Schaltbock 201/124 - 202 gelöst

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schaltbock 201/124 - 202 gelöst

      Moin,
      ich habe verdammt viel Spiel in meiner Schaltung, da die Lager ausgenudelt sind und auch sonst einige Teile vermutlich sehr verschlissen sind.
      Mein Plan war einen jüngeren gebrauchten Schaltbock zu kaufen, diesen zu überholen und einfach zu tauschen.

      Viel gelesen und u.a. bei germanspob gelesen dass diese Böcke u.a. in 201/124/129 und 202 verbaut waren.
      bit.ly/2EO9euW

      Gedacht, getan, und einen Bock aus einem 202 bestellt, Teilenummern der Einzelteile passen auch alle und es ist der 5-Gang 4-Gassen Schaltbock (wie er auch verbaut ist).

      Nun habe ich gesehen, dass die Schaltarme eine 202 Nummer haben, die originalen aus dem 201 eine 124 Nummer.
      Die Arme wurden nicht durch die 202 ersetzt.

      Hat schonmal jemand einen 202 Bock in einem 201 verbaut und weiß, ob die Schaltarme der Kardanwelle und dem Mitteltunnel nicht im Weg stehen?

      Lg
      Stefan
    • Ich habe bis jetzt herausgefunden, dass die Schaltarme unterschiedlich gekröpft sind.
      Im W201/124 sind sie geknickt im W202 gebogen.

      Teilenummern
      Schaltarme Bock W201
      A 124 260 54 37
      A 124 260 55 37
      A 124 260 71 37

      Schaltarme Bock 202
      A 202 260 00 37
      A 202 260 01 37
      A 202 260 02 37

      Ansonsten scheinen die Schaltböcke von der 5-Gang / 4-Gassen Schaltung komplett identisch zu sein. Lager, Buchsen, Träger etc haben Teilenummern von 201, 124, 202, 129. Also mittlerweile ein bunter Mix.
      Vll gibts noch unterschiedliche Schaltstangen auf denen der Schaltknauf befestigt ist.

      Sollte keiner eine Anwort geben könne, werde ich bald ins kalte Wasser springen und es einfach ausprobieren. Dann gibt es auch Vergleichsfotos.

      Lg
      Stefan

      The post was edited 1 time, last by Malki ().

    • Moin,
      der Tausch ist nun vollbracht. Das Ergebnis ist überzeugend.

      Zusammenfassung 5 Gang, 4 Gassen:
      Die Schaltböcke vom 201 und 124 sind identisch.

      Zum 202 Schaltbock gibt es jedoch ein paar Unterschiede. Die Schaltarme vom 202 sind ein kleines Stück länger, aber auch stärker gekröpft. Die Länge wäre zu verknusen, doch die Kröpfung sorgt für Kontakt mit dem Mitteltunnel (siehe Fotos). Ein leichtes Nacharbeiten wäre somit nötig.

      Der Beide Hauptträger hatten eine 124er Nummer. Der aus dem 202 war auf der Oberseite leicht abgeflacht. Einer der Schaltarme aus dem 201 war an der Oberseite jedoch nicht abgeflacht (siehe Bild mit den Federn). Dieses Stück hätte man abschleifen können, ohne die Funktion zu beeinträchtigen.

      Das meiste Spiel wurde von den Gummilagern erzeugt. Diese sind schnell und einfach zu ersetzen.
      Die verbauten Tellerfedern waren fast nicht gestaucht, jedoch die Unterlegscheiben stark eingearbeitet (siehe Foto).
      Die Federn im Schaltrohr wurden ersetzte, die gebrauchten waren um mehrere Windungen gestaucht.
      Der Träger (um den Schalthebel, in dem die Alugabel sitzt) war ein wenig abgenutzt und hatte Spiel.
      Die Alugabel wurde ersetzte da der obere Bolzen stärker gearbeitet hat.

      Die Feder im Schalthebel habe ich durch stauchen und erwärmen gekürzt, um einen geringeren Widerstand zu haben.
      Wer seinen Schaltbock zerlegt sollte im Vorfeld den Sitz des Anschlags mit einer Reißnadel auf dem Schaltrohr markieren. So entfällt das lästige Ausmessen.

      Geschmiert habe ich alles mit Plastilube.
      Merkt euch genau welche Schaltstange an welchen Hebel kommt ;)


      Lg
      Images
      • 1.JPG

        60.61 kB, 595×842, viewed 6 times
      • 2.JPG

        308.76 kB, 1,654×2,339, viewed 6 times
      • 4.JPG

        1.05 MB, 4,533×3,400, viewed 5 times
      • 5.JPG

        316.05 kB, 1,533×1,685, viewed 6 times
      • IMG_20190315_152244_265.jpg

        1.43 MB, 3,194×2,106, viewed 6 times
      • IMG_20190317_124159_920.jpg

        1.11 MB, 1,996×2,920, viewed 6 times
      Files
      • 3.JPG

        (2.33 MB, downloaded 5 times, last: )

      The post was edited 1 time, last by Malki ().

    • Danke für die ausführliche Beschreibung.
      Ich entnehme deiner Beschreibung, dass auch ein 202-Schaltbock in den 201 passt, wenn man die Arme ein wenig nacharbeitet, um einen Kontakt zum Tunnel zu vermeiden.

      Ich stehe nämlich vor folgender Herausforderung:
      Ich werde das 202-Getriebe(M111 Kompressor mit einem GL76-Getriebe) um einen Tachoantrieb erweitern und dann samt Motor im 201 einsetzen. Bisher war ein 4-Gang-Schalter eingebaut, der jetzt vom 5-Gang-Schalter ersetzt werden soll.
      Die Stangen zwischen bock und Getriebe habe ich vom 202-5-Gang (GL76) und vom 201-4-Gang.
      Kann man die vom 202 auch im 201 verwenden?
      Oder kann ich ggf die vom 201-4-Gang verwenden?
    • Hi,

      im 124 gab es verschiedene Ausführungen der Schaltarme. Welche mit Pin (auch im 201 verbaut) und welche mit Öse (u.a. im 124 und 202).
      Soviel ich weiß, wurden die Schaltarme mit den Ösen an den Getrieben mit dem M111 verbaut.

      Vom 5 Gang Schaltbock gibt es zwei Versionen.
      1. 3-Gassen > Rückwärtsgang unten rechts
      2. 4- Gassen > Rückwärtsgang unten links

      Letzter müsste auch in den späten 124er und somit auhc bei den M111 Getrieben verbaut gewesen sein.
      Ich würde Gtriebe, Schaltstangen und Bock vom 202 übernehmen. (Bock muss ne 124er Nummer haben, dann passt das. Sonst musst du vll neue Löcher in den Tunnel bohren).
      Die Schaltarme wirst du nacharbeiten müssen und die Schaltstangen vll Kürzen, damit die im Leerlauf spannungsfrei verbaut werden können.

      Lg