Wasser Kofferraum oben links

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wasser Kofferraum oben links

      Hallo ich bräuchte mal ein paar Hinweise von euch. Mir kommt in Fahrtrichtung links oben im Bereich der Kabel im Kofferraum von irgendwo Wasser rein. Ich hatte zunächst die Antenne im Verdacht und die Dichtung nochmal ordentlich mit zähem Silikonfett eingeschmiert aber das war es nicht. Ich vermute mal wenn es gut läuft sind es die Entlüftungen an der C-Säule. Von denen weiß ich, dass die Dichtmasse schon etwas bröckelig ist. Wenn es nicht so gut läuft, dann ist es vermutlich die Heckscheibendichtung. In der unteren linken Ecke liegt das Gummi nicht ganz auf (siehe Bild. )Ich habe davon Bilder gemacht und die Stellen markiert, wo es heruntertropft. Was sind eure Meinungen dazu? Da ich wahrscheinlich erst dazu komme, wenn die Feiertage anfangen und es wärmer wird habe ich als Sofortmaßnahme die Stellen und Überlappungen mit FluidFilm eingejaucht (den Kofferraum habe ich ohnehin vor 2 Jahren mit FluidFilm fettig gemacht). Zusätzlich habe ich einen Luftentfeuchter im Kofferraum.


      Zusatzfrage: Wo ist eigentlich diese Stelle wo drei Bleche zusammengelötet sind?

      LG

    • Hallo,

      zuerst die Zusatzfrage:
      Genau in der unteren Ecke unter der Scheibendichtung.

      Fehlerursache Nr.1 bei Wassereintritt ist die (undichte) Heckscheibendichtung, zur Prüfung muss die Heckscheibe kpl. raus.
      Ist leider eine Schwachstelle beim W201, die Dichtmasse mit der die Heckscheibe werkseitig eingesetzt wird, ist mit den Jahren "mürbe", dann treten Wasser und Schmutz ein, die "braune Pest" tut ein Übriges.

      Fehlerursache Nr. 2 eine schadhafte Schiebedach-Entwässerung, Schlauch geht normalerweise durch die C-Säule in das Gummiformteil hinter den "Kiemen".

      Bei nur wenigen Tropfen und als "Laternenparker" ist auch Kondnswasserbildung möglich. Wenn du nach einem Besuch in der Waschstraße Wasser-Eintritt hast, ist es das in der Regel nicht.

      Als erste Hilfe kann man ein Handtuch über die Oberkante der Kofferraum-Innenverkleidung hängen und wen feucht regelmäßig gegen ein trockenes Handtuch tauschen.
      Wenn wärmere Temperaturen sind und oder Garage vorhanden, Scheibe ausbauen, alles richtig sauber machen, Eventuell vorhandenen Rost auch und Scheibe neu einbauen.

      Abschließend mit Gartenschlauch und viel Wasser Dichtigkeit prüfen. Falls nicht dicht, das Ganze noch mal. :D

      Hoffe das hilft dir weiter.

      Gruß
      Jo
    • Also das mit dem Schiebedach ist doch eigentlich nur der Fall, wenn der Schlauch nicht mehr im Gummiformteil drinne ist weil jemand das Formteil mal ausgebaut hat. Eine meiner Vermutungen ist die Dichtung zwischen Formteil und Karosse.

      Was die Heckscheibe angeht: Machen das auch KFZ-Glasbetriebe? Sowas möchte ich (noch) nicht selbermachen. Am Ende ist wieder was undicht oder die Scheibe reißt und das Auto ist mein Alltagsauto. Wenn ich einen zweiten W201 habe dann kann man sowas machen :D

      Für den Tausch der Frontscheibe habe ich 200 € bezahlt (Material und Lohn).
    • Ich meinte eher die KFZ-Glas-Fachbetriebe deines Vertrauens. Kleine Privatbetriebe kommen mit ganz anderen Problemen daher, da sind leider 99%+ absolut nicht zu gebrauchen und ein Griff ins Klo. Bei Vertragshändlern der Hersteller steht immer eine große Unternehmensstruktur hinter jedem Betrieb und die Annehmer tun ihr allerbestes um den Kunden zufriedenzustellen, damit der sich auf gar keinen Fall beim direkten Vorgesetzten oder gar der Geschäftsleitung beschwert. Kostet leider auch ein Vielfaches.
    • ich würde mal stark auf die Heckscheibendichtung tippen, sieht ähnlich aus wie es bei mir war (nur besser)
      Eine Möglichkeit das zu überprüfen wäre vielleicht auch wenn du versuchst vorsichtig die Dichtung an der Ecke anzuheben und mal drunter schauen...oder vorsichtig an die Dichtung drücken um zu sehen ob’s vielleicht schon durchgerostet ist....
      Ein- und Ausbau ist eigentlich echt kein großes Thema, bekommt man zu 2 locker hin...in jedem Fall viel Erfolg :thumbup:
    • alex_l wrote:

