Rostentferung Kosten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Rostentferung Kosten

      Hi, ich bin auf der Suche nach einem neuen Hobby und möchte mir hierfür 190er kaufen inkl. allem was dazu gehört (Pflege, Reparatur, Ausfahrten, ...)

      Allerdings bin ich noch Laie was Autos betrifft, d.h. bis auf das Wechseln von Bremsen unter Anleitung und kleineren Reparaturen habe ich keinerlei Erfahrung und kann auch Reparaturkosten nur bedingt einschätzen.

      Um die Preise von Autos auf dem Markt besser einschätzen zu können, wäre es super nett, wenn ihr mir einmal mitteilen könntet, mit was für Kosten ich bei folgenden Reparaturen rechnen muss
      - 1x Kotflügel Austausch inkl. Lackierung 400EUR
      - 1x Kotflügel ausbessern, spachteln + lackieren 200EUR
      - 1x Wagenheberaufnahme schweißen 200EUR
      - 1x kleinere Roststelle professionell ausbessern lassen (z.B. an Fensterscheibe oder Kofferraumdeckel) 200EUR

      Das sind alles Preise, die ich so im Internet gefunden habe. Mir ist klar, +-xEUR, da abhängig von Werkstatt und Region. Mir gehts nur ein "Gefühl":-)

      Vorab vielen Dank und allen einen schönen Tag!
    • Erst mal willkommen hier im Forum,

      ?( was soll ich dazu sagen, ist die berühmte Frage zwischen Theorie und Praxis.

      Kommt drauf an, wenn du selbst mit einem Schweißgerät einigermaßen umgehen kannst (und willst) sowie handwerklich durchschnittlich begabt bist über ein ausreichendes Budget und über eine größere Garage/Unterstellmöglichkeit verfügst wo man solche Arbeiten auch durchführen kann, warum nicht. Der Zeitfaktor spielt da auch noch eine Rolle.

      Andernfalls kann das schnell zum finanziellen Totalschaden führen.

      Gruß
      Jo
    • Rostentferung Kosten

      boeder wrote:

      Hi, ich bin auf der Suche nach einem neuen Hobby und möchte mir hierfür 190er kaufen inkl. allem was dazu gehört (Pflege, Reparatur, Ausfahrten, ...)

      Allerdings bin ich noch Laie was Autos betrifft, d.h. bis auf das Wechseln von Bremsen unter Anleitung und kleineren Reparaturen habe ich keinerlei Erfahrung und kann auch Reparaturkosten nur bedingt einschätzen.

      Um die Preise von Autos auf dem Markt besser einschätzen zu können, wäre es super nett, wenn ihr mir einmal mitteilen könntet, mit was für Kosten ich bei folgenden Reparaturen rechnen muss
      - 1x Kotflügel Austausch inkl. Lackierung 400EUR
      - 1x Kotflügel ausbessern, spachteln + lackieren 200EUR
      - 1x Wagenheberaufnahme schweißen 200EUR
      - 1x kleinere Roststelle professionell ausbessern lassen (z.B. an Fensterscheibe oder Kofferraumdeckel) 200EUR

      Das sind alles Preise, die ich so im Internet gefunden habe. Mir ist klar, +-xEUR, da abhängig von Werkstatt und Region. Mir gehts nur ein "Gefühl":-)

      Vorab vielen Dank und allen einen schönen Tag!


      KF aus dem Zubehör inkl. Lack liegst bei ungefähr 400€...kommt auf die Farbe drauf an!
      KF spachteln und Lacken....würde ich sagen kostet ungefähr das gleiche!
      Die Aufnahme kannst meiner Meinung auch nicht pauschal sagen, kommt immer darauf an wie weit die durch sind, und wie du die reparieren willst!
      Kleinere Roststellen kannst selber machen! Da musst nicht viel können, brauchst nur die richtigen Mittel und Zeit! Und du musst der deutschen Sprache mächtig sein um die Anleitungen lesen zu können ;)

      Für alle fragen um Rostbeseitigung würde ich das Korrosionsschutzdepot empfehlen! Einfach mal googeln, da gibt es super Anleitungen!


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Hier ein gutes Beispiel:
      Ich bin sicher das diese Reparatur der Wagenheberaufnahme vor ein paar Jahren einmal an die 200eus gegangen ist.
      Eine sogenannte Tüv-Schweissung und den Wagen nochmal drüber zu mogeln. :rolleyes:



      Die Reparatur dieser Sünde hat mich gesamt 12h reine Arbeit gekostet, bis alle Stege wieder vorhanden waren, der Innenraum wieder zu, konserviert, usw.
      Das ginge dann hier schon in Richtung 12-1500eus.



