Motor geht an Ampel im Leergang aus, wenn warm.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Motor geht an Ampel im Leergang aus, wenn warm.

      Guten Morgen,
      ich versuche mein Problem mal so detailliert wie möglich zu beschreiben!
      Wenn ich den Wagen starte (im kalten Zustand) springt er tadellos an und lässt sich ganz normal fahren. Ich kann die Gänge normal durchschalten, wenn ich während der Fahrt die Kupplung trete und er in die Leerlaufdrehzahl fällt, verhält er sich normal.
      Bekommt er allerdings Betriebstemperatur ändert sich dies ein wenig. Fahre ich im warmen Zustand, kann ich die Gänge auch normal schalten. Rolle ich jedoch auf eine Ampel zu, und ich trete die Kupplung womit die Drehzahl sich der Leerlaufdrehzahl nähert, geht er aus. Während des Rollens kann ich ihn mit Hilfe des 2. Ganges wieder anlassen. Im Stand springt er mit umdrehen des Schlüssels direkt wieder an.

      Dieser Vorgang tritt sporadisch auf, ca. 4 von 10 mal, und auch nur wenn er warm ist! Beim erneuten Anlassen startet er als ob nichts wäre.
      Somit schließe ich die Benzinpumpe aus. Kann es sein das etwas mit einem Relais zu tun hat? Kalte Lötstellen? Ein Sensor?

      Jemand Ideen? ?(

      Liebe Grüße aus Dortmund
      Daniel :thumbup:
    • Hi!

      Am besten du misst Mal dein LMM Poti durch. Die Widerstandskurve muss beim Runterdrücken der Stauscheibe gleichmäßig OHNE SPRÜNGE ansteigen und auf dem letzten Drittel wieder sinken.
      Da der Fehler nur bei Betriebstemperatur Auftritt, würde ich den Leerlaufregler ausschließen und weil er nur sporadisch Auftritt, spricht das sehr für ein verschlissenes Poti.

      Grüße
    • Hatte ich auch Mal am M103. Habe lange gesucht, zum Schluss war es der Mengenteiler der Zylinder 5 nicht mehr richtig bei bei niedrigen Drehzahlen versorgt hat.

      Ich hatte dann ein Trick heraus gefunden. Ich konnte die Kupplung treten sobald die Schubabschaltung wieder heraus war. Das passiert beim M103 bei ca. 1200Umin. Wenn ich bei heranrollen an die Ampel erst unterhalb der 1200Umin die Kupplung getreten habe, ging er nicht aus. Kannst es ja mal Testen.
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i

      Bilder M103 3.3 photos.google.com/share/AF1Qip…DR3NWczTlhQQ2hEOXJ3&hl=de
    • Harry86 wrote:

      Es ist tatsächlich so, das ich ihn "retten" kann, wenn ich langsam an die Ampel ranfahre und zusehe, das ich ihn im Gang vorher unter 1200 Umdrehung habe. Dann schmiert er nicht ab!
      So war es auch bei mir. Wie gesagt, es war der Mengenteiler. Ich könnte jetzt eine lange Abhandlung schreiben warum und wieso, aber da die wenigsten Interesse an so tiefgreifender Technik haben, lass ich das. Aus voller Überzeugen kann ich dir aber sagen, ein Großteil aller Mengenteiler sind defekt. Auch von denen, die denken ihrer wäre noch völlig ok.

      Wenn du nichts anderes findes an dein Wagen, dann versuche den Mengenteiler mal gegen ein anderen zu tauschen. Obwohl man auch meist nur kaputt gegen defekt tauscht. Ich hoffe du bist des TV Auslesen mächtig und kannst Fehler deuten und die KE einregulieren.
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i

      Bilder M103 3.3 photos.google.com/share/AF1Qip…DR3NWczTlhQQ2hEOXJ3&hl=de
    • Ich schicke dir ein Link von meinem Bekannt der die Überholt und die Mengenmessung macht. Hatte letzte Woche erst mein M103 Mengenteiler zur Prüfung. Nachweislich erst 170TKM weg aber schon an der Verschleißgrenze. Die Mengen zwischen kleinster und größter Menge untereinander ist gerade noch auf der Grenze von dem was Bosch vorgibt.

      Von daher weiß ich, was er alles für ein kaputtes Zeug bekommt. In einigen Jahren wird es komplett vorbei sein mit den Mengenteilern. Der Bioanteil im Sprit lässt die im Zeitraffer altern. Er ist gerade am Testen, mit einer eigenen Membrane die gegen Bioanteil resistent ist.

      Ich selber hatte über ein Jahr nach dem Fehler mit dem Absterben gesucht. Dann war ich bei Ihm und er sagte nach 3 min Mengenteiler. Anderen drauf und alles war gut. Ich hatte das Glück, in der Abwarckprämie Zeit 2009 einige Mengenteiler gesammelt zu haben. Heute werden die in Gold aufgewogen... und sind trotzdem angeschlagen.
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i

      Bilder M103 3.3 photos.google.com/share/AF1Qip…DR3NWczTlhQQ2hEOXJ3&hl=de

      The post was edited 1 time, last by 1.8'er ().

    • Hast du hohen Ölverbrauch? Dann sind die Ventile sehr warscheinlich voller Ölkohle und schließen nicht mehr richtig. Folglich geht die Kompression flöten und der Rest erklärt sich dann von selbst.
      Hab genau das gleiche Problem wie du und heute diese Ursache entdeckt.
    • Das Problem ist, ich kann es im Stand nicht provozieren, heißt ich kann leider nicht in den Motorraum schauen und beobachten was passiert. Es taucht NUR bei der Fahrt auf. Jedoch, als die Tachonadel noch "regelmäßig" funktionierte, ging er auch nur selten aus. Seit die Nadel bei jeder Fahrt tanzt, geht er auch bei jeder Fahrt aus.
      Ob es damit zu tun haben könnte? Ich kann es mir eigentlich gar nicht vorstellen, wenn das MSG jedoch vom Tacho ein Signal bekommt.... die Nadel liegt bei dem beschriebenen Fehler immer auf Anschlag 0 km/h...auch beim Anrollen auf die Ampel.
    • Guten Morgen,
      ich habe nun die Tachowelle erneuert und siehe da! Der Fehler ist tatsächlich weg!
      Ich danke allen für die Tipps, jedoch war der mit dem Signal aus dem Tacho der entscheidende Punkt.

      Jetzt arbeite ich gerade an dem Projekt Scheibenwischer. Ich benötige das U-Zahnrad und das Zahnrad im Wischer Getriebe neu. Ich finde es nicht im originalen Katalog. Macht es Sinn dort auf einen Oltimer Teile Händler bei eBay auszuweichen?