      ich würde mal stark auf die Heckscheibendichtung tippen, sieht ähnlich aus wie es bei mir war (nur besser)
      Eine Möglichkeit das zu überprüfen wäre vielleicht auch wenn du versuchst vorsichtig die Dichtung an der Ecke anzuheben und mal drunter schauen...oder vorsichtig an die Dichtung drücken um zu sehen ob’s vielleicht schon durchgerostet ist....
      Ein- und Ausbau ist eigentlich echt kein großes Thema, bekommt man zu 2 locker hin...in jedem Fall viel Erfolg :thumbup:
      Wenn man sowas selber noch nie gemacht hat, dann ist das schwer einzuschätzen. Für das überholen der Vorderachse habe ich auch 6 Tage gebraucht mit Gummilager einpressen usw. . Dann noch unvorhergesehenes wie ein fester Spurstangenkopf. Jetzt wo ich es aber einmal gemacht habe würde ich das auch schneller hinkriegen.
    • Hallo Julian,

      wie du bin ich gerade dabei meinen 190D 2.0 1992 komplett zu restaurieren. Bin gerade dabei ihn komplett zu zerlegen.

      Dabei hatte ich das gleiche Problem wie du. Deinen Bildern zufolge würd ich jetzt auch nicht gleich behaupten das da was durchgerostet ist. Ich finde das sieht man auch im eingebauten Zustand.
      Ich stimme da Jo zu.
      Ist bestimmt die Dichtung.
      Das Dichtmittel sieht aus wie so alter Dichtkitt, Dichtknete, wie man sie mal zu Fenstereinglasen an den Häusern benutzt hat.
      Und das war zum Teil richtig hart. brokelig.

      Ich war selbst erstaunt als ich die Scheibe selbst ausgebaut habe. Erstens hatte ich es in dem Moment nicht wirklich vor. Wollte eigentlich nur mal probieren. Und auf einmal war die Scheibe draußen. Alleine 45 Min. Gut, Rückbank, Hutablage, C-Säulenverkleidung, hatte ich alles schon weg
      Bei mir kein Rost. Super.
      Ich bin so vorgegangen.
      Das einbauen werde ich auch versuchen. Dann allerdings zu zweit.

      An Deiner Stelle würde ich erst mal die Sachen bestellen. Gummi, Dichtmittel etc. Dann bekommst Du das auch an einem Wochenende hin.
      Ist ja Dein Alltagsauto.
    • julijan1994 wrote:

      Also das mit dem Schiebedach ist doch eigentlich nur der Fall, wenn der Schlauch nicht mehr im Gummiformteil drinne ist weil jemand das Formteil mal ausgebaut hat. Eine meiner Vermutungen ist die Dichtung zwischen Formteil und Karosse.

      Was die Heckscheibe angeht: Machen das auch KFZ-Glasbetriebe? Sowas möchte ich (noch) nicht selbermachen. Am Ende ist wieder was undicht oder die Scheibe reißt und das Auto ist mein Alltagsauto. Wenn ich einen zweiten W201 habe dann kann man sowas machen :D

      Für den Tausch der Frontscheibe habe ich 200 € bezahlt (Material und Lohn).
      Da liegst du völlig richtig mit der Schiebedach-Entwässerung. :yo
      Für die Frontscheibe war das ein guter Preis, finde ich.

      Ich würde mit der Heckscheibe warten bis ins Frühjahr, wenn es wärmer ist.

      Die Dichtung kannst du wieder verwenden, wenn sie nicht beschädigt ist und du sie richtig sauber machst (Fleißarbeit), für 160 bis 180 Tacken kannst du sie auch neu bestellen. :wacko:
      Aus und Einbau ist schnell gemacht (auch allein), wenn man weis wie.
      Vielleicht findest du Jemand in deiner Nähe der weiß wie es geht und es schon mal gemacht hat, ist dann einfacher.
      Selber machen würde ich in jedem Fall vor ziehen an deiner Stelle.

