Zusammenhang hüpfende Tankanzeige und Entlüftung??

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zusammenhang hüpfende Tankanzeige und Entlüftung??

      Hallo in die Runde,

      folgendes Problem:
      Tankanzeige zeigt richtig an, hüpft manchmal jedoch spontan rum
      Kontakte hinten am Geber gereinigt.. tritt nicht auf bei Erschütterungen, eher „aus dem Nichts“ bei längerer Fahrt. Öffne ich den Tankeinfüllstutzen zischt es ordentlich, ist ja wohl auch normal…. Aber danach macht die Tankanzeige genau das was sie soll und zeigt genau an ohne zu mucken. Reservelämpchen funzt auch tadellos…

      gibt es da evtl. einen Zusammenhang??

      VG,
      Chris
    • Nö, nicht das ich wüßte.

      Wenn du alle Kontakte gut gereinigt hast und der Fehler nicht weg ist liegt es vermutlich am Tankgeber, der ist leider nicht billig (auch gebraucht)
      Hatte ich bei meiner Winterkiste auch, bis ich den Plastiktank gegen einen 87er Blechtank getauscht habe, da war es dann weg.

      Die Geber sind teiweise nicht austauschbar, hatte ich mit dem 91er Tankgeber aus dem Plastiktank und dem 87er aus dem Blechtank versucht, ging nicht.

      A2015420304 Original Tankgeber W201 für schlppe 275€
      http://www.ebay.de/itm/133708195572
      oder

      A2015420504


      Gruß
      Jo
    • New

      Die Pumpe ist so stark, das die den Tank ohne Belüftung leer saugt bis er implodiert.
      Motor läuft dabei tadellos weiter.

      Hatte ich so schon 2x…

      Tank knickt in der Mitte und ein Riss entsteht, beim nächsten Tanken läuft der Kofferraum voll. :whistling:
      Ist auch nicht so leicht zum schweissen, weil durch das Tiefziehen das Blech an den Stellen dünn ist.

      Interessanter ist der Umstand was denn mit der Anzeige passiert, wenn man dann auf das Cockpit tatscht. ;)
      Dann ist der Fehler klar.
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • New

      Gunna wrote:

      Die Pumpe ist so stark, das die den Tank ohne Belüftung leer saugt bis er implodiert.
      Motor läuft dabei tadellos weiter.

      Hatte ich so schon 2x…

      Tank knickt in der Mitte und ein Riss entsteht, beim nächsten Tanken läuft der Kofferraum voll. :whistling:
      Ist auch nicht so leicht zum schweissen, weil durch das Tiefziehen das Blech an den Stellen dünn ist.

      Interessanter ist der Umstand was denn mit der Anzeige passiert, wenn man dann auf das Cockpit tatscht. ;)
      Dann ist der Fehler klar.
      Genau DAS ist ja das komische…

      weder das tatschen/schlagen auf das Cockpit noch das Befahren einer schlechten Wegstrecke führt zum Wackeln der Tanknadel…
      Vielmehr plötzlich bei langer Fahrt… ohne Grund.
      Tankdeckel geöffnet, Kurzstrecke mehrmals jetzt - kein Problem :/
    • New

      Mmh, vielleicht schwappt er in seinem Rohr auch mit dem Füllstand des Tankes hin und her.

      Ist das auch im Stillstand ?

      Wobei die Antwort auf diese Frage schwierig ist, nach dem Halten schwappt der Sprit noch ziemlich lange im Tank herum.

      Ich möchte darauf hinaus, ob das Rohr vom Geber selbst oben und unten noch dicht ist.
      Er hat ja zur Beruhigung und Vermeidung einer schwankenden Tanknadel nur ein kleines Loch unten.
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • New

      Trotz der Unterdruck- bzw. Tankdeckel-Besonderheit würde ich den Tankgeber mal entsprechend des Videos von hfhausen behandeln und wieder einbauen.

      Das kann nicht schaden und danach biste schlauer.

      Guck nur, dass du die untere Mutter irgendwie zuverlässig sicherst (evtl. das Gewinde nach Festziehen der Mutter leicht beschädigen oder sowas), sonst haste die Einzelteile irgendwann im Tank liegen.
      Grüße
      Mario
    • New

      Mal so eine Theorie:

      Der Schwimmer ist ein Hohlkörper und wirkt im Zusammenhang mit den Drähten wie eine Schiebepotentiometer.

      a) Ist es wirklich ein dichter Hohlkörper oder würde dieser auch voll schwimmen?
      b) bei vollen Tank und Vibration gibt es im oberen Bereich keinen bzw. schlechten Kontakt zwischen den Drähten und den Schwimmerkontakten, weil verbogen, Korrossion, Abstände passen nicht mehr oder ...
      c) der Schwimmerhohlkörper ist durch einen Riss/Loch teilweise voll gelaufen und hat dadurch eine andere Position innerhalb des Mediums und ein anderes Verhalten in seiner Bewegung und deshalb kommt es zu Störungen

