W201, technische Kuriositäten und Umbauten mit Straßen- und/oder Renn-Zulassung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Genau wie dieser auch


      Der AMG 190E 3.2



      Der eigenständige Beginn

      Der seit 1987 im W201 verbaute Reihensechszylinder bot dann eine "bearbeitungswürdige" (und gemäß der edlen hochpreisigen AMG-Limousinen eine vermarktbare) Grundlage. Konventionelle Tuningmaßnahmen wie Kurbelwelle mit 3,75mm größerem Hub, größere Kolben wegen 7,1mm erweiterter Bohrung sowie Steigerung der Verdichtung von 9,2 auf 10,0 : 1, natürlich eine schärfere Nockenwelle und modifiziertes Motormanagement bewirkten neben Feinarbeiten (Polieren und Glätten der Zylinderkopfkanäle) und einer Doppel-Katalysator-Auspuffanlage die deutlichen Anstiege der Leistungs- und Fahrleistungswerte:










      201.029 (SA 957)

      AMG-Motor M103E32
      auf Basis M103.983M103.983 E3290,0 / 84,032069,26400 / min172 / 5750305 / 4500i = 2,87



      6 Zyl in Reihe, 2 Ventile p.Z.320590,0 / 84,010,0234 (5750)317 (4500)205/50 R 16


      Als 1989 ams den 3.2er mit dem Hagmann 3.3er verglich (und eine gewisse Brummigkeit und Angestrengtheit oberhalb 5000/min monierte) konnte das Motortuning separat für gut 21.000 DM genommen werden; zwei Jahre später war die kleine Sportlimousine zwar umfangreich ausgestattet - neben maßvoll breiten 7,5 J x 16 - Leichtmetallrädern gab es eine Rundumverspoilerung sowie AMG-Endrohre - aber entsprechend teuer: über 124.000 DM waren bereitzustellen, wofür man alternativ einen neuen 500SEL (W140!) oder ein Paket 190E2.6 / 190E 2.5-16 erhalten konnte !
      Die Familien - ÄraDie gemeinsamen DTM-Rennsporterfolge beförderten sicher neben marketingtechnischen Erwägungen das "Zusammenfinden" von AMG und Mercedes-Benz. Waren die AMG-Prospekte schon immer am MB-Layout orientiert, so gelangten die Produkte schließlich 1992 offiziell in die Mercedes-Benz-Preislisten. Neben den doch sehr eigenständigen AMG-Felgen oder -Fahrwerken und den kantig-aufdringlichen Spoilersystemen erregte der neue Sonderausstattungscode 957 "Technik-Paket" Aufsehen - nicht nur im Auf-Preis von 28.158,- DM, war doch hier mehr oder weniger ein ganz neues Automobil entstanden. Die Produktions- und Technikspezialisten aus beiden Häusern hatten ganze Arbeit geleistet und sich aus dem gut gefüllten Mercedes-Teileregal bedienen können:



      Quelle:

      baureihe201.de/W201/amg.htm
    • jo.corzel wrote:

      venom wrote:

      Letzteres ist ein 126er Chassis.
      Da wäre sicher niemand ohne deinen Hinweis drauf gekommen. 8)
      War halt mit auf dem Bild
      Es ist das einzige Fahrzeug auf besagtem Bild.............. :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

      Robenz wrote:

      Ich verstehe das ja gar nicht. Was soll daran "gut aussehen" wenn ein Auto platt am Boden liegt, als hätte es einen Achsbruch. Das ist nicht ästhetisch, das ist kindisch und technisch völlig sinnbefreit. Mann nimmt einem Wagen mit hervorragendem Fahrwerk dieses für viel Geld raus, nur damit man es platt auf den Boden legen kann und killt damit die Fahreigenschaften?
      Für mich gibt es nur eine Antwort: Zuviel Pixxars geschaut!
      Ich finds auch nicht so geil, wenn die Dinger komplett abgelegt werden, aber du kannst mit einem Luftfahrwerk ja auch andere Parkhöhen ansteuern, die geil aussehen, aber mit einem statischen Fahrwerk nicht fahrbar wären, und dann zum fahren etwas rauf.

      Luftfahrwerke haben außerdem den Vorteil, dass du echt tief kommst, ohne dass du dabei über jede Unebenheit hoppelst, weil dein Fahrwerk so hart ist. Der Komfort steigt im Vergleich zu gleichhohen Stahlfedern enorm, egal bei welcher Fahrhöhe.

      Die Fahrleistungen im Grenzbereich sind nicht besonders gut, aber es baut auch keiner so ein Ding in seinen "Ringtool"-W201 ein, und alle anderen hier fahren ihre Hobel sowieso nur gemächlich bei gutem Wetter oder als ganz normalen Daily, da wird das ach so geile Fahrwerk von Daimler auch nicht so viel ausmachen. Wobei ja die ganze Fahrwerksgeometrie, die das Fahrwerk so gut macht, nicht ausgetauscht wird, sondern nur die Federn und Dämpfer.

      Für mich wäre das trotzdem nichts. Luftfahrwerke machen einfach zu viel ärger auf Dauer.


      Der Umbau ist allerdings echt gut gelungen, wobei er mit den BBS RS zehnmal besser ausschaut als mit den anderen Felgen. Ich hätte auch gern französische Scheinwerfer und die Spoilerlippe auf der Heckklappe :(
    • Luftfahrwerke sind auch in Deutschland möglich, allerdings unter erheblichen Auflagen.
      Stichwort Fahrhöhe, Fahrbarkeit im Grenzbereich usw.
      Wenn es nicht nur zu Showzwecken verbaut wird, erachte ich das auch als sinnvoll oder gar unerlässlich.
      Es gab auch schon früher Stufenfahrwerke z.T. mit Luft oder Hydraulik. Daher mit Verstand an die Sache ran gehen und offiziell damit fahren.
    • Kommt halt leider nicht selten vor, dass einige Polizisten meinen, es besser zu wissen. Dann hat man den regelmäßigen ungeplanten Ausflug zum TÜV quasi sicher, wenn man sein Auto zu stark umbaut. Auch wenn der dann keine Mängel findet, hat man damit immer wieder ärger.

      Dazu kommen halt noch echt dämliche Regelungen. Stichwort Freigängigkeit der Räder. Bei vielen ganz normalen Serienfahrzeugen kriegt man auch Schleifspuren in den Radhäusern, wenn man etwas zügiger unterwegs ist. Wenn das aber mit Tieferlegungsfahrwerk passiert, egal unter welchen Bedingungen, bist du am Arsch.
    • Nach dem Kombi alles Edelschrott...

      yasiris672 wrote:

      Dazu kommen halt noch echt dämliche Regelungen. Stichwort Freigängigkeit der Räder. Bei ganz normalen Serienfahrzeugen kriegt man auch Schleifspuren in den Radhäusern, wenn man etwas schneller unterwegs ist. Wenn das aber mit Tieferlegungsfahrwerk passiert, egal unter welchen Bedingungen, bist du am Arsch.
      Es gibt bekanntlich Prüfer, die alles eintragen.

      Wer seine Arbeit jedoch verantwortungsvoll ausführt, wird im Rahmen einer Eintragung kein schleifendes Rad akzeptieren.
      Grüße
      Mario
    • Wie gesagt, da so eine harte Linie zu ziehen ist völlig bescheuert, wenn man bedenkt, dass Serienfahrwerk auch schleifen. Aber das hat ja der Hersteller so rausgegeben, das ist ok. Ganz leichte Schleifspuren im Grenzbereich sollten auch bei Tieferlegungsfahrwerken kein Problem sein. Prüfer, die das auch so eintragen, gibt es viele, aber das hat halt keinen Bestand, weil es nicht gesetzeskonform ist. Ob das nun einer trotzdem einträgt oder nicht ist völlig egal, wenn es nachträglich zu einer Untersuchung kommt und das bemängelt wird.
    • Das ist JP Performance gefasel. Serienfahrzeuge sind ausgiebig getestet bevor sie in den Verkauf kommen.
      Wenn ein Geisteskranker der Meinung ist, daß man mit einem Neuwagen wie mit einem Stück Alteisen umgehen muss ist klar, dass hinterher alles am schleifen und in den binsen ist. Das hat aber nichts mit ambitionierten fahren zu tun oder ästhetischen Autofahren, sondern das was der macht ist kranker Zerstörungswut gleichzusetzen.
    • Glücklicherweise darf jeder sein eigenes Fahrzeug entsprechend seiner eigenen Vorlieben umgestalten, unabhängig davon, wie eine Online-Community darüber urteilt. Ansonsten würde wohl jeder mit dem originalen Stelzenfahrwerk herumgurken und über die Walkytalky-Lautsprecher Schlagerhits auf WDR4 genießen.

      Erlaubt ist, was gefällt. Welch große Gunst der individuellen Freiheit.
      »Du gehörst irgendeiner "religiösen Vereinigung" an.«
      - Sterntaler 201

      »Ziemlich unsensibel und egoistisch. Ein soziales Jahr würde dir vielleicht mal ganz gut tun.«
      - Midnightstar
    • patrick8549 wrote:

      Das ist JP Performance gefasel. Serienfahrzeuge sind ausgiebig getestet bevor sie in den Verkauf kommen.
      Wenn ein Geisteskranker der Meinung ist, daß man mit einem Neuwagen wie mit einem Stück Alteisen umgehen muss ist klar, dass hinterher alles am schleifen und in den binsen ist. Das hat aber nichts mit ambitionierten fahren zu tun oder ästhetischen Autofahren, sondern das was der macht ist kranker Zerstörungswut gleichzusetzen.
      Ja klar...aber selbst wenn man fährt, wie ein Geisteskranker, wird nichts schleifen.

      Dazu müsste man schon einschlagen und irgendwas krumm fahren.
      Grüße
      Mario
    • 190E 2.5-17 wrote:

      patrick8549 wrote:

      Das ist JP Performance gefasel. Serienfahrzeuge sind ausgiebig getestet bevor sie in den Verkauf kommen.
      Wenn ein Geisteskranker der Meinung ist, daß man mit einem Neuwagen wie mit einem Stück Alteisen umgehen muss ist klar, dass hinterher alles am schleifen und in den binsen ist. Das hat aber nichts mit ambitionierten fahren zu tun oder ästhetischen Autofahren, sondern das was der macht ist kranker Zerstörungswut gleichzusetzen.
      Ja klar...aber selbst wenn man fährt, wie ein Geisteskranker, wird nichts schleifen.
      Dazu müsste man schon einschlagen und irgendwas krumm fahren.
      Da liegst du falsch. Auch ab Werk gibt es so manche "Fehlkonstruktion", die unentdeckt bleibt oder aus anderen Gründen durchgewunken wird. Und einfach nur ein paar Runden auf der Rennstrecke rumeiern ist nun wirklich keine Zerstörungswut. Wenn man am Limit durch den Kreisverkehr fährt, kann es zu ähnlichem Geschleife kommen. Ich erinnere mich Dunkel an ein Video von JP, wo er ein neues Serienfahrzeug ein paar Runden über die Strecke gejagt und die entstanden Schleifspuren gezeigt hat. Könnte ein Opel Corsa D gewesen sein, aber ich find es gerade nicht mehr. Schau den Kanal allerdings auch nur sporadisch.
    • Also durchgewunken wird bei uns nichts, eher im Gegenteil. Es wird Missbrauch abgeprüft, der im Leben eines Autos niemals auftritt.
      Corsa D mit 100tkm auf der Uhr, das ist kein Maßstab.

      Zum Thema "Ein paar Runden auf der Rennstrecke" Das was der Kollege da hat ist keine Rennstrecke, sondern ein zusammengestückeltes etwas. Rennstrecken werden exakt geplant und angelegt.
      Wenn man ein Auto so rannimmt, dass nach einer 3km Runde die Bremse Glühheiß ist und nur noch faded, dann ist das übelster Missbrauch und bestimmt kein "rumeiern".

      The post was edited 3 times, last by patrick8549 ().

    • Das ist so ein Thema, bei dem ich mir nicht sicher bin, ob man jede Weisheit aus dem Privatfernsehen unkommentiert stehen lassen sollte.

      Das Forum wird auch von Leuten genutzt, die wirklich von nix ne Ahnung haben und ihre schleifenden Räder -aufgrund des hier geschriebenen Blödsinns- als Stand der Technik betrachten.

      Sowas hat nichts mit kontroversen Meinungen zu tun und passiert hier nicht allzu oft...aber immer öfter.
      Grüße
      Mario
    • patrick8549 wrote:

      Also durchgewunken wird bei uns nichts, eher im Gegenteil. Es wird Missbrauch abgeprüft, der im Leben eines Autos niemals auftritt.
      Corsa D mit 100tkm auf der Uhr, das ist kein Maßstab.

      Zum Thema "Ein paar Runden auf der Rennstrecke" Das was der Kollege da hat ist keine Rennstrecke, sondern ein zusammengestückeltes etwas. Rennstrecken werden exakt geplant und angelegt.
      Wenn man ein Auto so rannimmt, dass nach einer 3km Runde die Bremse Glühheiß ist und nur noch faded, dann ist das übelster Missbrauch und bestimmt kein "rumeiern".
      Abgesperrte Teststrecke für Fahrzeuge. So besser? Und wenn du in 3km ein paar mal Vollgas und Vollbremsung hast, dann ist es normal, dass die Bremse eines Kleinwagens so reagiert. Das wäre auf jeder "exakt geplanten" Rennstrecke kein Stück anders

      190E 2.5-17 wrote:

      Das ist so ein Thema, bei dem ich mir nicht sicher bin, ob man jede Weisheit aus dem Privatfernsehen unkommentiert stehen lassen sollte.

      Das Forum wird auch von Leuten genutzt, die wirklich von nix ne Ahnung haben und ihre schleifenden Räder -aufgrund des hier geschriebenen Blödsinns- als Stand der Technik betrachten.

      Sowas hat nichts mit kontroversen Meinungen zu tun und passiert hier nicht allzu oft...aber immer öfter.
      JP ist nur ein Beispiel für jemanden, der zufällig mal so ein Exemplar live vor der Kamera hatte. Das ist im übrigen unabhängiges Entertainment auf Youtube und kein Privatfernsehen.
    • Hallo,

      werde demnächst noch einen anderen Thread auf machen für :

      "Die mißlungensten Umbauten und andere schief gegangenen Bastelarbeiten am W201"

      Ich finde da könnt ihr das und andere solche Themen gern ausführlich diskutieren. :thumbsup:

      In diesem Thread sollen Betrachtungen zur Sinnhaftigkeit und zum praktischen Nutzen von Umbauten und Modifikationen keine große Rolle spielen, Vielleicht erinnert ihr euch.
      Nur der Umbau an sich sollte erwähnt werden, würde mich sehr freuen wenn ihr das berücksichtigen könntet.
      Spam unerwünscht!

      Gruß
      Jo