Verkaufsberatung Unfallwagen - 190E 1.8

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Verkaufsberatung Unfallwagen - 190E 1.8

      Moin,
      ich muss etwas beichten. Die Leute hier, die sich nicht gerade als Freunde des dezenten Tunings bezeichnen würden, werden sicher ihre Schadenfreude haben, weil es voll das Klischee erfüllt, wenn mal wieder jemand seine Bastelbude kaputtfährt. Das ist okay, ich würde mir ein Grinsen auch nicht verkneifen können.

      Jedenfalls habe ich vor mittlerweile einigen Wochen einen Auffahrunfall verursacht, entsprechend bleibe ich auf dem Schaden am eigenen Fahrzeug sitzen. Jetzt habe ich lange darüber nachgedacht, was ich am besten mit dem Fahrzeug mache. Die Schätzungen diverser Karosseriebauer lagen allesamt um die 1000€. Jemanden der mir das schwarz erledigt, habe ich nicht. Selber reparieren geht nicht, habe weder Platz noch Werkzeug. Mit Teilen (Scheinwerfer, Blinker, Kotflügel, Motorhaube, Kühlergrill, diverse Kleinteile) und ohne Lackierung bin ich damit im besten Fall bei 1500€ und mit Lackierung oder weniger Glück beim Teilekauf jenseits der 2000€.

      Leider kann ich mir das in meiner derzeitigen Situation beim besten Willen nicht leisten, da ich ab dem 01.08. eine zweite Ausbildung anfange. Das Einkommen wird entsprechend gering sein und zur Arbeit und Berufsschule wäre ich sowieso mit dem ÖPNV gefahren, also besteht auch keine Notwendigkeit fürs Auto. Es schmerzt, aber ich glaube, ich werde den Wagen abgeben müssen.

      Jetzt die eigentliche Frage:

      Kann jemand grob einschätzen, wieviel man beim Ausschlachten eines 190ers für die Einzelteile bekommt und welche Einzelteile so normalerwiese viel einbringen? Ich dachte da an so Sachen wie den ABS-Block, Motorsteuergerät, Gemischaufbereitungsanlage, Zusatzaggregate am Motor (Lichtmaschine z.B.), Klimaanlage (lieber Einzelteile oder als Satz?), graue Stoffsitze (perfekter Zustand), Kraftstoffdruckspeicher (ist natürlich uralt, aber hat nie Probleme gemacht), Kraftstofftank, und was es sonst noch alles gibt.

      Ich hab noch meine Lensos mit neuwertigen Sommerreifen (die bringen locker 500€), dann noch Bastuck Edelstahl Mittel- und Endschalldämpfer (auch 500€?), dann noch 8-Loch-Felgen (nicht original Daimler) mit nahezu neuwertigen Winterreifen (150 bis 200€?), Radio und Subwoofer könnte ich im Grunde auch verkaufen (200 bis 250€ vielleicht?). Das wären schon 1450€, wenn ich mit den niedrigeren Schätzungen rechne. Wenn ich dann den Wagen ausschlachte um unterm Strich auf über 2000€ zu kommen, wäre es zumindest finanziell besser als die Reparatur, wenn ich von circa 5000€ für einen vergleichbaren Ersatzwagen auf dem Markt rechne.

      Ich hoffe, das war nicht zu viel und zu wirr, und freue mich, auf euren Input.

      Liebe Grüße
      1hundert9ziger

      PS:
      Hier noch zwei Bilder

    • Mein Belied.

      Ausschlachten dauert dann 1-2Jahre und benoetigt min doppelt so viel Platz als die Reparatur.

      Scheinwerferreflektoren sind noch einiges wert, darum, befor sie verstaubt werden, schnell ausbauen und in einem Raum aufbewahren.


      Fange gleich an, die Motorhaube in deiner Farbe zu suchen, die Chansen stehen gut
    • Platz für Teile habe ich genug, fürs Auto zum rumstehen aber leider nur bedingt. Die 1 bis 2 Jahre kann das ruhig dauern. Ich würde dann idealerweise die gut verkäuflichen Sachen im Vorfeld ausbauen und zur Seite legen, dann den Wagen solange wie ich den Platz dafür habe behalten und als Schlachtfahrzeug bei Ebay Kleinanzeigen reinstellen. Wenn ich dann irgendwann aus welchem Grund auch immer die Aktion abbrechen muss oder ich genug Geld rausgeholt habe, ruf ich den Autoverwerter und lass den Rest abholen, vielleicht gibt der mir auch noch was dafür. So hatte ich mir das jedenfalls vorgestellt. Vielleicht versuch ich den auch als Unfallwagen mit allem drum und dran für 2000€ zu verkaufen.

      The post was edited 1 time, last by 1hundert9ziger ().

    • Ich hab den Wagen wie gesagt schon drei oder vier Wochen in der Garage stehen und hab einige schlaflose Nächte gehabt. Ich würd ihn ja echt gern behalten, allein schon wegen des ideelen Wertes, den dieses Fahrzeug für mich hat, aber ich kann es mir einfach gerade nicht leisten, und bis sich das ändert, besteht eine ziemlich hohe Wahrscheinlichkeit, dass in den nächsten 2 bis 3 Jahren auch der Stellplatz wegfällt. Wenn ich bedenke, was ich da ohnehin noch an Geld reinstecken wollte für eine Fahrwerksrevision und anderen Kram, bin ich wirklich besser dran, wenn ich mir irgendwann einen neuen 190er zulege, wenn die Umstände es wieder zulassen.
    • ich moechte nur warnen, sCchlachten ist seeeehr aufwaendig, und ohne vollstaendigen Werkzeug gehts auch nicht. Schliesslich wirst du das ganze verfluchen, der Wagen ist aber schon ruiniert. Denn Schaden auf dem Bild ist sicherlich sinvoller und wirtschaftlicher zu reparieren. zB in 2 Schritten, erst grob richten und Scheinwerfer ersetzen, dann ist er fahrbereit. Wieviel TUV hat er noch? Was macht KE? Ist er rostig?

      Und weiter nach der originalen Motorhaube jagen. Fuer die Reparatur reicht OnBord Werkzeug+ 2Holzstuecke , 2 Hammer. Wenn in deiner Naehe eine sehr feste Mast zu finden ist, um ein Seil zu befestigen, dan vereinfacht es sich noch einmal. Klar bleiben innnen Selbstreparaturspuren, wass den Wert mindert. Der Kotfluegel in der Farbe ist nicht zu finden und muss lackiert werden, troztdem waere es moeglich gesamt mit etwa 400 Euro auszukommen., wenn die passende Motorhaube aufkreuzt.
    • Das Richten würde ich schon irgendwie hinkriegen, aber das schweißen nicht, und wenn ich das selbst irgendwie halbherzig richte, wird mir da kein Karosseriebauer den Kram zusammenschweißen.

      TÜV läuft dieses Jahr aus, im September oder so.

      KE läuft, wurde aber meines Wissens noch nie überholt, entsprechend ist das nur eine Frage der Zeit, bis da was gemacht werden muss. Ein bisschen zischt die ganze Sache schon seit ich den Wagen habe, konnte aber nie feststellen, wo es herkommt, es läuft alles und es wird auch nicht schlimmer.

      Rost relativ wenig. Nur oberflächlich am Unterboden an den Ecken wo die Hinterachse befestigt ist, Kotflügel vorne (hat sich damit wohl erledigt). Unterm Lack an der Antenne eine kleine Unterwanderung, wird nur sehr sehr langsam schlimmer. Das einzige große Sorgenkind in Sachen Rost ist am Heckscheibenrahmen unten links, da könnte auch wieder was durchkommen über kurz oder lang, weil da die Werkstatt gepfuscht hat, trotz mehrmaliger Reklamation, in dem Zuge wurde von der Werkstatt vorsorglich auch gleich der Lack an C-Säule und Heckklappe stark beschädigt. Ansonsten soweit ich feststellen konnte ungeschweißt, rostfrei und Hohlräume alle konserviert.

      Ich würd die Kotflügel und Motorhaube auch erstmal in einer anderen Farbe fahren, so ein bisschen im Rattenlook mit viel Patina, bis es finanziell wieder besser läuft bei mir, aber ich glaube nicht, dass die Reparatur so leicht zu machen ist, wie du dir das vorstellst. Das Radhaus hat es schon ordentlich zusammengestaucht, wie so ein Akkordeon. Das Domlager ist glaub ich auch um 1cm verschoben (schwierig auszumessen, und kann auch sein, dass das vorher schon so war), wobei man das sicherlich auch mit langlöchern / einstellbaren Domlagern zusammenpfuschen könnte.

      Ansonsten hatte ich eigentlich eine große Investition in Fahrwerk (alle Buchsen und Gelenke usw), Bremsen (Scheiben + Klötze vorne), Motor (Hydros) und Getriebe (Ersatzgetriebe für 100 - 200€ plus Kupplung) geplant. Das ist nicht alles 100% notwendig, also es ist nicht so, dass das Fahrzeug eine Großbaustelle ist, aber ich bin halt sehr pingelig, Ich hab das auch alles im Hinterkopf und wenn ich dann die Reparatur noch einrechne dann ist es das ganze einfach nicht wert.
    • 1hundert9ziger wrote:

      Ich nehm an, ich könnte es einfach versuchen, und wenn es nicht klappt, das Ding doch noch ausschlachten
      Das ist doch ein guter Ansatz! Vor allem kannst Du ihn so ja ersteinmal verkehrssicher zusammenflicken, schön machen geht später immer noch. Und falls es nichts wird, schlachten oder verkaufen geht immer noch.


      Da der Katalysator wertvoll ist, würdest Du ihn gewiss ausbauen, danach wird dieKarosse wohl kein Schrotthändler mehr abholen, da Stahlschrott weitgehend uninteressant ist in diesen "geringen Mengen". Damit hättest Du dann noch ein Transportproblem am Hals. Insofern denke auch ich, dass schlachten vielleicht attraktiv klingt, am Ende aber eher lästig ist.

      The post was edited 1 time, last by Saccoträger ().

    • Ich hab ein Fahrzeug geschlachtet auf das ein Baum gefallen ist.

      Einige Sachen gehen gut und gleich weg, der Rest liegt überall im Weg rum und macht mich wahnsinnig.
      Die Schrotthändler hier wollen sogar Geld dafür HABEN dass sie die Karosse annehmen.
      Spätestens wenn du eine Tür verkauft hast taugt das Auto selber nicht mehr als Lagerplatz weil ungeschützt.
      Jeder der dich anschreibt denkt dass er auf einem türkischen Basar ist und versucht nervtötend um einzelne Euro zu handeln.

      In Summe recht nervig, vor allem auch weil immer alle alles versendet haben wollen. Versende mal einen Sitz etc ...
      190E 2.3 Rauchsilber Metallic - 265.000km

      190D 2.0 Nelkengrün Metallic
    • na ja, weiss nicht.

      etwa ungefaehr.

      200 Motot
      300 Ke
      100 Auspuf
      200 Getriebe
      200 Rest

      200 Tueren
      100 Heck

      mit dem linken Kotfluegel kannst du jemanden ubergluecklich bescheren, wenn Originallack da ist, gleich 200 fordern.