      Eine Frage an den TE wenn er dass Teil mal zerlegt: Läuft beim Zerlegen aus dem Schwimmer Sprit raus. Evtl sehr schwer zu bestimmen. Bis man an den Schwimmer ran kommt ist eh alles ausgelaufen.
    • New

      hfhausen wrote:

      Mal so eine Theorie:

      Der Schwimmer ist ein Hohlkörper und wirkt im Zusammenhang mit den Drähten wie eine Schiebepotentiometer.

      a) Ist es wirklich ein dichter Hohlkörper oder würde dieser auch voll schwimmen?
      b) bei vollen Tank und Vibration gibt es im oberen Bereich keinen bzw. schlechten Kontakt zwischen den Drähten und den Schwimmerkontakten, weil verbogen, Korrossion, Abstände passen nicht mehr oder ...
      c) der Schwimmerhohlkörper ist durch einen Riss/Loch teilweise voll gelaufen und hat dadurch eine andere Position innerhalb des Mediums und ein anderes Verhalten in seiner Bewegung und deshalb kommt es zu Störungen

      Eine Frage an den TE wenn er dass Teil mal zerlegt: Läuft beim Zerlegen aus dem Schwimmer Sprit raus. Evtl sehr schwer zu bestimmen. Bis man an den Schwimmer ran kommt ist eh alles ausgelaufen.

      Du hast einen Punkt unberücksichtigt gelassen...


      chris.ta wrote:

      weder das tatschen/schlagen auf das Cockpit noch das Befahren einer schlechten Wegstrecke führt zum Wackeln der Tanknadel…
      Vielmehr plötzlich bei langer Fahrt… ohne Grund.
      Tankdeckel geöffnet, Kurzstrecke mehrmals jetzt - kein Problem

      Nach Öffnen des Tankdeckels findet der Druckausgleich im Tank statt und das Problem ist erstmal beseitigt.

      Erst wenn sich neuer Unterdruck im Tank aufbaut, fangen die Probleme wieder an...
      Grüße
      Mario
    • New

      Der Tankgeber ist nicht dicht. Es befinden sich kleine Löscher wo der Sprit in das Rohr kann. Das wirkt wie ein Schlingertopf und verhindert bei Kurvenfahrt ein übermäßiges schwanken der Tankanzeige.

      Der Tankgeber verdreckt und hat Abnutzungen, dann fängt es an unklare Werte zu liefern. --> Es wackelt die Anzeige!

      Nach dem Reinigen an meinen 300CE hat sich das wackeln der Anzeige zu 95% erledigt.

      An einen von meinen 190ern habe ich keine Tankentlüftung mehr verbaut, bzw. geht ins freie und es wackelt trotzdem die Anzeige. Ich war nur bis jetzt zu faul, den Geber auch hier zu reinigen.
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i
      BMW 528i

      Bilder M103 3.3 photos.google.com/share/AF1Qip…DR3NWczTlhQQ2hEOXJ3&hl=de
    • New

      hfhausen wrote:

      Mal so eine Theorie:

      Der Schwimmer ist ein Hohlkörper und wirkt im Zusammenhang mit den Drähten wie eine Schiebepotentiometer.

      a) Ist es wirklich ein dichter Hohlkörper oder würde dieser auch voll schwimmen?
      b) bei vollen Tank und Vibration gibt es im oberen Bereich keinen bzw. schlechten Kontakt zwischen den Drähten und den Schwimmerkontakten, weil verbogen, Korrossion, Abstände passen nicht mehr oder ...
      c) der Schwimmerhohlkörper ist durch einen Riss/Loch teilweise voll gelaufen und hat dadurch eine andere Position innerhalb des Mediums und ein anderes Verhalten in seiner Bewegung und deshalb kommt es zu Störungen

      Eine Frage an den TE wenn er dass Teil mal zerlegt: Läuft beim Zerlegen aus dem Schwimmer Sprit raus. Evtl sehr schwer zu bestimmen. Bis man an den Schwimmer ran kommt ist eh alles ausgelaufen.
      edit,
      da lag ich mit meiner Einschätzung auf Grund der Bauform daneben ;(

      Die Geber zeigen im Alter auch oft falsche Werte an, hatte es schon das der Karren stehen blieb (mein verkaufter 20, Diesel) obwohl die Reservelampe (normal dann min noch ca. 25 Km) noch nicht an war, ging erst an als schon keinerlei Diesel mehr da war, mitten auf der Kreuzung ;(
      Gingen dann aber 55 Liter rein.

      Also verlassen würde ich mich nicht unbedingt auf die Anzeige, ist eher ein Schätzeisen. :S

      Details zur Prüfung und möglichen Rep. siehe 2. Seite.

      Gruß
      Jo

      The post was edited 2 times, last by jo.corzel ().