      Allein 3h, bis die Stege wieder dran waren.
      Das geübte Auge erkennt zudem, das der Schweller vor dem Achsrahmen auch durch war und ebenso 3h gefressen hat.



      Hier ein Van Wesel Reparaturschweller und das Verstärkungsblech eingesetzt.
      Kostenpunkt der Teile um die 80eus.





      Demnach sind die Kosten für Schweissarbeiten ziemlich relativ und hängen sehr vom Stadium des Zerfalles ab.

      Gerade hier ist es von Vorteil es selbst gut erledigen zu können, denn rein finanziell ist das Material hierfür eigentlich noch relativ günstig, aber der zu bezahlende Zeitfaktor ist somit sehr entscheidend .

      Auch wie die notwendigen Arbeiten erledigt werden sollen.
      Ist eine Restaurationsschweissung erwünscht, oder so wie hier an meiner Ratte gezeigt, "nur" eine Reparatur (reicht ja auch dicke für ne Winterratte), ist ebenso eine Preisfrage.
      Die Restaurationsschweissung verschlingt nämlich nochmal ein vielfaches an Werkstattkosten.

      Sei also gewarnt.

      Viel Erfolg bei der Suche.

      PS.:
      Der teurere Kauf, ist meistens der bessere.
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • Du verlangst eine Restaurationsschweissung an einer Ratte ? :crazy:
      Ich hoffe also für dich, das du das viel besser schweissen kannst, denn ansonsten bezahlst du das, aber ordentlich. :D

      Ich hab das Auto bewusst angeschafft.
      Vom Schrottplatz weg aufgeladen, quasi schon aus der Zweiten Etage gezogen, also kurz vor der Presse und sehr viele hier hätten den Wagen auch da gelassen.

      Mein Gewissen ist also rein, so rein wie ein weisses Leintuch. :D
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • Nein, ich meinte die "Schweißnaht", die du da vorher hattest. Deine ist voll ok. Hab schon einige Restaurationsobjekte gesehen, die nicht besser geschweißt wurden (nur besser glattgeschliffen ;)). Meine Schweißkünste halten sich in Grenzen, dafür mach ich das einfach zu selten.

      Gerade hier ist es von Vorteil es selbst gut erledigen zu können, denn rein finanziell ist das Material hierfür eigentlich noch relativ günstig, aber der zu bezahlende Zeitfaktor ist somit sehr entscheidend .
      Ein eigenes Schweißgerät, Blech, grundlegendes Werkzeug und bisschen Übung sind die ganze Sache schon wert, wenn man den Platz dafür hat. Da hat man nach einem Projekt schon die kosten wieder rausgeholt und dabei noch was gelernt.
    • Da hast du vollkommen recht, das lohnt sich definitiv. :yo
      Die Übung kommt dann mit den Brandblasen. :shock:

      Wer das geschweisst hat ?
      Da kann ich nur vermuten, das es eventuell der Vorbesitzer selbst war, aber gefragt habe ich nicht. :whistling:

      Besser verschleifen vielleicht, könnte man, aber wozu ?
      Inzwischen sieht man da nix mehr, bzw. wenn man sich tiiiief bückt, das da halt was drüber geschmiert wurde., denn den OE Look kriegt kein Mensch wieder hin.

      Weil :
      1. Brantho Korrux 3 in 1.
      2. Nahtversiegelung drüber.
      3. Schwarzer Unterbodenschutz drüber gejaucht.
      4. Schweller wieder montiert.

      Schon sehr praktisch, so ein Mopf. :D

      PS.:
      Zudem mag der Tüv das nicht besonders, wenn überlappend geschweisst wurde und alles glatt weg geschliffen ist.
      Bei Stoss auf Stoss sieht das anders aus, setzt aber ne ganz andere Qualität und Arbeit voraus. ;)
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • Hängt immer auch vom TÜV-Prüfer ab. Wenn er der jeweiligen Werkstatt vertraut oder der Kunde Stammkunde ist und keine Laufkundschaft, geht das meiner Erfahrung nach in Ordnung. Ansonsten sehen die gern das Blech möglichst unbehandelt, um zu beurteilen, obs wirklich geschweißt ist oder mehr mit Karosseriekit verklebt (alles schon erlebt). Im Zweifelsfall kommt einfach ein Hammer oder ein Montierhebel zum Einsatz. Und ja, auf Stoß schweißen setzt ja voraus, dass man auch Blech hat, wo man sein neues Blech ranhalten kann, dafür muss man den Rost erstmal rausschneiden, was beim TÜV-Schweißen eher unüblich ist, weil mehr Aufwand.
    • yasiris672 wrote:

