Läuft unrund, viel zu fett & Bekannter verstellte die KE

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Läuft unrund, viel zu fett & Bekannter verstellte die KE

      Nabend zusammen,

      ich bin seit vorgestern stolzer Besitzer eines 190e BJ. 1984, welcher über seltene BBS Stoßstange, Felgen etc. pp verfügt und bin total hin und weg von dem alten Herren.

      Kurze Infos zu mir:
      Fahrzeuglackierer
      28 Jahre jung
      Bereits mehrere Fahrzeuge aufgebaut und möchte nun einen Oldtimer aufarbeiten und diesen gerne ewig behalten

      Daten zum Auto:
      Vormopfer
      BJ 1984
      Kein Kat
      270.000 gelaufen, optisch außen wie inne Note 3- aber in meinen Augen für 35 Jahre super gut erhalten.

      Nun zum Thema:

      Leider besteht ein mittelschweres Problem mit dem Motorlauf.

      Der Wagen springt an wie ein Neuwagen und läuft die ersten Minuten auch super gut. Je wärmer er wird, desto schlechter läuft er.

      Er ruckelt, verschluckt sich, läuft kurz normal, bis er sich nach wenigen Sekunden wieder verschluckt.

      Beim Gasstoß verschluckt er sich bis kurz vors Absterben, dann tourt er hoch und qualmt obenrum stark schwarz (zu fett!) aus dem Auspuff.

      Ich habe heute viel Zeit im Forum und im Motorraum verbracht.

      -Unterdruckschläuche kontrolliert und teilweise ersetzt -> bestelle morgen alles neu bei MB

      -Kompression gemessen -> alles i.O.

      -Nockenwelle sieht gut aus (Ventilspiel checke ich morgen -> fehlte die Fühlerlehre)

      -KE Klappe (Name vergessen) hat nur max. 2mm Spiel (wie Vorgabe)

      -Zündverteiler, Kerzen sind neu (Kerzen hat ein Bekannter leider die Ngk gekauft -> kaufe morgen nochmal Bosch)

      -Luftfilter neu

      Nun zum anderen Problem. Das Auto steht beim Bekannten, der den Eindruck machte, dass er Ahnung hätte. Heute drehte er dann willkürlich an der KE Schraube, obwohl ich ihm das untersagte. Nun läuft der Wagen obenrum gar nicht mehr.

      Die KE auslesen geht bei dem Modell aufgrund des fehlenden 3. Pins nicht.

      Ein Osziloskop besitze ich nicht. Ein CO Messer auch nicht.

      Wie würdet ihr weiter machen?
      Ich würde min versuchen den alten Punkt der KE Schraube step by Step wiederzufinden, damit er zumindest obenrum wieder anspricht.

      Schläuche wechsel ich die Tage alle.

      Was kann ich alles durchmessen?

      LMM, Poti, Schubabschaltungstaster, Temperaturfühler?

      Reicht ein gutes Manometer oder muss es das hier im Forum mehrmals genannte (
      ELV Autorange-Motortester DT-9065
      ) sein?!



      Ich bin ein erfahrener Schrauber, jedoch ist die KE Jetronic so komplex, dass ich erstmal ins Thema reinkommen muss.

      Gibt es noch erfahrene engagierte Helfer in Schleswig-Holstein/Hamburg und Umgebung, die gegen Bezahlung helfen können/möchten?

      Ich werde nicht aufgeben, auch wenn mir heute schon der Kopf raucht. Ich möchte den Wagen nächste Woche mit einem H auf der Straße sehen!

      Viele Grüße
      Marcel


      [list=1]
      [/list]

      The post was edited 1 time, last by Steini ().

    • Hi Marcel,
      die KE Thematik ist für mich auch noch ein Buch mit sieben Siegeln. Muss mich da mal so langsam rein arbeiten.

      Wenn du aber ein gutes Multimeter hast, kannst du damit auch das Tastverhältnis checken wurde mir gesagt.

      Dazu das" So wird's gemacht Buch " und dann Schritt für Schritt durcharbeiten.


      Hast du nur den Zündverteiler und die Kerzen neu gemacht? Verteilerkappe und Zündkabel nicht ? Ob NGK oder Bosch ist egal. Fahre auch NGK V-Line …

      Lambdasonde könntest du auch mal durchmessen. Regelt ja fast jeder Sensor mit in den Motorlauf rein …

      Vielleicht melden sich ja noch die KE Cracks hier

      Gruß Pascal
    • Guten Morgen!


      Ich war die letzten Tage beim Bosch-Service, der mich wirklich gut beraten hat.

      Er hat kostenlos die Einspritzventile abgedrückt und zwei als defekt diagnostiziert. Die haben nur im Strahl eingespritzt, wie ich es selbst auch sehen konnte.

      Ich sollte nun ein paar Basics vorab selber erneuern, um Kosten zu sparen.

      Neu sind nun alle Unterdruckschläuche, Einspritzventile, Kerzen, Zündkabel, Verteilerfinger, Verteilerkappe etc pp. Das Gesamtpaket der Zündung quasi.

      Dann habe ich mich gewundert, wieso die Spritpumpe so laut ist und wollte sie erneuern. Ich dachte, dass die verbaute Chinaplünn ist, da der Vorbesitzer sie erst neu machte, sie jetzt aber schon so laut surrte.

      Dabei musste ich feststellen, dass die Pumpe komplett voll mit Rostplacken zugesetzt war.

      Tank also vorerst durchgespült, neue Pumpe, Filter etc. rein.

      Ich werde mir demnächst einen anderen Tank kaufen und den einmal von innen entrosten und konservieren!

      Heute werde ich den Rest der alten KE wieder einbauen und den Wagen zu Bosch bringen. Wenn da nun noch etwas auffällig wird, sollen die das tauschen + wird er eingestellt.

      Ich melde mich