Wie baut der Fachmann ein Lenkradschloss aus?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wie baut der Fachmann ein Lenkradschloss aus?

      Hallo,
      das ist mein erster Beitrag, ich bin 36 Jahre und seit kurzem Besitzer eines e190 2,3
      ich freue mich das es extra ein Forum gibt und bin gespannt wie ihr so drauf seit :)


      Mein Problem ist folgendes, ich möchte das Lenkradschloß tauschen und habe den Schließzylinder abgenommen
      Die Schlüsselposition ist auf pos 1 und die Muffe wo das Lenkradschloss im Lenkrad steckt, gelöst.
      was muss ich machen um das Lenkradschloss fachmännisch auszuziehen? gibt es irgendwo einen Mechanismus zum entriegeln, es möchte einfach nicht raus und ich denke das muss ohne besonderen Kraftaufwand gehen
      ich finde leider nur Anleitungen zum Thema Schließzylinder oder welche wo der Schlüssel verloren ging und das Lenkradschloss gewaltsam geöffnet werden musste

      Wie wird es in der Werkstatt getauscht?
    • Moin,
      ich weiß zwar nicht warum du das komplette Lenkradschloß noch ausbauen willst, wenn du doch den Schließzylinder gut raus bekommen hast?
      Eigentlich nur erforderlich, wenn der haklige Schließzylinder nicht rechtzeitig gewechselt wurde, Schlüssel abgebrochen ist o.ä.

      Schau hier beim W124 ist es ähnlich, Lenkrad und alle Verkleidungen wirst du wohl demontieren müssen (warum???)

      w124-board.de/sonstiges-techni…kradsperre-t83086/p1.html



      Gruß
      Jo
    • über eine fb gruppe bin ich dem Problem auf die Pelle gerückt als ich das Bild von einem Schloss in ausgebautem Zustand sah und dann habe ich den Kunststoff vom Lenkrad entfernt und den Stit gesehen. mit dem Schraubendreher in der Mechanik gefummelt und und nach rechts gedrückt und mit einem zweiten Schraubendreher den Knopf runtergedrückt.
      an einer bestimmten Position kam ging er runter und das schloß ließ sich ziehen ohne Kraftaufwand.

      gestern wurde es schon dunkel und ich hatte etwas Panik weil ich heute Abend das Auto brauche um zur Arbeit zu fahren.

      Das Lenkradschloss hat nicht mehr verriegelt und alles hat geklemmt, zudem war das Schloss von 1987 und ich habe keine Lust mir diese Qual nochmal anzutun.
      Die Kontaktplattenschrauben waren alle lose und die ganze Platte hatte Spiel, der Schließzylinder hat auch mega spie im gegensatz zum Febi Austausch.

      der Plan ist alles mit orginalteilen zu ersetzen außer den Schließzylinder, den versuche ich auf meinen alten Schlüssel umzucodieren.

      Lg und danke für euer Bemühen,
    • Es ist natürlich wieder alles soweit rückgebaut das das Auto fahrtauglich ist, nur die Heizung habe ich nicht angeschlossen.
      die Abdeckung ist nicht montiert und ich starte mit einem Messchieber, ich habe eine billige Kontaktplatte besorgt aber gegenüber dem Original gefällt mir die qualität nicht und ich nutze es nur vorübergehend..
      Das Lenkrad ist natürlich festgezogen, nicht mit dem Drehmomentschlüssel und Schraubensicherung aber so das es hält!

      mit dem defekten Lenkradschloss hätte ich das Auto keinen cm bewegt :)

      es war natürlich völlig hirnbefreit so eine Baustelle kurz vor der Arbeit aufzureißen, muss ja nur 48 Stunden und habe dann wieder eine Woche frei....

      danke nochmal!
    • OK,

      schön das alles gut geklappt hat, ja das mit dem Zeitdruck ist übel, habe das Glück das ich im Bedarfsfall einfach einen anderen Wagen nehmen kann. 8)

      hatte so was ausgelutschtes noch nicht, mein zur Zeit stillgelegter W201 2,5 Ltr. turbodiesel (wartet auf den Oldtimerstatus) hat über 380.00 Km auf der Uhr, da ist das alles noch Original drin und funktioniert ohne Probleme (Automatik schon überholt).
      Alle anderen Fahrzeuge haben weniger Km und sind ohne Befund.

      Hatte noch einen 2,0 Ltr. 190erDiesel mit brutalen 75 PS (Arbeitsauto), da war bei ca. 500.000 Km das Zündschl. hakelig und wurde ausgetauscht, habe "die Wanderdüne" aber dann mit ca. 630.000 Km verkauft.

      Gruß
      Jo