M104 (300E-24V) Leerlaufsteller, Steuergerät KE

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • M104 (300E-24V) Leerlaufsteller, Steuergerät KE

      New

      Hallo,

      am Fahrzeug meines Bekannten sind nun die Ölundichtigkeiten behoben, das Leerlaufdrehzahl-Verhalten würde ich als "unfahrbar" bezeichnen, er ist damit viel Jahre rum gefahren. ;(
      Der Motor hat im Zündsteuergerät und im KE-Steuergerät leider einige Zusatzfunktionen, z.B. die Zusatzluftpumpe welche in den Abgastrakt während der Kaltlaufphase Sekundärluft pumpt (den Krückstock braucht eigentlich Niemand)

      Der Wagen springt problemlos an, Leerlaufdrehzahl ca. 800rpm, dann steigt diese auf 1.200rpm. Wenn der Motor Betriebstemperatur erreicht hat steigt die Leerlauf rpm auf auf ca. 1.700 bis 1.900rpm und pulsiert.

      Folgende Maßnahmen zur Fehlereingrenzung wurden bereits durchgeführt:
      1. Mengenteiler ausgetauscht, Fehler bleibt.
      2. Leerlaufsteller ausgetauscht, Fehler bleibt.
      3. Stecker vom Leerlaufsteller ab gezogen, Leerlauf rpm sinkt auf auf ca. 600rpm, bleibt auch so wenn der Stecker dann wieder auf gesteckt wird.
      4. Bei jedem Neustart des Motors wieder das alte Fehlerverhalten, bleibt der Stecker LS. ab im betriebswarmen Zustand des Motors alles ok ?(
      5. Bei kaltem Motor mit Stecker ab LS. leider schlechtes Startverhalten.

      Aus meiner Sicht liegt der Fehler offensichtlich in der Ansteuerung des Leerlaufstellers, beabsichtige als nächstes das KE-Steuergerät aus zu tauschen, leider gibt es da sehr viele Teilenummern, eine genau passende habe ich bisher nicht finden können.
      Eingebaut ist folgende Teile-Nr.:

      BOSCH 0280 800 422
      MB 0125 45 00 32 (09)
      KE 038

      Weiß Jemand welche Teile-Nummern der KE-Steuergeräte kompatibel sind, bzw. kann sachdienliche Hinweise zur Fehlereingrenzung geben.
      Die FIN des Fahrzeugs (zum Glück nicht Meiner) ist:

      WDB1240911F191734 9

      Zulassung: 07/1991


      Ob die wohl funktioniert, Mercedes W124 Motorsteuergerät 009 545 40 32 300E-24V,
      eBay-Artikelnummer: 174288892926
      http://www.ebay.de/itm/Mercedes-Benz-W124-Motorsteuergerat-0095454032-300E-24V/174288892926

      Gruß
      Jo
    • New

      Der 24V hat das letzte aufbäumen der KE Jetronik bekommen. Die hatte schon einen sehr umfangreichen Fehlerspeicher, diesen würde ich erst einmal auslesen/ ausblinken.

      Dann würde ich das Tasverhältnis prüfen. Auch das Poti kann defekt oder einfach falsch eingestellt sein.
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i
      BMW 528i

      Bilder M103 3.3 photos.google.com/share/AF1Qip…DR3NWczTlhQQ2hEOXJ3&hl=de
    • New

      1.8'er wrote:

      Der 24V hat das letzte aufbäumen der KE Jetronik bekommen. Die hatte schon einen sehr umfangreichen Fehlerspeicher, diesen würde ich erst einmal auslesen/ ausblinken.

