niedrige Drehzahl beim Kaltstart

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Dann muss er halt mit Geld ein neues kaufen. :D

      Das EHS ist das Elktrohydraulische Stellglied am MT, das, einfach ausgedrückt, in Abhängigkeit des Lambdawertes das Gemich regelt.
      Natürlich hat das MSG da auch die Finger im Spiel und wenn dieses immer nur kurz ausfällt, weil das ÜSR ein Wackler hat, regelt das EHS immer kurz hoch und schon ist die Fuhre im Notlauf.
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • als mir diese gerissene Loetstellen vor der Nase gehalten wurden, mit dem Finger unter der Lupe gezeigt, wollte ich sie immer noch nicht erkennen. DerSpalt ist so gering, dass er nicht mit dem Auge zu sehen ist. Aber es reicht damit sich dort ein Oxidfilm bildet. Wenn du wirklich Ruhe haben willst, dann entferne das Zinn, schleife und loete es neu, nachloeten ist nicht immer ausreichend
    • schleifen würde ich nicht.
      Nimm viel Flussmittel und löte das einfach nach. Das Flussmittel bricht die Oxydschicht auf und macht das Lötzinn wieder flüssig wie am ersten Tag. Wenn du Kolophonium nimmst, musst du die Platine reinigen, weil das Zeug über die Jahre das Kupfer wegätzt. Es gibt Flux, das man nicht abwaschen muss. Wenn du neues Lötzinn verwendes, schau, dass du bleihaltiges hast, das ist viel besser für diesen Anwendungszweck wei bleifrei ;)

      Gruß
      Hans
      Jeder soll seine Kollegen im Auto mitnehmen, nur ich nicht.
      :thumbsup: mein youtube Kanal :thumbsup:
    • gazzel! wrote:

      Wenn du wirklich Ruhe haben willst, dann entferne das Zinn, schleife und loete es neu, nachloeten ist nicht immer ausreichend
      schleifen? auf keinen Fall.
      Was man machen kann ist entlöten und dann nochmal mit Entlötlitze reinigen.

      hans190e wrote:

      Nimm viel Flussmittel und löte das einfach nach.
      besser vorher entlöten.

      hans190e wrote:

      Wenn du Kolophonium nimmst, musst du die Platine reinigen, weil das Zeug über die Jahre das Kupfer wegätzt.
      Ja, auch daher ist es sinnvoll vollständig zu entlöten und danach neu zu verlöten.
      Man weiß nicht wie sich das alte Lötzinn darauf mit dem neuen chemisch verträgt, zumal auf altem Lötzinn meist schon eine Oxidschicht ist.
      Wirklich sicher bist du nur wenn du völlständig neu verlötest.
      Dann aber darauf achten das die Teile nicht zu heiß werden.
      Sagen wir mal 3 Sekunden bei 320°C, mehr nicht.

      hans190e wrote:

      schau, dass du bleihaltiges hast, das ist viel besser für diesen Anwendungszweck wei bleifrei
      genau. aber danach gut die Hänge waschen. ;)
      Blei ist nicht das gesündeste.
    • Midnightstar wrote:

      besser vorher entlöten.
      Ja. Besser ist das.
      Aber nur, wenn einer entlöten kann. Wenn man das nicht so oft macht, dann bruzzelt man ja gerne mal die Lötpads weg und dann ist basteln angesagt...
      Einfach mit viel Flux kurz aufkochen geht eigentlich immer ohne Probleme. Ich hab vor ner Weile ´n Gerät aus den 30er Jahren repariert, und einfach nur Kolophonium drauf, das ging wunderbar. War selber sehr erstaunt, dass das 90 Jahre alte Lötzinn mit Flussmittel noch brauchbar war. Hab mit Zugabe von neuem bleihaltigen Lot gearbeitet, aber an manchen Stellen hat das alte Lötzinn gereicht.

      Was sicher nicht geht, ist einfach nur nachlöten ohne neues Flussmittel. Meinen Azubis habe ich immer gesagt, viel hilft viel,.... also beim Flussmittel, nicht beim Lötzinn...

