190er 1.8 (mit 2.3er Motor) Automatik säuft im Stand ab beim Schalten von "R" auf "D"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • gazzel! wrote:

      das ist der Rueckfahrtlichter, alles in 1em
      Nein, eben nicht. Dann würde das Steuergerät nur erkennen, daß Fahrstufe R eingelegt ist. Es geht aber darum, daß erkannt wird das entweder Fahrstufe P oder N = Starten möglich, oder R, D etc. eingelegt ist = Kontakt unterbrochen, also kein Starten möglich,

      Wie ich schon sagte, geschieht diese Erkennung über den Seilzug zum Zündstartschalter über Klemme 50. Den Rest regelt das Steuergerät selbst.

      a) Starterkennung durch das Steuergerät KE über Klemme 50

      Bei Fahrzeugen mit automatischen Getriebe ist die Spannung von Klemme 50 über den Start-Sperrschalter geführt. In Wählhebelstellung P und N ist der Stromkreis geschlossen und das Starten des Motors möglich. Bei eingeleger Fahrstellung ist der Stromkreis unterbrochen und kein Starten möglich.

      Und hier noch ein Auszug aus dem Dokument Leerlaufeinrichtungen KE-Einspritzungen:

      Beispiel Motor 102.962 Std. mit Kältekompressor und automatischem Getriebe

      Die Leerlaufdrehzahlregelung verarbeitet folgende Informationen:
      1. Motordrehzahl von Klemme TD, erforderlich zum Soll-Ist-Drehzahlvergleich
      2. Kühlmitteltemperatur, um die Leerlaufdrehzahl temperaturabhängig zu steuern Beispiel Motor 102.982 Std.: bei -30 °C ca. 1200/min, bei +70 °C ca. 750/min
      3. Leerlaufsignal vom Microschalter Schubabschaltung (S27/2) zur Leerlauferkennung
      4. Wählhebelstellung bei automatischem Getriebe. Bei laufendem Motor wird über Klemme 50 das Einlegen einer Fahrstellung erkannt und die Leerlaufdrehzahl um ca. 100/min. abgesenkt.
      5. Einschaltsignal Kältekompressor. Der Öffnungsquerschnitt des Leerlaufstellers wird vergrößert kurz bevor der Kältekompressor zuschaltet. Dadurch bleibt die Leerlaufdrehzahl annähernd konstant
      Aber ihr könnt ja weiterhin fundiertes Halbwissen verbreiten anstelle sich auf die Fakten zu beziehen.
      Gruß,
      Bodo
      190E 2.0 / 190E 2.6 US / CLK 200 / C280



    • ? wir meinen das gleiche, und koennen uns nicht verstaendigen

      ich meine den Schalter 40

      mb-teilekatalog.info/view_SubG…22420&group=27&subgrp=075

      und die Klemme 23 an ihh

      mb-teilekatalog.info/view_SubG…01023&group=54&subgrp=555

      das hilft jezt dem TS mit senem Problem nicht. Normale U sind uber 800, bei 600 stotter der Motor und faengt sich noch knapp. 500 scheint mir zu extrem zu sein.


      imh der Adac Schlauch zieht so viel Nebenluft, dass der Motor gar nicht starte. Wegen der Zundung schuettelt der Motor und zeigt eher Zuendaussetzer bei der Beschleunigung.
      Zuendung wuerde ich ziemlichnsicher ausschliessen.
      Eine Leerlauf Regulierung ist nicht vorgesehen. Wenn alle Teile intakt sind, dann stimmt auch der Leerlauf, aber diese Teile kann man einstellen, um die richtige Funktion zu erreichen, zB nach dem Tausch oder wegend des Verschleiss, wie Poti, EGR, Nullposition der Stauscheibe.
      Nehmen wir an, dass ein 2,3 etwas mehr Sprit und Luft als ein 1,8 im Leerlauf braucht, dann koennte dass die Erklaerung sein
    • Ich meine auch die Nr.40.
      Ich weiss nicht warum du dich da an dem Seilzug für die Amis so aufhängst, der verhindert doch nur, das du nicht aus dem P kommst, wenn du nicht bremst. :rolleyes:

