Mein "vorerst-Daily" 190D mit 2.5 Maschine

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mein "vorerst-Daily" 190D mit 2.5 Maschine

      Moin zusammen, an dieser Stelle zeig ich euch meinen frisch erworbenen 190D.

      Zu mir, bin 21 Jahre und eigentlich Audi Fahrer.
      Besitze einen 17 Jahre alten A8, der aber aufgrund von Instandsetzungsbedarf abgemeldet ist. Mein Plan war eigentlich ein modernes, schnelles und komfortables Alltagsauto zu kaufen, an dem ich nichts groß ändere.
      Gesagt getan und bei einem Händler einen A4 mit 3.0 Diesel Maschine gekauft, bj 2007. Schöner Wagen, lief tadellos, keine Fehler, ruhiger Lauf. Aber leider stand ich bei der Abholfahrt (300km gesamt) nach 200km auf dem
      Standstreifen der A2, kapitaler Motorschaden.

      Ende vom Lied: Rückabwicklung des Kaufvertrags. Damit stand die Suche eines Autos wieder im Raum, beeindruckt von Bildern und Videos mit 190ern stand dann für mich fest: es muss so einer werden. Ob ich ihn auch im Winter fahre weiß ich nicht, kann aber passieren. Ist vorerst für den Alltag.

      Ich habe mir insgesamt 5 Stück angesehen und zum Schluss festgestellt: Sobald ein Auto ein H Kennzeichen hat, meinen die Leute es ist direkt 3000€ mehr Wert. So bin ich wieder zurück gekommen auf ein Auto, was ich eig. gestrichen hatte aus meiner Liste, weil es zu weit weg
      stand (450km insgesamt).
      Mein Vater und ich hatten uns den nur angesehen weil er auf der Strecke lag für eine andere Sache, aber der Wagen ist bj 91 und der Zustand ist ziemlich gut, er fuhr sich 1A und sieht um weiten Besser aus als Autos die für 2000€ mehr Inseriert waren (wohlgemerkt mit H Kennzeichen).

      Also das Auto am gestrigen Tage auf Achse geholt (Samstags, 15.06) die Fahrt nach Hause war Anstandslos und ich bin sehr glücklich.

      Zum Auto:
      Baujahr 1991
      2.5 Saugdiesel 94ps
      Schaltgetriebe
      Erste Hand
      Ein Jahr Tüv
      220tkm

      Nennenswerte Austattung (in meinen Augen):
      Funktionierende Klimaanlage
      Schiebedach
      Abnehmbare AHK







      Ich bin sehr zufrieden und glücklich mit dem Wagen, der Zustand ist sehr gut, vorallem im Innenraum.
      Aber natürlich kommt so ein Auto auch mit Problemchen. Zum einen macht das Gebläse Geräusche, scheint als wäre dort irgendein loses Teil was zeitweise das Gebläse "streichelt". Desweiteren lässt sich die Heizung nicht Kalt stellen, ist aber fürs erste nicht so schlimm, einfach die Düsen zu lassen, aus der Mitte kommt es ja schön kalt.
      Zu guter letzt ölt das Differential aus dem Simmerring Kardanwellenseitig.
      Die Lackmängel halten sich in grenzen, der Kotflügel vorne rechts hat eine Delle oben drauf, 1cm im Durchmesser, eine Delle selber Größe ist in der Fahrertür.

      Meine schlimmste Sorge war und ist der Rost. Bei der Besichtigung lies sich kaum was erahnen, alle 4 Wagenheberaufnahmen machten eine gepflegten Eindruck (selbes gilt für den Fahrschemel vorne, wurden vom Vorbesitzer Präventiv mit Farbe bestrichen).
      Und auch davon abgesehen sah der Unterboden unauffällig aus.
      Nachdem das Auto aber zuhause war stand für mich fest das ich genau wissen will wie es um die Karosserie steht, wir haben zu Hause eine Hebebühne und ich bin von Beruf Landmaschinenmechatroniker (Daher auch die Diesel Liebe)
      Also das Auto auf die Bühne, die Beplankung zumindest unten demontiert und erstmal positiv überrascht.
      Zum einen halten alle Aufnahmen das Auto, nix hat geknackt oder nachgegeben, zum anderen sah es unter den Planken ganz gut aus.




      Aber mit einem Schraubenzieher und etwas Geduld hieß es dann doch: wer suchet der findet.


      Hinten Rechts, dort wo Radkasten und Schweller ineinader übergehen ist es faulig. Die Aufnahme ist von Innen aber in Ordnung, ich werde Teile des Radkastens aus trennen und nachfertigen und für den Teil des Schwellers hab ich einen kompletten
      bestellt aus dem ich das nötige raustrenne.



      Desweiteren vorne Rechts, wo der Längsträger in die Karosserie übergeht. Komischerweise war dort Wasser drin? Ich habe vorher etwas Kühlwasser eingefüllt, es ist auch was daneben gegangen. Ist das ein Ablauf oder war das nur mein Kühlwasser?



      Radkasten und Schweller Übergang auf der linken Seite, ein wenig besser als hinten Rechts aber trotzdem Arbeitsbedarf.



      Aber Positiv ist zum Beispiel die Aufnahme vorne Links, die sieht fast unbeschädigt aus.

      Diese Mängel werde ich erstmal alle beheben, damit ich sicher bin das das Auto keinen Wartungsstau hat.

      Zu den Weiteren Plänen, ich möchte gerne das TA-Technix Luftfahrwerk verbauen, ich bin ein Freund vom tiefen fahren und auch wenn es mittlerweile sehr viele 190er damit gibt find ich doch das mein Wagen nicht die schlechteste Ausstattung hat, desweiteren
      werd ich den Grill aufarbeiten also die Ausgeblichenen Lamellen farblich erneuern und würde dann evtl auch gerne auf dunkle Rücklichter umrüsten.

