Kleine Sanierungsstory zu unserem kleinen Benz

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kleine Sanierungsstory zu unserem kleinen Benz

      Hallo zusammen,
      Nachdem ich mich vor einigen Minuten vorgestellt habe starte ich direkt mal eine kleine Story zur Überholung unseres kleinen Benz.

      Das ist die Ausgangslage 2.3ers aus Valenzia:
      Weitgehend rostfrei aber rundum in bedauernswertem Zustand



      Erstmal einen kleinen Heckschaden ausbeulen und verzinnen und den Spoiler entfernen (neue Heckklappe war eh fällig)



      Es gibt aber noch viel Handlungsbedarf. Halte Euch bei Interesse auf dem Laufenden.
    • Kleine Sanierungsstory zu unserem kleinen Benz

      Wie das so ist, taucht dann doch Unerwartetes auf.

      [IMG]

      [IMG]https://uploads.tapatalk-cdn.com/20190828/3f7bbc56daad33f5eba27af375951f71.jpg[/IMG]

      Ich hatte mir die WH Aufnahmen angesehen und für gut befunden.
      Das ein Vorbesitzer einen Schaden (vermutlich falsch aufgebockt) so unprofessionell repariert, dass es anschließend so rostet... naja. Es scheint zumindest eine der wenigen Roststellen zu sein.
      Am WE wird es beseitigt.




      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Kleine Sanierungsstory zu unserem kleinen Benz

      Zur Abwechslung habe ich heute mal die Motorlager getauscht. Der Wahnsinn. Die Alten waren knüppelhart und echt plattgedrückt.
      Nachdem die neuen drin sind schüttelt sich das Baby beim Start nicht mehr und die unschönen Geräusche beim Start sind ebenfalls verschwunden.
      Jetzt macht das Starten richtig Spaß.



      Ich glaube das Bild sagt mehr als 1000 Worte.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk

      The post was edited 1 time, last by stahl.68 ().

    • Hallo,

      kannst Du in wenigen Worten beschreiben, wie Du das gemacht hast? Ich befürchte, dass die Lager bei meinem W 123 auch hinüber sind. Beim Abschalten und Starten, wenn er warm ist, "knorzt" es vorne. Von der Abfolge her dürfte das ja fast gleich sein wie beim W 201.


      Vielen Dank schon mal

      Gruß
      Tom
      Mehr Luxus braucht kein Mensch ^^

      W 201 190 E 1.8 /Baujahr 91 56.000 km rauchsilber
      W 123 230 E / Baujahr 82 121.000 km blausilber 930
      BMW 120 i Cabrio 32.000 km kashmirmetallic
    • Kleine Sanierungsstory zu unserem kleinen Benz

      Das war eigentlich recht einfach.

      1. Platz schaffen und Luftfiltergehäuse abschrauben.

      2. Wagen auf eine Rampe fahren. Bühne ist natürlich einfacher

      3. Schrauben SW 17 von oben lösen (war etwas eng beim linken Lager, aber mit Verlängerung und Gelenk kein Problem)

      4. Von unten die Imbusschrauben lösen.

      5. Motor anheben (ich habe es mit einem großen Wagenheber an der Ölwanne gemacht. Zur Kraftvertrilung habe ich ein weiches breites Holz untergelegt) Getriebe ist vermutlich der bessere Hebepunkt

      6. Altes Lager entnehmen und neues rein. Auf die Nase am Lager achten.

      7. Neue Lager mit Schrauben fixieren, aber noch nicht anziehen

      8.. Motor ablassen

      9. Schrauben oben mit 55 Nm anziehen

      10. Schrauben unten mit 40 Nm anziehen

      11. Luftfilter drauf

      12. Auto von der Rampe holen und den neuen Zustand genießen

      Habe eine gute Stunde gebraucht. Ein Profi schafft das sicher schneller.

      VG


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Kleine Sanierungsstory zu unserem kleinen Benz

      So, ich bin weiter fleißig. Leider lösen meine Aktivitäten immer neue Probleme aus.

      Am WE hatte ich mir vorgenommen die Zentralverriegelung zu reparieren.
      Das war kein Problem. Es wurde mal eine Alarmanlage zwischengeschaltet. Diese hatte ich zurück gebaut. Ein Kabel war aber noch an den Schalter der ZV auf der Fahrerseite angeschlossen. Da das Steuergerät der Alarmanlage bereits raus war lies sich die ZV auf der Fahrerseite nicht mehr nutzen.

      Kabel raus und die aufgetrennte Ader des Kabelbaums wieder verlötet, Schrumpfschlauch drauf und alles war wieder gut.

      Aber dann ging es los.

      Teil zwei meines Plans für das WE war, das Baterieblech zu erneuern und darunter liegenden Rost zu entfernen.

      Das war weiter kein Problem, zumal keine Durchrostungen vorhanden waren.

      Weil der Bereich aber arg verschmutzt war ging es daran den gesamten Bereich zu säubern. Da ich die Batterie ausgebaut hatte, habe ich mich nicht gescheut mit Wasser zu arbeiten.

      Das scheint aber ein Fehler gewesen zu sein.

      Danach ist das Wägelchen nämlich nur noch wiederwillig nach vielen Versuchen angesprungen. Anlasser drehte. Der Motor gab immer laut und ging dann sofort wieder aus.
      Ich habe dann den gesamten Bereich mit Druckluft trocken geblasen.
      Da sprang er zwar erstmal an, aber nach zwei-drei Minuten stotterte er erst und ging dann wieder aus. Ahhhh
      Irgendwann war dann auch die Batterie leer.

      Tja, dann wurde über Nacht geladen. Heute wollte er aber immer noch nicht anspringen.

