W201 als E-Auto, Umweltsünder E-Auto?

    • W201 als E-Auto, Umweltsünder E-Auto?

      Hallo,

      habe Gestern in arte den Film "Umweltsünder E-Auto" gesehen, hat meine Meinung leider bestätigt, das wir hier wieder mal ganz gewaltig "Verarscht" werden und der Bevölkerung da etwas suggeriert wird und noch mit Mill. an Steuergeld subventioniert wird was ökologisch kompletter Unfug ist.
      Da platzt mir gerade wieder die "Hutschnur" :cursing:

      1. Wie so ist VW,MB,BMW,Audi;Porsche eigentlich Bundeskanzler und Parlament (inkl. Lobbyisten und dem "bescheuerten" Scheuer)?
      2. Wer braucht solche "Bumskisten" wie Porsche Cayenne, Audi Q7/8 und Tesla?
      3. Warum ist ein E-Auto weniger ökologisch sinnvoll als ein sparsamer Verbrennungsmotor und warum hängt man da ein "grünes Mäntelchen" drum?

      Ich würde es sehr begrüßen wenn ihr euch den Film mal anschaut und zwar bevor ihr hier etwas postet, ist aber nur ein "frommer Wunsch". ;(
      Kann man in der Mediathek oder auch bei youtube sehen.

      Umweltsünder E-Auto? | Doku | ARTE
      •Premiere am 20.11.2020

      google.com/url?sa=t&rct=j&q=&e…Vaw2OjokNoP7rlIw1CL1rTLyV


      Natürlich macht das umrüsten eines Oldtimers (W201) aus meiner Sicht keinen Sinn und ich würde das sogar als groben Unfug bezeichnen.

      Gruß
      der wütende Jo

      The post was edited 1 time, last by jo.corzel ().

    • Das nutzt alles nix.

      Die heimischen Hersteller selbst würden sehr gerne bei Ihren Verbrennern bleiben, müssen sich aber insbesondere auf die existenziell wichtigen Exportmärkte Asien und Amerika/USA einstellen.

      Ich persönlich habe die Elektromobilität noch nie als DAS nachhaltige Konzept für die Zukunft gesehen.

      Bin allerdings auch kein Elektroniker, Physiker oder sowas oder sonstwas.

      Wo die Entwicklung mittelfristig hingeht, weiß kein Mensch...allerdings hat die Problematik das Potential, unsere heimische Automobilwirtschaft, mit ganz erheblichen negativen Folgen, komplett durchzumischen .

      Wenn ich mir die modernen DB-Navis so anseh, sehe ich den weiteren Entwicklungen wirklich mit Grauen entgegen. :/
      Grüße
      Mario
    • Hallo Jo,

      werde mir den Film beizeiten ansehen, versprochen :D

      Was meinst Du mit 1.? Da fehlt ein oder mehrere Wörter...

      Das E-Autos nicht die Lösung aller Probleme sind, war ja auch vorher schon hinlänglich bekannt. Es ist aber nun mal so, das die angeblich so tolle und innovative Automobilindustrie sich nicht mehr an den alten Märkten (Europa, USA) sondern an den neuen (Asien) orientiert. Völlig ohne Sinn und (technischen Sach-)verstand. Dazu noch die völlig überforderten und uninteressierten Politiker die nicht nach Notwendigkeit oder (wie oft behauptet) Umweltpolitischen Aspekten handeln sondern stumpf die nächste Wahl im Auge haben oder den Lobbyisten nachfaseln. Das macht mich schon lange sehr wütend.

      Wie gut die gezielte Desinformation des Volkes funktioniert kann man wunderbar am Beispiel LPG als Kraftstoff sehen. Ich hatte vor einigen Jahren mal ein LPG betriebenes Fahrzeug und bin bis heute - unter den richtigen Einsatzbedingungen - ein Fan davon. Ein einfach zu handhabender, relativ sauber vebrennender ÜBERGANGStreibstoff, den unsere Nachbarn seit Jahrzehnten problemlos einsetzen. Während ich das schreibe kann ich schon sehen wie sich bei vielen - auch hier im Forum - die Fußnägel kräuseln "Oh Gott, oh nein, das Ende ist nahe! Mit ner Bombe im Auto fahren, gepfuschter Einbau, dafür wurden die Autos nicht gemacht, das ist Gebastel, doch nicht bei unseren schönen Autos..." Ja, so funktiioniert gute Lobbyarbeit der Ölindustrie (jaja, die machen auch LPG, ist aber ein Abfallprodukt). Statt dessen wurde in Deutschland Jahrzehntelang CNG gefördert, was energetisch (Wheel-to-Wheel), ökologisch und sicherheitstechnisch völliger Schwachsinn war und ist. Aber hey, diesen Unsinn hat irgendwann mal irgendjemand irgendwo erzählt, und alle (Politiker und viele uninformierte Menschen) haben das halt geglaubt und fleißig den teuren Schrott gekauft (Hauptsächlich bei einem kleinen unbekannten Automobilhersteller aus Wolfsburg bei dem zufälligerweise das Land Niedersachsen ein paar Aktien besitzt...usw usf).

      Bekommst noch mal Feedback wenn ich Zeit für den Film hatte.

      VG

      Alexander
    • jo.corzel wrote:

      hier wieder mal ganz gewaltig "Verarscht" werden und der Bevölkerung da etwas suggeriert wird und noch mit Mill. an Steuergeld subventioniert wird was ökologisch kompletter Unfug ist.

      wie stellst du es dir anders vor? Ein EAuto ist hier nur eine Nebensache, wie Atomaustieg, Mietpreisen, Datensammlung, Waffenlieferungen, Stuttgart21, Tarifen und sw bis unendlich. Die Demokratie hat den Stand erreicht, wo ein Wahlsystem keine Bedeutung mehr hat. SPD oder CDU, nichts aendert sich. Der Film und Meinungen dazu werden 0 Folgen haben. Nicht vergessen, dass ein "P"KW zu einem Computergeraet umgewandelt wird, um jegliche Eigenstaendigkeitsmerkmale aus dem Leben auszuloeschen. Egal wie umweltschaedlich ein E ist, sowas lassen sich diese Leute nicht entgehen.
    • Die Leute glauben das ein E-Auto sauber ist weil es ihnen immer wieder ,,vorgekaut" wird, das jedes Fortbewegungsmittel Feinstaub erzeugt müsste ja jedem klar sein , da Reibung Abnutzung erzeugt usw. Der Wasserstoffantrieb wird bei Daimler ja jetzt auch nicht mehr für den PKW weiter entwickelt, man wirft da 30 Jahre Entwicklungsarbeit weg. Es gab schon so gute Fortschritte der GLC F-Cell stand schon kurz davor in den Verkauf zu gehen... es wird ja noch spannend wenn die Klimaziele die uns von der EU verordnet wurden nicht eingehalten werden, dann fahren wir bald wieder mit Kutschen??? Wenn ein Auto bei uns zu viel Schadstoffe ausstößt wird es abgeschafft, geht dann in den sogenannten ,,Ostblock" und fährt dort weiter, die Schadstoffe sind dadurch auf einmal viel weniger geworden...
      Der Klügere gibt solange nach bis er der Dumme ist!
    • Die Diskussion die Ihr hier gerade führt haben die Pferdezüchter auch schon einmal geführt, und in der Tat gibt es Heute noch Freizeit- und Turnierreiter. Manche benutzen den Gaul noch zum Rücken und manche essen dieses Viechzeugs sogar noch.
      Wären damals die Menschen auch so drauf gewesen wie "ihr" (ich meine damit E-Auto Gegner), dann würdet Ihr Heute keinen 190er fahren, sondern vllt Dampflok zwischen Nürnberg und Fürth. Früher war sogar unsere Zukunft noch besser.
      Wenn man sieht wie umweltschädlich die ersten Verbrenner waren und was Heute 100 Jahre später möglich ist, sollte man neuen Technologien Raum und Akzeptanz geben auch wenn sie uns Heute umweltschädlich und unlogisch vorkommen....
      Was für mich viel wichtiger wäre, wäre dass in Zukunft um Energie keine Kriege mehr geführt werden müssen - Utopie quasi.
      Lasst es Euch gut gehn und bleibt gesund.
      Der Franzose der aus oben genannten Gründen einen Zoe gekauft hat und die Kiste Megageil findet.

      P.S: Bin dann glaub mal länger weg, für die Prügel die ich gleich für diesen Post bekommen werde.
    • @Bin weg
      Das ist ja Unsinn was Du da schreibst. Als die Verbrenner erfunden wurden hat sich niemand Gedanken um die Umwelt gemacht! Die Auswirkungen konnte auch damals niemand abschätzen. Mir gefällt der Grundgedanke hinter den Elektroautos sehr wohl. Aber die praktische Umsetzung ist einfach mangelhaft und es gibt auch keine Entwicklungen aktuell die darauf hoffen lassen das sich die schwerwiegenden Nachteile in absehbarer Zeit beheben lassen.

      Eine für mich sehr eindrucksvolle Aussage aus der Arte Doku (hat übrigens kaum mit den E Autos an sich zu tun, trotzdem sehr sehenswert): Elektroautos sind Verbrennern völlig ebenbürtig was die Umweltbelastung angeht. Keinen Deut besser!

      Und ja, ich möchte auch in einer friedlichen Welt leben. Aber die Kämpfe um die Rohstoffe (seltene Erden zum Beispiel) haben gerade erst begonnen. Die befeuerst du mit deinem Zoe Kauf!

