Motor läuft nicht rund - ZKD defekt - Zusammenhang?

    • Motor läuft nicht rund - ZKD defekt - Zusammenhang?

      Hallo zusammen,
      direkt nach der Vorstellung falle ich mal mit der Tür ins Haus:
      Ich fahre einen 190er 1,8 von 1991. Der Benz hat im Moment 353tkm auf der Uhr.

      Nachdem er öfter mal schlecht ansprang und anschließend auch schlecht lief, habe ich immer wieder mal die Zündkerzen gewechselt. Nach dem Wechsel war auch wieder alles gut.
      Letztes Jahr habe ich dann mal die komplette Zündung erneuert und alles war wunderbar. Nun fing er wieder an zu stottern - also Kerzen gewechselt und versucht zu starten. Leider tat sich da nicht wirklich viel. Erst nach mehrmaligen Startversuchen sprang er an.
      Jetzt läuft er leider nicht wirklich rund. Auch nach längerer Fahrtzeit habe ich manchmal das Gefühl das er Zündaussetzer hat (nicht dauerhaft sondern nur ab und zu)

      Ich habe etwas vom ÜSR gelesen - kann es damit zusammen hängen?

      Nun aber zum nächsten und wahrscheinlich größeren Problem:
      Ich habe bräunlichen Schleim im Ausgleichsbehäter vom Kühlwasser. Also wird wohl die Zylinderkopfdichtung defekt sein. Oder noch schlimmer: ein Riss im Block?

      Kann es einen Zusammenhang geben zwischen ZKD und dem unrunden Lauf?

      bzgl ZKD ist noch zu sagen, dass er scheinbar nur Öl ins Wasser drückt. Am Öleinfülldeckel ist alles sauber. Er verbraucht auch nicht Unmengen viel Öl / Wasser scheinbar gar nicht.

      Zur nächsten und letzten Frage:
      Der Mercedes soll langsam den Besitzer wechseln. Ich brauche einfach etwas größeres/praktisches. Wäre es ratsam alles machen zu lassen und ihn dann zu verkaufen? Oder lieber im jetzigen Zustand als "Bastlerfahrzeug"? (rein aus Verkäufersicht)

      Ich hoffe es sind nicht zu viele Baustellen und ich überfordere euch nicht.
      Danke im Voraus für eure Antworten
      Thomas
    • Servus, wie sah es den mit der Verbrennung aus. Also waren die Zündkerzen Rehbraun oder verrußt etc.

      Es kann gerne auch mal an den Einspritzdüsen liegen. Das Problem hatte meiner als ich ihn bekommen habe. Durch die Lange Standzeit lief er nicht ganz Sauber. Bis ich dann Zündkerzen, Zündkabel und Einspritzdüsen gewechselt habe.
      Hat sich auch durch immer schlechteres Anspringen und unrunder lauf gezeigt.

      Und bezüglich der ZKD, hast du ne Ahnung ob bzw wann diese schon mal getauscht wurde ?
      Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, lass ne Ölanalyse machen, dann hast du Gewissheit. Kann man billig übers Internet bestellen, mit ner probe zurücksenden und bekommt das Ergebnis.
      2020 Audi A4 Sport
      2017 Mercedes CLS 500 AMG
      1991 Mercedes W201 190E 2.0
      1963 VW Käfer
    • Hey. Danke für die schnelle Antwort.
      Zu deinen Fragen:

      Hat jeder 1.8er Einspritzdüsen? Ich dachte meiner hätte so einen Pseudo-Irgendwas-Vergaser. Dazu kommt das er immer öfter "Fehlzündungen" hat. Gerade beim bergab Rollen.

      Die ZKD wurde wahrscheinlich noch nie gewechselt. Das Auto ist seit einigen Jahre in meinem Besitz. Ich habe ihn mit 155tkm gekauft
    • Aber zu einer Ölanalyse würd ich dir trotzdem raten wenn du ihn noch etwas fahren willst oder ihn mit guten gewissen an jemand verkaufen willst der wo länger damit fahren will. Weil wenn das die erste ZKD ist, kann es gut sein das sie nach über 350tkm sich langsam zum auflösen anfängt
      2020 Audi A4 Sport
      2017 Mercedes CLS 500 AMG
      1991 Mercedes W201 190E 2.0
      1963 VW Käfer

      The post was edited 1 time, last by Micha ().

