Absperrfolie an Tür befestigen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Absperrfolie an Tür befestigen

      Hallo zusammen.

      Ich hab im 190er vorne E-Fenster nachgerüstet.
      Dazu musste ich auch diese Plastikfolie abziehen, die auf die Tür geklebt ist.

      Ich dachte mir, ich hole einfach neue Folien und da wird schon ein Klebestreifen oder sowas draus sein.
      Pustekuchen.

      Mit was werden die denn im original verklebt?
      Hat jemand eine geile Idee ausser schmales doppelseitiges Klebeband?

      PS: Hat noch jemand eine Idee für Stopfen in der Türverkleidung, weil die Fensterkurbeln sind ja jetzt nicht mehr da.
    • Sekundenkleber reichte bei mir völlig aus. Tat auch nix am Lack oder dergleichen. Hatte danach auch paar mal die Pappe ab und alles gut!
      Theorie ist wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert.
      Praxis ist wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
      Bei uns ist Praxis und Theorie vereint, nichts funktioniert und keiner weiß warum.;)



      Mercedes Benz 190e W201

      2.3 Sportline

      5 Gang Getriebe.



      Hier gehts zu meinem Sportline!
    • spaetbremser wrote:

      190E 2.5-17 wrote:

      Ich nehm Pattex...beide Seiten dünn einpinseln, warten bis es trocken ist und dann zusammendrücken.
      welchen Pattex?
      Pattex Kraftkleber classic aus der Dose und dazu nen Pinsel.

      So kriegste -im Gegensatz zur Tube- ne relativ breite Klebefläche hin, die dann auch gegen Feuchtigkeit abdichtet.

      Es reicht ja nicht, dass die Folie an der Tür kleben bleibt...es sollte auch dicht sein.

      Ich würde dazu auch mal den folgenden Threat lesen:

      Türen bei Fenster undicht!!
      Grüße
      Mario
    • Hallo zusammen,

      ein etwas anderer Tipp aus meiner Erfahrung:
      weil Pfuschen bei diesem recht verranzten Auto kein Problem darstellte, habe ich am Basteldiesel vor X Jahren (dürfte ca. 2009 gewesen sein) Kleber für Dampfsperre-Folien verwendet. Der lag gerade rum, es war das Kartuschenzeug, das 2-komponentig als gelb-schwarze Masse aus der Kartusche kommt. Müsste ISOVER Vario DoubleFit sein (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit).
      Als Folie habe ich stabile durchsichtige Müllsäcke verwendet und zugeschnitten. Lagen gerade rum.

      Der Knaller an dem Kleberzeug ist, dass man es auch nach Jahren (erst vor einigen Wochen gemacht) wieder ablösen kann, weil der Kleber zwar etwas aushärtet aber trotzdem dauerplastisch bleibt und vor Allem eine klebrige Oberfläche behält. Das heißt, die Folie lässt sich später wieder beschädigungsfrei abziehen, ohne dass überhaupt Kleber an der Folie haften bleibt und genauso lässt sie sich wieder andrücken. Und wenn man an den ausgehärteten Kleber drankommt, schmiert der nicht. Keine Sauerei. Absolut easy, die Folie sauber zu platzieren, total einfach zu verarbeiten: dünne Wurst auf die Tür, etwas breit glattziehen und antrocknen lassen. Folie drauf und fertig. Ich werde jederzeit wieder so pfuschen und bin dankbar, diese saubere Lösung gefunden zu haben.
      Wers nachmachen will, sollte vielleicht nicht die dünnste Folie verwenden, die könnte beim Wiederabziehen einreißen oder gedehnt werden, weils doch recht ordentlich klebt.

      Grüßle Jo
    • Hallo zusammen,

      ich habe auf der Fahrerseite hinten die Türverkleidung mal abgemacht da sie oben, wie so häufig, total aufgequollen war.
      Leider musste ich feststellen dass überhaupt keine Folie auf der Innenseite vorhanden war. Ich habe dann mal notdürftig folgendes produziert:



      Dass das nicht super professionell ist liegt nah, denn ich wusste leider nicht welcher Teil wirklich abgedichtet sein soll.
      Ich habe das Forum durchsucht und etwas gegoogled, aber so wirklich sicher bin ich mir nicht.

      Hier z.B. scheint einfach "alles" angedichtet zu sein.
      • Was genau muss abgedeckt werden?
      Danke für eure Hilfe
    • 190E 2.5-17 wrote:

      Guck mal HIER!

      Wenn du den Text liest, dir die Bilder aufmerksam ansiehst und alles wie beschrieben machst, wird über die Türen kein Wasser mehr in dein Auto reinkommen.
      Hi ! Danke für deine Antwort!

