Wechsel Zylinderkopfdichtung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Midnightstar wrote:

      das Problem das ich meine ist nicht das die Temperatur über 90°C ansteigt, sondern das unter bestimmten (nicht unrealistischen Bedingungen) die entstandene Thermik nicht mehr ausreichend abgeführt wird und das Kühlwasser kocht.
      Mit beschriebenen Folgen: Überdruckventil lässt das Kühlmittel ab und du fährst zumindest mit leerem Ausgleichsbehälter weiter.
      Das geht aber wirklich ne ganze, ganze Weile, zumindest unter den von dir erwähnten nicht unrealistischen Bedingungen . ;)

      Sobald das System jedoch Druck verliert, geht es natürlich schneller bis der Kübel anfängt zu sprudeln und das wird dann gerne dem gesamten Kühlsystem ungerechtfertigt in die Schuhe geschoben.
      Das dann ein kochender Kühlerkreislauf, weil der Druck vorher iwo entweichen kann, dann auch andere Bauteile in den Tod reissen kann, ist ja dann nur logisch.


      Wapu undicht, Überdruck sinkt, Siedetemp sinkt.
      Schlauch undicht, Marder, Überdruck sinkt, Siedetemp sinkt.
      Schlauch undicht, Schelle überzogen, Überdruck sinkt, Siedetemp.....
      Schlauch überaltert ist inzwischen ja auch möglich.
      Kühler pisst, Überdruck sinkt,....
      ZKD defekt, Überdruck.... , ....

      Einige Fehler sind anfangs noch recht schwer zu finden, weil es ja gleich verdampft und erst durch Ablagerungen optisch einfacher wird solche Dinge zu finden .

      Erst verreckt also erst was anderes, oder ist defekt, bevor das Kühlsystem Irgendwas kaputt macht.
      Das hält wirklich was aus. :yo



      Du hast vllt noch eine Dampfblase im Kreislauf, aber das liegt dann nicht am angeblich zu kleinen Kühlkreislauf im Serientrimm.
      Ein Entlüftungsversuch starten, das Wie wurde ja vorher schon geklärt.

      Das Sperrventil der Heizung , hinter der Spritzwand, ist zb ein ganz heisser Kandidat, das verreckt völlig unerkannt , und man sieht davon nichts.
      Schnell checken geht ja auch nicht, weil doch mühselig verbaut.
      Bei Temperaturproblemen ein guter Tip, wenn man schon alles andere geprüft, gemacht, oder schon ausgewechselt hat.
      Das fiese kleine Ding hatte ich jetzt schon mehrfach. X/

      Lösung:
      Ausbauen und statt dessen ein Rohr mit 2 Schlauchschellen einbauen, Unterdruckleitung verschliessen, nie wieder Probleme .

      Musst mal schauen und viel Erfolg . ;)
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • Midnightstar wrote:

      Das sich das Volumen unter steigender Temperatur erhöht ist klar.
      Dafür ist der Behälter ja da.

      190E 2.5-17 wrote:

      Egal, was ich mit dem Auto mache oder wie ungünstig die Bedingungen sind...da ändert sich nix dran.
      doch, wenn die Temperatur steigt, sagen wir mal 110°C wird auch das Volumen zunehmen.Physik ist Physik.

      Wüsste nicht was da nicht stimmen sollte.
      Der Ausgleichsbehälter heißt ja nicht umsonst Ausgleichsbehälter.

      Oberhalb der Schweißkante ist genügend Platz zur Volumenausdehnung...ohne dass Flüssigkeit herausgedrückt wird.

      Ich bin total neugierig auf die Lösung und würde mich freuen, wenn du am Ball bleiben würdest.
      Grüße
      Mario
    • Gunna wrote:

      Wapu undicht, Überdruck sinkt, Siedetemp sinkt.
      wenn die undicht ist dann nur am Lager (Überlaufschaluch), oder?

      Gunna wrote:

      Das Sperrventil der Heizung , hinter der Spritzwand, ist zb ein ganz heisser Kandidat, das verreckt völlig unerkannt , und man sieht davon nichts.
      Dann läuft es aber durch den Wasserkasten und am Automatikgetriebe raus
      ist schon neu.

      Gunna wrote:

      Musst mal schauen und viel Erfolg .
      danke und danke auch an Euch alle für die Ratschläge.
      :)

      190E 2.5-17 wrote:

      Ich bin total neugierig auf die Lösung und würde mich freuen, wenn du am Ball bleiben würdest.
      Es kann nur noch der Deckel oder der Kühler selbst sein.
      Aber bislang ist alles ok, der Wagen wird nur noch als Schönwetter/ Hobbyauto bewegt.
      Der Leidensdruck hält sich also in Grenzen.

