenführung.







      Dann den Deckel mit einem neuen Simmerring montiert





    • Dann kamen die weiteren Teile

      die Nabe für der Schwingungstilger.








      Den Pin für die Kettenführung im Kopf











      Den Schwingungstilger und die Riemenscheibe








      zum Schluss noch Probesitzen der gewählten Felxscheibe mit Starterkranz und Triggerrad.

      Sieht aus, als könnte das was werden.








      So, das war das Ergebnis dieser Woche.


      Einen schönen Sonntag.


      Gruß

      Der andere Patsen
    • So, mal wieder ein kleines sonntägliches Update. Vielen Dank auch für die netten aufmunternden Worte.

      Wir bleiben auf jeden Fall am Ball.

      Die Woche haben wir ein wenig am Motor weiter gemacht.

      Als erstes sie OT Markierung ordentlich eingestellt.





      Dann die Stehbolzen für den Krümmer montiert.





      Die neuen, leichten Hydros verbaut.





      Dann die Nockenwellen eingebaut.







    • Beide Wellen drin





      Dann haben wir die Zentralschraube mit 400 Nm angezogen.
      Zum Glück hatte eine benachbarte Firma einen männlichen Drehmonetschlüssel.





      Dann das Kettenrad der ANW rauf und den Kettenspanner mit neuen Teilen verbaut.





      und die Steuerzeiten eingestellt.





      Zum Schluss noch den Simmerring im oberen Steuerdeckel erneuert.





      Jetzt müssen wir noch ein paar Schrauben bestellen, den Ventildeckel fertig stellen und dann ist der Motor im Groben erst einmal fertig.

      Dann muss das Getriebe ran und danach geht es wieiter mit den Anbauteilen.

      Einen schönen Sonntag noch,

      Gruß
      Der andere Patsen
    • Hallo zusammen,

      weiter gehts. Nachdem die neuen Schrauben der ANW gekommen sind konnte der obere Deckel verbaut werden.

      Neue Schrauben



      Dichtmasse rauf



      In die Ecken der Gummidichtung ein Tupfer Silikondichtmasse







      Dann den Deckel montiert und verschraubt.



      Und den Spanner wieder verbaut.



      Danach kam die Ölwanne an den Block.





    • Dann war der Ventildeckel an der Reihe.

      Ein wenig frisch gemacht, zusammengebaut und montiert.













      Am Ende haben wir uns noch um den Turboladerölrücklauf gekümmert.

      Einen Butzen in der Wanne verschweißt.



      Einen Felexabgang für den ATL mit Dash 10 Anschluß



      Und dazwischen eine Leitung.





      Das war es mal wieder von dieser Woche.

      Gruß
      Der andere Patsen
    • Hallo zusammen,

      hier mal wieder ein kleines Update. Nichts spektakuläres, aber vielleicht interessiert es ja den Einen oder Anderen.

      Da der Anlasser zwar drehte aber komische Geräusche machte habe ich ihn mal genauer unter die Lupe genommen.

      Da ist der Ausgangszustand.



      Erst einmal so weit wie möglich zerlegt und alles kontrolliert und gereinigt.





      Hier die Ursache für die Geräusche. Der Anlasser wurde anscheinend schon einmal zerlegt und dann falsch und mit Gewalt wieder zusammen gebaut.

      Der Rotor hat teilweise am Trennblech zwischen Motor und Planetengetriebe geschliffen.



      Grund hierfür war ein falscher Verbau des Trennbelches (welches sich dadurch verbogen hat) und eine vergessene Distanzscheibe an der Welle unter der hinteren Abdeckkappe.

      Verbogenes Trennblech



      Richten



      passt wieder



      Entfernen der Spuren des falschen Einbaus auf dem Kunsstoffträger





      Dann wurde mit dem Zusammenbau begonnen.
      Alles gut fetten.