      I <3 löten&WIG schweißen

      Grüße
      Hans
      Jeder soll seine Kollegen im Auto mitnehmen, nur ich nicht.
      :thumbsup: mein youtube Kanal :thumbsup:
    • gazzel! wrote:

      schleifen nach dem entloeten. Schleifen war zu stark, sorry, reinigen
      neeeee. NICHT SCHLEIFEN! die Lötpads sind sehr dünn! Die hat man schnell mal durch, auch wenn man einen Glasfaserpinsel verwendet!

      Reinigen ist gut. Mit Alkohol, Aceton, Ether,... alles ok...

      Das härteste Mittel für Platinen ist bei mir der Glasfaserpinsel. Das ist dann aber für ganz harte Fälle, wenn Lötstoppmaske runter soll oder so...
      Das Flussmittel soll das Pad reinigen, nicht ein abrassives Schleifmittel.

      Soll jetzt aber keine Grundsatzdiskussion zum Thema löten werden, denke ich... ...wenn doch, ich bin gern dabei...


      Midnightstar wrote:

      Zur Fehlersuche würde ich das Teil einfach mal überbrücken.
      Wobei die Schutzfunktion des ÜSR dann natürlich wegfällt.
      Also besser vorher mal die Ladespannung prüfen. ;)
      Der soll das Ding hald einfach nachlöten und gut is... ..schaden wirds bestimmt nicht.
      Jeder soll seine Kollegen im Auto mitnehmen, nur ich nicht.
      :thumbsup: mein youtube Kanal :thumbsup:
    • "OT on,

      Midnightstar wrote:


      hans190e wrote:

      Ich hab vor ner Weile ´n Gerät aus den 30er Jahren repariert,
      krass. was war das für ein Gerät?
      Naja, wird hier wieder OT, hoffe das führt hier nicht zu Ärger.

      Wenn doch, entschuldige ich mich schonmal. :D

      ein DKE 38, war glaube ich die 3. Version vom Volksempfänger... leider nicht meiner...
      War nur Kondensatoren tauschen und fertig. Aber die Technik ist schon verdammt cool für die Zeit. Wenn man sich die Wertigkeit der Produkte anschaut, dann kann man nur staunen und sich ärgern, dass durch die geplante Obsoleszenz der heutigen Produkte eine solche Quallität nicht mehr verfügbar ist.
      Bin eigentlich Fernmelder, aber hab mal Mechatronik studiert, da mussten wir im zweiten Semester Bauteile entwerfen, die eine bestimmte Zeit halten und dann defekt sind. Das war schlimm für mich.
      Deshalb repariere ich auch alles und kaufe nicht neu, wenn möglich. Da geht es nicht ums Geld, sondern ums Prinzip. Und man kann so einiges reparieren.

      Letzte Woche musste ich meinen Fernseher entsorgen, weil er defekt war und ich den Fehler nicht finden konnte. Ich vermute, es war die Software.

      Lasst uns die letzen Autos, die man noch reparieren kann erhalten, bis der Sprit alle ist! Ich muss beruflich immer tolle Neuwagen fahren, aber das ist unfassbar, was da ständig kaputt geht! Und ganz schlimm - fahren ohne Emotionen. Ich sehe einen Passat oder ne neue E Klasse nur als Verbrauchsgegenstand.
      Ein 190er, 124er oder 126er lügt mich nicht an, der gibt mir direkt Rückmeldung. Nen 140er würd ich mir auch gern noch kaufen, aber ich denke, das wird ein Geldgrab.
      OT off ;-)"

      Ich hoffe mal, der Borste72 kann durch nachlöten sein Problem beheben... ...aber beim ÜSR nachlöten scheinen die Erfolgsaussichten ja gut zu sein.

      Grüße
      Hans
      Jeder soll seine Kollegen im Auto mitnehmen, nur ich nicht.
      :thumbsup: mein youtube Kanal :thumbsup:
    • Wird das klacken lauter, wenn du die mittlere Luftdusche aufmachst? Hatte vor ein paar Wochen einen Kopfdichtungsschaden und da haben die Hydros ganz schlimm geklackert, hab dann die Luftdusche zugemacht, weil es dann leiser wurde. Ích konnte das nicht mehr mit anhören....

      Hast du das Tastverhältnis schon gemessen?

      Gruß
      Hans
      Jeder soll seine Kollegen im Auto mitnehmen, nur ich nicht.
      :thumbsup: mein youtube Kanal :thumbsup: