Nadel im Heuhaufen - Suche altes Familienfahrzeug

    • Nadel im Heuhaufen - Suche altes Familienfahrzeug

      Guten Tag,

      wie schon im Titel genannt suche ich die Nadel im Heuhaufen. Ich weiß, dass die Suche sehr wahrscheinlich zu nichts führen wird, allerdings will ich es dennoch versuchen.
      Ich suche unseren alten Familien-190er. Ein Fahrzeug das mein Vater immer bereut hat verkauft zu haben. Mein Ziel war schon immer wieder ein 190er der selben Bauart anzuschaffen. Jetzt ist leider vor kurzem mein Vater verstorben und ich habe mir in den Kopf gesetzt seinen alten Wagen zu suchen.
      Allzu viele Informationen habe ich nicht, weswegen ich auch nicht viel Hoffnung habe. Allerdings würde ich es bereuen, wenn ich es nicht wenigstens versuche.

      Infos zum Fahrzeug:
      - weißer 190D 2,5l 5-Zylinder
      - 94 PS, manuelles Schaltgetriebe
      - Baujahr zwischen 06/1989 und 08/1993
      - im Innenraum hatte der Wagen Holzelemente verbaut
      - hatte damals einen Feuerwehr-Aufkleber mittig auf der Heckscheibe
      - ehemaliges Kennzeichen: BL-JW 986 aus Baden-Württemberg
      - Verkäufer dürften Pierre oder Kerstin Olenczyn gewesen sein
      - Verkauft dürfte der Wagen zwischen 2002 und 2005 worden sein in 72393 Burladingen


      Ihr seht, meine Informationen sind sehr begrenzt. Unterlagen sind nach fast 20 Jahren und mehreren Umzügen leider auch keine mehr da. Deswegen sind meine Hoffnungen auch nicht allzu groß.
      Ich freue mich über jede Rückmeldung, Tipps, Infos oder auch nur wenn ihr meine Suche mit Bekannten teilt.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Patric
    • Nintendo wrote:

      Ich hoffe für dich das der Wagen nicht schon verschrottet wurde oder in Afrika sein zweites Leben führt. ;(
      Das ist leider - wenn man realistisch bleibt - die wahrscheinlichtste Variante.

      Finde die Idee aber auch Klasse, legal ist da aber wohl nur schwer an Informationen zu kommen. Und selbst unter Missachtung der DSGVO etc., nach 7 Jahren werden die Daten im KBA gelösscht wenn das Fahrzeug nicht mehr angemeldet war. Die Analogie mit der Nadel und dem Heuhaufen trifft es schon ganz gut... Ich würde damit anfangen alle Familienmitglieder/Freunde/Bekannte des Vaters zur fragen, ob sich wer noch an mehr Details bezüglich des Käufers errinern kann. Wenn man länger drüber spricht kommen manchmal noch Details ans Tageslicht. Wenn du erst mal den ersten Käufer nach dem Vater ermittelt hast wärst Du schon mal ein großes Stück weiter.

      Habe tatsächlichn mal drüber nachgedacht den W123 meiner Eltern (beide noch am Leben) zu suchen, aber das wird vermutlich ähnlich "spannend". Und selbst wenn man so ein Auto findet und das dann wirklich so eine 8te Hand-ich-gebe-200-für-Export-Möhre geworden ist, weiß ich nicht ob ich das sehen möchte.

      Viel Glück!