"sporadischer Drehzahlbegrenzer", Rucklen, schlechtes Startverhalten, Vollgas bis ca 2.500U/Min möglich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "sporadischer Drehzahlbegrenzer", Rucklen, schlechtes Startverhalten, Vollgas bis ca 2.500U/Min möglich

      Abend allerseits!

      Ich bin der Alex, 26 Jahre Jung und wohne im österreichischen Weinviertel...
      Mit der Zeit einen kleinen Fuhrpark zusammen gesammelt und mein letzter Neuzugang ist mein Sorgenkind: ein 190E 2.0 BJ 89

      Im Herbst gekauft, optisch ne katastrophe aber Servicegepflegt und stand knapp 5 Jahre in einer Garage....

      Gleich nachdem ich ihn gekauft habe (also nach einer ausgiebigen Probefahrt) fiel mir auch dass er bei einer höheren Drehzahl leicht zu stottern anfing und kein Durchzug vorhanden war. Dachte mir nichts gröberes dabei (da Standzeit alter Sprit uswusf.). Vollgetankt lief er dann wieder ca 90km sauber. Und dann ging der Spaß von vorne los: Pumpe war neu also noch den Filter gewechselt und dann lief er auch wieder.....dann wieder nicht.....

      Anfangs lief er verlässlich und hatte dieses Stottern nur bei ab 3500U/min bzw bei Vollgas vielleicht sogar früher. Einmal waren sogar 170km/h drinn sonst wars bei 130-140km/h vorbei. Ich konnte jedenfalls überall hinfahren und kam auch sicher wieder heim....eine Zeit lang..

      In der Zwischenzeit kann ich nicht mehr mit dem Kleinen fahren da dieses Problem nun konstant vorhanden ist und er nach 2km so stark ruckelt und dann meistens irgendwann abstirbt. Nach max. 10mins springt er wieder an als hätte er nichts und läuft dann sauber...für paar KM......

      Was sich derzeit genau tut:
      Ich muss schon bisschen orgeln damit er anspringt aber das macht er immer. Dann kann ich damit normal fahren und er dreh auch meist bis ca 4.500-5000U/min (ja ich weiß kalt macht mans nicht aber ich habs nur getestet). Es fühlt sich so an als würde er gegen einen Drehzahlbegrenzer kämpfen: Bis 4000zügig und dann gehts nur mehr sehr träge aber auch nicht mehr konstant!
      Wenn ich langsamer beschleunige kann ich das Problem rauszögern bzw. steige ich beim Beuschleunigen voll aufs Gas fängt er sofort zu stottern an! bzw kommt der "Drehzahlbegrezener" schon sogar bei 2.500U/min....
      Im warmen Zustand und nach einer weile Fahrt ist die Gasannahme jedenfalls wesentlich schlechter als gleich nach dem starten!
      Dann fängt er teilweise bei normaler Fahrt zu ruckeln an (50km/h 3.Gang) und zwar so dass ich nur mehr rechts ranfahren kann. Hin und wieder fängt er sich dann im Standgas oder er geht komplett aus. Wenn ich in dem Zustand aufs Gas steige geht er auf jedenfall aus bzw nimmt nur sehr waage eins an! Das Standgas hält er dann aber anfahren brauch ich garnicht versuchen bzw gehts nur ganz kurz gut. Stirbt er ab brauch ich auch nicht mehr starten versuchen für die nächsten 5mins....dann springt er an als wäre nichts und läuft auch sauber! Zwar dreht er im Stand dann meist nur mehr bis 4.000U/min aber kann sein dass er auch bis 6.000U/min dreht......

      Ganz am Anfang als "nur kein Durchzug" vorhanden war, konnte ich auf der Autobahn oder Landstraße abhilfe schaffen indem ich bei eingelegtem Gang die Zündung aus und wieder eingeschalten habe. Dann konnte ich vorsichtig auf die gewünschte Geschwindigkeit raufbeschleunigen.....Vollgas wurde aber nicht angenommen bzw war "der Begrenzer" wieder da. Allerdings ist er damals noch nicht so elendig ausgegangen dass die Warnblinkanlage nötig war.

      Ich weiß die Beschreibung ist lang aber ich bin der Meinung sie ist notwendig. Nachdem diese Spinnerein immer schlimmer wurden habe ich mich jetzt schon eine Weile beschäftigt und folgende Sachen getauscht oder gemacht....bisher ohne Erfolg:

      Kerzen, Kabel, Verteiler, Finger und Spule sind neu!
      Benzinpumpe und Benzinfilter auch neu!
      anderes ÜSR ausprobiert...
      LMM und EHS abgehängt und gefahren....lief nicht mehr ganz so sauber aber das Problem blieb......nur mehr mir anstecken wieder angesprungen!
      Luftfilter raus
      Mengenteiler ausgebaut und das Zulaufsieb durchgeblasen

      Ich glaube das wars vorerst!
      Wie gesagt jetzt stehe ich an und weiß nicht mehr wirklich weiter!

      Vll kennt wer das Problem oder hat eine Idee was es sein könnte!
      Danke im Voraus!

      LG
      Alex


      PS: Was mir noch aufgefallen ist: Hin und wieder spinnt das KI: Beim Blinken in der Nacht zb:
      Verhält sich wie ein Massefehler: Licht im KI geht aus und nur mehr beide Blinkerleuchten leuchten dauerhaft....
      Habs allerdings immer mit einem berzten Schlag aufs Amaturenbrett weggebracht....
      Wird vermutlich irgendwie ein Wackler sein....
      Kann aber nicht wirklich mit dem Problem zusammenhängen oder?
    • Hat keiner eine Idee?

      Gestern bin ich wieder gefahren: Es ging wieder ab knapp 3000U/min nur mehr sehr sprunghaft weiter und nach 2 Km war wieder keine Gasannahme möglich. Danach ist er abgestorben und nach 3mins wieder völlig problemlos angesprungen. Natürlich wieder nur mit begrenzter Drehzahl.....

      Ist der Mengenteiler evtl defekt bzw. verstopft?
      Könnte ich den bei meinem 2.0 87kW einbauen?

      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…messer/805552223-223-3006

      Die Nummer auf meinem Mengenteiler lautet allerdings: 0438 101 026


      LG
      Alex
    • Hi Alex,
      wenn du schon schreibst, dass du einen Massefehler haben könntest, dann miss doch mal die Spannung an entsprechenden Stellen wie z.B. Kraftstoffpumpe, Motorsteuergerät, etc. und beobachte was mit der Spannung passiert wenn der Motor wieder ruckelt.
      Teiletauschen ohne standfeste Diagnose kann man schon auch machen, halte ich aber nicht für eine zielorientierte und effiziente Herangehensweise.
      Gruß,
      Dave.
    • Hey!

      Ja allerdings glaube ich kaum dass der Massefehler der KI iwie mit dem Fahrverhalten zusammenhängt da beides völlig unabhängig von einander passiert. Außerdem geht Messen an der KP schwer da der Wagen diesen Fehler nur während der Fahrt hat. Fahr ich rechts ran hält er ja auch das Standgas zwar nicht sauber aber doch. Sobald ich Gas gebe stirbt er ab....
      Meinst du die Pumpe spinnt? Kanns mir schwer vorstellen weil sie ja dann sofort wieder anläuft aber das Motor erst nach min 5min anspringt.....

      Das mit dem Mengenteiler hat schon seinen Grund: Ich habe alle "verdächtigen" Zündkomponenten schon ausgetauscht ohne Erfolg. LMM Poti durchgemessen und das passt.
      Als ich LMM Poti und EHS abgesteckt habe gab es genau dasselbe Verhalten wodurch alle Komponenten die mit der Motorsteuerung zusammenhängen nicht die Ursache sein können.
      Daher bleibt mir nur mehr Mengenteiler, Zündsteuergerät oder Positionsgeber übrig.....Im Zusammenhang mit der langen Standzeit hab ich eben am ehesten den Mengenteiler in Verdacht....

      LG
      Alex

      PS: Hab den Verkäufer kontaktiert und die Sorge dass der Mengenteiler auch evtl was haben könnte da er schon seit einem Jahr herumliegt :(
    • Nachdem mir das mit der Kraftstoff doch iwie keine Ruhe gegeben hat eine weitere neue Erkenntnis:
      Zulauf am Mengenteiler abgeschraubt und Pumpe überbrückt:
      Nicht schlecht geschaut als ich vorne über ne Mintue gebraucht habe um nen Liter zu schaffen

      Jetzt kommts aber wieder: Pumpe ist 1000km , Filter 500km alt kanns sein dass der Filter durch die lange Standzeit wieder dicht ist?

      Gestern lief er kalt wunderbar und lief einige Zeit im Stand....dann wollte ich wegfahren und nach 50m stand ich....als würde der Druck zusammenbrechen


      LG
      Alex
    • Kurz:
      Die Förderleistung wird am Rücklauf gemessen.
      Mindestens 1 Liter in 40 Sekunden.

      Lang:
      WIS 07.3-130 Kraftstoffpumpe prüfen

      u.a. finde ich besonders in deinem Fall den Punkt 5d) interessant:
      "Leckleitung zwischen Kraftstoffspeicher undKraftstoff-Saugschlauch abklemmen"
      und/oder
      Zieh da mal die Leckleitung (kleiner Gummischlauch) ab und siehe ob da mehr als ein paar Tropfen Kraftstoff rauskommen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von davem ()

    • Danke für die fantastische Anleitung! 8o

      Werde das Ganze gleich nochmal am Rücklauf prüfen wobei ich mir da keine großen Hoffnungen mache :/

      Das mit der Leckleitung würde mich ebenfalls interessieren. Allerdings bin ich mir da nicht 100% sicher was gemeint ist: Die Leitung die vom Tank weggeht? Falls ja muss ich mir noch einfallen lassen wie ich das mache da mein Tank gut 3/4voll ist....War zwar gestern wieder unterm Auto aber bei der Nässe hat mich nur die Spannung an der Pumpe interessiert :rolleyes:

      Angeblich hab ich gehört das es nochmal ein Sieb im Tank gibt?! Ist da was dran? :S

      LG
      Alex
    • Entenfreak schrieb:

      Die Leckleitung runtergenommen und der Sprit kam mir schon entgegen und sauber rausgeronnen.....
      Wenn hier mehr als nur "ein wenig" Kraftstoff austritt, dann brauchst du einen neuen Kraftstoffspeicher.
      Dann kann es nämlich sein, dass hier der Kraftstoff im Kreis gepumpt wird, statt nach vorne zum Motor...
      Steck den Gummischlauch nochmal an, klemme den Schlauch mit z.B. einer Schraubzwinge ab und sieh dann wieviel vorne am Rücklauf rauskommt.
    • davem schrieb:

      Wenn hier mehr als nur "ein wenig" Kraftstoff austritt, dann brauchst du einen neuen Kraftstoffspeicher.
      Naja aber die Leitung geht ja effektiv nur zum Tank? Also hab ichs eigentlich sehr positiv interpretiert, dass da das Benzin rausgeronnen ist? :whistling:





      davem schrieb:

      Dann kann es nämlich sein, dass hier der Kraftstoff im Kreis gepumpt wird, statt nach vorne zum Motor...
      Steck den Gummischlauch nochmal an, klemme den Schlauch mit z.B. einer Schraubzwinge ab und sieh dann wieviel vorne am Rücklauf rauskommt.

      Gemacht....ohne jegliche Veränderung.......



      Ich werde jetzt mal die Leitung die Pumpe Filter und diese Dose (Speicher?) verbindet runternehmen und einen Schlauch direkt an die Pumpe hängen wenns dann nicht rausgeschossen kommt haben wir den Übeltäter. Falls nicht schraub ich einen Filter rein und frage mich obs das wirklich sein kann :D
    • Also kleines Update:
      Schlauch direkt an die Pumpe gehängt:
      Es plätschert ziemlich unmotivert raus....zwar ein bisschen Stärker als vor dem Mengenteiler aber nichtmal ansatzweise so stark wie ich es sonst kenne.....
      (Also eine Waschdüsenpumpe lief stärker....)

      Um eine Verschmutzung am Tank auszuschließen habe ich den Zulauf abgehängt und stattdessen einen Gartenschlauch dran.....
      Beide Schläuche in den Kübel und dann kam noch weniger raus.....logischerweise weil sie in dem Fall auch ansaugen muss.....

      Allerdings sollte sich das Ganze doch stabilisieren irgendwann denk ich mir.....sobald nur mehr Benzin im System drinnen ist oder?

      Jedenfalls kam in beiden Fälllen nicht wirklich ein Sprit raus.....

      Morgen werde ich mir einen großen Kanister organisieren und mal schaun wie der Sprit aussieht im Zulauf.....ist da alles in Ordnung ists die Pumpe....
      Allerdings glaub ich kaum dass da was sein wird da ich schon 3 Schraubzwingen benötigt habe um den Schlauch dicht zu bekommen^^

      Ideen wie man Pumpe sonst noch kontrollieren könnte?
    • Die nächste Nachtschicht:

      Also alles raus inkl Sieb und siehe da, da war jede Menge Dreck drin! Die Pumpe war ebenfalls zu mit schwarzen Bröseln.....
      Alles gereinigt und den Tank ausgespühlt.....war ne riesen Sauerei und da alles raus zu bekommen scheint unmöglich zu sein...aber ich habe auf jedenfall den Großteil raus gebracht.....