    • QDSGN wrote:

      KE-Jetronic war die Bezeichnung die mir gefehlt hat. Danke

      Bzgl Ölanalyse durchsuche ich mal das www
      Zum Thema KE
      Mit einer KE-Jettronic hast du trotzdem Einspritzdüsen. Das wird über eine Drosselklappe mit Mengenteiler geregelt. Diese ist leider sehr anfällig von Verunreinigungen.
      Und wenn du eh schon keine gute Verbrennung hast, wirkt sich das natürlich eher Kontraproduktiv auf den Zustand der Einspritzdüsen aus.

      Hab daheim ein super vorher/nachher Beispiel daheim liegen
      2020 Audi A4 Sport
      2017 Mercedes CLS 500 AMG
      1991 Mercedes W201 190E 2.0
      1963 VW Käfer
    • QDSGN wrote:

      Nun aber zum nächsten und wahrscheinlich größeren Problem:
      Ich habe bräunlichen Schleim im Ausgleichsbehäter vom Kühlwasser. Also wird wohl die Zylinderkopfdichtung defekt


      bzgl ZKD ist noch zu sagen, dass er scheinbar nur Öl ins Wasser drückt. Am Öleinfülldeckel ist alles sauber. Er verbraucht auch nicht Unmengen viel Öl / Wasser scheinbar gar nicht.
      Hallo, wenn du das Auto weiter fahren willst mach die Dichtung so schnell wie möglich.
      Ich hab das schon hinter mir. Da liegen 2 Kanäle dicht zusammen, da geht Sie dann durch.
      Der Öldruck ist höher wie der Wasserdruck, dann drückt es das Öl ins Wasser.

      Es ist ne Riesen Sauerei, weil du den Kühlkreislauf mehrfach spülen musst.
      Ich hatte das sehr spät bemerkt und da hatte der Block auch schon eine leichte Oberflächenabtragung an der Stelle.
      Leider finde ich die Bilder dazu im moment nicht, ich suche aber nochmal.

      Edith: Hat Sie gefunden

      Gruss!
      Images
      • P1010046.JPG

        718.91 kB, 2,048×1,536, viewed 12 times

      The post was edited 1 time, last by thc04 ().

    • Danke für eure Antworten. Allerdings ist die wichtigste Frage: Lohnt sich das alles?
      Wie gesagt, der Mercedes bleibt in keinem Fall in meinem Besitz.
      Der Zustand ist, wie ich finde, Ausgezeichnet. Das Auto ist soweit Rostfrei und der Lack (nach einer Politur bzw Aufarbeitung) in einem guten Zustand. Auch der Innenraum kann sich wirklich sehen lassen.
      Was könnte man grob dafür verlangen?
    • QDSGN wrote:

      Danke für eure Antworten. Allerdings ist die wichtigste Frage: Lohnt sich das alles?
      Wie gesagt, der Mercedes bleibt in keinem Fall in meinem Besitz.
      Der Zustand ist, wie ich finde, Ausgezeichnet. Das Auto ist soweit Rostfrei und der Lack (nach einer Politur bzw Aufarbeitung) in einem guten Zustand. Auch der Innenraum kann sich wirklich sehen lassen.
      Was könnte man grob dafür verlangen?
      bandel-online.de/motor/zylinde…ck_w124_i278_123513_0.htm

      Das wäre jetzt die für meinen, ich denke da wird aber kein großer Preisunterschied sein. Geb auf der Seite einfach dein Modell an, dann weißt du das es passt.

      Und gerade wenn du ihn verkaufen willst mit der Laufleistung sind die Knapp 60€ gut investiert. Den wechsel bekommt jeder leihe mit ner Anleitung hin, wenn man etwas Technisches Verständnis hat und sich beim auseinander Bauen paar Bilder macht.
      2020 Audi A4 Sport
      2017 Mercedes CLS 500 AMG
      1991 Mercedes W201 190E 2.0
      1963 VW Käfer
    • Hallo,
      Naja, das bleibt ja nicht bei 60 Euro. Das werden wohl ein paar mehr. Ich würde da mal min. 100 draufschlagen.
      Deckeldichtung Kühlmittel Zitronensäure, ect ...
      Das passende Werkzeug vorausgesetzt und das der Kopf nicht geplant werden muss.
      Wenn das schon alles auseinander ist, dann kommen da doch auch noch sinnige kleinigkeiten dazu.
      Ventilschaftdichtungen z.b.
      Und wie gesagt, der Arbeitsaufwand iss beträchtlich. Das dauert, speziell das spülen.
      Das ist nicht mit 2 mal getan. Ich hab selbst nach 10 Spülungen noch leichten Film auf dem Wasser gehabt.