      Für mich sind die Verbrenner kein heiliger Gral. Es ist nur Schwachsinn sie durch genauso oder schlimmstenfalls noch schädlichere Alternativen zu ersetzen.
    • Ich glaube, dass die E-Mobilität eine Technologie ist, mit der sich sehr viel Geld verdienen lässt.

      Solange das Problem mit der Umweltbelastung durch Produktion und Entsorgung nicht gelöst wurde bin ich der Meinung, dass das eine riesige Umweltsauerei ist.
      Man sollte das im kleinen Maßstab machen und wenn Lösungen gefunden wurden in breiter Masse anwenden.

      Leider kenne ich keine "Vollkostenrechnung bezüglich Umweltbelastung" die z.B. meinen bösen 300er TE mit 500.000km und bisher 29 Jahren Nutzungsdauer mit entspechend vielen E-Autos vergleicht (Die werden ja vermutlich nicht so lange halten).


      Wenn ich mir auch ansehe, was heute für Häuser gebaut werden, dann wird mir auch ganz schlecht. Wer heute ein Haus baut, wird in vielen Fällen das Gebäude nach der kurzen Nutzungsdauer selbst wieder abreißen können.

      Ich verstehe nicht, warum man denn nicht einfach mit Holz (Biomasse) heizt. Wenn das Holz verbrennt wird genau die Menge Co2 freigesetzt wie das Holz beim Wachsen aufgenommen hat. Beim Verrotten übrigens auch. Wenn das Holz energetisch verwertet wird, dann spart man wirklich Co2, weil man nicht noch zusätzlich irgendetwas verbrennen muss.

      Aber solange der Rubel rollt ist alles andere egal.

      Grüße
      Hans
      Jeder soll seine Kollegen im Auto mitnehmen, nur ich nicht.
      :thumbsup: mein youtube Kanal :thumbsup:
    • hans190e wrote:

      Aber solange der Rubel rollt ist alles andere egal.
      Das ist das Grundproblem auf diesem Planeten.

      Flaschenoeffner wrote:

      Das ist ja Unsinn was Du da schreibst
      Wieso ist etwas Unsinn nur weil es eine andere Meinung darstellt - verstehe ich nicht.
      Schön ist, dass sich die Menschen drüber Gedanken machen und über (nachhaltige) Mobilität diskutiert wird.

      Lass es Euch gut gehn und bleibt Gesund
      Der Franzose
    • Bin weg wrote:

      Wieso ist etwas Unsinn nur weil es eine andere Meinung darstellt - verstehe ich nicht.
      Also Du müsstest Dir schon die Mühe machen meine Antwort auf Deinen Post zu lesen und mir dann genau schreiben, was du nicht verstanden hast. Dann kann ich sicher weiterhelfen.

      Ich spreche niemandem seine Meinung ab. Ich habe mich bspw. nicht dazu geäußerst das du deinen Zoe ganz toll findest. Kann ich nicht abschätzen, glaube schon das es Spaß machen kann (wenn man will) so ein Fahrzeug zu fahren.

      Unsinn bezog sich auf die Punkte "E-Auto Gegner = Innovationsfeinde", "E-Autos werden vielleicht bald umweltfreundlicher als Verbrenner" und "E-Autos führen zu weniger Kriegen um Energie".

      Ist auch nix persönliches, möge jeder nach seiner Fa­çon glücklich werden. Es ist halt nur naiv sich zu denken man würde was gutes für die Umwelt tun oder gar die Entwicklung voran treiben, nur weil man so ein E-Auto gekauft hat. Ich fahre demnächst wohl auch einen Hybrid als Dienstwagen, das hat aber ausschließlich finanzielle Gründe...
    • Flaschenoeffner wrote:

      Unsinn bezog sich auf die Punkte "E-Auto Gegner = Innovationsfeinde", "E-Autos werden vielleicht bald umweltfreundlicher als Verbrenner" und "E-Autos führen zu weniger Kriegen um Energie".
      Es ist nicht Unsinn sondern nur eine andere Meinung - die Du für Unsinn hälst (finde diese Haarspalterei wichtig) und auch halten darfst - wie damals die Pferdezüchter (wobei ich ja gar nicht weiss ob das wirklich so war - es ist nur ein netter Vergleich).

      Man kann über den Sinn und Unsinn der Mobilität der Zukunft streiten und diskutieren wie man will - sie wird kommen und schneller als es viele recht sein wird - Stichwort "selbstfahrendes Auto"....

