2,6 - wenn warm erst unruhig, dann aus

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      1.8'er wrote:

      jo.corzel wrote:

      kann ich persönlich nur dringend abraten
      Dann begründe bitte Deine Aussage. Ansonsten kann man es streichen.

      jo.corzel wrote:

      Schwache Zündspulen habe ich noch nie gesehen, geht oder geht nicht.
      Das ist auch nicht richtig, eine Zündspule ist kein elektronisches Bauteil was 0 oder 1 macht. Die wie im 201 muss eine gewisse Leistung und Spannung bereitstellen.

      gazzel! wrote:

      Schwaches Funken gibt es, iene Zuendspule, die garnicht funzt hab ich noch nicht gesehen.

      WD40 und Co helfen kurzeitig, dann sammelt sich dort Staub und bilden sich Brandspuren
      Ich finde ihr beiden könntet euch diese Informationen auch selbst beschaffen und zwar bevor ihr diesen Unfug hier verbreitet. 8)


      Quelle:
      kfztech.de/kfztechnik/motor/otto/zuendung/zuendung.htm

      Hier werden die bisher gängigen Zündanlagen SZ, TZ / TSZ, EZ und VZ/VEZ mit ihren Merkmalen erklärt. Welche Gemeinsamkeiten bzw. Unterscheidungsmerkmale haben/hatten sie?
      Allen hier vorgestellten Batterie-Zündanlagen ist gemein,
      dass der Zündfunken durch das Zusammenbrechens des Magnetfeldes in der Primärwicklung der Zündspule ausgelöst wird. Der Unterschied liegt hingegen darin, wie der Primärstrom jeweils ausgeschaltet und der Zündfunke ausgelöst wird. Außerdem gibt es natürlich Unterschiede bei der Verteilung des Zündfunkens sowie bei der Zündzeitpunktverstellung.


      Quelle:
      senatorman.de/zuendanlage.htm

      Die Verteilerkappe hat die Aufgabe, die von der Zündspule gelieferte Zündspannung auf die einzelnen Zylinder zu verteilen. Sie besteht aus hochspannungssicherem, hochisolierendem Phenol- oder Epoxydharz.
      Die Verteilerkappe stets sauber und trocken halten, da Schmutz und Feuchtigkeit elektrisch leiten und damit unkontrolliertes Abfließen der Zündspannung verursachen.
      Zur Kontrolle kann die Verteilerkappe abgenommen werden. Sind Haarrisse oder Brandspuren (Durchschläge) erkennbar, muß die Verteilerkappe ersetzt werden. Verschmutzungen können mit Spiritus und einem nicht fusselnden Lappen beseitigt werden.
      Die Zündkabel müssen fest in der Verteilerkappe sitzen und dürfen keine Korrosionsspuren aufweisen (weiß-grünlich-bläuliche pulverartige Ablagerungen). Sind solche Ablagerungen erkennbar, ist die Verteilerkappe und das betroffene Zündkabel auszutauschen.
      Der Graphitstift, der innen unter dem Hauptzündkabel die Spannung an den Verteilerläufer weitergibt, muß federnd nachgeben und darf nicht beschädigt sein. Ansonsten ist die Verteilerkappe ebenfalls auszutauschen.






      Der Verteilerläufer rotiert auf der Verteilerwelle und leitet den über das Hauptzündkabel angelieferten Zündstrom zum Zündzeitpunkt an die Zündkerze des betreffenden Zylinders weiter.
      Zur Entstörung hat der Verteilerläufer einen integrierten Entstörwiderstand.
      Bei zu starkem Abbrand der Verteilerzunge oder dem Durchschlag des Entstörwiderstandes ist der Verteilerläufer auszutauschen.


      Ein schwacher Zündfunken hat in der Regel seine Ursachen in korrodierten Kontakten und/oder in "durchgeschlagenen Isolationen" der Zündkabel oder des Verteilers, die Zündspule generiert eine Zündspannung von mehr als 20.000V oder auch nicht.
      Ein Zünsspule kann auch explodieren.

      Die Zündspule hat die Aufgabe, die Batteriespannung zur Zündspannung hochzutransformieren.
      Sie hat im Regelfall drei Anschlüsse.
      Der Pfeil kennzeichnet den Verschlußstopfen.
      Um bei Kurzschluß das Explodieren der Zündspule zu verhindern, kann durch diesen Verschlußstopfen die Vergußmasse kontrolliert austreten.





      Viel Spaß beim lesen. :thumbsup:

      Gruß
      Jo
    • New

      da darf man noch lange lesen, Tatsache aber ist, dass eine neue Zuendspule verschaft ein 2cm langes Funken, dh, der Funke zwischen dem Motorblock und der Kerze leuchtet hell in einem 2cm langen Abstand. Einige unsere (nicht alle, aber auch keine Seltenheit) alte Zuendspulen schafen es hoechtens auf 5mm, was einen schlechten Kaltstart (,besonders im Winter oder Regen) bedeutet, keine Vollgasbeschleunigung. Der Motor laeft trozdem, der Funke ist da, der Messwiederstand ist ok
    • New

      Bin immer wieder erstaunt über deine "Glaskugel" , als Techniker kann ich damit leider nichts anfangen. ?(

      Leider hilft bei Unkenntnis/Unwissenheit nur lesen und sich die fehlenden Informationen beschaffen und Kenntnisse aneignen, zumindest kenne ich persönlich keinen anderen Weg. 8)

      Hier findest du Grundlagenkenntnisse über die KFZ- Zündanlagen:

      Quelle:
      hella.com/techworld/de/Technik…ktronik/Zuendspule-2886/#

      1. ZÜNDSPULE: GRUNDLAGEN
      Die Höhe der induzierten Hochspannung ist abhängig von der Geschwindigkeit der Magnetfeldänderung, der Windungszahl der Sekundärspule und der Stärke des Magnetfeldes. Die Öffnungsinduktionsspannung der Primärwicklung beträgt zwischen 300 und 400 Volt. Die Hochspannung der Sekundärspule kann je nach Zündspule bis zu 40 KV betragen.

      2. ZÜNDSPULE DEFEKT: AUSFALLURSACHE
      INTERNE KURZSCHLÜSSE
      Überhitzung der Spule verursacht durch den Alterungsprozess, ein defektes Zündmodul oder eine defekte Endstufe im Steuergerät.

      FEHLER IN DER SPANNUNGSVERSORGUNG
      Durch eine zu geringe Spannungsversorgung steigt die Ladezeit der Spule, das kann zu vorzeitigen Verschleiß oder zur Überlastung des Zündschaltgerätes oder der Endstufen im Steuergerät führen. Eine defekte Verkabelung oder eine schwache Batterie kann dafür die Ursache sein..

      MECHANISCHE BESCHÄDIGUNGEN
      Beschädigungen der Zündleitungen durch Marderbisse. Eine defekte Ventildeckeldichtung und das dabei austretende Motoröl können die Isolation bei Kerzenschachtspulen beschädigen. Beide Ursachen führen zu einem Funkenüberschlag und somit zum vorzeitigen Verschleiß.

      KONTAKTFEHLER
      Übergangswiderstände in der Verkabelung durch eindringende Feuchtigkeit im Primär und Sekundärbereich, häufig auch verstärkt verursacht durch eine Motorwäsche oder in der Winterzeit durch den Einsatz von Streusalz.

      6.FEHLERSUCHBAUM ZÜNDSPULE: ANLEITUNG
      Fehlersuchbaum Zündspule mit integriertem Zündschaltgerät (Zündmodul)


      "ohne Fleiß kein Preis" :D

      Gruß
      Jo