m102 2.3 Turbo Abgasgutachten + Eintragung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • m102 2.3 Turbo Abgasgutachten + Eintragung

      Hallo Zusammen,

      ich bin der Andi aus München und schon einige Zeit hier inaktiv unterwegs.
      Zur Zeit baue ich einen 2.3 Liter 8V Turbo. Der Wagen läuft bereits und fährt ganz anständig und nun steht der TÜV an <X .
      Leider ist das in Deutschland ja mehr als schwierig im Zeitalter von Hybrid-Wasserstoff-Tesla-1Liter-Euro7d-Autos einen solchen Turboumbau eingetragen zu bekommen.

      Hat von euch schon mal jemand ein Abgasgutachten für solch einen Motor machen lassen? m102 mit 2,3 Litern (egal ob 8 oder 16V)
      Oder wisst ihr noch eine gute Adresse?

      Zur Veranschaulichung hier mein Projekt:



      Bin gespannt was ihr sagt,

      Grüße!
    • Sehr interessant! Was drückt der denn so wenn man fragen darf? Haste den Umbau selbst getätigt? Wie hoch waren die Kosten in etwa?
      Theorie ist wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert.
      Praxis ist wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
      Bei uns ist Praxis und Theorie vereint, nichts funktioniert und keiner weiß warum.;)



      Mercedes Benz 190e W201

      2.3 Sportline

      5 Gang Getriebe.



      Hier gehts zu meinem Sportline!
    • Sehr schöner Umbau!
      Wie ist denn die Hitezentwicklung in der Nähe des Kühlmittelbehälters?
      Was für ein Steuergerät fährst Du?
      Zum vorderen Ladeluftkühler noch ein Wasserladeluftkühler verbaut?
      Verdichtung reduziert mit Platte oder Kolben abgedreht oder fährst Du Serien Verdichtung (9,0:1)

      Ich denke am einfachsten dürfte die Eintragung mit einem Schein eines Mosselmann Umbaus sein.
      Problematisch wird wahrscheinlich das Abgasgutachten bzgl. anderem Turbolader.
      Leider kann ich dir mit keinen Unterlagen dienen, aber vielleicht fällt ja einem beim lesen etwas ein. :)

      Gruß Willi
    • Ja, schön und sauber gemacht, Respekt.

      Ob und wie lang es hält wirst du ja sehen.

      Wenn da nur der TÜV nicht wäre, das wird sicher nicht einfach oder billig.
      Vermutlich (wenn überhaupt) nur mit Einzelabnahme/Gutachten inkl. Fahrversuch/Abgasgutachten, da sind schnell mal 3.500,00€ weg, Ausgang ungewiss. ?(
      Hatte mich wegen etwas ähnlichem schon mal bei meinem TÜV-Onkel erkundigt (Umbau eines KFZ auf Allradantrieb).

      Vielleicht checkst du mal, wie es mit einem ausländischem Kennzeichen wäre, bei unsren osteuropäischen Nachbarn könnte es einfacher werden den Wagen auf die Straße zu bringen, denke ich.
      Vitamin B schadet nur dem Jenigen der es nicht hat. :D

      Gruß
      Jo
    • Mahlzeit,
      ja so eine Sache wie Abgasgutachten wird heutzutage schwierig.
      Ob die 3,5KT€ reichen bezweifele ich, das wird Faktor 2-3 mehr, wenn's regulär läuft.
      Aber vielleicht findest Du ja ein Hintertürchen und hast Spass.
      Handwerklich schaut das so erst mal sauber aus, nur welcher Luftfilter ist verbaut?
      Verdichtung?
      Getriebe und HA schon verstärkt?
      Na schaun mer mal was draus wird.
      Gruß
      R
    • Ganz viele Fragen - hier dann mal ein Paar Antworten:

      - der Motor wurde komplett neu aufgebaut mit verstärkten Lagern und Mahle-Kolben, originale Pleuel (gewinkelt und kugelgestrahlt) aber mit der Serienverdichtung, da diese ja ohnehin sehr gering ist.
      - der Luftfilter sitzt im Radhaus vorne Links - offener 63,5mm Vibrant-Filter
      - Es ist aktuell ein Stinger V4 eingebaut - freiprogrammierbar, wird aber noch gegen ein Haltech gestauscht
      - Zum Kühlmittelbehälter ist ein Abschirmblech drin - bisher hält der, die Hitzeentwicklung ist aber natürlich ordentlich
      - der originale 2.0 Wasserkühler ist nun der Wärmetauscher für den NT-Kreis, für den HT-Kreis ist der größte, der passt drin (6Zylinder mit Klima und Automatik) und dazu ein 650W E-Lüfter
      - Getriebe stammt vom CLK 320 (6-gang manuell) mit einem Sprinter EMS und Kupplung
      - HA ist eine ASD Achse vom 201, ein Diff vom 300TD ist gerade im Aufbau
      - Bremse vom E60/SL500 Mopf an der VA und HA S500

      Aktuell hält es sehr gut - ich fahre den Motor noch ein - gerade erster Ölwechsel - und habe jetzt 0,9 bar Ladedruck, wird dann jetzt als nächstes erhöht.
      Der Lader Spoolt zwischen 2300 und 2500 Umdrehungen, das Ansprechverhalten ist noch viel besser als gedacht .

      Ich bin guter Dinge, dass das hält: Gussblock, der völlig überdimensioniert wurde und nur beste Teile bekommen hat ;).

      So teuer wie ihr sagt ist es zum glück nicht - Abgasgutachten kostet 1500€ (Ein Lauf ohne Gewähr) und dann braucht man noch ein Geräuschmessung und immer noch einen gut gesottenen TÜVler.
      Wenn ich aber ein Gutachten von einem anderen bekomme oder Euro 0 eintrage, sollte das vllt auch anders gehen - ich bin am forschen.
    • blllllr wrote:

      originale Pleuel (gewinkelt und kugelgestrahlt) aber mit der Serienverdichtung, da diese ja ohnehin sehr gering ist.
      Was bewirkt das Kugelstrahlen wenn man fragen darf?
      Habe meine Pleuel damals poliert.

      blllllr wrote:

      - Es ist aktuell ein Stinger V4 eingebaut - freiprogrammierbar, wird aber noch gegen ein Haltech gestauscht
      Noch nie gehört, sieht russisch aus?
      Haben die beiden Steuergeräte eine "AutoTune" Funktion?
      Hatte leider mal die Finger an einer Adaptronic, würde ich zum abstimmen keinen empfehlen...

      blllllr wrote:

      - Zum Kühlmittelbehälter ist ein Abschirmblech drin - bisher hält der, die Hitzeentwicklung ist aber natürlich ordentlich
      Meines Wissens nach soll da diese "Goldfolie" helfen. Die rekflektiert die Wärme wohl sehr gut.

      blllllr wrote:

      Aktuell hält es sehr gut - ich fahre den Motor noch ein - gerade erster Ölwechsel - und habe jetzt 0,9 bar Ladedruck, wird dann jetzt als nächstes erhöht.
      Der Lader Spoolt zwischen 2300 und 2500 Umdrehungen, das Ansprechverhalten ist noch viel besser als gedacht .
      Darf man fragen was für eine Düsenauslastung bei wie viel ccm und wieviel Benzindruck Du da hast?
      Darüber kann man immerhin ein wenig die Leistung errechnen. ;)

      moOlZz wrote:

      Euro 0 eintragen geht leider nicht mehr, die Zeiten sind vorbei - hatte ich beim M111 Turbo auch krampfhaft versucht :D
      Och Menno, das war auch mein Plan...

      Raggna wrote:

      Wie gehst Du mit der Klopfproblematik um?
      - bzw. mit der Temp des NT-Kreises, wann regelst Du zurück?
      Wie schon richtig erkannt, kann man in den Steuergeräten eine Rückregulierung des Zündwinkels über gewisse Temperaturen machen.
      Das sollte man bei der Programmierung auf jeden Fall nicht vergessen.

      Gruß Willi
    • Der Lader scheint ein relativ aktuelles Modell zu sein und ist auf den ersten Blick nicht gerade ein überdimensioniertes Exemplar. Daher wahrscheinlich das Ansprechverhalten. Mit 2.3l hubraum kommt ja auch ein bisschen Abgas zur Turbine. Schon nicht schlecht das Konzept. Zumal die modernen Turbolader auf einem ganz anderen Niveau sind als entsprechende Teile die seinerzeit verbaut wurden.
      Ich würde es auch erstmal mit einem Gutachten von Mosselmann probieren, zumal es ja optisch auch in diese Richtung geht.
      Kugelstrahlen reduziert die Kerbempfindlichkeit der Pleuel, wurde früher häufig gemacht. In etwa der gleiche Effekt wie beim polieren, nur das die ersten Micrometer zusätzlich kaltverformt werden. Sprich harte Randschicht und zäher Kern - > Härten.
      Gefällt mir gut das Konzept, würde es mit dem LD nicht übertreiben.
      Mit 0.9 bar sollen gute 230PS anliegen, was für den Motor recht ordentlich ist und auch haltbar sein sollte. Viel mehr würde ich den Pleuel nicht zumuten, auch wenn diese bereits bearbeitet sind. Denn die Knickempfindlichkeit erhöht sich durch die angegebenen Maßnahmen nicht signifikant. Eher die Neigung zur Entfestigung bei hohen Drehzahlen wird reduziert. Daher auch eher eine bewährte Methode bei Saugern die im Hochdrehzahlbereich eingesetzt werden.
    • Moin,
      schön wenn jemand antwortet, der gar nicht gefragt wurde. :)
      Aber zurück zum Thema, ein schönes Projekt was ggf auch funktioniert.
      Noch ein paar Anmerkungen und Gedanken für den Themenstarter:
      Wenn ein Turbo arbeitet wird der ca. 800-850°C warm.
      Vom Aufbau her sehe ich nicht viel Abschirmung, die Temp ist nach dem Austellen des Motors nicht weg, sondern strahlt auf die Umgebung.
      Genau so ist es mit dem Rest des Turbo's, Metall ist ein sehr guter Wärmeleiter und die Temp geht auch auf den Lagerbock des Turbo über.
      Ab ca. 200° fängt Öl an Kristalle zu bilden und damit ist das Lager dann schnell Geschichte, da besteht Handlungsbedarf.
      Die klassischen Turbos sind meißt an der Pinkelpause der BAB gestorben, anstatt den Turbo "kalt zu fahren".
      Z.B. der M176/7/8 hatte Anfangs eine Wasser und Öl geregelte Kühlung mit Zusatzpumpen, damit die Bereiche im grünen Bereich bleiben.
      Dann kamen die Kaufleute und haben Alles bis auf einen Elektrolüfter gestrichen. - hält zwei Jahre.
      Die Abstrahlung ist die eine Seite des Turbo's, die Energie in den Abgasen die andere, in der Geschwindigkeit der Abgase steckt Energie.
      Drum baut man den Turbo inzwischen ganz nah an den Kopf, bzw. isoliert ihn so gut wie möglich.
      Noch ein positiver Effekt dabei ist, wenn die Rohre bis zum Kat isoliert sind, das Ansprechverhalten des Kat und bessere Abgaswerte,
      desweiteren eine Entlastung der Motorraumentlüftung, die zusätzliche Wärmeenergie des Auspuff nicht abgeben muß.
      Bei noch ein Punkt möchte ich eine Anmerkung geben.
      Die Luftansaugung unter der Stoßstange, "den Lufi mal dahingestellt" , hat Spielraum für Verbesserung.
      Da gab es den 2,5Turbo der hatte ein schönen Punkt zum Ansaugen ausgemacht und der Luftbedarf eines Diesel ist im Vergleich zum Benziner ein Vielfaches.
      Evtl. hilft es dem Kollegen, es sind nur Denkanstöße, die er nutzen kann.
      Viel Spass
      Gruß
      R
    • moOlZz wrote:

      Euro 0 eintragen geht leider nicht mehr, die Zeiten sind vorbei - hatte ich beim M111 Turbo auch krampfhaft versucht :D
      Bei einem 190er der vor dem 1.1.1993 erstmals zugelassen wurde und dessen Motor es noch ohne Kat gab muss das noch gehen. EuroI wurde erst ab diesem Zeitpunkt für Neuzulassungen verpflichtend. Hatte das Spiel mal bei einem Auto das vorübergehend in Frankreich zugelassen war und dort keine Abgasnorm eingetragen hatte.

      The post was edited 1 time, last by babybenzfan ().

    • Raggna wrote:

      Moin,
      schön wenn jemand antwortet, der gar nicht gefragt wurde. :)
      Hab nirgends gelesen, dass du explizit angesprochen wurdest, aber sei es drum. Schön das du uns auch an deinen weitreichenden Erfahrungen in Bezug auf die Aufladung eines Saugmotors teilhaben läßt :thumbsup:

      In erster Linie würde mir die fehlende Kolbenbodenkühlung beim M102 sorgen machen anstatt auf Dingen rum zu reiten die weitaus später zum Tragen kommen könnten.
      Aber du bist der Experte Raggna, Sülz mal weiter.
    • babybenzfan wrote:

      moOlZz wrote:

      Euro 0 eintragen geht leider nicht mehr, die Zeiten sind vorbei - hatte ich beim M111 Turbo auch krampfhaft versucht :D
      Bei einem 190er der vor dem 1.1.1993 erstmals zugelassen wurde und dessen Motor es noch ohne Kat gab muss das noch gehen. EuroI wurde erst ab diesem Zeitpunkt für Neuzulassungen verpflichtend. Hatte das Spiel mal bei einem Auto das vorübergehend in Frankreich zugelassen war und dort keine Abgasnorm eingetragen hatte.
      Nein. Grundsätzlich kann eine abgasnorm nicht mehr verschlechtert werden. Selbst wenn original Euro 1 ist und der nachträglich mit KLR auf Euro 2 umgeschlüsselt wurde, kann der KLR nicht mehr ausgetragen und auf Euro 1 zurück geändert werden.

      So die Aussage zahlreicher Tüver
    • patrick8549 wrote:

      Raggna wrote:

      Moin,
      schön wenn jemand antwortet, der gar nicht gefragt wurde. :)
      Hab nirgends gelesen, dass du explizit angesprochen wurdest, aber sei es drum. Schön das du uns auch an deinen weitreichenden Erfahrungen in Bezug auf die Aufladung eines Saugmotors teilhaben läßt :thumbsup:
      In erster Linie würde mir die fehlende Kolbenbodenkühlung beim M102 sorgen machen anstatt auf Dingen rum zu reiten die weitaus später zum Tragen kommen könnten.
      Aber du bist der Experte Raggna, Sülz mal weiter.
      Hi,
      im ersten Beitrag fordert der Themenstarter Rückmeldungen, darauf ziehlte mein Beitrag.
      Hier im Forum ist im allgemeinen ein freundlich zuvorkommender Umgangston, niveauloses Argumentieren, ist unerwünscht.
      Und ja ich habe seit Ende der 70iger Erfahrungen im Bereich gesammelt und mein Lebensunterhalt damit bestritten.
      Von den Rücklagen lebe ich inzwischen ganz gut, achso Turbo's waren auch dabei, z.B. Porsche 930 + ff..
      Das mein Herz eher in Richtung großvolumiger Sauger schlägt, hat eher etwas mit Reife zu tun.
      Spruch eines ehemaligen Kollegen (in schwäbischem Idiom): "Was wolled mir mit der gansche Leischdung, wenn mir koin Vortrieb hän?" Der gab mir zu denken. :)
      Schaun mer mal was draus wird und wie lange es hält.
      Hinterher sind immerAlle schlauer.
      Gruß
      R
    • Schönes Projekt, das Interesse an solch einer Technik bzw derren Umsetzung interessiert mich auch immer mehr.

      Umso ernüchternder, dass auch dieser Thread (höchstwahrscheinlich) wieder in einem privaten Kleinkrieg ein paar Beteiligter endet...
      "Es wird Wagen geben die von keinem Tier gezogen werden, aber mit unglaublicher Gewalt daher fahren!!" [Leonardo da Vinci]

      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen." [Walter Röhrl]


      MfG Daniel

      Post by patrick8549 ().

      This post was deleted by seg: Niveauloser Beitrag. ().
    • Gefällt mir auch !
      Bei den Serien-Pleuel würde ich mir bei erst 230PS keine Gedanken machen . Sind Schmiedepleuel , die halten sicher mehr aus . Kolbenbodenkühlung ist durch die org. Pleuel auch gegeben . Bei anderen würde ich auch bei meinem Sauger Ölspritzdüsen nachrüsten . Der Lader ist doch wassergekühlt oder ?
      Zum TÜV kann ich dir leider auch nicht weiter helfen . Bin auch auf der Suche wie ich meinen Motor so eingetragen bekomme wie er ist . Bei älteren geht es scheinbar leichter , laut TÜVler . Meiner ist Bj 92 . Abgasgutachten war ihre erste Frage . Konnte zwar ein Gutachten von 86 auftreiben , war ihnen jedoch zu alt für meinen .
      Der einen neuen heißen 8V baut .