Bremsleitung erneuern

    • Bremsleitung erneuern

      Guten Abend, beim Ausbau der Hinterachse stellte sich mir nun folgendes Problem die Bremsleitungen vom hinteren Verteiler, also dem T-Stück zu den Bremsschläuchen bekomm ich nur mit hoher Gewalt auf! Somit ist die Leitung bzw. die Überwurfmutter eigentlich Schrott! Hab jetzt im Internet Reperaturleitungen gesehen, aus Kupfer, bzw. Kupfer/Nickel Legierung! Vorteil sollte wohl sein, das diese einfach per Hand gebogen werden können, auch meine KFZ Werkstatt hat mir gesagt das die diese schon gelegentlich verwendet haben! Ich bin ein bisschen skeptisch! Hat jemand Erfahrung damit?
      Welche anderen Leitungen könnt ihr empfehlen? Will wenig Aufwand haben, also am besten fertige Leitung, reinschrauben und gut!

      Danke

      P.s. Auto wird nur noch im Sommer gefahren, da komplett Restauration ;)


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • chrisgraf wrote:

      also dem T-Stück zu den Bremsschläuchen bekomm ich nur mit hoher Gewalt auf! Somit ist die Leitung bzw. die Überwurfmutter eigentlich Schrott!
      Dieser Kausalkette kann ich nicht ganz folgen.
      Schraubverbindung schwer -> Schrott?
      Meine Bremsleitungen gingen auch schwer ab. Sind ja auch 30 Jahre in dieser Position gewesen.
      Rostlöser drauf, ein bißchen warten und dann mit dem Hammer den Schlüssel zum Drehen überzeugen.
      Oder hast du sie schon ab, und sie sind tatsächlich sichtlich im Eimer?

      chrisgraf wrote:

      Hab jetzt im Internet Reperaturleitungen gesehen, aus Kupfer, bzw. Kupfer/Nickel Legierung!
      Ich mußte bei meiner letzten HU aufgrund rostiger Bremsleitungen hinten in die zweite Runde, und fragte den Prüfer, was er von Kunifer halte.
      Mit Kuniferleitungen würde er mich sofort durchfallen lassen haben, da diese nicht StVZO-konform seien.
      Ich entschloß mich dazu, Stahl einzubauen.
      Andere hingegen scheinen mit Kunifer durch die HU gekommen zu sein.

      chrisgraf wrote:

      Vorteil sollte wohl sein, das diese einfach per Hand gebogen werden können,
      Durchaus richtig.
      Erfahrungsgemäß gilt selbiges aber für Stahlleitungen, solange man mit seiner Kraft behutsam umgeht und die Leitungen nicht durchknickt.
      Per Hand gebogen sieht's übrigens immer scheiße aus. Wenn dir die Optik wichtig ist, brauchst du ordentliches Equipment dafür.
      Viel größerer Vorteil: Kunifer ist rostunempfindlich.

      chrisgraf wrote:

      Welche anderen Leitungen könnt ihr empfehlen? Will wenig Aufwand haben, also am besten fertige Leitung, reinschrauben und gut!
      Ich dachte, der Vorteil an Kunifer sei, daß man es per Hand biegen kann? Nun willst du fertige Leitungen?
      Am wenigsten Aufwand hast du zwar mit vorgebogenen Leitungen, diese habe ich nur nirgends finden können, bzw. nur gebraucht.
      Selbst beim Freundlichen kriegst du zwar die passende Länge, aber biegen mußt du selber.

      Ich habe mir damals ein Set an Stahlleitungen mit passender Länge auf eBay gekauft sowie eine spezielle Leitungszange von BGS.
      Die Zange kann zum Gottseibeiuns gehen - zu klobig, zu ungenau und für viele Leitungswinkel nicht geeignet.
      Eine Tischkante, ein Hammer, zwei Hände und eine Prise Gefühl tun's auch.

      Wenn du es eh eine Werkstatt einbauen läßt, kauf doch die passenden Längen und laß die Mechaniker das Zeug für dich zurechtbiegen.
      Informiere dich nur vorher, ob die gewünschten Kuniferleitungen für den Straßenverkehr zugelassen sind.
      »Ziemlich unsensibel und egoistisch. Ein soziales Jahr würde dir vielleicht mal ganz gut tun.«
      - Midnightstar
    • Bremsleitung erneuern

      venom wrote:

      chrisgraf wrote:

      also dem T-Stück zu den Bremsschläuchen bekomm ich nur mit hoher Gewalt auf! Somit ist die Leitung bzw. die Überwurfmutter eigentlich Schrott!
      Dieser Kausalkette kann ich nicht ganz folgen.
      Schraubverbindung schwer -> Schrott?
      Meine Bremsleitungen gingen auch schwer ab. Sind ja auch 30 Jahre in dieser Position gewesen.
      Rostlöser drauf, ein bißchen warten und dann mit dem Hammer den Schlüssel zum Drehen überzeugen.
      Oder hast du sie schon ab, und sie sind tatsächlich sichtlich im Eimer?

      chrisgraf wrote:

      Hab jetzt im Internet Reperaturleitungen gesehen, aus Kupfer, bzw. Kupfer/Nickel Legierung!
      Ich mußte bei meiner letzten HU aufgrund rostiger Bremsleitungen hinten in die zweite Runde, und fragte den Prüfer, was er von Kunifer halte.
      Mit Kuniferleitungen würde er mich sofort durchfallen lassen haben, da diese nicht StVZO-konform seien.
      Ich entschloß mich dazu, Stahl einzubauen.
      Andere hingegen scheinen mit Kunifer durch die HU gekommen zu sein.

      chrisgraf wrote:

      Vorteil sollte wohl sein, das diese einfach per Hand gebogen werden können,
      Durchaus richtig.
      Erfahrungsgemäß gilt selbiges aber für Stahlleitungen, solange man mit seiner Kraft behutsam umgeht und die Leitungen nicht durchknickt.
      Per Hand gebogen sieht's übrigens immer scheiße aus. Wenn dir die Optik wichtig ist, brauchst du ordentliches Equipment dafür.
      Viel größerer Vorteil: Kunifer ist rostunempfindlich.

      chrisgraf wrote:

      Welche anderen Leitungen könnt ihr empfehlen? Will wenig Aufwand haben, also am besten fertige Leitung, reinschrauben und gut!
      Ich dachte, der Vorteil an Kunifer sei, daß man es per Hand biegen kann? Nun willst du fertige Leitungen?
      Am wenigsten Aufwand hast du zwar mit vorgebogenen Leitungen, diese habe ich nur nirgends finden können, bzw. nur gebraucht.
      Selbst beim Freundlichen kriegst du zwar die passende Länge, aber biegen mußt du selber.

      Ich habe mir damals ein Set an Stahlleitungen mit passender Länge auf eBay gekauft sowie eine spezielle Leitungszange von BGS.
      Die Zange kann zum Gottseibeiuns gehen - zu klobig, zu ungenau und für viele Leitungswinkel nicht geeignet.
      Eine Tischkante, ein Hammer, zwei Hände und eine Prise Gefühl tun's auch.

      Wenn du es eh eine Werkstatt einbauen läßt, kauf doch die passenden Längen und laß die Mechaniker das Zeug für dich zurechtbiegen.
      Informiere dich nur vorher, ob die gewünschten Kuniferleitungen für den Straßenverkehr zugelassen sind.


      Naja, sagen wir so, die Überwurfmutter ging nur mit sehr viel Liebe auf! Die ist jetzt halt ziemlich „rund“....funktioniert natürlich noch, aber schaut halt nicht schön aus! Deswegen wollte ich diese 2 Leitungen an der HA ersetzen!

      Die Kupferleitungen die ich bei AUTODOC gefunden habe, sind halt extrem günstig und ich müsste nicht extra Werkzeug leihen oder kaufen!

      Trotzdem werde ich wohl auf Stahlleitungen gehen, gefällt mir als gelernter Schlosser besser ;)

      Das Werkzeug lässt sich bestimmt so ausleihen


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Hallo,

      Kunifer ist einfach zu verarbeiten und erfüllt seinen Zweck, neue Verschraubungen und ein Bördelgerät ist auch erforderlich.
      Ob du noch fertig gebogene Stahlleitungen bekommst weis ich nicht, hatte mir für meinen 1,8er (beim anfassen schon alle Leitungen zerbröselt ;( ) auch die (angeblich fertig gebogenen) Leitungen aus Stahl bestellt.

      Aber Pustekuchen, hatten zwar die richtige Länge und kpl. gebördelt mit Verschraubungen, ansonsten ein gerades Stück.

      Die Leitung von vorn bis zum T-Stück war auch Schrott, habe ich aus Kunifer gemacht. :yo , würde ich jetzt mit allen zu ersetzenden Brems-/Hydraulik und Spritleitungen so machen.
      Bei den Stahlleitungen wird es bei engen Radien knifflig, schnell mal abgeknickt und damit Schrott. ;(

      Gruß
      Jo
    • Cunifer Leitung anfertigen durch Biegen, Bördeln usw, dann etwas anrauen und entfetten, schwarz lackieren und verbauen.
      Arschlecken. :D

      Natürlich geht das auch mit ner 4,75mm Stahlleitung, aber es braucht da zb. schon ein besseres Bördelgerät.
      Gibt es auch als Set auf eBay, also Meterware und Schraubverbinder.

      Das Biegen geht über ein Rohr, dem Daumen, am Holz und ein bisschen Gefühl bestens.
      Die Biegezange ist Mumpitz.
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • Gunna wrote:

      Die Biegezange ist Mumpitz.
      100%. Das Geld hätte ich mir sparen können.
      Die Leitung für hinten rechts war bei mir ein paar cm zu lang, daher habe ich in das lange gerade Stück neben dem T-Verbinder eine Art Sinuskurve reingebogen.
      Der TÜV-Prüfer hat mich blöd angeguckt. Die Leitung sieht auch ein wenig bescheuert aus, aber funktionieren tut das prima.
      :D
      »Ziemlich unsensibel und egoistisch. Ein soziales Jahr würde dir vielleicht mal ganz gut tun.«
      - Midnightstar
    • Die sehen das in der Tat nicht soo oft, das, das noch jemand für einen schmalen Taler überhaupt reparieren kann, geschweige denn selber gemacht hat.

      Hab das schonmal ein paar mal erlebt und es ist immer wieder witzig. :D
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • Achja, beinahe vergessen.
      Sollte @chrisgraf nicht wollen, daß die ganze Bremsflüssigkeit beim Ausbau der einzelnen Leitungsstücke hinten verloren geht, kann er das T-Stück mit zwei M10x1 Schrauben verschließen.
      Nachfüllen und entlüften muß man ja sowieso, aber wenn das System nicht komplett leerläuft, spart man sich eine Menge Siff.
      »Ziemlich unsensibel und egoistisch. Ein soziales Jahr würde dir vielleicht mal ganz gut tun.«
      - Midnightstar
    • Bremsleitung erneuern

      Man kann mit Kunifer sicher arbeiten. In den meisten Ländern ist das ja auch freigegeben. Nur die Deutschen sind da mal wieder ein bissl komisch.

      Ich selbst habe mir mal von KS Tools ein Bördelgerät gekauft, mit dem problemlos und in hoher Qualität Bördel hergestellt werden können.
      Daher bin ich dann bei originalen Stahlrohren geblieben. Sieht auch netter aus. Kunifer wird kriegt man glaube ich kaum gerade hin, wenn es von der Rolle kommt.

      Kurzum: Geschmacksfrage


      Gesendet von iPad mit Tapatalk
    • Hab auch Stahlleitung genommen. Gibts vorgebördelt in verschiedenen Längen. Billiges Biegegerät für paar Euro aus dem Onlinehandel.
      Das man die Rollen nie wirklich gerade bekommt hat mit auch gestört.

      Hab auch noch ein kleinen Bördelgerät gekauft weil das mit den richtigen Längen, Biegen etc mitunter kompliziert wird. Funktioniert aber perfekt.

      Einziger Haken an der Sache mit dem Bremsleitungswerkzeug:
      Jetzt stehen meine Kollegen mit Ihren gammligen 210ern auf der Matte und wollen das ich ihre Rostschleudern nochmal über den TÜV quäle.
      190E 2.3 Rauchsilber Metallic - 270.000km

      190D 2.0 Nelkengrün Metallic
    • MartinS wrote:

      Einziger Haken an der Sache mit dem Bremsleitungswerkzeug:
      Jetzt stehen meine Kollegen mit Ihren gammligen 210ern auf der Matte und wollen das ich ihre Rostschleudern nochmal über den TÜV quäle.
      Das Einzige, was sich im Bekanntenkreis noch schneller rumspricht, ist eine Reifenaufziehmaschine. :D
      »Ziemlich unsensibel und egoistisch. Ein soziales Jahr würde dir vielleicht mal ganz gut tun.«
      - Midnightstar
    • Unser örtlicher Teiledealer bietet fertig vorkonfektionierte Leitungen in unterschiedlicher Länge an. D.h. fertig mit Bördel und Verschraubungszeug.
      Die beiden hinteren Leitungen vom Verteiler zu den Bremsschläuchen hatten 2014 sage und schreibe 7,11€ brutto für beide Leitungen zusammen gekostet, die Länge passte fast, d.h. zur Sicherheit etwas zu lang als zu kurz gekauft. Eine zusätzliche kreativ gestaltete Kurve reingebogen und gut wars.


      Das Einzige, was sich im Bekanntenkreis noch schneller rumspricht, ist eine Reifenaufziehmaschine.
      Nur noch zu toppen durch eine Hebebühne, da hat man plötzlich viele Freunde, die alle mal eben "nur was gucken" wollen :thumbsup:

      Grüßle Jo