Meine Erfahrung mit der Marke Mercedes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute,
      ja Alles so weit richtig, die Menschheit will verarscht werden.
      Autos nach 2000 kann man nicht mehr kaufen, das fängt mit der Elektronik an und geht über Leichtbau (Elektrolyten in Verbindung mit Wasser) und der geplanten Obsoleszenz weiter.
      Das Gegenteil von Gut-Gemeint ist gut!
      Der Fokus wird auf Kleinigkeiten gelenkt, wie z.B. der Verbrauch oder Crasheigenschaften etc.. daß man aber bein einem 10.000€ Wertverlust im Jahr, auch locker ein "älteres" Auto mit hohem Verbrauch, dagen fahren kann wird verschwiegen.
      Die Menschheit wird beschäftigt mit "Brot und Spielen" um von wichtigen Dingen abzulenken.
      Fußball WM, Olympia, EM etc.. und was in der Zeit im Bundestag verabschiedet wird, interessiert kein Mensch!
      Nicht aufregen und Alle vier/fünf Jahre die Polithuren versuchen in die "richtige" Richtung zu drücken, weg bekommt man die Eh nicht.
      - diese spezielle Kaste machtgeiler Mensch wächst nach.
      Mir stinkt unheimlich wie diese Subjekte Milliarden Euro zum Fenster raus schmeißen und ohne mit der Wimper zu zucken sich die Diäten erhöhen; dreist!
      Na dann erhöhen wir einfach die Steuern. Deutschland ist das Land mit der zweithöchsten Abgabenlast Weltweit!
      Und ein einfacher Handwerker arbeitet 8Monate für seine Kosten, zwei Monate für die Steuer und den Rest kann er dann verprassen/davon leben!
      Gruß
      R
    • Hallo Micha,

      ja, das ist auch ein nettes Beispiel von Dir. So ähnliches habe ich auch erfahren müssen. Habe zwar ein Smartphone, das hat aber auch schon einige Jahre auf dem Buckel und ich werde einen Scheiß tun, ein neues zu kaufen, bevor das jetzige nicht den Geist aufgibt. Werde auch von Kollegen müde belächelt, die jedes Jahr das Neueste hier im Büro präsentieren müssen, dabei aber immer rum jammern, wenn am Monatsende die Kohle knappt wird. Da darf ich dann müde lächeln und mach mir so meine Gedanken über soviel Einfältigkeit. Nun, Gott sei dank gibt es solche Menschen, die halten die Wirtschaft am Laufen. Und wenn sie damit glücklich sind, freut mich das auch ;) . Ich denke mal, dass irgendwann eine Übersättigung des Konsums eintreten wird, denn ich frage mich so langsam, in welche Höhen das alles noch ausufern soll? Zu guter letzt wird das doch alles auf dem Rücken der "kleinen Leuten" ausgetragen, die vor lauter Stress gar keine Lebensqualität mehr haben. Das wiederum hat zur Folge, dass viele mit dem, was sie haben, nicht mehr zufrieden sind. Ein Teufelskreis. Ich bin dankbar, dass ich weiß, was ich will und was ich nicht will. Und das, was ich nicht will, ist schon einiges :D .Und es fehlt mir dennoch an nichts. Klingt vielleicht etwas theatralisch, doch bin ich der Meinung, die Menschheit sollte sich mal so langsam wieder auf das Wesentliche konzentrieren, bevor sich die ganze Welt demnächst die Köpfe einschlägt.

      Viele Grüße in die Schweiz ( an Luzern fahre ich im Juli vorbei auf dem Weg nach Sizilien 8) )
      Thomas
      Mehr Luxus braucht kein Mensch ^^
    • Hallo Raggna,

      ich gebe Dir uneingeschränkt und vollkommen Recht. Wir werden verarscht, belogen und betrogen und wenn man was sagt, muss man noch vorsichtig sein, nicht zuviel der eigenen Meinung kund zu tun. Es könnte "falsch" verstanden werden. Aber so war es schon im alten Rom, da hat man auch mit den "dummen und ungebildeten" das große Geschäft gemacht. Das hat sich bis heute nicht geändert, außer das unsere Fahrzeuge heute 4 Räder haben und nicht mehr 2 und von einem klapprigen Gaul gezogen werden. Was können wir ändern? Ich habe leider kein Rezept. Solange jeder nur an sich denkt und sich mit Ellenbogen den Weg freikämpft, wird das eher schlimmer werden. Ganz übel, diese Vorstellung. Gott sei Dank habe ich keine Kinder in die Welt gesetzt, um die ich mir Tag und Nacht Sorgen machte müsste. Ist zwar egoistisch, aber beruhigend. Diese Verantwortung möchte ich heutzutage nicht mehr tragen wollen.

