M103 2.6er geht besser als 3.0er

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Man stellt doch mit dem EHS „nur“ Standgas und Teillast ein, sofern ich richtig liege.
      Ich nenne das jetzt mal den Regelbereich...

      Ist es nicht so, das ab ca. 2/3 Gaspedalstellung das EHS eh ausser Funktion ist, weil der Regelbereich verlassen wird,
      und er nur noch über die eingestellte Durchflussmenge am MT seinen Sprit bekommt ?

      Wenn ich es also noch im Kopf habe, sollten doch auf der Rückseite des MT Madenschrauben sein, mit denen man die maximale Durchflussmenge pro Zylinder einstellen kann.
      Und die ist , je nach Hubraum, bestimmt auch Unterschiedlich, obwohl es das gleiche Teil ist.

      Welche Durchflussmenge am MT , bei voller Auslenkung der Stauscheibe, hat ein 2.6er ?
      Welche der 3.0er unter gleichen Bedingungen ?

      Edit
      Gemessen pro Zylinder.
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....

      The post was edited 1 time, last by Gunna ().

    • Ja und das Tastverhältnis ist zwar auch Nett.
      Aber ohne zu wissen was für Strom am EHS ankommt ist es auch wenig Sinnvoll.
      Das ist eine Simple Stromstärkenmessung möglich mit einem 5 Euro Messgerät.

      Gibt es Anleitungen zu Hauf im Netz, bei Zundung an muss er +20mA anziegen, dann ist es richtig verkabelt.
      Als Tipp.

      Und nicht die Schraube vom EHS mit der Schraube vom LMM verwechseln.
      Da stellt man zwar im Leerlauf am LMM ein, aber das gilt für das gesamte Drehzahlband.

      Ich habe eine 7 Monatige Odysee hinter mir mit 5 KE tausch und am Ende hatte ich Falschluft zwischen Drosselklappe und Ansaugbrücke.
      Das Tastverhältnis hat mir wenig gebracht.
      Am EHS Strom hab ich am besten gesehen was sache war.
      Blöd nur das der EHS Strom mal viele +mA und dann wieder viele -mA hatte.
      Und so hab ich die LMM Schraube immer gedreht.
      Je nachdem wie er sich grade die Falschluft gezogen hatte.
      Hat am nur per HC Wert am 4 Gas Messgerät vor dem Kat gesehen.
      Nach dem Kat war alles super.

      Ich hatte schwarze Abgaswolken bei Max drehzahl
      20L Verbrauch
      LPG ging nicht weil er so fett war das die Schubabschaltung nicht lief.
      Das Tastverhältnis hat mir nicht geholfen bei dem Fehler.
      Limo 300E LPG


      Projekte für 2021: Viele tolle Dinge

      The post was edited 3 times, last by mallnoch ().

    • Naja von dem OM602 kann man lernen, verlasse dich nicht auf die Diagnose von anderen.
      Der OM ZKD Tausch ging ja ohne Probleme.
      Der Motor war nur leider tot da er ohne Luft betrieben wurde weil die Steuerklappe für AGR und Frischluft auf Position "zu" fixiert war und er nur noch AGR bekam. Die AGR war aber auch abgeklemmt.
      Statt den Diesel mit Luftüberschuss zu betreiben wurde er mit Luftmangel betrieben. Über mehrere tausend KM und auch mit Vollgas und ah ja auch mir dem Super Diesel und dieser geänderten Cetanzahl.
      Die gelängten Ventile habe ich nicht bemerkt ja, ich hab die eingelegt und nicht in die Bohrmaschine gespannt.
      Und nun kannst Du gerne erzählen Du misst die Ventile in der Länge nach vor dem EInbau wenn der Auftrag ist ZKD tauschen und VSD noch dazu kam.
      Der Ganze OM602 Motor ist Schrott.
      Sogar die Prallkugeln der Vorkammern sind weg gebrannt gewesen, eine hat es sogar "rausgeworfen" beim Kompressionsdrucktest.
      Die Kolbenringe haben sicher auch was abbekommen weil er einfach zu viel Blow By Gase durch die Entlüftung ausgeworfen hat.

      Aber was ist denn an einem Ratschlag für eine Diagnose falsch?
      Du musst ja nicht von den Rückschlagen und Erfahrungen von anderen oder mir lernen.
      Limo 300E LPG


      Projekte für 2021: Viele tolle Dinge

      The post was edited 1 time, last by mallnoch ().

    • Ich habe keine Lust seitenlang auszuführen warum, wieso und weshalb. Das Netz ist voll von Informationen über die KE. Ich setze i.d.R. ein funktionierendes System voraus, so wie es der TE auch beschreibt. Insofern bleibt nicht viel übrig.
      Rückschläge hat jeder, ich habe z.B. wochenlang nach einem Fehler an der KE gesucht und am Ende wars ne eingelaufene Nockenwelle. Dennoch hab ich dabei einiges gelernt. Daher kenne ich die Dinger recht gut. Unter anderem hat mir der Karl Bachhofer noch einen Samstag einen Intensivkurs verpasst und der weiß ziemlich gut was er macht, denn er hat früher die KE's in Hann. Münden am Fließband repariert und ist den alten Hasen hier auch ein Begriff.

      Wie gesagt, ich warte mal gespannt wie es weiter geht.
    • Also zur weiteren Info:

      35-45% Tastverhältnis steht so im WIS, das muss ja auch fetter sein da das Gemisch angefettet wird im Leerlauf, so nebenbei: Leerlaufschalter funktioniert. Daher muss man ja auch noch bei 2500u/min das Tastverhältnis messen, da da ja geregelt wird und das passt auch mit den von mir gemessenen Werten mit denen im WIS überein.
      Drosselklappe geht auch voll auf wenn ich das Pedal voll durchtrete/durchtreten lasse.
      Laut meinen Infos (Hörensagen) stellt man über das EHS hauptsächlich die Menge unter Last ein, da ja im Leerlauf über die CO Schraube eingestellt wird.
      Strom am EHS bei Zündung an waren 20mA als so wies soll.
      Habe heute nochmal versucht auf Falschluft zu prüfen (ich sprüh alles mit Bremsenreiniger ab und wenn die Drehzahl hoch geht bzw was unnormal wird sollte sich ja was ändern) das war nicht der Fall. Hab ihr vielleicht noch Tips wie ich das besser prüfen kann?
      Wie gesagt, habe für nächste Woche einen Termin auf einem Prüfstand mit Entsprechender Sonde und Mitarbeiter der sich mit KE auskennt. Ca 1H hat er gemeint bräuchte man dann um alles einzustellen.
      Würde aber gerne einfach vorher alles ausschließen.
    • benes wrote:

      35-45% Tastverhältnis steht so im WIS, das muss ja auch fetter sein da das Gemisch angefettet wird im Leerlauf
      Das Tastverhältnis stellt man immer um 50% pendeln ein. Ich weiß nicht wo Du solche Infos her hast. Eigentlich ignoriere ich solche "rumgestocher" Beiträge, nicht weil ich was gegen Dich habe , aber es ermüdet einfach jede Woche 3 Neulinge das gleiche zu erzählen. Aber falsche Infos sind noch schlimmer.

      Also nochmal, 50% Pendeln oder 30% Schließwinkel am 6 Zylinder. Bei erhöter Drehzahl sollte der Wert nicht zu sehr vom Leerlauf wegwandern. Am besten etwas in Fett. Dabei sollte aber erstmal geprüft werden, ob Dein Tester nicht das Tastverhältnis gespiegelt anzeigt.