      Dann würde ich das Tasverhältnis prüfen. Auch das Poti kann defekt oder einfach falsch eingestellt sein.
      Ja werde ich mal versuchen, danke.
      Die Steuergeräte sind leider überfrachtet mit Zusatz- Funktionen, deshalb auch die Frage ob ein einfacheres KE-Steuergerät (ohne Zusatzluftpumpensteuerung, die kann weg) das Problem fixen könnte, welche Teilenummer muss ich dann vermutlich im Versuch ermitteln.
      Nehme an du meinst das Poti der Drosselklappe, so was habe ich auch noch verfügbar (kpl. Reservemotor M104 300E-24V), mal messen ob da Unterschiede sind.

      hfhausen wrote:

      Der läuft ohne MSG. Das steigt aus irgend einem Grund aus.
      Klemm mal das MSG ab, ist dann dann verhalten identisch?

      Ist ein TV messbar?

      Ich würde mal testen, ob LLR und EHS überhaupt angesteuert werden.
      TV muß ich noch prüfen (war lt. Werkstatt ok, die konnten den Fehler leider nicht eingrenzen), Leerlaufregler wird definitiv (falsch) angesteuert (bei Beiden gleiche Problemlage), vermute das Ganze hängt mit der Drehzahlanhebung für dies bescheuerte Zusatzluftpumpe zusammen, wenn die läuft bleibt er bei ca. 800rpm, wenn die Luftpumpe abschaltet geht er auf ca. 1.200rpm, warum er bei der Probefahrt wenn der Motor betriebswarm ist auf 1.700 bis 1.900rpm geht und zwischen diesen beiden Werten pulsiert ?(

      gazzel! wrote:

      du hast jezt 2 LLSt? Die lezten KE hatten einen Notlaufmodus, zB fuer den Fall, das kein Kontakt unterbrochen wurde. Ich haette so gemacht- 1 Motor warmlaufen, 2 abstellen, 3 den zweiten LLSt anschliessen, damit das MSG keine unterbrochene Kontakte erkennt, 4 Motor anlassen und ruhig nach dem Fehler suchen
      Diese Variante habe ich auch schon durch probiert, ohne greifbares Ergebnis.

      Andere lösen Kreuzworträtsel, ich versuche die Rätsel am Wagen meines Bekannten zu lösen. 8)

      Gruß
      Jo
    • New

      jo.corzel wrote:

      Ja werde ich mal versuchen, danke.
      Die Steuergeräte sind leider überfrachtet mit Zusatz- Funktionen, deshalb auch die Frage ob ein einfacheres KE-Steuergerät (ohne Zusatzluftpumpensteuerung, die kann weg) das Problem fixen könnte, welche Teilenummer muss ich dann vermutlich im Versuch ermitteln.
      Nehme an du meinst das Poti der Drosselklappe, so was habe ich auch noch verfügbar (kpl. Reservemotor M104 300E-24V), mal messen ob da Unterschiede sind.
      In dem MSG ist das KPR mit untergebracht. Überladen würde ich das nicht gerade nennen.

      Ich meine das Stauscheibenpoti, steht das falsch, dreht der Motor hoch.

      jo.corzel wrote:

      Ganze hängt mit der Drehzahlanhebung für dies bescheuerte Zusatzluftpumpe zusammen, wenn die läuft bleibt er bei ca. 800rpm, wenn die Luftpumpe abschaltet geht er auf ca. 1.200rpm, warum er bei der Probefahrt wenn der Motor betriebswarm ist auf 1.700 bis 1.900rpm geht und zwischen diesen beiden Werten pulsiert
      Die Zusatzpumpe oder deren Ansteuerung ist es nicht. Die kannst Du einfach auch abstecken und nix passiert oder wird gemerkt. Wenn die Luftpumpe läuft, befindet sich die KE im Kaltstart ohne Regelung auf Steuerbetrieb. Deshalb verändert sich das Fehlerbild auch, weil der in die Warmlaufanreicherung geht. Übrigens ist 800Umin im Kaltstart auch zu wenig, es fehlt also schon dort.

      gazzel! wrote:

      Dann prufe ben Nockenversteller und den Geber
      Hat keinen Einfluss.
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i
      BMW 528i