      Genau das habe ich mir auch angeguckt (so wie alle anderen Threads zu dem Thema die ich finden konnte), aber eben auch viele andere "Lösungen" gesehen die z.B. alles abgeklebt haben (was ich ja auch gemacht habe, wobei es bei mir eher notdürftig und nicht dauerhaft ist). Die "großflächigen Türfolien" habe ich z.B. nicht und konnte auch bisher nichts finden zu dem Thema a) Beschaffung oder b) wie man die 100% richtig anbringt.

      Mercedes deckt ja z.B. auch mehr oder weniger alles ab, was man daran erkennt dass bei mir z.B. Reste der Folie ganz außen schon anzufinden sind, z.B.
      mehr oder weniger direkt neben Kurbeln. Die Frage ist nun also ob Lösungen wie auf den zwei Fotos in dem von dir verlinkten Thread ausreichend sind oder ob das "nur" zu 90% ausreicht. Die Tür ist damit ja nicht "versiegelt" soweit ich dass beurteilen kann. Ich frage mich einfach nur ob das ein "Kompromiss" ist, noch irgendwo was fehlt (z.B. auf dem zweiten Foto ist der untere Teil nicht abgeklebt).


      Danke noch mal
    • Original ab Werk deckt die Folie die gesamte Tür ab und wird nur dort eingeschnitten wo es wirklich erforderlich ist wie zB die Fensterkurbel.

      Geklebt ist die Folie mit einer Butylschnur, im Sprachgebrauch auch "Affenkacke" genannt.

      Teilenummer der Dichtfolie für die

      Fahrertüren: A2017270087 Abdichtung 4,14€
      Fondtüren: A2017370087 Abdichtung 13,57€

      Wie da der Preisunterschied zustande kommt weiß wohl auch nur derJenige der bei Mercedes die Würfel in der Hand hat.


      Sollte man sich wirklich unsicher sein ob die Türen abgedichtet sind kann man ja einfach testen indem man ohne Türpappen in der Waschbox ordentlich viel Wasser über das Auto laufen lässt.
      Die Lösung von Mario scheint ja aber erfolg gehabt zu haben weshalb ich das einfach stumpf kopieren würde und keine Wissenschaft daraus machen.
    • Hallo,

      ich habe einfach die zerfledderte Folie als Muster (kann man auch aus Pappe/Papier machen) genommen und mir neue Folien aus Meterware geschnitten und wie schon beschrieben mit Tesa-Sprühkleber innen an den Türen angeklebt, neue Löcher da wo notwendig und fertig.

      Tesa-Sprühkleber ist hitzebeständig, klebe ich auch immer neue Motorhauben-Dämm-Matten mit ein, hält, solange bis sich der Schaumstoff wieder zerbröselt, ca. 10 Jahre.

      Die aufgeqollenen Türpappen bedürfen dann leider der restauration (wo möglich) oder Erneuerung.

      Gruß
      Jo
    • Danke für die Antworten Leute.

      @zweipunktsechs: danke für die Nummern! :thumbsup:

      Vielleicht hilft es meine "Untersuchung" etwas besser zu dokumentieren damit klarer wird wieso ich so frage (siehe Bilder im Anhang).

      Hier ist die Beifahrerseite rechts hinten.
      Was man hier recht deutlich sieht ist das hier an den unteren Enden der Scheibe Feuchtigkeit die Gummies verfleddert hat. Hier ist der Gammelfaktor noch nicht so hoch, aber die Pappe fängt an der Seite die man auf dem Foto sieht auch an sich laaaangsam zu heben/lösen.



      Wenn man nun hier auf auf der Seite (hinten links) guckt an der ich die kaputte Verkleidung (und notdürftige Verklebung) habe, sieht man ja wieder wo sich die Feuchtigkeit breit gemacht hat. Auf dem Foto unten links z.B. sieht man dass sie direkt unter der Pfalz sitzt an der die Verkleidung "eingehackt" ist. Ich kann jetzt nicht wirklich erkennen wie die Türfolie, die ja nicht an genau dieser Stelle angebracht ist bzw. sie verdeckt, die Feuchtigkeit hier stoppen sollte.

      Mir scheint es als wäre einfach die Dichtung anfällig oder durch ist, und die Folien dichten die Pappen eben nur von Feuchtigkeit "innerhalb" der Tür ab.


      Was sind eure Meinungen zu den Bildern?
    • Wozu führst du noch irgendwelche Untersuchungen durch?

      Dichte deine Türen ordentlich ab, mach den Innenraum deines Autos sauber und gut ist.

      Bedenke nur eins...neue Folien allein bringen nix, wenn die Verklebung nicht 100%ig dicht ist.

      Wenn du weiteren Wassereintritt sicher ausschließen willst, solltest du den oben verlinkten Beitrag dringend beherzigen.
      Grüße
      Mario