Zündkabel lässt sich nicht lösen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zündkabel lässt sich nicht lösen

      Hallo, habe gerade einen Service durchgeführt und möchte nun auch die Zündkerzen tauschen. Bei 3 Zylindern lassen sich die Zündkabel ohne Probleme rausziehen. Bei einem jedoch geht garnix. Es lässt sich drehen jedoch nicht lösen. Packe es ganz unten an damit nix reißt. Habe es gedreht, rotierende Bewegungen gemacht, mit der Spitzzange ganz unten gepackt, doch es geht nichts.. will das kabel natürlich auch nicht abreißen. Hilft da wirklich nur ziehen oder gibts da nen Trick? Kann doch nicht sein dass sich das Ding einfach nicht lösen will...

      Beste Grüße und schönen Sonntag
    • Die Kerzenstecker an meinem M102 sind ebenfalls meist etwas bockig und lassen sich nur schwer abziehen,
      Die oben genannte spezielle Zange habe ich auch nicht und nur am Kabel ziehen ist natürlich nicht empfehlenswert.

      Ich behelfe mich dann damit, dass ich eine solide Schnur mit sich automatisch zuziehender Schlinge um den Kerzenstecker wickele und tief Richtung Zylinderkopf positioniere.
      Diese darf nicht zu dick sein, muss halt rein passen.
      Dann an der Schnur ziehen. Damit hab ich noch immer mehr oder wenigre mühsam das Problem lösen können.

      Viel Erfolg wünscht
      Ralf
    • Hallo Lutzl,

      ich hatte das Problem bei meinem M102 ebenfalls schon. Die folgende Beschreibung ist ein Erlebnisbericht und nicht die optimale Vorgehensweise. Vielleicht hilft es dir trotzdem. Eine spezielle Zange wäre für dich vielleicht eine Lösung - hätte bei mir allerdings auch zu keinem anderen Ergebnis geführt.

      Nachdem der Stecker sich bei mir per Hand nicht entfernen ließ, habe ich es ebenfalls mit einer Schlinge probiert und habe leider nur das Garn abgerissen. Daher habe ich mit einer Wasserpumpenzange den Zündkerzenstecker in der oberen Hälfte gepackt (da dieser meist im Bereich des Gewindes am oberen Ende der Zündkerze klemmt) und mit Kraft den Stecker herausgezogen. Dabei ist die Zündkerze oberhalb der Schlüsselweite gerissen. So konnte ich dann die Zündkerze ausschrauben - brauchte allerdings einen neuen Zündkerzenstecker. Diesen kannst du im Übrigen durch drehen vom Zündkabel demontieren. (Zündkerzenstecker kostet ca. 15 €bei MB)

      Habe anschließend festgestellt, die Zündkerze war so fest im Stecker verklemmt oder sogar "kaltverschweißt", dass es sogar nach der Demontage nicht möglich war den übrigen Zündkerzenstumpf aus dem Stecker zu entfernen.

      Hat jemand im Forum Erfahrung wie groß das Risiko ist die Schlüsselweite abzureißen wenn man den Stecker mit Gewalt entfernt? Der Aufbau einer Zündkerze ist im Normalfall so, dass nur der obere Teil der Kerze abbricht und das Metallgehäuse keinen Schaden nimmt und die Kerze dann bequem ausgeschraubt werden könnte oder?



      Viel Erfolg und Grüße
      Chris
    • Hi Jungs,
      daran sieht man das die meißten sich nicht bewußt sind das Zündkerzen heikel sind!
      Anzugsdrehmoment beachten, bei neueren Kerzen stehts drauf, ansonsten 10-25Nm reicht, .- das ist nicht viel, wenn man in Anzugswinkel rechnet!
      Die Metallhülse mir einzementierter Keramikfüllung/eingerollt, reagiert sehr empfindlich auf zu viel Drehmoment.
      - Metall = elastisch, Keramik ist sehr unelastisch.....
      Ist die Keramik der Kerze nach dem Rausschrauben braun bis schwarz, war's zuviel und Verbrennungsgase sind durchgewischt.
      In dem Fall ist auch der Wärmeübergang von Keramik auf Metall behindert, was die Kerze unnötig heiß macht.
      Ab 350°C brennt sich die Kerze frei, - ab 850°C wird die Kerze zum Brennschneider. :)
      - nur mal am Rande.
      Gruß
      R
    • Raggna wrote:

      Hi Jungs,
      daran sieht man das die meißten sich nicht bewußt sind das Zündkerzen heikel sind!
      Anzugsdrehmoment beachten, bei neueren Kerzen stehts drauf, ansonsten 10-25Nm reicht, .- das ist nicht viel, wenn man in Anzugswinkel rechnet!
      Die Metallhülse mir einzementierter Keramikfüllung/eingerollt, reagiert sehr empfindlich auf zu viel Drehmoment.
      - Metall = elastisch, Keramik ist sehr unelastisch.....
      Ist die Keramik der Kerze nach dem Rausschrauben braun bis schwarz, war's zuviel und Verbrennungsgase sind durchgewischt.
      In dem Fall ist auch der Wärmeübergang von Keramik auf Metall behindert, was die Kerze unnötig heiß macht.
      Ab 350°C brennt sich die Kerze frei, - ab 850°C wird die Kerze zum Brennschneider. :)
      - nur mal am Rande.
      Gruß
      R
      Kleines Seminar im Vorbeigehen kann nie schaden... :thumbup:
      Grüße
      Mario
    • Raggna wrote:

      Hi Jungs,
      daran sieht man das die meißten sich nicht bewußt sind das Zündkerzen heikel sind!
      Anzugsdrehmoment beachten, bei neueren Kerzen stehts drauf, ansonsten 10-25Nm reicht, .- das ist nicht viel, wenn man in Anzugswinkel rechnet!
      Die Metallhülse mir einzementierter Keramikfüllung/eingerollt, reagiert sehr empfindlich auf zu viel Drehmoment.
      - Metall = elastisch, Keramik ist sehr unelastisch.....
      Ist die Keramik der Kerze nach dem Rausschrauben braun bis schwarz, war's zuviel und Verbrennungsgase sind durchgewischt.
      In dem Fall ist auch der Wärmeübergang von Keramik auf Metall behindert, was die Kerze unnötig heiß macht.
      Ab 350°C brennt sich die Kerze frei, - ab 850°C wird die Kerze zum Brennschneider.
      - nur mal am Rande.
      Gruß
      R
      Anzugsdrehmoment beachten ist immer wichtig :yo ich hab bei Oldtimer Motorrädern gute Erfahrungen mit Keramikspray gemacht. Einfach das Gewinde kurz einsprühen, damit lässt sich die Kerze beim nächsten mal einfacher herausschrauben.
      Meiner mit dem "Sportabzeichen" 8)

      fuck the plastic, ride the classic :thumbup:
    • hier oute ich mich mal, ich ziehe Zündkerzen nie nach Drehmoment an, sondern nach Gefühl, man merkt, wann der Dichtsitz "sitzt". Bisher war noch keine braun am Übergang, defekt, oder lose....

      Umgekehrt habe ich schon etliche Kerzen gewechselt, meist beim ersten Kerzenwechsel, die lose waren, und sich der Schmodder im Schacht befand. Meist waren das Kerzen, die noch ab Werk drin waren, und die sind sicher mit dem idealen, vorgesehenen Drehmoment angezogen.

      Aber das mag jeder machen wie er will.