Ölverlust aus Kurbelgehäuseentlüftung /Ölabscheider

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ölverlust aus Kurbelgehäuseentlüftung /Ölabscheider

      Guten Tag in die Runde,

      ich habe bei meinen KFZ das Problem, dass ich am Schlauch der Kurbelgehäuseentlüftung (KGE) , also am Schlauch am Anschluss an den Luftfilterkasten immer einen Tropfen Motoröl habe, über die Monate hinweg muss ich auch immer mal einen halben bis einen Liter Motoröl auffüllen.
      hatte letztens mal den Ventildeckel ab, und gesehen, dass am Ölabscheider, also an der Plastewanne im Ventildeckel mehrere ecken rausgebrochen sind und Fehlen. habe Anfangs versucht diese zu kleben, leider ohne Erfolg.
      Dann habe ich mir einen gebrauchten Ölabscheider gekauft, der allerdings ebenfalls sehr spröde war und an nur einer Ecke gebrochen war, aber ebenfalls Ölverlust am Schlauch.

      Meine Frage ist es jetzt die 120 Euro (Neupreis des Ölabscheiders) Wert, oder könnte das auch ander ursachen haben?
      Am Schlauch der KGE hängt ja noch ein Y Schlauch dran, da kommt dann von hinten noch ein andere Schlauch, sieht mir nach Unterdrucksystem aus, habe aber leider Keine Ahnung davon. Nicht dass es mir dort das öl regelrecht raussaugt? wäre das möglich?


      Ich hoffe mein Problem ist einigermaßen verständlich^^

      Mein KFZ ist ein 2.3 Liter mit 136PS ;
      M102,985


      Beste Grüße
      und danke im voraus für Ratschläge
    • Der Ölabscheider aus Plastik ist leider nicht einzeln käuflich. Was dir der Mercedes Mann anbietet ist eine andere Version die bei dir nicht passt.

      Wenn ich irgendwann endlich mal Zeit habe werde ich meinen Ventildeckel auf das andere System umbauen. Sollte aber hoffentlich passen.

      Ob sich die Ölabscheidende Wirkung dadurch verbessert steht aber in den Sternen...
      190E 2.3 Rauchsilber Metallic - 264.000km

      190D 2.0 Nelkengrün Metallic
    • MartinS wrote:

      Der Ölabscheider aus Plastik ist leider nicht einzeln käuflich. Was dir der Mercedes Mann anbietet ist eine andere Version die bei dir nicht passt.

      Wenn ich irgendwann endlich mal Zeit habe werde ich meinen Ventildeckel auf das andere System umbauen. Sollte aber hoffentlich passen.

      Ob sich die Ölabscheidende Wirkung dadurch verbessert steht aber in den Sternen...
      Die Plastewanne im Ventildeckel gibts einzeln.

      A102 010 01 62 ist die Teilenummer bei mir.

      aber kostet halt 120 Euro was ich ein bisschen arg viel finde, zumal ich mir nicht sicher bin ob sich damit das Problem erledigt hat.
    • Wenn die Kolbenringe ihre Wirkung verlieren, rauschen zu viele Gase am Kolben vorbei. Genau dann nimmt das Ölen aus der Entlüftung zu, weil der Druck im Kurbelgehäuse ansteigt. Die vielen Gase führen natürlich auch viel Öl mit.

      Bei meinen alten 300er rauchte es nach einem Gasstoß richtig aus der Öffnung im Deckel von der Entlüftung, wenn ich den Schlauch abgezogen hatte. Kompression war auch schlecht, besonders die hinteren Zylinder. Bei meinen aufgebauten 3.3er mit frischen Schliff und neuen Ringen raucht null und nichts mehr. Kompression sehr gut und gleichmäßig.

      Es klingt jetzt hart, aber dein Motor ist verschlissen. Die Abdichtung über die Ringe ist mangelhaft. Der Zylinder oval gefahren. Aber das ist bei jeden Motor in dem alter und Laufleistung so. Das muss man hinnehmen oder instandsetzten.

      Dein Ölverbrauch sind die VSD's. Der 300er brauchte mit alten VSD's 1l auf 800Km Öl. Nach erneuern der VSD's bin ich noch 7000Km ohne Öl nachkippen bis zum Motorwechsel gefahren. Am rauchen / ölen aus der KW Entlüftung hat das keinen Einfluss.
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i
      BMW 528i

      Bilder M103 3.3 photos.google.com/share/AF1Qip…DR3NWczTlhQQ2hEOXJ3&hl=de

      The post was edited 1 time, last by 1.8'er ().

    • 1.8'er wrote:

      Es klingt jetzt hart, aber dein Motor ist verschließen.
      So dünkt es mir auch. Darauf kommt man in dieser Situation auch nicht direkt; man vermutet erstmal (naheliegenderweise), daß das überschüssige Öl aus dem Zylinderkopf kommt.
      Ich weiß nicht, wie die Platzverhältnisse, das Budget und die technische Ausstattung beim Threadersteller aussehen, aber Nägel mit Köpfen ginge wie folgt:
      1. gebrauchten 2.3er Motor kaufen
      2. im ausgebauten Zustand soweit es geht erneuern, d.h. Lagerschalen und Kolbenringe erneuern, Zylinder nachhohnen, neue Dichtungen, usw. usf.
      3. Motor tauschen --> 190er fährt
      4. den ursprünglichen 2.3er ebenfalls aufarbeiten
      5. als Reserve aufbewahren oder verkaufen
      Solch ein Vorhaben war vor einigen Jahren noch kein großes Problem, aber mittlerweile ist der Bestand an guten 2.3ern so absurd leergefegt, daß nicht nur die Preise nach oben geschossen sind, sondern auch viele Leute ihre Ersatzmotoren aus Prinzip aufbewahren. Schlechte Marktlage. Von den mittlerweile entsetzlich überteuerten Ersatzteilen mal ganz abgesehen.

      Wenn der Wagen nicht als Fortbewegungsmittel gebraucht wird, geht's natürlich auch ohne zweiten Motor.
      »Ziemlich unsensibel und egoistisch. Ein soziales Jahr würde dir vielleicht mal ganz gut tun.«
      - Midnightstar
    • Ich würde nichts machen. Es sind gebrauchte Fahrzeuge und ganz normal. Wirklich beseitigen kann man den Verschleiß nur, wenn man die Zylinderbohrung wieder instand setzt. Der Aufwand/ Kosten steht aber meist nicht im Verhältnis zum Zeitwert bzw. restlichen Fahrzeug.

      Man könnte die Kompression mal testen. Wenn ein oder mehrere Zylinder schon sehr nachgelassen hat, kann man nachdenken etwas zu unternehmen. Bloß wie gesagt, gehen einen die guten Ersatzteile/ Motoren langsam aus oder werden sehr teuer gehandelt ohne wirklich besser zu sein.

      Es will immer niemand hören, aber es ist nun Mal der Zahn der Zeit. Und der frisst auch am 201 die Technik auf.

      Wenn der Motor noch gut läuft, weiter fahren.
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i
      BMW 528i

      Bilder M103 3.3 photos.google.com/share/AF1Qip…DR3NWczTlhQQ2hEOXJ3&hl=de
    • Der Ölverbrauch steht nicht mit den Blowby Gasen aus dem Kurbeltrieb in Zusammenhang. Die Mengen an Öl, die durch die Gase mitgezogen werden, sind so gering auch wenn im Schlauch schon alles verölt ist, dass es nicht merklich ins Gewicht fällt.
      300CE-24 '92
      190E 2.3-16 '87
      190E 2.6 '93 (3.0-->3.3)
      E320 T '99
      BMW e30 320i
      BMW 528i

      Bilder M103 3.3 photos.google.com/share/AF1Qip…DR3NWczTlhQQ2hEOXJ3&hl=de
    • gazzel! wrote:

      Kartoffelsack wrote:

      Ich hoffe mein Problem ist einigermaßen verständlich^^
      ich habe 3x gelesen, Tropfen bedeutet aussen am Schlauch? Oelverbrauch wird nicht ueber Monate sonder Km gerechnet. Wenn der Luftfilter nicht veroelt ist, dann ist es nur ein versteinerter Schlauch
      ok^^

      Ja genau am Schlauch außen sind Tropfen und läuft dann den ganzen Block herunter. Also das Öl wird nicht verbrannt, sondern er spuckt es über den Schlauch, der an den Luftfilter angeflanscht ist raus.