      Jetzt ist aber trotz Ladevorgang über Nacht die Batterie im Streikmodus. (Trotz Laden über Nacht)
      Ich befürchte die ist auch hin, kann aber nicht die Ursache sein, weil der Anlasser ja gestern drehte und der Motor kurz startete.

      Oh man. So eine Sch...

      Ich habe dann heute erstmal den Luftfilter abgenommen und den Bereich darunter von 30 Jahre altem Dreck befreit.
      Hat mich aber nicht wirklich motiviert, weil ich dabei festgestellt habe, dass der Schlauch für die Zylinderkopfentlüftung total kaputt, hart und gerissen war. Ein Neuer ist bestellt.

      Aber ich bleibe am Ball.

      Was meint Ihr: ÜSR?

      VG


      Gesendet von iPad mit Tapatalk
    • Kleine Sanierungsstory zu unserem kleinen Benz

      Batterie kommt voraussichtlich morgen. Dann wird getestet.

      Ich habe aber heute Abend noch einen Hinweis aus dem Netz überprüft.
      Es geht um den Schlauch unter dem Ansaugkrümmer. Der Schlauch war drauf, aber ... der Anschluss am Thermoventil ist gebrochen.

      Also brauch ich das Thermoventil neu. Ich lerne gerade, dass die spanische Sonne nicht gut für Kunststoff ist.



      Kann dies auch verantwortlich für die Startprobleme sein?




      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Kleine Sanierungsstory zu unserem kleinen Benz

      Er läuft wieder und ich habe keine Ahnung warum

      Was habe ich gemacht.

      1. Neue Batterie
      2. Thermoventil repariert. Den abgebrochenen Stützen habe ich erstmal geklebt. Kommt aber demnächst natürlich neu.
      3. KPR und ÜSR etwas gerüttelt und festgedrückt
      4. Frischer Sprit

      Musste den Anlasser ein paar Sekunden Orgeln. Dan kam er und läuft seitdem schön rund.

      mal schauen was als nächstes so kommt.

      Nur gut, dass der Wagen erst im März 2020 wieder auf die Straße soll



      Habe wieder gute Laune.




      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Kleine Sanierungsstory zu unserem kleinen Benz

      Habe wieder schlechte Laune

      Nachdem ich nun im vorderen Bereich Stoßstange und Anbauteile abgebaut habe, zeigt sich, das es im vorderen Bereich mal eine Kaltverformung gab.

      Die Querstrebe ist eine leichte Banane und wölbt sich nach innen.





      Die untere Querstrebe (war die nur bei Fahrzeugen mit Klima drin?) sieht auch verformt aus.
      Das nervt nun echt.





      An den Längsträgern ist allerdings kein Schaden auszumachen. Auch die Spaltmaße an der Haube läßt keinen Schluss auf weitere Schäden in diesem Zusammenhang zu.
      .





      Die Stoßstangenlöcher passen ebenfalls sehr sauber.

      Nun ist natürlich die Frage, wie ich die Kaltverformung rückgängig mache.
      Ich würde mir gerne die Kosten eine Karosseriebauers sparen.
      Mit einem Zughammer habe ich Sorge, dass die Schläge zu unkontrolliert kommen.

      Hat da schonmal jemand was repariert und eventuell Tips?

      Die Karosseriereparatur ist insofern auch etwas schwieriger, als dass ich den Klimakompressor nicht demontieren möchte, weil das ja ohne geeignete Möglichkeit das Kühlmittel zu entnehmen etwas schwierig ist.


      Wenn der Wagen nicht so schön rostfrei wäre würde ich mittlerweile von einem Fehlkauf sprechen.

      Aber jetzt erst recht. Den bringe ich wieder in Topform!




      Gesendet von iPad mit Tapatalk

      The post was edited 1 time, last by stahl.68 ().

    • Kleine Sanierungsstory zu unserem kleinen Benz

      Kleine Ergänzung.

      Sollte jemand gute Fotos von einem ähnlichen Modell habe, würde ich mich über diese sehr freuen.

      Ist die obere Strebe im Normalfall schnurgerade? Die ist bei mir zwar nach innen gebogen, aber irgendwie sieht die nicht verunfallt aus. Die untere allerdings schon.

      Ich möchte ja nicht etwas gerade ziehen, was vielleicht nie gerade war


      Gesendet von iPad mit Tapatalk
    • Kleine Sanierungsstory zu unserem kleinen Benz

      Habe mir heute die Querverbindung nochmal vorgenommen.
      Eigentlich ist es nicht dramatisch, aber die untere Strebe hat mal einen Schlag gekriegt, sodass die Kühlerauflage auf der rechten Seite ca. 0,5 cm zu hoch steht.
      Wenn man das weiß, erkennt man das auch von oben, weil der Kühler etwas nach links kippt (vor dem Motor stehend betrachtet)

      Irgendwie nervt mich sowas.

      Mit den mir zur Verfügung stehenden Mittel kriege ich das nicht gerichtet.
      Mal schauen, ob ich dafür einen Karosseriebauer finde.

      Oder ich schweiße eine neue Traverse ein. Wenn die noch für die Variante mit Klima aufzutreiben ist.

      Hat von Euch vielleicht jemand sowas aus einem geschlachteten Fahrzeug?


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Kleine Sanierungsstory zu unserem kleinen Benz

      So, ich habe mir eine neue Traverse besorgt. Richten wollte/konnte ich die alte nicht. War gar nicht so einfach diese Traverse zu finden. Aus dem Zubehör gibt es die nicht mehr.
      Beim Schrotti habe ich eine gefunden, aber als bei eBay Kleinanzeigen ein NOS Teil aufgetaucht ist habe ich zugeschlagen.

      Ich habe also eine neue Aufgabe vor mir...


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk