M103 3.0 Zylinderkopf für Umbau auf 3.6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • M103 3.0 Zylinderkopf für Umbau auf 3.6

      Hallo bin neu hier !
      Habe nichts gefunden wo ich mich vorstellen kann oder ist das hier nicht üblich ?

      Mein Fahrzeug passt nicht ganz hier herein . Es ist ein 300SL (R107 ) . Der Antrieb allerdings schon und das Thema allemal .

      Kennt jemand die Brennraumvolumen vom Standard-Kopf und vom Hemi-Kopf ?
      Dann könnte ich mit einem Excel - Programm im Vorfeld die Verdichtung berechnen .
      Die Verdichtung soll nicht zu viel werden , max. 10:1 .

      Da die Hemiköpfe selten sind , ist es vielleicht möglich den Standard-Kopf entsprechend zu bearbeiten . Hat das schon jemand gemacht ?

      Bin für jede fundierte Info dankbar .

      Gruß Gunter
    • Hallo Gunter,

      Ja,ich habe es schon gemacht, fahre derzeit einen original AMG Hemikopf auf einem 3.6er Rumpf.
      Habe aber auch hier bereits einen halbQuetschkantenkopf gefahren,der allerdings in der Verdichtung bei
      10.8 lag und damit ohne Klopfregelung leider auch viel zu hoch verdichtet War.
      Welchen Rumpf genau möchtest Du verwenden?
      Welche Kombination Pleuel/Kolben ganz exakt?
      Wieviel Kolben überstand, welche angepeilte Verdichtung,welche Nockenwelle, Einspritzung und Zündung?

      Es ist durchaus möglich,QK Köpfe auf HeMi umzuarbeiten
      In meinen Bilder Ordnern werden vllt schon deine Fragen teilweise beantwortet,ansonsten könnte ich Dir
      Auch mit weiterem Bildmaterial behilflich sein.

      Gruß Markus
    • Bandit-Gunne schrieb:

      Kennt jemand die Brennraumvolumen vom Standard-Kopf und vom Hemi-Kopf
      Hallo, ich habe die Quetschkante vom 3.0 ausgelitert und bin auf 47ccm. Der Hemi müsste demzufolge mehr Volumen haben, da die Kolben vom M103 aus dem R129 wesentlich weniger/bis keine Kolbenmulde besitzt.
      Oder anders gesprochen, der G hat mit dem Hemikopf weniger Verdichtung, weil dieser wohl die Serien 300er Kolben mit Nierenmulde fährt.
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i

      Bilder M103 3.3 photos.google.com/share/AF1Qip…DR3NWczTlhQQ2hEOXJ3&hl=de
    • Danke Markus und 1.8'er
      Den Motor hole ich am Samstag , ist ein M103 und bis auf die Einspritzung komplett .
      Die OM 603 35A KW ist im Moment gekommen .
      Pleuel sind die vom BMW M50 mit 140mm Länge .
      Die Kolben sind noch nicht ausgesucht , ich bin noch am suchen . Vom VW VR6 turbo gibt es welche mit D90mm und niedriger Verdichtung .
      Mal schauen welche Kompressionshöhe die haben . Werde zuerst mal alles , was ich bisher habe zusammen stecken und dann ermitteln welche
      Kolben ich für eine Verdichtung von 9,5:1 bis max. 10:1 brauche .
      Sollte ich die Verdichtung in den gewünschten Bereich bringen , kann ich vielleicht mit Serien Zündung / Einspritzung und Nockenwelle zurecht kommen .

      Da der SL schon das H-Kennzeichen hat brauche ich keinen Hochleistungsmotor . So 230 -240 PS und ein solides Drehmoment ist ausreichend .
      Also Leistungsdaten die einem 500SL ähnlich sind .

      Gruß Gunter
    • Hallo Gunter,
      interessanten Cocktail den Du da zusammenbauen willst!
      Da bin ich gespannt wie Du die Schmierung der oberen Pleuellager gewährleisten willst?
      Die BMW Pleuel sind nicht gebohrt und haben in der Mitte auch wenig Fleisch.
      Bei der Verdichtung wäre ich nicht so zurückhaltend, der Sprit ist inzwischen besser, außerdem sind die Daimlerangaben bez. Verdichtung nicht ganz DIN konform.
      Na schaun mer mal wie das mit den Kolben funktioniert?
      Gruß
      R
    • Hallo Raggna ,
      da hast du schon Recht . Das ist nunmal kein Motor von der Stange und bei AMG wird es keine Teile mehr geben ( falls doch , sind sie teuer ) .

      Hab mal ein bisschen mit dem Programm gerechnet .
      Die Eckdaten : Bohrung 91,00 , Hub 92,4mm = 3606 cm³
      Verdichtungsraum : Zyl.Ko. 47cm³ + Kolben 10,46 cm³ (z.B. Saab 2.3/16V Turbo , KH 32,90 ) + Schadraum + Kopfdicht. 7,8cm³ , Kolbenüberstand 0 = 66,15cm³
      Verdichtung : 10,08 : 1

      Gruß Gunter
    • Hallo Gunter,

      gespannt bin ich natürlich auch, habe aber aus Erfahrung Bedenken in folgenden Punkten:

      --Kurbelwelle D35 geht ohne Bearbeitung nicht mit Spritzdüsen,die m.M. nach zwingend erforderlich sind

      --Pleuel 140mm halte ich vom Kurbelverhältnis her für zu kurz,das gibt mehr Seitenkräfte und Belastung,dadurch auch unruhigen Lauf

      --der Serien Rumpf vom C 36 ist in Verbindung mit einem Quetschkantenkopf viel zu hoch verdichtet,meiner begann
      immer im höchsten Drehmoment zu klingeln,das macht keinen Spaß. Kompression lag hier teilweise bei über 16 bar

      --habe nun einen Serien AMG Kopf mit Hemibrennraum,das funktioniert, ich würde trotzdem die Verdichtung
      noch weiter absenken,ohne 102 Oktan geht's nicht gescheit.
      --Nockenwelle hat etwa 12mm Ventilhub und AMG Profil,das gibt Dampf ab 1200/min
      --bis 91mm geht übrigens in vielen Fällen die ZKD vom 320er mit Modifikation im Bereich vorderer Kühlwasserkanal

      Wünsche Dir trotzdem viel Erfolg beim umsetzen

      Gruß Markus
    • Danke für eure Tips ,
      Kolbenkühlung halte ich auch für notwendig . Einen dicken Guzzi - Motor habe ich mal mit Kolbenkühlung gebaut .

      Bei woessner-kolben habe ich gestern im Katalog recherchiert . Kolben um 90mm gibt es nicht viele . Genaue Daten sind schwierig zu bekommem .
      Zu Mahle habe ganz gute Kontakte , da kann auch noch etwas gehen .

      Welche Pleuellänge ist aus eurer Erfahrung notwendig ?

      Samstag hole ich einen m103 3.0 für € 300.- ( M103 muss sein wegen Oldtimer-Status ) .

      Gruß Gunter
    • Bandit-Gunne schrieb:

      VW VR6 turbo gibt es welche mit D90mm
      Die VW Kolben haben aber 20mm Kolbenbolzen. Die Mercedes aber 22mm genau wie das BMW Pleuel braucht.

      Bandit-Gunne schrieb:

      Pleuellänge ist aus eurer Erfahrung notwendig
      Gib Mal "Pleuelstangenverhältnis" bei google ein. Da siehst du, dass du an der oberen Grenze bist. Daraus ergibt sich auch bis wie weit du mit der Pleuellänge runtergehen kannst. Nur dann wirst Du feststellen, das Kolben über 30mm KH nicht mehr passen werden.
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i

      Bilder M103 3.3 photos.google.com/share/AF1Qip…DR3NWczTlhQQ2hEOXJ3&hl=de
    • Verhältnis wäre 0.33 und somit an der oberen Grenze. Ein weiteres Problem bei großem Hub der KW(entsprechend große Gegengewichte) und damit kombinierten kurzen Pleueln ist das aufsetzen des Kolbenhemdes auf dem Gegengewicht. Nicht immer lässt sich das Hemd nacharbeiten.

      Gruß Markus
    • So , nun bin ich ein wenig schlauer .
      Der Motor ist zerlegt und die 92,4 Hub KW habe ich mal hinein gesteckt und ein Pleuel mit Kolben vom M103 eingebaut .
      Das Teil steht wie erwartet 7mm über .

      Den Brennraum vom Kopf mit Quetschkante habe ich ausgelitert , die 47 cm³ stimmen .

      Mit C36 Kolben und Pleuel ergibt es 0 Überstand . Erweiterung des Brennraumvolumen im Kopf auf 57cm³ ergibt eine Verdichtung von 9,5 : 1 .
      Das Volumen im Kolbenboden konnte ich nicht berücksichtigen , da es mir nicht bekannt ist .

      Das sollte keine Probleme bringen .

      Gruß Gunter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bandit-Gunne ()

    • Hallo Gunter,
      hast Du inzwischen die Mulde des Kolben ausgelitert?
      - da müßten so ca. 8-9ccm rauskommen, sorry für die Ungenauigkeit ist auch schon wieder ü20Jahre her und die Unterlagen sind????
      Bei der KD so ca. 11ccm, nicht vergessen die war gedrückt ca. 1,6?? dick- vergisst DB gerne bei der Berechnung.
      Sind in Summe so ca. 66-67ccm.
      (Der 2V liegt Hemi bei ~53ccm.)
      In Summe ca. 10:1 das ist Ok könnte mit S+ auch noch etwas hoch gehen.
      Bei den Spritzdüsen ist das eine Frage der Motorbaunummer, sprich ist es ein 103.980, 103.982 oder 103.983/4usw.
      Ab welcher Nr. Spritzdüsen vorbereitet waren, weiß ich nicht mehr.
      Frohes Basteln
      Gruß
      R
    • Die Berechnungen der Volumina sind schon recht ordentlich, Thomas....... Solange die konkrete Verwendung der Teile nicht feststeht ist es müßig zu rechnen. Ich gehe mit der Verdichtung nicht mehr ü 10:1, macht mehr Probleme als Freude. Wichtig ist natürlich die Form der Brennräume und der Kanäle, und das Potenzial der Nockenwelle. Spritzdüsenvorbereitung haben die Blöcke übrigens ab Gusskennzahl 10 auf der Seite

      Gruß Markus
    • Die Berechnung der Verdichtung mache ich mit einem Excel-Programm , das mir ein Kollege überlassen hat .
      Damit lässt sich das ganze Szenario durchspielen . Es ist sehr professionell und berücksichtigt alle Parameter .
      Ich bin einfach von einem planen Kolbenboden ausgegangen und habe das Brennraumvolumen so lange angepasst ,
      bis ich bei der gewünschten Verdichtung war ohne das Volumen des Hemi zu überschreiten .
      Was mir noch aufgefallen ist , die Auslass-Ventile haben einen sehr dicken Ventilteller . Da könnte man bestimmt
      einen Millimeter abdrehen .
      Ich hab sie mit denen vom VW Typ4 Motor ( siehe Avatar )verglichen , den ich gerade aufbaue . Die sind dünner und daher auch leichter .

      Kolben für 91mm Bohrung fehlen noch . Hab zwar welche in Aussicht , das ist aber ein bisschen zäh .

      Gruß Gunter