      Bis Dezember werde ich wahrscheinlich nichts mehr dran machen.
    • Grundsätzlich ist Kühlwasser erst mal heiss, da verdampft erst mal sehr viel sehr schnell und kleine Undichtigkeiten fallen erst mal gar nicht so auf, ausser eben durch Ablagerungen, bzw Rückstände vom Frostschutz.
      Ein Alarmsignal ist natürlich auch wenn der Wasserstand im Behälter langsam sinkt und es einem auf einmal auffällt, das da immer mal ein Schluck fehlt.
      Einmal bisschen nachfüllen ist ja auch Okay, kann ja mal passieren das er was raus gedrückt hat, der maximale Füllstand im kalten Zustand ist ja schön durch einen Pfeil gekennzeichnet.
      Korrekt befüllt, sollte das dann dicht sein und bleiben, denn spätestens beim zweiten auffüllen innert einer Frist bedeutet Handlungsbedarf.
      Soweit ist das ja auch jedem hier klar. ;)

      Zu 1.:
      Ja, aber wenn der Schlauch nicht mehr da ist, läuft es hinter dem Schwingungstilger runter.
      Anfangs schwierig, weil jeder Motor ist da völlig versifft mit Öl, Dreck und Schlamm dran.

      Zu2.:
      Gerade wenn auch mit Klima gefahren wird, fällt einem eine kleine Wasserlache höhe Getriebe erst mal nicht auf, weil normal, wobei es da schon ziemlich stark undicht ist. X/
      Und da es auf dem langen Weg viel Zeit hat sich zu sammeln und zu verdunsten, kommt unten erst mal ne Weile nichts davon an, dafür ist die Kalkkruste im Wasserkasten dann recht deutlich.
      Der Effekt des langsam sinkenden Standes im Ausgleichsbehälters ist somit ne Weile dein Begleiter, weil es anfangs nur bisschen vor sich hin tropft und nix unten an kommt.
      Du suchst dich da kirre und tauscht schon alles mögliche, weil ja auch das Kühlsystem dadurch weniger Druck aufbauen kann.

      Ein Neuteil aus dem Zubehör kommt irgendwie auf 25-30eus.

      Zu3.:

      Auch der Ausgleichsbehälter kann defekt sein, Ruedi hat schon den Dritten , weil neue Nachfertigungsware keine 2 Jahre gehalten hat. 8|
      Drum was gebrauchtes von MB für 5eus, der hält jetzt. :yo
      Fieses Ding, weil er oben am Verschlussstutzen, zwischen Metall und Kunstoff undicht wird, da kommt nie Wasser raus, und wenn, dann viel Spass.
      Man merkt es nur, wenn die Temperatur im oberen Temperaturfenster bei Last sehr schnell ansteigt.
      Den Behälter am kleinen Rücklauf mit Pressluft aufblasen, das ist dann der ultimative Beweis für die Undichtigkeit, und das natürlich nicht mit 10 bar. :whistling:

      Beim Verschluss aufpassen.
      Es ist ja nicht so, das nur die Dichtung relevant ist...(Ist die noch gut, bleibt das alte Teil)..., denn "Passt auch auf w201" ist der beste Satz ever. :D
      Der neue passt ja auch perfekt auf den Behälter, alles schick und glänzt, Dichtung super, herrlich, alles neu.
      Er hat aber nur eine Gravur von 90, nicht 140 und das bedeutet, er kocht schon einiges vor 120 Grad, weil nur 0,9bar Haltedruck.
      Jetzt find mal auf die Schnelle den Fehler, wenn einer kommt und solche Probleme hat. :rolleyes:
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • New

      Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort.

      Also das Ventil und Wapu kann ich ausschließen, da neu.
      War an der Achse ziemlich undicht, konnte man aber deutlich sehen.

      Ich habe einen neuen Femi-Behälter eingebaut, bis jetzt alles gut.
      Die gebrauchten sind meist voller Schmant, ich wollte was sehen wg. der Kopfdichtung.

      Gunna wrote:

      Jetzt find mal auf die Schnelle den Fehler, wenn einer kommt und solche Probleme hat.
      immerhin bläst er dann ja Kühlmittel raus und von da auf den Deckel zu kommen ist nicht mehr weit.
    • New

      Habe nicht alles mitgelesen, wenn dein Kühlsystem diese Macken aufweist stimmt definitiv was nicht damit.
      Den Fehler solltest und musst du finden, das weißt du ja alles selber.
      Das serienmässige Motorkühlsystem kommt mit den alltäglichen Gegebenheiten in D. eigentlich gut zurecht, Rennstrecken/Motorsportambitionen gehören nicht dazu und erfordern spezielle Anpassungen.

      Meine Überlegungen:
      1. Kompressionstest am Motor erfolgreich durchgeführt, alle Zylinder zwischen 10-12 bar und nicht mehr als 1,5 bar Abweichung unter den einzelnen Zylindern (getarnter Zyl.-Kopfdichtungs-Schaden)?
      2. Wie alt/zugesetzt ist der Kühler selbst (beim M102-Motor kostet ein neuer Kühler ca. 50-80€)?
      3. Richtiges Kühlmittel in der richtigen Mischung drin (Glysantin G48, ca. 55% mit ca. 45% Wasser?
      4. Temperaturschalter für die elektromagnetische Lüfterkupplung funktioniert einwandfrei?
      5. Thermostat funktioniert einwandfrei/wie alt (Dinger werden mürbe im Alter)?
      6. Deckel Ausgleichsbehälter wie alt, auch die Dinger werden mürbe im Alter?
      7. Keine äußeren Lecks am Kühlwasser-System (mehr) sichtbar (Wapu neu)?

      Auf die Schnelle ist meist nicht drin, nur langsam und systematisch.

      Viel Erfolg bei der Fehlersuche.

      Gruß
      Jo