Kaufberatung W201 2.0

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kaufberatung W201 2.0

      Hallo Allseits!



      Ich bin schon einige Zeit ein fleißiger Leser im Forum und hab schon viele gute Tipps zum Kauf mitgenommen. Mein Vater, als Mercedes Mitarbeiter in Sindelfingen, hatte 1989 einen W201 als Jahreswagen und wir haben das gute Stück immer zusammen gepflegt und er hat den Wagen immer als das Beste Auto gesehen das er je hatte.

      Hab mir vorgenommen möglichst Nahe an den Wagen ranzukommen den mein Vater damals hatte. Heißt er sollte ein Schiebedach haben, dunkle Außenfarbe (blau oder schwarz, am liebsten Blauschwarzmetallic), mindestens den 2.0L Motor und nach der MoPF und so original wie möglich sein.



      Die W201 Kaufberatung habe ich ausgiebig studiert, aber Ich möchte um Eure Meinung zu ein paar Punkten bitten da ich nicht vom Fach bin und möglichst bei der Anschaffung nicht all zu viele Fehler machen möchte:

      1. Schalter oder Automatik

      Ist wahrscheinlich schon eher eine religöse Frage, aber was würdet Ihr empfehlen. Handschalter oder Automatik Getriebe? Persönlich hab ich hier aktuell noch keine Präferenz und mir wäre eher wichtig was aus Gründen der Haltbarkeit am meisßten Sinn macht.

      2. Exportfahrzeuge

      Man findet immer wieder Reimporte aus Spanien und Italien und angeblich sollen die rosttechnisch deutlich besser dran sein als deutsche Fahrzeuge. Macht ja durchaus Sinn da die Fahrzeuge mit weniger Streusalz in Verbindung kamen. Irgendwas anderes was ich hier beachten sollte?

      3. Ausstattung

      Irgend etwas besonderes auf das ich bei der Ausstattung achten sollte oder irgendwelche Extras die ich definitiv vermeiden sollte?

      4. Budget

      Was haltet Ihr für ein angemessenes Budget das ich einplanen sollte?



      Zwei Fahrzeuge die mein Interesse geweckt haben hier mal zur Ansicht:

      suchen.mobile.de/auto-inserat/…1032.html?action=parkItem

      autoscout24.de/angebote/merced…53-e250040a02d4?cldtidx=8



      Danke schon mal vorab für all Eure Tipps und Grüße aus Sindelfingen!
    • Hallo,

      erst einmal Herzlich willkommen hier im Forum ! Sich einen 190er zu kaufen um ihn zu erhalten ist schonmal eine tolle Sache !

      Zu deinen Fragen:

      1. In der Tat eine Glaubensfrage, Schalter oder Automatik ? Die Mercedes Schaltgetriebe ( egal ob 4 oder 5 Gang ) sind sehr robust und hakeln eigentlich auch nicht so stark, da gibt es deutlich schlimmeres. Allerdings ist auch keine Sportschaltung mit extra kurzen Schaltwegen zu erwarten.

      Kann das 4 Gang Schaltgetriebe auf jeden Fall empfehlen.

      2. Bei 190ern aus dem Ausland ist vielleicht weniger Rost zu finden, unter Umständen ist aber der Lack und der Inneraum durch Sonneneinstrahlung stärker in Mitleidenschaft gezogen. Armaturenbrett, Türpappen, Sitze lösen sich dann stärker, bleichen aus oder bekommen Risse. Passenden Teile zu finden kann schwierig werden. Auch der ,, Service " wird im Ausland anders gewertet.

      3. Das Auto ist knappe 30 Jahre alt- egal wie gut gepflegt- alles was dran ist kann aufgrund des Alters den Geist aufgeben.
      Hubwinkel am elektrischen Schiebehebedach, schwarze Displays an der ATA, undichte Zentralverriegelung...

      Meine Meinung, was nicht dran ist, kann auch nicht kaputt gehen.

      4. Budget- einen guten 190er bekommt man schon ab 2500- 3000 Euro. Nicht das erstbeste Angebot nehmen, es ist genügend am Markt besonders wenn man nichts exotisches sucht. Manchmal wartet der 190er schon im Nachbarort oder noch ganz klassisch im Kleinanzeigenteil der Zeitung.

      Viel Glück bei der Suche

      Grüße

      WIS54
      Originaler 190er, Audi 80, Skoda Forman und Wartburgfahrer
    • 1. Alle drei Varianten sind gut, wobei der 5-Gang Schalter gerade oberhalb von 120 km/h klar Vorteile in der Lautstärke hat.
      2. Standen die Autos am Meer kommt einem Streusalz wie ein Staubkorn vor. Siehe hierzu auch Alfa Sud vs. Alfa Nord :)
      4. Kommt darauf an, was du wirklich willst. Willst due Gewährleistung? 5000€ aufwärts. Willst du obendrein Zustand 2+? 10000€ aufwärts. Willst du den gepflegten 2.0er von Opa Hans? 2500-3000 aufwärts.
      ______________________________________________________


      NNF - NoNameFound - na gut... Teddy
      ______________________________________________________

      Es war einmal...

      Ohne Zähne um die Kurven - ;(
    • Guten Abend,

      es wird immer schwieriger, einen wirklich guten und ehrlichen 190er zu finden. Da sind leider viele Blender unterwegs. Da man dem Wagen den Verschleiß nicht wirklich ansieht, scheinen der (angebliche) Kilometerstand zum Aussehen des Wagens zu passen. Zumal viele Tachometer gerne den Dienst quitieren und stehenbleiben. Die Geschwindigkeit wird zwar noch angezeigt, aber das war's.

      Wie schon oben bemerkt wurde, sind die meisten Fahrzeuge knapp 30 Jahre alt und es zeigen sich immer mehr Problemstellen, die, wenn man darum weiss, in den allermeisten Fällen ohne zu großen Aufwand zu beheben sind.

      Da du wie du sagst eher unerfahren bist, sollte bei einer Besichtung auf jeden fall jemand mit dabei sein, der sich mit Autos allgemein auskennt, am besten mit dem W201. Vielleicht wäre jemand hier aus dem Forum, der in deiner Nähe wohnt, bereit, dich zu begleiten.

      Konkret zu deinen Fragen:
      1) Beide Getriebe gelten als robust und langlebig. Sollte der Vorbesitzer die Ölwechsel beim Automatikgetriebe nicht penibel eingehalten haben (alle 60.000km), sind Schäden vorprogrammiert. Habe 190er mit Schalt- als auch Automatikgetriebe - beide machen Spass und sind problemlos. Wie WIS54 schrieb, es ist eine Glaubensfrage.

      2) Finger weg von Exportfahrzeugen aus den Gründen, die WIS54 anführt. Gerade Italien und Spanien sind nach meiner Erfahrung keine Länder, in denen Fahrzeuge penibelst gepflegt werden.

      3) Wenn Schiebedach, dann muss das ABSOLUT plan im Dach liegen und vor allem darf es keine Rostpickel an den Rändern des Dachs geben. Diese Roststellen bekommt man nicht in den Griff. Das Dach muss einwandfrei ohne Geräusche funktionieren, sonst wird es teuer. Zentralverriegelung ist praktisch und meist problemlos. Vorsicht bei Fahrzeugen mit Felgen aus dem Baumarkt; die wurden entsprechend ge- und verheizt.

      4) Nach meiner Erfahrung muss man schon mindestens 3000€ anlegen; aber trotzdem vorsichtig sein. Der Eindruck, den man von dem Verkäufer hat, ist genauso wichtig wie der Eindruck, den das Fahrzeug macht.

      Weitere Hinweise findest du hier:
      Viel Glück und Erfolg!

      Viele Grüße aus der Pfalz,
      Peter
    • Sammy95 wrote:

      Irgend etwas besonderes auf das ich bei der Ausstattung achten sollte oder irgendwelche Extras die ich definitiv vermeiden sollte?
      Also meine Meinung dazu ist, das je schriller die Farben und Ausstattung, desto mehr lohnt sich der Erhalt dieses Autos langfristig. Mal ehrlich, die meisten Leute die wirklich Geld ausgeben wollen, suchen nun mal nicht die Standardaussenfarbe mit grauer Stoffausstattung und ohne Ausstattung.
      Für das Budget das du da anscheinend ansetzt sollte der Wagen mindestens Klima habe. Muss man ja nicht anmachen, aber das ist einfach auch mit ein entscheidendes Kriterium für den Werterhalt, denke ich.

      Sammy95 wrote:

      1. Schalter oder Automatik
      Langlebig sind die beide. Automatik ist halt komfortabler, verbraucht in der der Stadt aber wirklich etwas mehr Sprit.
      Und auch eine Schaltung macht aud einem 190er keinen Sportwagen, ergo wäre mir das nicht so wichtig.
    • Ich schließe mich meinen Vorrednern / Vorschreibern an. Je weniger Ausstattung ( vor allem die elektrische), je weniger geht kaputt und je eher kann man selbst reparieren. Vor Fahrzeugen aus Spanien oder Italien würde ich prinzipiell die Finger lassen. Kein Streusalz hin oder her, am Meer ist das Salz in der Luft und wird bei Regen in die Hohlräume gespült. Die Italiener sind hervorragende Lackierkünstler, Hier kann ein Laie oft Original nicht von Neulackierung unterscheiden, jedoch erst, wenn der Spachtel abfällt. Die Fahrzeuge aus den 80igern und 90igern sind im Süden meist reine Gebrauchsgegenstände gewesen. Das hat sich heute etwas geändert, aber damals wurde genutzt, benutzt und nicht gepflegt.
      Einem Freund ist das nämlich mit einem Alfa passiert, sah aus wie neu, alles sauber und geleckt, 6 Monate später brach der Boden durch. Komplett! Nun mach mal in Italien was geltend.....

      Es gibt mit viel Glück und Geduld auch hier noch gepflegte, originale Schätzchen. Finger weg von aufgepimmten Wagen mit überdimensionalen Breitreifen, tiefer, verspoilert etc. Achsen, Aufhängungen und Gelenke machen das nicht lange mit und jede zusätzliche Bohrung birgt Rostgefahr. Mag sein, dass der eine oder andere aufschreit. Jedem sein Geschmack und Verlangen nach Individualismus, ich persönlich möchte sowas nicht haben. Zum Auffallen gibt es andere Fahrzeuge. Die kosten dann halt auch entsprechend.

      Automatik oder Schalter? Bei einem guten Wagen wäre mir das Kriterium egal. Automatik ist klasse, kostet viel Geld in Wartung und wenn was kaputt ist, Schalter ist halt einfache Technik und nicht so komfortabel. Aber die Schalter sind auch gut.

      Gruß
      Tom
      Mehr Luxus braucht kein Mensch ^^

      W 201 190 E 1.8 /Baujahr 91 56.000 km rauchsilber
      W 123 230 E / Baujahr 82 121.000 km blausilber 930
      BMW 120 i Cabrio 32.000 km kashmirmetallic
    • In jedem Fall würde ich mich auf ein maximales Budget festlegen und dann nach dem besten Auto suchen, das zu dem Preis zu bekommen ist.

      Ziel muss sein, ein möglichst gutes Auto zu finden...dabei sparst du unterm Strich das Meiste.

      Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern widerspruchslos an.