      Kopf hoch und das Leben so gut es geht genießen.

      Gruß
      Thomas
      Mehr Luxus braucht kein Mensch ^^
    • Hallo Raggna, und noch ein Zusatz:
      Ich kenne niemanden, welcher derzeit mit dem System hier in D noch konform geht. Wen man hört, alle sind unzufrieden und schimpfen wie die Rohrspatzen. Da frage ich mich allerdings, wer hat die den gewählt???????? Entweder lief bei der Wahl was falsch oder wir haben keine brauchbaren "Alternativen". Ging mir eben so durch den Kopf. Was soll zum Beispiel der ganze "Fahrverbot-Mist"? Wer hat das verbockt? Das ist doch die PKW-Industrie mit den besonders fähigen Führungsetagen. Doch wird einer zur Rechenschaft gezogen? Nein, hier in D nicht, nur in Amerika. "Amerika first" ist doch kein so schlechter Slogan, oder? Hier in unserem "lebenswerten" Land muss der Autofahrer bluten mit einer indirekten Enteignung. Eine mega Schweinerei sowas. Wie lange lassen wir das alles über uns ergehen? Ich habe mich zum Beispiel gewehrt, dass in meiner Gemeinde einfach mal so und rückwirkend die Grundsteuer für Wohneigentum angehoben wurde. Das Schreiben vom Rathaus lautete dann so, dass das kostenpflichtig an das Landratsamt weitergegeben wird und ich ohnehin der Erhöhung zustimmen muss, Gleichzeitig war das Geld schon von meinem Konto abgebucht. Erpressung und Drohung in einem Aufwasch. Kindergartengebühren und Bestattungsgebühren wurden gleichermaßen erhöht. Du hast Recht, die Steuergelder werden in die Luft geschmissen und dann beim Bürger geholt, wenn es nicht reicht.

      Nun, wir alle haben es selbst in der Hand, wie das mit diesem unserem Lande weitergeht. Ich befürchte jedoch, wir wachen erst dann auf, wenn es zu spät ist. Leider!

      Grüße
      Thomas
      Mehr Luxus braucht kein Mensch ^^
    • Meine Erfahrungen mit der Marke sind die dass die w201 super Autos sind die sich noch heute gut fahren lassen, klar haben die neuen Autos mehr Komfort und Sicherheit, werden aber nicht so alt wie unsere w201. Der w201 ist einfach ein Auto mit Seele und wird uns hoffentlich noch lange erhalten bleiben. Ich fahre im Alltag einen s202 CDI mit ESP, das ESP hat mir 2 mal den Arsch gerettet in Situationen die mit dem w201 schon kritisch geworden wären. Für mich ist mein s202 perfekt als Alltagsauto wegen dem geringen verbrauch und der Leistung im Vergleich zum w201, der s202 ist aber qualitativ schon schlechter als der w201, allein wie die Kiste rostet, ich glaube nicht dass annährend viele Leute am 202 hängen wie am 201. Einen 203 würde ich mir niemals holen, mein Vater hat einen und da ist ständig was kaputt, wir haben schon alle 4 Türschlössen (nicht die Zylinder) tauschen müssen, Heckklappengriff ist auch schon gebrochen, und Querlenker gehen auch alle 2-3 Jahre kaputt, hinzu kommen immer wieder andere Sachen die kaputt gehen.
      Ich hatte ein Jahr lang mal einen s204 CDI, die Kiste ist mir sowas von auf die Nerven gegangen. Kurvenlicht hat sich jedes 10. mal nicht ausgerichtet und blieb dann starr in der letzten Position die dann nicht unbedingt nach vorne gerichtet war, Blinke vorne wurde einmal im Monat im Tacho angezeigt dass er defekt wäre obwohl er funktionierte, Wasserpumpe (aus Plastik) ist im Urlaub verreckt und wurde von Benz verweigert zu reparieren bevor ich nicht stehen geblieben bin deswegen, Servolenkung hat beim vollen einschlagen mehrfach geknackt, dann noch Tür hinten links undicht und am ende hat es auch noch in den Kofferraum geregnet. Benz war zwar bemüht, aber die Fehler habe die nicht in den griff bekommen. Allein die Servo haben die nicht angefasst mit der Begründung dass eine neue nach kurze Zeit auch so Geräusche machen kann. Da hat es mir gereicht, das Auto war dann 3 Jahre alt und ging zurück. Seit dem fahre ich wieder s202 CDI und am Wochenende w201.