      Aber das alles erst wenn die Reparaturen statt gefunden haben, soweit erstmal ^^
    • Schöner Wagen viel Freude damit Gruß aus Bad Oeynhausen:)
      Theorie ist wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert.
      Praxis ist wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
      Bei uns ist Praxis und Theorie vereint, nichts funktioniert und keiner weiß warum.;)



      Mercedes Benz 190e W201

      2.3 Sportline

      5 Gang Getriebe.
    • New

      So viel Zeit ist vergangen, aber ich denke ich bin euch ein Update schuldig.

      Also, was hat sich getan?
      Die Roststellen sind geschweißt, habe das in der Firma gemacht, weil wir nur da ein Schweißgerät haben. Zusammen mit meinem Opa, der oben im Auto gelegen hat und mit Gießkanne und Luftpistole
      etwaige entstehende "Feuerchen" gelöscht hat. Alles in allem kein Spaß und ich bin wirklich froh das es getan ist.
      Habe die Stellen danach mit originalem MB Unterbodenschutz übergestrichen, in mehreren Lagen.

      Was hat sich bzgl. der "Problemchen" getan? Die Lüftung hat sich tatsächlich als loses Teil entpuppt welches in die Lüfterräder greift, handelte sich scheinbar um den
      Benz Komissions-Zettel, der in die Kunststoffabdeckung geklebt wurde.


      Dann ging es an den Grill, dieser wurde gereinigt, einmal kurz angeschliffen, dann mit Kunststoff Haftvermittler eingesprüht und am Ende schön Schwarz gesprüht.

      Weiter ging es mit dem Fahrwerk, wie am Anfang angesprochen habe ich mir ein TA-Technix Airride gekauft.
      Der Einbau verlieft soweit problemlos, ich habe zuerst an einem Wochenende sämtliche Leitungen eingebaut, also den Innenraum zerlegt und die
      Druckluftleitungen verlegt, dann darauf die Komplette Elektrik eingebaut. Am Ende hatte ich die komplette Technik im Fahrzeug, eben abgesehen von den Bälgen.
      Das Bedienteil habe ich aus Alu an Stelle des Kassettenfachs eingebaut, viele bauen es in den Aschenbecher, aber ich fand es schöner das ganze Sichtbar zu haben.


      Dann ging es an die Bälge, ich habe Montag Abends zuerst die Hinterachse gemacht, der Einbau verlief Problemlos und funktionierte sofort einwandfrei.
      Einen Tag später habe ich die vorderen Bälge eingebaut, das endete allerdings direkt in einer Katastrophe.
      Beim fünften mal hochfahren bei uns auf dem Schotterplatz machte es aufeinmal "PSCHTTT" und der Wagen lag vorne links auf.
      Aber was war passiert? Ich hatte etwas zu vorschnell, geblendet vom Erfolg an der Hinterachse, den Einbau für gut befunden. Ich weiß noch vorne rechts auf dem Boden gelegen zu haben, während ein Schrauber-
      Kumpel das Auto hoch und runter fuhr. Es sah soweit gut aus, aber nach sehr kurzer Zeit schob sich der Ring des Doppelbalgs nach außen.


      Der Einbau war korrekt, der Balg richtig gedreht, das hat mir TA nachher auch bestätigt.
      Für mein Technisches Verständnis als Mechaniker hat sich der Balg aufgrund des hohen Gewichts des Dieselmotors nach außen gedrückt, die Balgplatten stehen aufgrund der Achsgeometrie
      ja fast nie direkt Parallel zueinander, immer in einem ungünstigen Winkel.
      Auf der linken Seite hat sich der Balg so aus dem Ring gedrückt und wurde undicht.


      Nach relativ kurzer Zeit hat mich TA vor die Wahl gestellt, allerdings haben die mir bis heute nicht gesagt was jetzt der Grund für den Vorfall war.
      Ich konnte dann wählen zwischen Doppelfalten oder Einfaltenbalg.
      Der Doppelfaltenbalg baut höher, die Aufnahmen sind kleiner und somit kommt das Auto tiefer. Leider hat trotz Begrenzern und Serienreifen alles vorne geschliffen und ich konnte den Wagen mit 0 Bar nicht mehr Rollen.

      Das und die Tatsache wie der Doppelfaltenbalg zu Schaden kam war für mich klar das ich den Einfaltenbalg nehme.
      Nach akzeptabler Zeit habe ich dann auf Garantie zwei neue Bälge erhalten von TA, mit neuem Gutachten. Der Einbau derer erfolgte einwandfrei, lediglich die Einstellung war aufwendiger aber klappte am Ende auch.


      Und so fuhr ich das Auto dann.



      Als nächstes habe ich dann eine Golf 3 Lippe montiert, gibt ne Menge Leute denen das nicht gefällt aber ich find es super.
      Felgen waren auch noch eine Herausforderung, ich wollte nicht all zu viel ausgeben, aber es sollte schon mehr als 15 Zoll sein.
      Geworden sind es dann 16 Zoll Gullideckel vom W140, ET51 und 7,5J Breit.
      Passen tun diese nur mit HR Spurplatten, vorne 15mm und hinten 20mm pro Rad.


      Reifen sind 205/45R16. Der Durchmesser passt somit auf ca, 0.6cm im Vergleich zur Serienbereifung, Tachoabweichung wie vorher.
      Das Fitment ist für mich vorerst zufriedenstellend, schleifen tut bei 0 Bar nichts und Optisch finde ich das es schon was her macht.



      mfg