Pulsationsdämpfer

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • flori-68 wrote:

      Da mir der Begriff nicht geläufig ist, frage ich konkret, wofür der genau sei soll.

      Gruß Markus
      Ist in den größeren Motoren verbaut, um einen konstanten Kraftstofffluss zu ermöglichen.
      Das Ding gleicht aus, dass die Kraftstoffpumpe ja nicht immer mit maximaler Leistung pumpt, sondern bauartbedingt kleine Einbrüche der Fördermenge hat. (Ist ja keine Kreiselpumpe)
      Bringt ein paar PS mehr.
    • Babybenz2.0 wrote:

      flori-68 wrote:

      Da mir der Begriff nicht geläufig ist, frage ich konkret, wofür der genau sei soll.

      Gruß Markus
      Ist in den größeren Motoren verbaut, um einen konstanten Kraftstofffluss zu ermöglichen.Das Ding gleicht aus, dass die Kraftstoffpumpe ja nicht immer mit maximaler Leistung pumpt, sondern bauartbedingt kleine Einbrüche der Fördermenge hat. (Ist ja keine Kreiselpumpe)
      Bringt ein paar PS mehr.
      Moin,
      wer hat Dir denn den Blödsinn erzählt?
      :) hab ich jetzt auch noch nicht gehört! :-))
      Meinst Du den Kraftstoffdruckspeicher?
      Du hast eine Bosch KE-Jetronik Einspritzanlage basis ist hydraulisch geregelt, mit Druck und Gegendruck.
      Gruß
      R
    • So sehe ich das auch, :yo
      die beiden Kraftstoffpumpen im W201 2,6er (die gleichen wie im W124 E500) bringen je 4bar Druck, da in Reihe geschaltet ca. 8bar bei einem Fördervolumen von 140 Liter pro Stunde (zusammen), das ist deutlich mehr als die Einspritzanlage auch bei Voll-Last verbrauchen kann
      (KS-Druck beim V8 max 5,8bar, beim R6 ca. 5,3-5,5bar).

      Der überschüssige Druck und die zuviel geförderte Menge an Kraftstoff wird durch den Kraftstoff-Druckregler via Rücklaufleitung wieder in den Tank geleitet.
      Auch der doppelt so große 500er V8-Motor hat mit der KE-Anlage keine Leistungseinbrüche o.ä., der V8 hat einen größeren KS-Druckspeicher.

      Zu W216 kann ich nichts sagen, die Modelle interessieren mich persönlich nicht.

      Gruß
      Jo
    • hm, W216 hat Impulsduesen. Membran/Kolben Pumpen gabs mit Vergasser und Diesel. Eine 4Zy Elektropumpe laeuft mit 12V Bordspannung, und abgerunded 10A,macht 12*10 =120Watt. Verdoppeln wir fuer einenV8. Wenn ein komplizierter Stromregler fuer die Pumpe entwickelt wird, dann spart erm max 240W=0.3PS.


      Viel interessanter weaere mit einem Superkondensator die Bordspannung auszugleichen, und im Kickdown Modus Lima in einen Motor umzuwanfdeln.

      Oder wenn jeman den Zugang zu den modernen Limas mit Kuppplungen hat, waere es nett das Gewicht der Kupplung abzuwaegen
    • Mahlzeit,
      es gab schon Spezialisten die haben die Riemenscheibe der Lima verändert, damit die niedriger dreht und weniger Leistung verbraucht!
      - das spart auch Sprit; u.U. reicht aber dann die Lima Leistung nicht..... spart aber Sprit, oder bringt Leistung.
      - bzw. KW-Riemenscheibe verkleiner, aber auch hier...... u.U. Autsch....
      Am meisten bringt Hirn einschalten und das Fz ausmisten und überflüssigen Mist rausschmeißen.
      Gruß
      R
    • i kleine odert grosse, wird trozfem weiter beschleunigt. Der Rotor der Lima ist gut 5kg Schwer. Ich kann jezt auf Anhieb die Regel nicht finden, es sollte lauten, 100gr an der Kurbelwlle=1Nm oder 1kW, kann mich nicht erinnern. Wenn die Lima Riemenscheibe etwa 10 fach kleiner ist, da haetten wir etwa 5 kW oder sogar Nm. Wenn jemand WIS fuer die lezten Modelle hat, duerfte dort beschrieben sein
    • jo.corzel wrote:

      So sehe ich das auch, :yo
      die beiden Kraftstoffpumpen im W201 2,6er (die gleichen wie im W124 E500) bringen je 4bar Druck, da in Reihe geschaltet ca. 8bar bei einem Fördervolumen von 140 Liter pro Stunde (zusammen), das ist deutlich mehr als die Einspritzanlage auch bei Voll-Last verbrauchen kann
      (KS-Druck beim V8 max 5,8bar, beim R6 ca. 5,3-5,5bar).

      Der überschüssige Druck und die zuviel geförderte Menge an Kraftstoff wird durch den Kraftstoff-Druckregler via Rücklaufleitung wieder in den Tank geleitet.
      Auch der doppelt so große 500er V8-Motor hat mit der KE-Anlage keine Leistungseinbrüche o.ä., der V8 hat einen größeren KS-Druckspeicher.

      Zu W216 kann ich nichts sagen, die Modelle interessieren mich persönlich nicht.

      Gruß
      Jo
      Hai

      Der E500 hatte doch keine KE, sondern nur LH oder lieg ich da falsch. Es wurde doch nur mal die Zündung verändert oder nicht?
      Sterniger Gruß
      JO Ein alter 190E 3.2L 24Vler

      "Du brauchst ein Fahrzeug, was zu Dir passt, mit Stil, eins mit Charakter - ein Baby zum Liebhaben. Du musst es pflegen, streicheln, tanken, auch Geld reinstecken, so'n Baby will unterhalten werden! Aber dafür bleibt's vielleicht auch bis zum Ende Deines Lebens bei Dir - Dein Eigentum!"

      PS: Wer Reechdschreipfehler bei mir entdeckt, soll sie behalten
    • Moin,
      der M119 mit KE lief bis 92 im SL. Der M119Block war genauso hoch wie ein M117!
      (der Motor hatte den größten Sammler, längsten Pleuel und die größte Drosselklappe aller M119.... ->sehr kräftig!)
      Im 500E gab es nur den verkleinerten EHB (Einheitsblock) damit er in den Motorraum passte und der hatte immer nur LH.
      Auch den M120 gab es nur mit LH, das sind die Motoren mit E-Gas Problemen, bzw. wo es keine E-Gas-ET mehr gibt.
      Im SL kam die Motoronik mit der 95er Mopf, nie im 500E, der wurde eingestellt!
      Damit gab es auch nur noch Open Deck-Blöcke, die sind zum umbauen auf 6Liter (AMG) ungeeignet.
      Mein 500E (92er) hatte LH, (WDB1240361B728712) und auch noch die 300mm Bremse. :(
      Einmal abbremsen aus 250 hat funktioniert, danach brauchte es Zeit, war aber nicht schlimm, die BAB war leer; - Immer so blöde Details
      Gruß
      R