      Zum Thema verarscht werden und Wergwerfgesellschaft. Wir bekommen Fahrverbote für die Städte aber produzieren wie die Weltmeister neue Waren weil die alten nach 3 Jahren weg geschmissen werden, was alleine die Produktion und der Transport an Feinstaub raus haut interessiert keinen, genauso wie die Flugzeuge, Schiffe, unsere Heizungen daheim und die Industrie die auch Feinstaub raus hauen keinen interessieren. Immer schön auf die Autofahrer weil wir in Deutschland an unseren Autos hängen und uns alles gefallen lassen.
      Wir werden schon sehen was passiert wenn keine Diesel mehr in die Städte fahren, dann kommen andere Probleme auf uns zu weil mehr Benziner in die Stadt fahren. Wir mit unseren w201 Benzinern sind jetzt schon betroffen, da auch Benziner bis EURO 2 nicht mehr in die Stadt rein fahren dürfen wenn die Diesel ausgesperrt werden. Und was kommt dann? Elektroautos? Wir haben gar nicht die Energie alle E-Autos mit Strom zu versorgen weil die Stomtrassen fehlen, und selbst wenn dass gewährleistet wird, wo nehmen wir die Rohstoffe für die ganzen Akkus her? Die werden jetzt schon knapp. Und dann noch dass die Akkus nicht so lange halten. Am besten fahren wir alle Bahn, oder denen fällt ein wie man Autos ohne Akku mit Strom versorgt.
      190E 3.2-24V :thumbsup:


    • @BlueT: Die Fahrverbote sind ein Witz. In Hamburg werden 2 Straße gesperrt. Dafür muss man 3 km zusätzl. Umweg + zusätzlich Stau in Kauf nehmen. Schiffe, Flugzeuge und LKWs sind ausgenommen. E-Autos produzieren ebenso Feinstaub. Die Erzeugung des für diese Kisten benötigen Stroms verursacht mehr Schadstoffe als 150 Dieselfahrzeuge auf 100 km, da die erneuerbaren Energien dafür niemals ausreichen werden, abgesehen von der Herstellung der Akkus. Ehrlich gesagt würde ich die Verbote ignorieren, wäre ich Dieselfahrer und davon betroffen. Abgesehen davon habe ich mal gelesen, dass ältere Diesel wie auch Benziner oft eine günstigere Schadstoffbilanz vorweisen, als die Behörden und Hersteller uns vorgauckeln. Ein Saugmotor verbrennt sauberer als ein Direkteinspritzer. Oh, es ist zum Kotzen, für wie dumm uns die da oben halten. Wären wir eine Nation, die zusammenhält, ginge die Macht vom Volke aus und nicht von Angela, Seehofer, Spahn oder Maas und wie die alle heißen.

      Das war das Wort zum Mittwoch :rolleyes:
      Mehr Luxus braucht kein Mensch ^^
    • BlueT schrieb:

      oder denen fällt ein wie man Autos ohne Akku mit Strom versorgt.
      Wie bei meiner 40 Jahre alten Carrera 124 Bahn, nur moderner: induktiv.
      Fertig, aus.
      Muss halt fürs eigene Volk mal was getan werden anstatt immer mit Geldkoffern durch die Welt reisen und diese dann stehen lassen oder
      alle Menschen zu uns bei freier Kost und Unterkunft einzuladen.
      Aber solche Ansichten sind ja böse.
    • Sterntaler 201 schrieb:

      Da frage ich mich allerdings, wer hat die den gewählt???????? Entweder lief bei der Wahl was falsch oder wir haben keine brauchbaren "Alternativen".
      Ich meine dazu: Man hat die Wahl zwischen Pest und Cholera.

      Sterntaler 201 schrieb:

      Wer hat das verbockt? Das ist doch die PKW-Industrie mit den besonders fähigen Führungsetagen. Doch wird einer zur Rechenschaft gezogen?
      Ich bin davon überzeugt das nicht die Politik die Politik in Deutschland und anderen Bananenrepubliken macht sondern die Industrie und Wirtschaft. Alle Staaten die sich dagegen wehren werden bedroht und mit Krieg gestraft.

      Hört was Horst Seehofer bei Pelzig gesagt hat.

      Gruß micha
    • Der Kapitalismus ist zwar das beste System, oder sagen wir besser, jenes, welches am längsten funktioniert.
      Wir erleben gerade wie es eben eng wird, die ersten Zusammenbrüche gabs ja schon 2009.
      Seither wird gegengesteuert, mal sehen wie lange es sich halten kann.

      Das System läuft halt darauf raus, dass zum Schluss einer das ganze Vermögen hat.
      Und alle unten verlieren eben. Und die Verlierer werden immer mehr.
      Die oben wissen gar nicht wohin mit der Kohle, und die in der Mitte lassen sich alles mögliche
      einfallen um nicht abzurutschen. Und schon haben wir das ganze Wegwerfzeug und Werbung für Konsum etc.

      Oh, falls ihr es noch nicht wisst, euch wird die Rente nicht reichen. Ausser ihr wohnt bis dahin im Eigentum
      und habt zeitlebens soviel eingezahlt, dass es grade so reichen wird. Jeder Durchschnittsverdiener ist im Arsch
      auf gut deutsch. Geringverdiener werden auf jeden Fall Sozialfälle. Das wird das System noch mehr belastet.
      Hoffen wir darauf, dass unsere neuen Fachkräfte das alles wieder rausreissen werden.
    • @zuendler: was nützt den wenigen, wenn die denn alles haben und es niemanden mehr gibt, der denen den "Hintern putzt"? Die "Reichen" müssen irgendwann selbst wieder ran. Nur haben die es in der Zwischenzeit verlernt zu ÜBERleben und werden jämmerlich verhungern.

      Zum Thema Rente: ja, es wird knapp werden. Solange unsere Steuergelder kofferweise auf nimmer Wiedersehen verschleudert werden, der Wasserkopfapparat im Bundestag und auf kommunaler Ebene sich bedient wie an einem Discounter-Wühltisch, wird es nicht mehr weit reichen. Solange für unsere zugereisten Gäste neue Häuser gebaut werden mit kompletter Einrichtung, Führerscheine etc. bezahlt werden, ein arbeitender Familienvater mit 2 Kindern aber keine bezahlbare Wohnung findet, geht die Rechnung für uns nicht auf. Wir schauen zu, machen aber nichts und schimpfen nur bis es endgültig zu spät ist, akzeptieren, dass unsere Werte und Kultur mit Füßen getreten wird und drehen uns weg, wenn Kinder vergewaltigt und getötet oder unsere Lieben uns durch Anschläge genommen werden, die eigentlich hätten nie passieren dürfen, wenn die Behörden ihren Job machen würden.

      Jetzt sind wir aber gewaltig vom eigentlichen Thema abgerutscht. Aber egal, über was man heute diskutiert, irgendwann kommt man immer bei diesem leidigen Thema an und jeder, den ich kenne, hat ganz massiv den Hals voll.
      Mehr Luxus braucht kein Mensch ^^
    • Hi,
      ich habe kein Problem damit, Kriegsflüchtlinge aufzunehmen.
      Die können hier das Problem aussitzen und dann wieder zurück.
      In der Zeit bekämen sie ein Bett und und eine Mahlzeit, bzw. Sanitäre Einrichtungen zu Verfügung gestellt.
      (genau wie Mittellose)
      Da in Österreich oder anderen Nachbarstaaten, kein Krieg ist, reden wir derzeit aber über Einwanderer, die entsprechend behandelt werden müssen.
      Da gibt es klare UN-Statuten, wo dann auch die UN (Krieg) zuständig ist bez. Lager etc.. .
      Ein ausstaffieren mit Luxusgüter wie z.B. einem I-Phone, auf Kosten der Gemeinheut, geht gar nicht.
      Die Mentalität, Alles und jeden "betütteln" zu müssen, ist nicht lange finazierbar.
      Wer nicht arbeiten will, dem sollte es genau so gehen und nicht wie es unsere LINKEn vorschlagen: "Wer nicht arbeitet, soll wenigstens gut essen! - bzw. bedingungsloses Grundeinkommmen"!??? - Hallo?
      Genau deshalb hat es im Sozialismus nicht funktioniert, man muß motivieren, - in 40Jahren nix dazugelernt.
      Und das funktioniert nur über die Schiene.
      Aber gut, da gibts bestimmt noch andere Meinungen. :)
      Gruß
      R
      PS. Besser wieder zurück zum Thema!
    • Soweit sind wir vom Thema eigentlich gar nicht weg. Wir werden zu dem einen Thema genauso für dumm verkauft wie von der Automobilindustrie auch. Aber Du hast Recht, es gibt darüber sicher auch andere Meinungen unserer sogenannten Gutmenschen. Doch müssten die was von sich abgegeben oder Wohnraum zur Verfügung stellen, sähe es ganz anders aus. Diese Doppelmoral und Scheinheiligkeit kann ich aufs Blut nicht leiden. Das sind die mit dem "Fisch" auf´m Kofferraumdeckel oder irgendwelchen frommen Sprüchen auf der Heckscheibe.
      Mehr Luxus braucht kein Mensch ^^