      200 Rest

      300 Innerraum.

      100 Deflektoren. Schlimm, dass sie 3Wochen so im Freien blieben.

      Rund 2000. Mit Viel Gluck verdoppelst du es in einem Jahr. Oder paar Hundert verlieren und frei sein. Erst verkaufen versuchen, funktionierende KE erwaehnen, dann weiterdenken.

      und

      Domlager ist iO. Querlenker pruefen. Zum Schweissen gibts da nicht, der "Riss" auf dem Bild bleibt einfach so. Ich habe den selben, sogar etwas heftigeren Schaden in einem Wochenende beseitigt. Aber mir warern Mast und eine Hilfsperson, die den Seil gedreht hat, vorhanden. Die Aufnahme der Stossstange ist seeeehr hart, lieber gar ncht anfassen, und mit einem Zwischenstueck pfuschen
    • Danke erstmal für die Aufzählung.

      100 Deflektoren. Schlimm, dass sie 3Wochen so im Freien blieben.
      Stand immerhin in der Garage. :D


      Zum Schweissen gibts da nicht, der "Riss" auf dem Bild bleibt einfach so.
      Da kannst aber doch ganz klar einen Schweißpunkt erkennen und normalerweise sind die Karosserieteile an diesen Stellen doch mit einem Widerstandsschweißgerät gepunktet.


      Aber mir warern Mast und eine Hilfsperson, die den Seil gedreht hat, vorhanden. Die Aufnahme der Stossstange ist seeeehr hart, lieber gar ncht anfassen, und mit einem Zwischenstueck pfuschen
      Das klingt nicht nach was, was ich gern machen würde. Nach so einer Reparatur kann ich den Wagen doch nie mehr guten Gewissens verkaufen.
    • Der kleine "Bumser" ist doch nicht so tragisch, wenn du den ganzen nutzlosen Krempel wie du schreibst schon mal raus nimmst und vertickst hast du schon mal bares für die Reparatur. :D

      Ich hab noch meine Lensos mit neuwertigen Sommerreifen (die bringen locker 500€), dann noch Bastuck Edelstahl Mittel- und Endschalldämpfer (auch 500€?), dann noch 8-Loch-Felgen (nicht original Daimler) mit nahezu neuwertigen Winterreifen (150 bis 200€?), Radio und Subwoofer könnte ich im Grunde auch verkaufen (200 bis 250€ vielleicht?). Das wären schon 1450€

      Die Winterpellen (kriegst du jetzt eh nicht los erst im Oktober wieder) und Standardauspuff (100€) reichen aus, einen Zubehörkotflügel gibt`s schon für 50€ der tut`s erst mal, Scheinwerfer rechts+Blinker dito. Eine gebrauchte Motorhaube ist auch schon für 50€ zu haben, Kühlergrill ist heil geblieben dem Bild nach zu urteilen.
      Den Rest richten (lassen) so gut es geht, auf die Lackierung würde ich vielleicht erst mal aus Kostengründen verzichten, fährt auch so.

      Wenn du finanziell wieder mehr Wasser unterm Kiel hast kannst du das lackieren (schätzungsweise 450€ "Freundschaftspreis") immer noch nach holen, denke ich.

      Lohnt sich wenn der Wagen sonst im guten Zustand ist und keine Durchrostungen aufweist.
      Verkaufen kannst du den Wagen immer besser wenn er fahrbereit und verkehrssicher ist, als repariertes Unfallfahrzeug.

      Die Kiste zerlegen, Teile anbieten, verpacken und veschicken inkl. Ärger mit Käufern usw. ist eine nicht zu unterschätzende Arbeit die Zeit und Platz erfordert.

      Gruß
      Jo
    • Lenso BSX, Gold, 7,5Jx17 ET35 mit Hankook Ventus V12 evo2 215/40 ZR17 87Y, DOT 1419. Eine Felge hat einen klitzekleinen Steinschlag auf der polierten Fläche abbekommen, hab ich mit Klarlack versiegelt, damit es keine Unterwanderung und Korrosion gibt. Ansonsten wie neu. Kann noch ein Bild davon nachreichen, wenn Interesse besteht.

      The post was edited 1 time, last by 1hundert9ziger ().