      Ich würde mal sehen ob der sich nicht so verkaufen lässt, welche Leute kaufen denn solche Autos.
      Doch eher "Freaks" ,
      Könnte man dann immer noch entscheiden, ob man dann richtig zuschlägt und das dann auch auf den VK umlegt.
      Aber das setzt schon voraus das keine Werkstatt benötigt wird, also selbst schrauben.

      Wenn das alles so stimmt, würde ich das Auto eh behalten :)

      Wäre halt so meine Überlegung zu der Sache.

      Gruss!
    • Ein Auto mit defekter ZKD ist locker ein Tausender weniger wert, als mit intaktem Motor der auch rund läuft.
      Somit hast jetzt Spielgeld. ;)

      Sonst kommen nur die Schlachter die für 800 aufladen und weg ist die Büchse.
      Du kannst auch alles verneinen und 1500 aufrufen, dann steht er halt bis nächstes Jahr, eben solange, bis ein Schlachter anbeißt,
      oder du anbeißen lässt.
      Greets Gunna :yo

      Mein Ruedi ist wie ein Käfer, seit 2011 läuft er schon bei mir, und er läuft und läuft und läuft....
    • New

      QDSGN wrote:

      Danke für eure Antworten. Allerdings ist die wichtigste Frage: Lohnt sich das alles?
      Wie gesagt, der Mercedes bleibt in keinem Fall in meinem Besitz.
      Der Zustand ist, wie ich finde, Ausgezeichnet. Das Auto ist soweit Rostfrei und der Lack (nach einer Politur bzw Aufarbeitung) in einem guten Zustand. Auch der Innenraum kann sich wirklich sehen lassen.
      Was könnte man grob dafür verlangen?
      Meine Meinung:

      Fahr mit dem Hobel zu einem Gutachter für Classic cars oder ADAC macht so was auch (wenn du Mitglied bist), der schaut sich den Wagen an und berücksichtigt die vorhandenen Mängel, dann gibt er dir einen Preis den du als VB verwenden kannst. Entscheident ist der Rostbefall der Karosse, Technik ist kein großes Problem.

      Eigentlich lohnt die Rep. bei einem 1,8er mit der Laufleistung nicht, wer ihn behalten mag baut besser gleich einen intakten 2,0er oder 2,3er Motor ein.
      Wenn du einen VB hast kannst du mich ja mal via PN anfunken, vielleicht kommen wir ins Geschäft, bei mir würde er zum 3,0er mutieren.
      Bei größeren Durchrostungen bin ich raus, hab ich keinen Bock mehr drauf.

      Bin aus Köln.

      Gruß
      Jo
    • New

      Danke für eure Nachrichten. Es bleibt bei der ZKD leider nicht beim Einkaufspreis. Ich habe keine Ahnung davon und lasse lieber direkt die Finger von der Reparatur.
      Wenn dann würde er in eine Werkstatt gehen und mit Planschleifen (wenn ich mal von Worst Case ausgehe) bin ich - wie ich gelesen habe - 1000€ ärmer. Dazu kommt noch Fehlersuche und Ersatzteile für den unrunden Lauf.
      entweder ich investiere 2000,- und kann den Wagen mit Glück für 4000,- verkaufen - oder ich spare mir das alles und verkaufe ihn mit Glück für 2000,- an jemanden der Ahnung und Spaß daran hat.
    • New

      Hallo,
      ganz so dunkel isses dann ja vermutlich nicht.

      Aber wenn du nicht selbst schrauben kannst oder jemanden hast der das für dich macht,
      und das Auto verkauft werden soll, würde ich den unrepariert verkaufen.

      Ich finde die Idee von jo ganz gut, das dürfte allerdings auch ca 150 Euro kosten.
      Ich würde da verschiedene Anfragen starten, Dekra, freier Gutachter ...

      Berichte später bitte wie das alles ausgegangen ist.

      Gruss!