      Wenn Rost vorhanden ist dauert die fachgerechte Beseitigung des Selben am längsten, wegen der ein zu haltenden Tocknungszeiten.
      Ich finde es sinnvoll sich bei solchen Arbeiten vorher eine "Ausweichfahrgelegenheit" zu beschaffen, das mindert den Erfolgsdruck, falls mal was nicht so läuft wie es soll.
      Habe da selbst so meine Erlebnisse. :D So wie du auch bei deiner Vorderachse.

      Gruß
      Jo
    • julijan1994 wrote:

      Welche Dichtung und welches Dichtmittel sind zu empfehlen? Wo genau kommt das Dichtmittel hin?

      Die Typen hier im Video ziehen die Scheibe mit einer Schnur ein.

      Video

      Aber ich werde erstmal die Sitzbank, C-Säulenverkleidung und die Hautablage ausbauen und dann mal gucken.
      Ja so geht das mit einer Maurerschnur am Besten, das Originaldichtmittel von MB gibt es nicht mehr (war eh Mist meiner Meinung nach), keine Ahnung was die Anderen für Dichtmittel verwenden? werden sie aber sicher noch mit teilen.

      Ich persönlich habe bei allen meinen Fahrzeugen die Scheiben (mit Gummikeder) raus genommen und nachdem alles gut gereinigt und vorbereitet für den Wiedereinbau war die Scheiben eingeklebt.
      Meine Variante: Butylkautschuckschnur 3mm in zwei Lagen nebeneinander auf den Innenrahmen auflegen, Scheibe kpl. mit Gummikeder und Aluscheibenrahmen einsetzen und Gummi mit der Maurerschnur nach innen einziehen.
      Wenn die Scheibe richtig sitzt, außen am Blech abkleben und mit karosseriekleber Sikaflex 552AT (schwarz) abkleben, das gleiche zwischen Scheibenglas und Gummikeder.

      Im Prinzip wie bei den Fugen im Badezimmer nur viel kleiner und filigraner.
      Es ist nun nicht mehr möglich das Feuchtigkeit und/oder Schmutz unter den Gummi vordringt und dort ein "Feuchtbiotop" bildet, wie leider oft im Original. Versuche mal ein paar Bilder zu machen, die erklären das sicher einfacher.

      Must halt selbst entscheiden welche Variante du wählst.

      Gruß
      Jo
    • jo.corzel wrote:


      Ich finde es sinnvoll sich bei solchen Arbeiten vorher eine "Ausweichfahrgelegenheit" zu beschaffen, das mindert den Erfolgsdruck, falls mal was nicht so läuft wie es soll.
      Habe da selbst so meine Erlebnisse. :D So wie du auch bei deiner Vorderachse.
      Das ist gerade mein Problem. Ich bin im Moment in meiner Unistadt und fahre alle 2 Woche heim. Freitag hin, Sonntag zurück (140 km). Das heißt ich habe nur den Samstag. Wenn dann was nicht läuft dann stehe ich ohne Auto da. Wäre kein Problem mit einem Zweitfahrzeug. Oder wie im April wo ich wegen Lockdown viel Zeit hatte. Ansonsten würde ich das auch selber versuchen.
    • Also ich hab bei meiner Scheibe keine Dichtmasse (nur ne neue Dichtung) genommen und es ist alles top dicht :thumbsup:
      Aber der Arbeitsgang ist genauso wie Jo es gesagt hat, mit ner Schnur einziehen ist am besten, eventuell noch jemand der von außen leicht gegen die Scheibe drückt dass sie gescheit sitzt (machen wir auf der Arbeit mit Zetros Frontscheiben auch so :D )

      Teilenummer für die Heckscheibendichtung ist übrigens A 201 670 02 39 (MoPf Modell) und liegt Preislich bei 135€ (stand 07/2020)
    • Alex hat mit seiner Antwort meine Frage vorweggenommen.
      Trotzdem.
      Überall hör ich von Dichtmittel.

      Also Dichtmittel zwischen Scheibe und Dichtung und Dichtmittel zwischen Rahmen und Dichtung.
      Ist das nur bei Mercedes so?

      Ist das unbedingt erforderlich?

      Jo, auf Deine Bilder bin ich echt gespannt.
    • Also mWn schreibt Daimler vor, dass man zumindest in die unteren Ecken zwischen Scheibe und Dichtung die abtupfbare Dichtmasse von Daimler reinmacht. So wurde es mir zumindest von Mitarbeitern der Karosserieabteilung eines Vertragshändlers gesagt. Wie gut das ist, ob das reicht, ob man mehr macht oder was anderes nimmt oder einfach nur die Gummidichtung, da scheiden sich die Geister.