      Dann hast Du den Wert "Tastverhältnis" nicht verstanden. Die KE versucht im Rahmen ihrer Möglichkeiten auf Lambda 1 zu regeln. Ob der Tester 40 , 50 oder 60% anzeigt spiellt keine Rolle für das was aus dem Auspuff kommt. So lange er Pendelt hat er Lambda 1. Der Wert unter oder über 50% gibt nur die Neigung der Ke an. Unter 50% läuft sie in der Grundeinstellung eher Fett. Über 50% im mageren Bereich.

      benes wrote:

      Laut meinen Infos (Hörensagen) stellt man über das EHS hauptsächlich die Menge unter Last
      Die Grundeinstellung des EHS ändert über den gesammten Bereich die Grundeinstellung der KE. Fette ich über das EHS an, merke ich es auch sofort im Leerlauf, weil das TS sich ins Fett verschoben hat. Dann muss man natürlich erst via CO Schraube wieder auf 50% stellen. Dann prüft man bei höherer Drehzahl wo das TS sich hin verschiebt. 5-10% mehr ins Fette ist ganz gesund. Dann hat man die Sicherheit, bei Volllast läuft der Wagen Fett genug.

      Aber wenn Dein Wagen mit abgesteckten EHS merklich schlechter läuft, stimmt was in der Mechanik der KE nicht. Ein Abgestecktes EHS sollte man nur an der höheren LL Drehzahl merken und am Verbrauch, für die ganz Blinden.

      Das gilt jetzt für alle! Wer sein EHS zieht und der Wagen läuft scheiße, hat eine desolate KE! :yo
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i
      BMW 528i

      Bilder M103 3.3 photos.google.com/share/AF1Qip…DR3NWczTlhQQ2hEOXJ3&hl=de
    • M103 2.6er geht besser als 3.0er

      Ohne Stecker am ehs darf sich im Leerlauf nix ändern denn er soll ja um 0ma pendeln.

      0ma heißt ja ke muss elektronisch nicht einfreifen und lässt alles mechanisch laufen.

      Und lässt mal die Prozent gut sein.
      Sensoren messen und ehs Strom messen dann weißt du was Sache ist.
      Dann noch zwei Schalter und viel mehr ist da nicht.

      Gesendet von meinem H8324 mit Tapatalk
      Limo 300E LPG


      Projekte für 2021: Viele tolle Dinge
    • Also um euch kurz auf den aktuellen Stand zu bringen:
      Der Restsauerstoff im Abgas war zu hoch. Wurde am EHS nachgestellt und der Leerlauf an der CO-Stellschraube wieder eingeregelt. Gefühlt deutlich besserer Durchzug auch schon von unten raus. Und auch das sporadische Ruckeln bei warmen Motor im Leerlauf ist weg. Die GPS Messung und auch eine Probefahrt zum Testen der Höchstgeschwindigkeit werde ich die Tage noch machen und euch berichten.
      Ich soll jetzt noch den Tempsensor prüfen, evtl hat der Motor aus dem ich das Zündschaltgerät habe einen anderen Sensor mit einer anderen Kennlinie verbaut, da die Zündung relativ schnell zurück gezogen wird.
      Mir wurde noch gesagt das der Abgasgegendruck nach KAT etwas zu hoch ist. Da schaue ich bei Gelegenheit mal nach einer Abgasanlage mit mehr Durchfluss.
      Vielen Dank schonmal bis hierhin für eure zahlreichen Vorschläge und Ideen.
      Ich halte euch auf dem Laufenden
    • Hallo Benes,
      schau mal das Du das Zündsteuergerät vom 2,6er verwendest.
      Das funktioniert im 190iger brilliant und man hat in der Teillast ein paar Grad mehr.
      Das hat auch funktioniert, Wärmeleitpaste nicht vergessen!
      Vergiss das mit dem Abgasgegendruck, das ist BlaBla von Möchtegerntunern, wenn sie nicht weiterwissen.
      Der sollte passen, wenn die Kat's fest sitzen.
      Reinschauen ob da was zusammengeschmolzen ist (durch den hohen Restsauerstoff) kannst Du ja mal.
      Gruß
      R