      Und lass dir ganz viel Zeit...letztendlich macht das Suchen ohnehin fast mehr Spass, als das Haben.
      Grüße
      Mario
    • Hallo Sammy,
      da hast Du ja schon viel gehört.
      Ich möchte Dir noch ein Aspekt mitgeben der bislang unberücksichtig ist.
      Ein Schiebedach kostet Kopffreiheit, das merkt man deutlich, wenn man größer ist.
      Außerdem hat ein Loch im Dach immer zwei Seiten.
      Bei der Motorwahl kann ich Dir nur den 2,3Liter empfehlen, mit Klima.
      Auch solltest Du Dir im Klaren sein das Du eine Baustelle kaufst.
      Bei so alten Autos geht immer mal was kaputt, was z.T. schwierig zu bekommen ist.
      Aber die Autos bleiben reparierbar und haben, sofern in gutem Zustand, Wertzuwachs, im Gegensatz zu den aktuellen Plastikschüsseln.
      Viel Spass beim Suchen.
      Gruß
      R
    • Vielen Dank an Euch alle für die wertvollen Tipps. War echt hilfreich Eure differenzierten Meinung zu meinen Fragen zu bekommen. :thumbsup:

      Jetzt kommt der schwierigste Teil: Geduld bewahren und auf das richtige Fahrzeug warten. Wobei ich zugeben muss, dass Suchen macht Spaß. :D

      Ich melde mich wieder sobald es Neuigkeiten gibt und werd natürlich weiter fleißig im Forum mitlesen.
    • Hallo Sammy 95,

      vor genau 12 Jahren war ich auch auf der Suche nach einem 190er und bin auch relativ schnell fündig geworden.

      Ich würde dir meine Erfahrungen mitteilen:


      - Suche erstmal nach Autos in deiner Nähe (max. 1 Stunde Autofahrt).

      - Lege noch etwa 1000 Euro auf die Seite für anfallende Reparaturen/Wartung.

      - Bevorzuge in erster Linie Garagenfahrzeuge.

      - Vergesse nicht nach den 4 Wagenheberaufnahmen zu schauen + undichten Heckscheibe.

      - Kilometerstand sollte irgendwie nachweisbar sein, zum Beispiel durch Scheckheft oder alte Tüvberichte.


      Viel Glück auf der Suche
      "Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet."

      David Hume



      190er in Ferrari rot, Baujahr 12/1982

      Almandinroter 2,3 Sportline mit Comand
    • Ich würde mich nicht unbedingt auf "Garagenwagen" fixieren. Es gibt Garagenfahrzeuge, die sind komplett fertig mit der Karosserie. Das liegt meist daran, dass es Garagen gibt, die sehr schlecht oder gar nicht belüftet sind. Im Winter kann das salzige Tauwasser somit ungehindert überall reinsiffen, da es nicht abtrocknen kann. Somit würde ich mich nicht unbedingt auf Garagenwagen stürzen. Es kann von Vorteil sein, wenn der Wagen meist geschützt vor Wind und Sonne abgestellt wurde, doch salziges Tauwasser in den Radkästen, Ecken und Kanten hat ein leichtes Spiel mit der Karosserie, wenn es nicht schnell abtrocknen kann. Einen gepflegten "Laternenparker" erkennt man daran, wenn Du die Gummidichtungen an den Seitenfenstern unter die Lupe nimmst. Sind diese grünlich und dreckig, ist es eine "Dreckskarre", sind die Gummis sauber, sieht der Rest meist auch gut aus. Es gibt unzählige Punkte und Dinge , auf die man achten sollte. Oft übersieht man das eine oder andere, deshalb immer zu zweit schauen und eine Checkliste vorbereiten.
      Wichtig: Batteriefach! Wenn möglich die Batterie herausnehmen, das schwarze Blech unter der Batterie rausschrauben und schauen, was sich einem darunter bietet.

      Grüße aus dem Süden

      Tom
      Mehr Luxus braucht kein Mensch ^^

      W 201 190 E 1.8 /Baujahr 91 56.000 km rauchsilber
      W 123 230 E / Baujahr 82 121.000 km blausilber 930
      BMW 120 i Cabrio 32.000 km kashmirmetallic
    • Moin Sammy!
      Eigentlich ist ja schon fast alles gesagt bzw geschrieben worden..

      Grundsätzlich gilt (für mich): ein gutes Auto hat keine Farbe... bevor ich mir also ein mit Mängeln oder Rost geplagten blauschwarzen Babybenz kaufe, kaufe ich lieber einen in jeder anderen Farbe der diese Probleme nicht hat... wobei ich den Nostalgie-Gedanken deinerseits total verstehen kann.
      Generell finde ich den w201 gerade als 2.0 technisch als unproblematisches Fahrzeug.