      Zusammengebaut und gleich mal gemessen:
      Am Rücklauf: Sah wesentlich besser es ist schonmal mehr und bei einer Messung war auch der Liter in 40 sek drin sonst ging sich nicht ganz aus.....
      Dabei fiel mir auf dass die Pumpe nach ca 10sek ihren Ton geändert hat und dann weniger raus kam......jedes mal......

      Beim der Zufuhr zum Mengenteiler:
      Im ersten Moment schoss es richtig raus und ich war mal kurz erleichtert. Nach ungefähr 10sek war aber die Freude vorbei. Dann schoss es zwar noch immer raus aber immer nur stoßweise!
      Daran hat sich nichts geändert und die Pumpe lief konstant weiter....

      Tankdeckel ab oder an änderte nichts und bei dem Ganzen Versuch waren 20l im Tank.....
      Der Ton der Pumpe ist mir ziemlich suspekt und hat sich mit der neuen kaum geändert....

      Probefahrt: unverändert außer dass er jetzt nichmal mehr das Standgas gehalten hat sondern jedes Mal abgestorben ist als er zum stottern angefangen hat....

      Ich bin jetzt dezent am Ende.....
    • Hast das KPR mal überbrückt? Eventuell hat das einen Weg und deswegen läuft deine Pumpe nicht gescheit.
      Wäre meine nächste Herangehensweise.. oder mal direkt mit 12V auf die Pumpe gehen und Rücklauf checken.
      Denke bei dir kommen nen paar Sachen zusammen.. Dreck hast ja anscheinend gehabt.
      Am Ende nochmal den Kraftstofffilter erneuern!
      Gruß Marco
    • Entenfreak schrieb:

      Dabei fiel mir auf dass die Pumpe nach ca 10sek ihren Ton geändert hat und dann weniger raus kam......jedes mal......
      Hi Alex,
      offensichtlich läuft die Kraftstoffpumpe nicht so wie sie laufen sollte.
      Wie in Beitrag #3 und #18 schon geschrieben: Miss doch einfach mal die Spannung und den Strom an der Pumpe.
      Ändert sich was nach den genannten zehn Sekunden?
      Direkt 12V an die Pumpe hängen. Besser?
      Nein, dann würde ich wohl zu einer neuen Pumpe greifen. Bosch.
      Gruß,
      Dave.
    • Cupzedes schrieb:

      Hast das KPR mal überbrückt? Eventuell hat das einen Weg und deswegen läuft deine Pumpe nicht gescheit.
      Wäre meine nächste Herangehensweise.. oder mal direkt mit 12V auf die Pumpe gehen und Rücklauf checken.
      Denke bei dir kommen nen paar Sachen zusammen.. Dreck hast ja anscheinend gehabt.
      Am Ende nochmal den Kraftstofffilter erneuern!
      Gruß Marco
      KPR überbrückt selbiges Verhalten Standgas wir gehalten aber Beschleunigen ist nicht möglich.....


      davem schrieb:

      Entenfreak schrieb:

      Dabei fiel mir auf dass die Pumpe nach ca 10sek ihren Ton geändert hat und dann weniger raus kam......jedes mal......
      Hi Alex,offensichtlich läuft die Kraftstoffpumpe nicht so wie sie laufen sollte.
      Wie in Beitrag #3 und #18 schon geschrieben: Miss doch einfach mal die Spannung und den Strom an der Pumpe.
      Ändert sich was nach den genannten zehn Sekunden?
      Direkt 12V an die Pumpe hängen. Besser?
      Nein, dann würde ich wohl zu einer neuen Pumpe greifen. Bosch.
      Gruß,
      Dave.


      Alles gemacht und alles wie es soll....
      12V direkt ändern nichts!

      Aber es gab wiedermal eine ganz neue Erkenntnis:
      Wagen in die Werkstatt gestellt und die Pumpe leif wieder lauter.....
      Anschließend links hinten angehoben und die KPR wieder überbrückt und siehe da sie schnurrt schon fast wieder wie sie sollte....
      Hinten die Verkleidung raus und nochmal den Sprit beim Tankgeber abgepumpt und der sah wieder völlig verdreckt aus!
      Nehme an die Spülung war nicht unbedingt ausreichend und außerdem ist der Tank mehr rostig als sonst was.....

      Die Frage die sich für mich jetzt stellt: neuer Tank oder den iwie retten? wenn neu von wo? und was kostet mich das?
      In der Zwischenzeit bleibt mir keine andere Erklärung....kann mir nicht vorstellen dass es an der Leitung nach vorne liegt da ja die Pumpe im ersten Moment genug fördert....es kommt einfach nicht genug nach.....