      Bilder M103 3.3 photos.google.com/share/AF1Qip…DR3NWczTlhQQ2hEOXJ3&hl=de
    • New

      Hallo zusammen,

      Sorry Jo, aber eine strukturierte Fehlersuche sieht anders aus, ich kann an dieser Stelle nur auf die Seite des W126 Wiki verweisen.

      w126-wiki.de/index.php?title=KE_Einstellungen_vornehmen

      oder auch diese Website hier:

      wochelen.de/w126/

      weiter zu empfehlen ist auch die Bosch - Literatur für den Kundendienst.

      Zudem würde ich auf jeden Fall das MSG auslesen und das Tastverhältnis in den unterschiedlichen Motorzuständen (Warm / Kalt, Last, LL, etc.) prüfen.

      Daß das Steuergerät der KE 'überfrachtet' ist, würde ich ebenfalls in Frage stellen, dieses beinhaltet exakt die zum Betrieb und zum damaligen Abgaszertifizierungsstand notwendigen Funktionen.

      Ich bin mir sicher, wenn Ihr die Anleitungen oben durchgeht, habt Ihr auch Erfolg.

      Viel Spaß,

      Martin.
    • New

      Hallo,

      danke für die Hinweise und Informationen.

      Ich habe versucht die für mich einfachen Dinge als Erstes zu erledigen (vorhandene Komponenten austauschen gegen geprüfte K. und schauen wie das Fehlerbild sich verändert),
      nachdem die auf Mercedes-Benz spezialisierte Werkstatt Diagnosetechnisch bisher leider nichts erreichen konnte. :?:

      Mein Interesse (Ehrgeiz) eine kpl. Einstellung der KE an diesem M104 vor zu nehmen/zu prüfen hält sich in Grenzen, auch fehlt mir dabei die praktische Erfahrung
      (meine Fahrzeuge mit KE funktionieren alle einwandfrei),
      deswegen hatte ich ihm empfohlen den Wagen mit dem Fehler zu veräußern an Jemand der sich damit detailliert auseinander setzen mag.
      Nachdem er mehr als 6.000€ in die Kiste investiert hat möchte er den Wagen behalten obwohl er findet, das sich mein W124 angenehmer und alltagstauglicher fährt.

      Die peripheren Krückstock-Systeme des M104 (Sekundär-Luftpumpe) betrachte ich persönlich als überflüssige Fehlkonstruktionen, nur aus dem Grund um irgendwelche damals gültigen Abgasvorschriften überhaupt zu erreichen.
      Genau wie ein Abgasrückführsystem bei einigen MB-Motoren (die Heute fast Jeder deaktiviert :D ), ist aber meine persönliche Aversion, finde ich. Ich mag es gern unkompliziert/einfach aufgebaut und möglichst robust.
      Der "Kukucksuhr-Motor" M104 ist das für mich persönlich leider nicht. Ist eher eine "Verschlimmbesserung". :thumbdown:

      Ich habe aus z.B. diesen Gründen u.a. (oft ausfallende MSG bei E320 und E280) den M104 abgewählt und mich beim Kauf meines W124 für den wesentlich einfacher und unkomplizierter aufgebauten M103 entschieden, bisher habe ich das nicht bereut.


      Martin wenn du eine gute Werkstatt/Person empfehlen kann der du die Lösung dieses Problems zutraust wäre ich für einen Hinweis dankbar, Trier ist ja de facto um die Ecke.
      Schicke dann gern meinen Bekannten dort hin (der fährt mit seinem Dienstwagen eh fast jede Woche dort vorbei), ich habe eigentlich andere für mich wichtige Projekte im Orbit. :wacko:


      Hab mir die Anleitung vom W126 mal ausgedruckt, wenn sich Niemand anderes findet 8) werde ich wohl oder übel versuchen mich damit auseinander zu setzen ;(

      Gruß
      Jo