      Achte auf die Radlager, vor allem an der Hinterachse (wird teuer), auf heulende Differenziale, und Rost an den Federaufnahmen vorne, den Querlenkerkonsolen (sieht man kaum bei montierten Motorschutz), den vorderen Hinterachsaufnahmen und den Kofferraummulden, Heckscheinenrahmen unten. Wagenheberaufnahmen sind auch wichtig, aber leicht instand zu setzen.

      Der M102 Motor ist ein absoluter Dauerläufer, egal ob 1.8 ,2.0 oder 2.3.
      Wenn der immer regelmäßig frisches Öl und Kühlmittel bekommt, lebt der ewig...

      Automatikgetriebe sind unproblematisch, wenn sie weich und sauber schalten. Wenn's arg ruckt oder schlägt beim Gangwechsel ist da bös Reparaturstau, meist dann aber auch am gesamten Auto...

      Achte auf Euro2 KLR, die Nachrüstsätze werden jetzt rar für unsere kleinen, werden wohl abverkauft... sonst zahlst du 300Euro Steuern für den 2.0

      Beste Grüße
      Jens
      190E 2.0 Bj1991

      E220 Coupé Bj1993

      E200 CDI BlueEfficiency Bj2012
    • Jensi46 wrote:

      Achte auf Euro2 KLR, die Nachrüstsätze werden jetzt rar für unsere Kleinen, werden wohl abverkauft ... sonst zahlst du 300Euro Steuern für den 2.0
      Man kann ja für oder gegen den Kaltlaufregler sein, wobei die Steuererspanis schon ein Argument für das Teil ist.
      Aber ganz ehrlich, ein 2.0 kostet, ohne diesen Regler, 302,00 EUR Steuern im Jahr.
      Mit Kaltlaufregler nur noch etwa die Hälfte.
      Es lohnt meines Erachtens aber nicht, jetzt noch in einen 190er einen Kaltlaufregler nachzurüsten, kostet nämlich auch Geld.
      Anschaffung des Reglers ca. 100 - 150 EUR, Montagekosten, Abnahme und Eintragungsgebühr bei der Kfz-Zulassungsstelle.
      Also je nachdem ca. 200 - 250 EUR.
      Dann kannst Du den Wagen auch gleich auf H-Kennzeichen ummelden lassen, natürlich nur, wenn er noch original ist.
      Hier beträgt die jährliche Kfz-Steuer dann nämlich 193 EUR.
      Mit freundlichem Gruss

      Torsten
    • Ho Torsten,
      Hast Recht! Wenn er aber einen 92er oder 93er bekommt hat es sich schon amortisiert, wenn der Wagen H-fähig ist. Und H-Abnahme kostet wohl auch eine "kleinigkeit" von 300Euro... dann sind 147Euro schon was für Pfennigfuchser wie mich... stand letztes Jahr vor genau dieser Entscheidung und hab mich mit gemischten Gefühlen für einen KLR entschieden. Hat sich dieses Jahr im Mai schon amortisiert.
      190E 2.0 Bj1991

      E220 Coupé Bj1993

      E200 CDI BlueEfficiency Bj2012
    • Moin @Jensi46,

      der User hat zwei Modelle, beide Baujahr 1989, vorgestellt.
      Da lohnte es sich meines Erachtens nicht.
      Gleiches gilt rein rechnerisch auch für Modelle aus dem Baujahr 1990 und 1991.

      Ich persönlich bin sowieso gegen diesen Kaltlaufregler.
      Warum? - Nun, als die Maschinen unserer 190er entwickelt wurden, gab es so etwas noch nicht.
      Und ich belastet den Motor ungern mit etwas, was er im Prinzip nicht kennt.

      Aber wie gesagt, ein jeder wie er will.
      Mit freundlichem Gruss

      Torsten

      The post was edited 1 time, last by Torsten ().