      Bodo, sehr Informativ, Vielen Dank für deine Erläuterung. :yo
      ....aber dein Tonfall den du an den Tag legst ist durchaus zu bemängeln.
      Schade eigentlich, aber so kommunizieren hier wohl die alten Hasen miteinander. <X
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • Hallo Leute und vielen Dank für all die aufschlussreichen Antworten. Ich lerne gerade eine Menge dazu :)

      Folgendes Update:

      Ich habe mir den Liqui Moly Injection Reiniger gegönnt. Seitdem ist er mir kein mal ausgegangen beim Schalten, kann aber auch Zufall sein (vorher lag die Absaufrate bei ungefähr 1 mal Absaufen alle 4-5 mal schalten bei warmem Motor) . Im Leerlauf zittert er aber immer noch etwas und ja, die knapp 550 U (nur in D!) scheinen halt wirklich wenig. Für den Laien: Wir bekomme ich diese Leerlauf-Drehzahl hoch? Oder geht das nicht wegen der KE Jetronic? MUSS das Problem irgendwo anders liegen?

      Von N auf D schalten, ohne Bremse aber mit ein kleinem bisschen Gas, geht.

      Bei N starten habe ich noch nicht probiert, sollte aber gehen, denke ich.

      Ich habe auch gerade in meinen Unterlagen die Liste an Reparatur- und Wartungsarbeiten gefunden, die der Wagen vor meinem Kauf bekommen hat. Bitte verzeiht, dass ich die nicht früher erwähnt habe! Vor allem, dass die Schläuche ausgetauscht wurden, ist natürlich extrem gut zu wissen. D.h. Falschluft ist höchstwahrscheinlich NICHT das Problem??

      - Zündkerzen
      - Verteilerkappe, -finger, -kabel
      - Ventildeckeldichtung
      - Ölwechsel Automatikgetriebe mit Filter und Ölwannendichtung
      - Simmerring Automatikgetriebe
      - Schläuche Kurbelwellengehäuseentlüftung/Leerlaufregelung
    • @gazzel!

      Beim Starten in D sind es ca. 750-800, dann nach einer Weile, wenn der Motor warm ist, eben ca. 550.

      Bei P / N deutlich mehr bzw. normal. Zittern kommt aber auch hier manchmal vor, aber sehr seicht.

      Bei R liegt die Drehzahl irgendwo dazwischen.

      Gestern habe ich von R auf D geschaltet, keine Probleme, Motor blieb an. Beim Anfahren ging er dann aber aus.

      Heute lief er den ganzen Tag ganz gut und ging wie gesagt nicht aus. Das Zittern im Leerlauf bei D bleibt aber bestehen.
    • Das Zittern kann aber auch von zerdrückten Motorlagern kommen.
      Hatte meine Ratte auch, da wummerte gar der Garagenboden mit. :D

      Hab beim Ruedi diese eingebaut und die alten vom Ruedi dann in die Ratte.
      Beide Autos wieder Tuttifrutti. :yo

      ebay.de/itm/2x-MOTORLAGER-RECH…%3APL_CLK%7Cclp%3A2334524

      Das Getriebe hat auch noch einen Gummipuffer, den mal beäugen, ob der auch schon lahm ist.
      Der ist zwar nicht so anfällig, aber Kontrolle ist besser.

      Einfacher Test:
      Wenn du zwischen Lagerrand und Achsrahmen den kleinen Finger nicht mehr in den Spalt bekommst,
      steht das Lager inwändig auf Block und überträgt dir so schön die Vibration des Motors an die Karosse.



      Wenn du eine Fahrstufe einlegst, sollte das MSG, mit Zuhilfenahme des LLR , eine Drehzahlerhöhung von ca 100 U/min machen,
      das ist bei dir wahrscheinlich das Problem.


      Aus meiner Sicht ist der Schalter am Getriebe wohl in Ordnung, bleibt also noch die Suche nach einen eventuellen Unterdruckproblem, und das überprüfen des Leerlaufreglers.
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • Motor warmlaufen.

      versuche ganz LEICHT mit dem Hammer an den Mengenteiler zu schlagen. Im inneren gibt es feinmechaniche Spritventile, die etwas klemmen koennten. Mit dem Hammerschlag werden sie erschuettelt und freigaenging. Stichwort erschuetteln, nicht draufhauen!!! Mengenteiler hat 4 Metalroerchen fuer Duesen, in der Mitte ist ein Elektro-Hydraulisches Stellglied mit Elektroanschluss, quasi ein Ventil, das Spritmenge fuer den Leerlauf, Beschleunigung bestimmt. Auf ihn klopfen, also nochmals !LEICHT! Liber mit dem Schraubenzieher oder Schluessel, nicht mit dem Hammer. (seitlich gibts noch ein Ventil , eine schwarze Plastikschahtel, die ist fuer LambdaRregelung, brauchs du nicht).