      Ich würde ja sagen Kolbenringe machen daher keinen Sinn, am ehesten Ventildichtungen, da es ja aus dem Kurbelgehäuse vom Ventildeckel kommt, oder?

      Ich messe am Wochenende mal die Kompression, und je nach dem eventuell noch druckverlust, also über Ventile, Kurbelgehäuse etc.

      Schlauch steinhart kann auf jeden fall sein, aber dennoch ist der Schlauch noch voller Öl, ist die Menge denn normal?
      Oder soll die Menge Öl dort quasi "Zwischengespeichert" werden und dann saugt er die wieder mit an?

      beste grüße
    • nein, Schlauch muss lerr sein, innen veroelt mit paar Reste Tropfen, aber leer.

      Mach den Oeleinfuelldeckel auf und lege ihn einfach hin ohne zu schliessen. Im Leerlauf mus er ruhig ligen, beim etwas gasgeben muss er angesaugt sein.

      Springen sollte der Deckelnicht.

      Oder einfach in den Luftfilterkasten reinschauen.

      Ventilschaftabdichtungen sind Simmerringe. Brennraum hat 4 Dichtungen- Ventilteller/Ventilsitze+Zuendkerze= Ausendichtungen, ZKD+ Kolbenringe= fuer innere Dichte

      The post was edited 1 time, last by gazzel! ().

    • gazzel! wrote:

      nein, Schlauch muss lerr sein, innen veroelt mit paar Reste Tropfen, aber leer.

      Mach den Oeleinfuelldeckel auf und lege ihn einfach hin ohne zu schliessen. Im Leerlauf mus er ruhig ligen, beim etwas gasgeben muss er angesaugt sein.

      Springen sollte der Deckelnicht.

      Oder einfach in den Luftfilterkasten reinschauen.

      Ventilschaftabdichtungen sind Simmerringe. Brennraum hat 4 Dichtungen- Ventilteller/Ventilsitze+Zuendkerze= Ausendichtungen, ZKD+ Kolbenringe= fuer innere Dichte
      Ok ja weil bei mir ist der Schlauch voll mit Öl!

      Was meisnt du mit dem öleinfülldeckel?
      also wenn er nicht angesaugt wird, kann ich davon ausgehen, dass die Austretenden Gase z viel sind und der Brennraum quasi nicht abdichtet?
    • Kartoffelsack wrote:

      Ich würde ja sagen Kolbenringe machen daher keinen Sinn, am ehesten Ventildichtungen, da es ja aus dem Kurbelgehäuse vom Ventildeckel kommt, oder?
      Wie soll ein Kurbelgehäuse über eine Ventilschaftdichtung Druck bekommen?
      Wie 1,8er schon schrieb: Mach nen neuen Schlauch drauf und fahr weiter - alles andere ist schad ums Geld - blos weil es im Gebüsch raschelt heisst das noch lange nicht dass gleich der ganze Wald umstürzt.
      Und dann den Ölverbrauch dokumentieren - 0,5l / xkm bzw. yl auf 1000km (Daimler sagt bis 1,5l / 1000km alles gut ?( :D ) - dann kannst sagen ob an dem Motor etwas gemacht werden muss.
    • ok alles klar.
      Ich dachte mir jetzt nur wenn der Druck der Abgase höher ist als der Druck im Ventildeckel, dann würden ja die Gase in den Ventildeckel steigen, dort zu höherem Druck führen, was eventuell den Ölverbrauch über Die Entlüftung erklären Würde.

      Kompression habe ich übrigens gemessen, ist Soweit auch I.O.... 3 Zylinder haben 11.5 Bar und einer etwa 12 Bar.

      aber dennoch muss es ja einen Grund haben, warum der schlauch voll mit Öl steht?

      Selbst wenn der schlauch jetzt Leicht undicht ist und es mit einem neuen Schlauch erstmal nicht raustropft ist es doch dennoch falsch, dass dieser Entlüftungsschlauch voll mit Öl ist?!
      Und da war jetzt meine Frage ob eine kleine rausgebrochene Ecke des Ölabscheiders schon ausreicht um die Menge Öl aus dem Ventildeckel zu drücken.