Kupplung rutscht nach Wechsel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kupplung rutscht nach Wechsel

      Hallo 190er Community,
      habe bereits in der Suche nach meinem Problem gesucht, leider nichts in dieser Richtung gefunden.
      Mein Wagen:

      Mercedes 190 2.0E
      5-Gang Schalter
      245.000KM
      Bj. 1992

      Die Kupplung war nach diesen ganzen Kilometer nicht mehr die beste, so habe ich mich kurzerhand entschieden, Kupplungsscheibe und Automat zu wechseln (teuere Kupplung von Valeo). Ein Einbau verlief problemlos -obwohl wir ohne richtigen Zentrierdorn gearbeitet haben, hat das Getriebe beim 2ten Anlauf gepasst.
      Als der Wagen auf der Bühne war, haben wir noch hinten die Bremsschläuche erneuert und entlüftet. Als die Kardanwelle ausgebaut war, haben wir auch gleich den Schwingungstilger und die getriebeseitige Hardyscheibe gewechselt.

      Das Problem:
      Seit dem der Wagen wieder fährt (mittlerweile 1000km seit Reparatur) habe ich ein merkwürdiges verhalten beim Einkuppeln. Die Kupplung rutscht ungleichmäßig am Schleifpunkt, der Wagen hoppelt richtig, Je mehr Gas gegeben wird, desto heftiger ist das hoppeln. Ich fahre seit dem wirklich nur noch sehr langsam an. Wenn der Untergrund weich ist (Wiese, Kies) lässt der Wagen sich normal Anfahren.
      Das etwas ausgeschlagene Differenzial (wie es ja bei vielen Benz aus der Zeit/Laufleistung ist) und die ganze Welle macht währenddessen natürlich merkwürdige Geräusche (Klappern). Das passiert vor allem im ersten und zweiten Gang.
      Ich bin mir nicht sicher, ob ich mir das einbilde, aber das Kupplungspedal vibriert seit dem relativ stark am Schleifpunkt.
      Nun ist die Frage, an welcher Stelle sucht man nach dem Problem? Würde es reichen, nur die Kupplung zu entlüften? Eventuell Geberzylinder wechseln? (Der Geber war während dem Getriebeausbau dicht). Hattet ihr schon mal etwas ähnliches?
      Ich bin für jeden Tipp dankbar :)

      lg
      Toastbrot
    • Hi Toast,

      insofern ihr ansonsten alles richtig zusammengebaut habet, würde ich mal auf eine defekte Mitnehmerscheibe tippen.

      Habt ihr beim ersten Einbauversuch des Getriebes evtl. die Getriebeantriebswelle in die Kupplungsscheibe eingeführt und dann mit Gewalt versucht, zum Ziel zu kommen?

      Ich könnte mir vorstellen, dass die Kupplungsscheibe dabei Schaden genommen haben könnte.

      Betätigungszylinder, Luft im System oder sowas in der Art halte ich für ausgeschlossen, da die Kupplung ja grundsätzlich trennt.

      Ich bin mal neugierig, wie die Profis im Forum das sehen.
      Grüße
      Mario
    • UPDATE:
      Bisher wurde an dem Wagen noch nichts geschraubt seit meinem Post. Habe mit einem Mercedes Experten gesprochen und dabei ziemlich schnell herausgefunden, dass der potenzielle Fehler im Zweimassenschwungrad liegt.
      Laut ihm wird das ZMS nämlich bei einem Kupplungswechsel ab 180tsd KM grundsätzlich mitgewechselt. Die Symptome werden wie folgt beschrieben:
      - ruckeliges Anfahren
      - Vibration vom Auto im Leerlauf
      - Getriebegerassel
      [Quelle: ZMS Symtome]
      Alle genannten treffen bei mir zu...

      Dieses Teil ist leider unheimlich teuer (700€ +). Falls es sich tatsächlich darum handelt, wird der Wagen an einen Classic-Liebhaber verkauft.
    • Doch ich glaube der hatte ab 9/89 ZMS. Nur die 1.8er hatte nie ZMS

      toastbrot21016 schrieb:

      Seit dem der Wagen wieder fährt (mittlerweile 1000km seit Reparatur) habe ich ein merkwürdiges verhalten beim Einkuppeln
      Da hast du es doch, eindeutiger Einbaufehler. Die ZMS vom Daimler im 190er/124 gehen nicht kaputt ...PUNKT, FERTIG, AUS!

      Du kannst das Auto auch verkaufen und was neueres holen. Da musst du dann aber sicher das ZMS machen!
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i
    • Jap, ein ZMS ist definitiv verbaut. Habe mich nochmal erkundigt.

      Mir ist aber nicht ganz klar was du mir sagen möchtest... Ein Einbaufehler bei der Kupplung? Wieso sollte ich dann das ZMS machen, obwohl dieses nicht angefasst wurde? Oder ist dieses durch den möglichen Falscheinbau der Kupplung eventuell auch kaputt gegangen?

      Gibt es die Möglichkeit, dass das alte ZMS mit der verbrauchten Kupplung geschont wurde und somit keine Probleme verursacht hatte? Es kommt doch öfter vor, dass durch Neuteile andere alte gediente plötzlich auffällig werden.
    • toastbrot21016 schrieb:

      Wieso sollte ich dann das ZMS machen, obwohl dieses nicht angefasst wurde?
      Wer sagt das? Das ist doch nicht die Fehlerursache!

      toastbrot21016 schrieb:

      Oder ist dieses durch den möglichen Falscheinbau der Kupplung eventuell auch kaputt gegangen?
      Das ZMS ist nicht die Fehlerursache weil es praktisch nie kaputt geht, schon gar nicht an einem 2.0 Puppenstubenmotor

      toastbrot21016 schrieb:

      Mir ist aber nicht ganz klar was du mir sagen möchtest...
      Die Kupplung besteht aus mehr wie einem ZMS. Es wurde entweder die Druckplatte unsachgemäß gelößt bzw. festgezogen (jede Schraube auf einmal rausgedreht/ festgeschraubt)
      Oder Kupplung nicht richtig Zentriert und danach beschädigt.
      Oder die Scheibe ist einfach nur Schutt.
      Vielelicht auch eine andere Ursache.

      toastbrot21016 schrieb:

      Ein Einbaufehler bei der Kupplung?
      Ja bei der Kupplung! Nich am ZMS

      Und wenn er vorher die Fehler nicht gemacht hat, warum sollte nach einer neuen Scheibe das ZMS plötzlich defekt sein? Ist doch eigentlich recht einfach!
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i