      Fuer den Leerlauf braucht der Motor nicht nur Benzin, sonder vor allem Luft. Extraluft gibts uber ein Leerlaufschieber . Suche unter der Motorhaube nach


      images.app.goo.gl/8EDhahxzqTrEXMV88

      oder

      images.app.goo.gl/oDSHbfi27q3RqZpx5


      images.app.goo.gl/79zRh8m2MYsQX2pH7

      Das ist das Leerlaufventil. Wenn beide 1. mechanicsh ok sind, richtig angeschlossen sind, ohne Unterbrechungen oder Loecher, unb 2. richtig angesteuert sind, dann = ist der Leerlauf ok.

      Luftschieber klemmen gerne, mit dem Bremsreiniger reichlich reinspruehn.

      Steuerung deider Ventile haeng von dem vom BodoM Aufgelistetem ab. Eigentlich auch von dem Poti, weil ElektroHydraulisches Stellglied das Ventiel von oben drueckt, und die Stauscheibe von unten.


      Unruhiger Leerlauf [und sporadische Aussetzer beim beschleunigen aus dem Stand]
      Beitrag vom Midnightstar


      Schalte kurz das Steuergeraet ab, wenn die Drehzahlen stabil!um 1000 bleiben, danis Mechanik ok

      The post was edited 1 time, last by gazzel! ().

    • Dank an alle für die Tips! Sehr hilfreich. Ich werde das alles die Woche angehen und ausprobieren bzw. testen.

      Ein paar Sachen, die mir heute noch aufgefallen/passiert sind:

      - Nach dem Kaltstart, nachdem ich auf D schalte und losfahre, ist er mir heute direkt abgesoffen.

      - Die Öldruckanzeige flattert im Stand zwischen 2 und 3 gerne mal hoch und runter.

      - In R ist die Drehzahl auch so niedrig, dass er rückwärts seeehr langsam rollt und ein Geräusch ertönt, dass ich zwar schwer zuordnen kann, aber es den starken Eindruck macht, dass es da nicht hingehört.

      Einspritzdüsen oder einer der Kurbelgehäuseentlüftungsschläuche.

      @gazzel!: Welcher genau ist der Schlauch unter den Einlassrohren, den du meinst? Dieser hier?
      daparto.de/Teilenummernsuche/M…=5065&articleId=214283743

      Beste Grüße
    • New

      Hallo,

      *leicht* auf den Mengenteiler schlagen hat nichts gebracht.

      Die 4 verdächtigten Schläuche sind soweit auch alle ok.

      ABER: Ich habe nun eine Meisterwerkstatt gefunden, die sich ausschließlich mit alten Mercern beschäftigt. Die meinten, das CO sei sehr schlecht eingestellt gewesen und haben es neu justiert, und siehe da: ER GEHT NICHT MEHR AUS! Die Drehzahl ist nun stabil beim Schalten und er läuft sehr viel ruhiger. Ein seeehr leichtes zittern im Leerlauf bei D bleibt, aber kein Vergleich zu vorher und, für den Moment, tolerierbar. Der Meister meinte er tippt auf den LMM falls es sich nochmal verschlimmert.

      Dank an alle hier für die tollen Ratschläge und Empfehlungen!

      Falls sich nochmal was tut, schreibe ich.

      Gruß
    • New

      Ein stark schwankender Öldruck, im Standgas, liegt entweder an der Masse vom KI, dann können aber noch mehr
      Anzeigen spinnen, oder eben am etwas in Mitleidenschaft gezogenen Öldruckgeber.
      Der ist am Ölfilter verbaut und um ihn zu wechseln, sollte dafür der Ölfilter kurz raus.

      Jede Wette, die Motorlager sind auf Block, drum das Zittern. :D
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....