M102 drehzahlabhängiges Ticken

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • M102 drehzahlabhängiges Ticken

      Moin,
      seit Jahren hat der Wagen im Leerlauf (M102, 2,3) ein Tickern oder Tackern im Leerlauf. Es ist drehzahlabhängig und ist bei höherer Drehzahl nicht mehr wahrnehmbar. Es fällt wenig auf ist aber auch je nach Regelphase der Lambda unterschiedlich stark zu hören. Nach einem Gasstoß hört man es bei abfallenden Drehzahlen deutlicher und wird dann schwächer.

      Hydros sind neu gemacht, Öldruck ist unauffällig, Kette hat keine Längung(Duplex-Kette) , Nockenwelle schien nicht eingelaufen zu sein. Kompression ist genau wie sie sein sollte. ZKD scheint problemlos zu sein. Pleuellager schließe ich aus. Wagen fährt sich problemlos, Höchstgeschwindigkeit wird locker erreicht.

      Ideen?

      Vll mal Kettenspanner erneuern? Kolbenring/kipper?

      Lg
    • Hi Malki,

      ich "lebe" mit dem Zustand des Klackerns mit meinem W124 (M102) 200E , BJ 91 schon seit ein paar Jahren und alle bisherigen Reparaturversuche haben das nicht völlständig abstellen können.

      Der Wagen hat schätzungweise 250Tkm runter und leidet, seit ich ihn habe unter dem Klackersyndrom. So war offenbar selten ein Ölwechsel gemacht worden. Ich verpasste dem Aggregat zunächst eine Motorspülung und füllte dann nur noch vernünftiges Öl ein. Dann ließ ich die Hydros tauschen. Das Klackern blieb...
      Nach einigen Monaten schließlich hatte ich mich entschlossen, den Kopf runter zu machen lassen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Auslöser war u.a. der (noch akzeptable) Ölverbrauch und das sich nach einem Ölwechsel relativ schnell schwärzende Öl. Es stellte sich heraus, dass die Ventile incl. Laufbuchsen völlig ausgelutscht waren. Zudem war die Dichtfläche des ZK ziemlich
      korridiert, sodass fast ein Millimeter abgetragen wurde.
      Die Hydros (insbes. bei den mittleren Zylindern) waren bereits nach ca. 20Tkm z.T. "zerkloppt". Keine Ahnung ob das durch das Klackern hervorgerufen wurde?
      Die Nockenwelle hatte übrigens keine fühl- oder sichtbaren Riefen oder Grate, was mich schon wieder ein wenig zuversichtlich stimmte.

      Also ließ ich den Kopf planen, dem auch gleich neue Ventile incl. Buchsen verpasst wurden. Natürlich wurden wieder alle Hydros (unter
      Berücksichtigung der in WIS, bzw. auch in diesem Forum x-fachen beschriebenen Vorgehensweise) getauscht.
      Ergebnis: Der Ölverbrauch sank auf ein unmerkliches Quantum und das Öl behielt auch nach 10Tkm weitgehend seine Farbe. Der motor lief ein bischen smoother, jedoch ist das Klappern ist immer noch da. :
      Beim Kaltstart ist es gannnz deutlich hörbar; bei warmen Motor klapperts deutlich moderater.
      Der Öldruck ist m.E. normal; also im Fahrbetrieb auf 3 und im Standgas auf 1,5 - 2 Bar.
      Allerdings habe ich irgenwann mal gelesen, dass bei einer mangelnden Ölversorgung die Hydros der beiden mittleren Zylinder ammeisten "leiden" würden.

      Nun gings zu den Vermutungen: Habe mal gelesen, dass ein Austausch des Ölrohres schon geholfen hätte; also Tausch. --> leider keine Besserung.
      Im Standgas war (auch) von der Steuerkette ein leichtes rasseln zu hören. Hatte ich mich etwa getäuscht? Leider nein. Auch nach dem Tausch der Kette, der oberen Spannschiene und des Kettenspanners ergab sich auch keine Änderung.

      Meine weitere Vermutung : Die Schlitz- Scheiben und Kugelpfannen ersetzen gegen andere Passgrößen.
      In der WIS steht, dass im Reparaturfall ("wenn Ventile oder/und Ventilsitzringe nachgesetzt wurden") die Schlitz- Scheiben und Kugelpfannen mit einer größeren Dicke eingebaut werden soll, bzw. nachdem eine Resthubmessung entsprechende Werte geliefert hat. Habe bis auf den von W201-Azurro 2012 verfassten thread jedoch keinen weiteren erhellenden Forumsbericht dazu gelesen.
      Bevor ich die bereits besorgten INA- Hydros wieder erfolglos tauschen lasse, würde ich gerne wissen wer so eine Messvorrichtung hat und damit hoffentlich die Ursache dieses Problems diagnostizieren könnte.



      W201-Azzurro schrieb:

      10. August 2012

      Hallo Moorteufelchen,



      für die Ventilsteuerung gibt es doch die oberen Scheiben und unteren Kugelpfannen in verschiedenen Stärken.

      Da wird nicht via Flex gearbeitet.



      Oberhalb des Hydroelement:

      A 103 055 09 76 Scheibe (2,2 mm) 11,50 EUR inkl. Steuer

      A 103 055 06 76 Scheibe (1,8 mm) 3,97 EUR inkl. Steuer

      A 103 055 07 76 Scheibe Rep.-Stufe 1 (1,5 mm) 8,28 EUR inkl. Steuer



      Unterhalb des Hydroelement:

      A 103 055 02 24 Kugelpfanne (3,5 mm) 6,84 EUR inkl. Steuer

      A 103 055 00 24 Kugelpfanne (3,0 mm) 2,48 EUR inkl. Steuer



      Stand August 2012 (ohne Gewähr)



      Einbauvorschrift lt. WIS:

      Normal: 1,5 mm A 103 055 07 76 mit 3,0 mm A 103 055 00 24

      Normal I: 1,8 mm A 103 055 06 76 mit 3,5 mm A 103 055 02 24

      Reperatur: 2,2 mm A 103 055 09 76 mit 3,5 mm A 103055 02 24



      Damit hat man genug Spielraum.



      Und alles mit der Meßvorrichtung und nach Vorschrift arbeiten.



      Gruß

      Rainer
      Salve!
      Mein verflossener190er fährt seit 2014 in Kamerun herum.