      Hängt immer auch vom TÜV-Prüfer ab. Wenn er der jeweiligen Werkstatt vertraut oder der Kunde Stammkunde ist und keine Laufkundschaft, geht das meiner Erfahrung nach in Ordnung. Ansonsten sehen die gern das Blech möglichst unbehandelt, um zu beurteilen, obs wirklich geschweißt ist oder mehr mit Karosseriekit verklebt (alles schon erlebt). Im Zweifelsfall kommt einfach ein Hammer oder ein Montierhebel zum Einsatz. Und ja, auf Stoß schweißen setzt ja voraus, dass man auch Blech hat, wo man sein neues Blech ranhalten kann, dafür muss man den Rost erstmal rausschneiden, was beim TÜV-Schweißen eher unüblich ist, weil mehr Aufwand.
      An dem Punkt hast du recht, aber alternativ geht auch eine detaillierte Fotodokumentation, die er sich dann vor Ort ansehen darf, um ihn davon zu überzeugen, das alles passt. ^^

      Edit
      Exakt !
      Stoss auf Stoss ist wesentlich mehr Arbeit und so exklusiv ist der 190er noch nicht.
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • n meinen Augen ist die Reparatur mit einer Lochpunktschweißung und anschließender Nahtversiegelung (Owatrol) und dann einem vernünftigen Lackaufbau (Karroseriedichtmasse, Grundierung, Lack) die beste Lösung!

      Zumindest dort wo es die optische Seite zulässt....ansonsten muss Stumpf verschweißt werden, was allerdings mehr Geschick und Kenntnisse erfordert.

      Hier mal ein paar Bilder meiner Restauration...

      Verwendet habe ich DC04 Tiefziehblech (0,8mm) anschließend im Bereich der Schweller und Radläufe alles Hohlraumversiegelt....das müsste ne Weile halten.... :)

    • Das ist mWn auch bspw. im Bereich der Schweller genau so vorgeschrieben, schaut aber bescheuert aus und ist längst nicht so korrosionsbeständig, wie es sein könnte. Was die mechanische Belastbarkeit angeht, sollte selbst bei zwei auf Stoß zusammengelöteten Blechen (weniger Belastbar als zusammengeschweißt) eher das Blech aufgeben als die Naht, insofern sollte es da eigentlich auch nie Probleme geben
    • Gunna wrote:

      Da hast du vollkommen recht, das lohnt sich definitiv. :yo
      Die Übung kommt dann mit den Brandblasen. :shock:

      Wer das geschweisst hat ?
      Da kann ich nur vermuten, das es eventuell der Vorbesitzer selbst war, aber gefragt habe ich nicht. :whistling:

      Besser verschleifen vielleicht, könnte man, aber wozu ?
      Inzwischen sieht man da nix mehr, bzw. wenn man sich tiiiief bückt, das da halt was drüber geschmiert wurde., denn den OE Look kriegt kein Mensch wieder hin.

      Weil :
      1. Brantho Korrux 3 in 1.
      2. Nahtversiegelung drüber.
      3. Schwarzer Unterbodenschutz drüber gejaucht.
      4. Schweller wieder montiert.

      Schon sehr praktisch, so ein Mopf. :D

      PS.:
      Zudem mag der Tüv das nicht besonders, wenn überlappend geschweisst wurde und alles glatt weg geschliffen ist.
      Bei Stoss auf Stoss sieht das anders aus, setzt aber ne ganz andere Qualität und Arbeit voraus. ;)
      Da muss ich Veto einlegen, den original Look bekommt man wieder hin. Ist aber ne Schweinearbeit.
    • Möglich ist wie immer alles, nur eine Frage des Aufwandes und des Geschickes, selbstverständlich ist da auch ein Trick dabei.
      In meinem Fall hauptsache zu und versiegelt, arschlecken, mit Glück hat hält die Ratte eh nur 4 Jahre durch. :D

      Chrisgraf, so unterschiedlich sind unsere Getroffenen Massnahmen gar nicht, ausser das ich durch gepunktet habe und an den Stossdämpferaufnahmen sogar von beiden Seiten.
      Das hält wieder ne Weile. :yo
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • Viele Wege führen nach Rom. Wichtiger als das perfekte Schweißen ist die Versiegelung.

      @chrisgraf
      sieht richtig gut aus! :yo
      Kleiner Tipp am Rande: die Hohlraumstopfen im hinteren Radlauf kann man auch zum Teil einfach verschließen (Bleche ohne Loch einschweißen). Warum sag ich das? Weil ichs auch so gemacht habe wie oben gezeigt, nötig ist das aber wirklich nicht, weil sowieso genug Löcher da sind. Ein Freund kam nach getaner Arbeit vorbei und fragte: "Brauchsch da so viele Löcher?" Hab mirs dann angeschaut und festgestellt: eigentlich höchstens die Hälfte.

      Grüßle Jo