      PS: Die finanzielle Gründe spielten bei mir auch eine Rolle: Das reine E-Auto ist bei 0,25% Privatnutzung der Hybrid bei 0,5% und der Verbrenner bei 1%
    • Ich weiß nicht so Recht ob ihr Euch die Mühe gemacht habt die Dokumentation an zu schauen :?:

      Es geht dort nicht um E-Autos in Deutschland, sondern global um die kriminellen Machenschaften der Rohstoffgewinnung für die Herstellung der E-Auto Batterien in China, Chile und anderen Ländern und die menschenunwürdigen Bedingungen bei denen z.B. in diesen Ländern einfach die Menschen dort um des Profites Willen über die "Klinge" springen müssen.
      Das "greenwashing" dieser Ungerechtigkeit schlägt für mich dem fass den Boden aus.

      Hatte auch darüber nachgedacht ob so eine kleines Elektroteil für die Stadt nicht auch was für mich und meine Frau sein könnte

      Die kriminellen Renault und VW-Manager u.a. wissen genau wo die Erze und seltenen Erden her kommen und unter welchen Bedingungen sie gefördert werden.
      Die würden bei VW heute noch keine E-Autos bauen, wenn das nicht "Xi Jinping" so (für den chinesischen Markt) beschlossen hätte.

      Ich finde diese (gut verschleierte-) Abwrackprämie einfach nur kriminell und skrupellos, ein E-Auto ist leider auf Grund der Produktionsbedingungen (der Batterien) nicht nachhaltiger/ökologischer als ein PKW mit Verbrennungsmotor (Vergleich E-Golf mit normalem Golf), so etwas aber noch zu fördern mit Steuergeldern ist die übliche kriminelle Masche.

      Ich bin nicht gegen fortschrittliche alternative Antriebskonzepte, nur der derzeitige E- Antrieb für die breite Masse scheint mir das gerade nicht zu sein.
      Für Einzelanwendungen z.B. für Taxis und Busse sicher sinnvoll, auch für Lieferwagen (DHL,UPS) sicher gut, diese Fahrzeuge fahren täglich sehr viele Km.
      Die Batterie eines E-Autos macht 50% der Fahrzeugmasse und ca. ein drittel des Fahrzeugwertes aus, oft sind diese Batterien nur geleast und nicht Eigentum des E-Auto Besitzers. ?(

      Ich finde die Fakten der Produktion dieser E-Autos gehören offen auf den Tisch und dann ist zu entscheiden was förderungswürdig ist oder auch nicht (ohne Lobbyisten), ob sich dieses Antriebskonzept auf Grund der ungünstigen Produktionsbedingungen ohne Förderung durchsetzen wird wage ich mal zu bezweifeln.
      Ich halte es jedenfalls nicht für förderungswürdig. :thumbdown:

      Die Rodung des (Rest-) Hambacher Forstes war auch längst beschlossen, steht aber immer noch (trotz mehr als 10 Mio € für Polizeieinsatz/Räumung). das gibt mir Hoffnung das dieser ökologische Unsinn auch noch gestoppt wird. :yo
      Für mich ist ein E-Auto jedenfalls vom Tisch, ein Hybrid Fahrzeug ist für mich noch größerer Unfug. 8)

      Übrigens, es gibt keinerlei Entsorgungs/Recyclingkonzept für die verbrauchten E-Auto Batterien, auch nicht von Tesla, die Batterien sind nach ca. 5-8 Jahren verbraucht und müssen bisher mühsam von Hand zerlegt werden, Recycling der seltenen Metalle/Erden= Fehlanzeige, die kriminelle Förderung/Umweltverschmutzung ist zu billig.

      Einen Fahrzeugbrand bei einem konventionellen PKW löscht die Feuerwehr in ca. 10-15 Minuten (wenn ein Feuerlöscher zur Hand kann man den manchmal sogar selbst löschen), bei einem E-Auto dauert das mehr als drei Stunden, die FW. versenkt dann die E-Karre in einen Spezialcontainer mit Wasser. ;(
      Quellen:
      deutschlandfunk.de/brandrisiko…0Gase%20freisetzen%20kann.


      Wichtiger als der Antrieb ist die Brandlast
      Was passiert, wenn ein E-Auto in einer Tiefgarage oder einem Tunnel brennt? Mit eindrücklichen
      Videos hat die schweizerische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) einen Feldversuch dokumentiert. Sie wollte prüfen, welche besonderen Gefahren lauern und wie gefährlich die freigesetzten Batterie-Substanzen sind. Worauf müssen sich Feuerwehren einstellen? Müssen Tunnel, Tiefgaragen und Parkhäuser mit der steigenden Zahl von E-Autos anders gebaut werden?

      efahrer.chip.de/news/so-gefaeh…perten-machen-test_102971



      Ein automatisches Feuerlöschsystem hat nach meiner Kenntnis bisher kein Hersteller am Start, zugegeben bei weniger als 0,5% E-Auto Anteil noch kein großes Problem, aber bei geplanten Mio davon schon. ?(

      Gruß
      der kritische Jo

      The post was edited 1 time, last by jo.corzel ().