Vorstellung/Teilrestauration meines neuen Sternes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung/Teilrestauration meines neuen Sternes

      Hallo lieben Forumsmitglieder/innen!!


      Ich heiße Franz, und komme es dem schönen Oberösterreich. Ich bin 34 Jahre alt, und leidenschaftlicher Autoschrauber. ( und das noch in der Natur :D ).
      Nachdem ich lange herimlicher Mitleser war, habe ich mich dazu entschlossen mich auch hier anzumelden.
      Nach ein paar Jahren ohne Benz, habe ich mich entschieden einen als letztes, grösseres Projekt zu kaufen, und damit auch meine Schrauberei dannach emtlich zu zügeln.
      Natürlich nicht aufgeben, aber es sind die vergangenen Jahre viele Projektefertiggestellt worden, was natürlich auch die Freizeit mit der Familie eingeschränkt hat.

      Der jetzige Babybenz ist ein 2.0D, ohne schnickschnack, nur um gemütlich und in Ruhe von a nach b zu reisen.
      Er oder SIe ( stellt sich noch raus ), ist Baujahr 1991 und hat stolze 586.298km absolviert.

      Da ich schon mehrere Mercedes hatte, kann ich behaupten das dieser bis jetzt die beste Ausgangsbasis hat. 2 x vordere Wagenheberaufnhamen, und einmal Rost Fahrertür bei denn Saccobrett.
      Motor sowie Technik in einem einwandfreiem Zustand, bis auf eine defekte Kopfdichtung. Ich habe gleich den Motor ausgebaut, umd Verbundarbeiten leichter zu erledigen. ( Dichtungen, Kupplung, etc. )
      Auch die ganzen Achsteile, Stabis etc. wurden demontiert, da ich diese selber pulverbeschichten kann. Ich habe zwar viel Erfahrung, jedoch werde ich sicherlich hier und da mal Euren fachmännischen Rat benötigen.

      Und da wären gleich die ersten Fragen:


      Welchen Erstausrüster zum Beispiel für die Hinterachsstreben? Febi, Meyle, Lemförder,...?
      Wie kann man, bzw. was kann man bei denn Saccobretter tun, dass diese nicht mehr scheuern auf der Fahrertür?


      Ich werde auch am laufenden halten mit Fotos, muss erst schauen wie das geht. :)


      Schöne Grüsse
    • Servus Franz,
      Wir haben vorige Woche bei einem 190er Vorderachse und Hinterachse überholt. Die Streben hinten haben wir von Lemförder genommen, die haben einen guten Eindruck gemacht. Vorne wollten wir zuerst nur die Buchsen und Traggelenke machen, aber nachdem ein Lemförder Traggelenk nicht mehr im original Querlenker halten wollte, haben wir einen kompletten neuen gekauft. Zufällig hatten wir einen von Febi und einen von Lemförder da und beide vergleichen können, der von Febi hat einen besseren Eindruck gemacht. Die Buchsen waren schöner eingepresst.

      Schöne Grüße
      Klaus
      (der seine 190er öfter mal zwischen Linz und St. Marienkirchen a. H. bewegt 8) )
    • Hallo,..


      @Korfox, ne aber einen nicht liebenden Besitzer. ( Generell dreckig gewesen ). Grill muss sowieso wegen denn fehlenden "Zierleisten" und Dellen getauscht werden.

      Servus Klaus. Na, das ist ja nur ein paar Minuten von mir entfernt. Ich verbaue ja normal eh nur bekannte Nachbauhersteller, aber gerade bei denn Streben wäre mir auch die Materialdicke wichtig. Die originalen sind ja schon sehr robust. ausgeführt.
      Ich wollte zuerst die vorderen Querlenker auch pulvern und dann Lager einpressen, aber ich habs dann gelassen. Da nehme ich mir gleich einen Neuen.


      Ich habe ja denn Motor ausgebaut, gibt es bei der ESP Dichtungen, die ich vorsorglich tauschen könnte? Die Dichtringe, und wie schauts hinten bei dem Deckel aus? Kopfdichtung Elring, oder doch lieber original Mercedes?

      Grüsse
    • Ich habe vor ein paar Wochen Lemförder Querlenker in der Hand gehabt, die ca. 2 Jahre verbaut waren ... Der Lack war an vielen Stellen ab und die Querlenker waren sehr rostig. Da habe ich schon originale gesehen, die nach 20 Jahren besser aussahen. Daher tendiere ich momentan eher dazu originale aufzuarbeiten. Außerdem reißen bei den Nachbauten oft die Schrauben zur Befestigung des Stabis ab.

      Gruß
      Philipp
    • Hallo....

      Danke Philipp und Martin für die Infos.
      Heute habe ich die vorderen Querlenker ausgebaut, werde die ebenfalls neu pulverbeschichten. Denn Rest hab ich ja schon dort.
      Die meisten Teile sind mit 90/91 gestempelt, die haben jetzt wirklich sehr lange Ihren Dienst getan. Solang hält wahrscheinlich kein Nachbauteil.
      Muss auch sagen das keine einzige Schraube abgerissen ist, nicht mal die von den Ankerblechen.

      Auch für denn Motor hab ich heute mal einen Ständer geschweisst, lässt es sich ja schöner arbeiten.

      Hat irgendwer noch so eine CD liegen, ich glaube Wis heisst die. Hab eine vom W124, aber bis auf dem Motor kann ich dann leider nichts verwenden.

      Lg und eine schöne Woche an Alle.
    • Grüss Euch!


      Also, die Kopfdichtung war fritte, zwischen 1.ten Zylinder und Kettenkasten.
      Die vorderen Querlenker hab ich jetzt doch ausgebaut und gestrahlt, werde ich die Woche pulvern.

      Hätte da noch Fragen, wie kann ich denn Lüfter testen? Ist kein Viskolüfter, sondern hat so eine Art "Reibfläche". So lässt sich der Lüfter alleine vom Wind schon drehen.

      Anbei ein Foto von der Einspritzpumpe. Kann es sein das es von dieser Stelle feucht ist, wenn ja kann man das selber machen ohne Spezialwerkzeug zum einstellen?
      Bzw. gibt es eine Anleitung dafür?

      Danke, jedem noch ne schöne Woche!

      Lg
      Bilder
      • 20180611_110535-1195x2124.jpg

        514,11 kB, 1.195×2.124, 9 mal angesehen