Der Neue aus Wien

    • Der Neue aus Wien

      Hallo, werte W201 Community!


      Ich bin neu in eurer Runde und möchte mich und meinen 2.3 16V kurz vorstellen.

      Mein Name ist Andreas (Baujahr 1965), lebe in der Nähe von Wien und ich bin
      seit Kurzem stolzer Besitzer von WDB2010341A126277, Baujahr 09/1984.
      Also einer der Ersten mit nur einer Scheibenwaschdüse
      Lange Zeit hatte ich mit dem Gedanken gespielt und nun habe ich ihn nun wahr gemacht.
      Nach den ersten Recherchen bin ich über das "Race of Champions" 1984 gestolpert und auf die Story von Lauda und Senna.
      Ich musste genau so ein Ding haben.

      Nach unzähligen erfolglosen Besichtigungen war es jetzt soweit.

      Der Zustand ist nicht perfekt aber OK:
      Der Motor schnurrt, raucht und sägt nicht und ist absolut dicht. Rost ist fast kein Thema, Innenraum ist ganz brauchbar.
      Die Radaufhängungen, Gummis und Bremsen sind wie neu.

      Natürlich wartet jetzt aber auch viel Arbeit auf mich:
      Schiebedach geht nicht.
      Radio fehlt.
      Defekte Armaturen.
      Steuerkette gehört neu gemacht.
      Die Niveauregulierung wurde abgeklemmt und normale Dämpfer verbaut.
      Viele Kleinteile und Abdeckungen fehlen.
      Insgesamt sind mittlerweile 3 verschiedene Goldtöne lackiert.
      Falsche Felgen und Reifen.
      Und wahrscheinlich warten noch viele versteckte Überraschungen auf mich.....

      Wenn die gröbsten Mängel beseitigt sind wird er heuer noch als historisches KFZ typisiert.
      Dann hoffe ich den einen oder anderen von euch mal bei einem Treffen zu sehen.

      Bis dahin freue ich mich über einen regen Meinungsaustausch mit euch.
      Bin für jeden Tipp dankbar.


      Ich habe außerdem noch einen A124 320E Cabrio von 1994 (seit 20 Jahren),
      einen Delorean von 1981(seit 15 Jahren) und einen Renault Fuego Turbo
      aus 1983 (mein erstes Auto, nicht dieser aber fast) in meiner Sammlung.

      Fotos folgen 8)


      Andreas
    • Rostfreier Edelstahl und GFK sind nicht sonderlich rostanfällig würde ich Mal sagen. Vom Chassis list man da eher schonmal, ass die angammeln.
      Der DMC-12 hat Rost aber wohl so ziemlich als letztes auf der Liste möglicher Probleme stehen. Da gilt wohl eher die selbe Regel, wie bei alten Alpines: Such dir aus, welche Teile am Auto funktionieren, aber wähle nie über 50%.

      Eine meiner Lieblingspassagen zu DeLorean auf WIki:
      Als die britische Regierung sich weigerte, weiteres Geld in die Unternehmung zu schießen und DeLorean beim Versuch, über einen Kokainhandel an zusätzliches Kapital zu gelangen, verhaftet wurde, ging die DMC in Insolvenz. DeLorean war bei diesem Geschäft an einen Agenten der US-amerikanischen Drogenkontrollbehörde DEA geraten und wurde in den USA wegen deren Beteiligung zwar vor Gericht freigesprochen, in Großbritannien hätte ihn jedoch ein Verfahren wegen Veruntreuung erwartet, was ihn dort ins Gefängnis gebracht hätte. Zusammen mit Colin Chapman hatte er nämlich 17,5 Millionen US-Dollar Investorengelder unterschlagen, die er in andere Unternehmungen und seinen aufwändigen Lebensstil gesteckt hatte.
      ;)
      ______________________________________________________


      NNF - NoNameFound - na gut... Teddy
      ______________________________________________________

      Es war einmal...

      Ohne Zähne um die Kurven - ;(
    • Torsten wrote:

      Wiederum vielen Dank für die Information.
      :D hier findest du alle Informationen (inkl. Kosten) zum östereichischen Wechselkennzeichen, falls noch weitere Fragen aufkommen:

      oesterreich.gv.at/themen/freiz…r/kfz/5/Seite.060200.html

      Eigentlich clever gelöst, ganz im Gegensatz zur dt. "Totgeburt" eines Wechselkennzeichens, das hier in D. auch kaum einer nutzt, weil`s halt "Mumpitz" ist.

      Gruß
      Jo
    • Sorry Korfox, dass ich Dir da widerspreche, aber das ist leider genau der totale Bullshit der sich hartnäckig hält.

      Ich habe den Wagen jetzt seit bald 17 Jahren, und es hat noch nie irgendetwas Wichtiges nicht funktioniert.
      Auch jetzt funktionieren 100% aller Teile.

      Wir reden da von BJ 1981. Der Wagen ist 40 Jahre alt.

      Ich habe in all den Jahren mal eine neue Zylinderkopfdichtung einen Kupplungsnehmerzylinder, eine Tachowelle und einen Klimakühler abgesehen von den normalen Verschleißteilen gebraucht.
      Liegen geblieben bin ich damit noch nie und die Liste der Reparaturen ist auch nicht länger als beim MB A124 BJ1994.
      Die Erklärung ist auch recht simpel, es wurden hauptsächlich Großserienteile verbaut.
      Vieles davon findet man auch im Renault 25 oder Volvo 760. Aber auch im VW oder im Lotus.
      Da sagt auch niemand: "Oh Gott, was für eine Schüssel!"
      Von der BOSCH KE-Jetronic ganz zu schweigen.

      Ja, die Verarbeitungsqualität war zu Produktionsbeginn 1981 teilweise furchtbar. Aber all diese Mängel wurden zeitnah behoben.
      Von den ca. 8600 produzierten Deloreans fahren immer noch gut 5000.

      Rost ist übrigens nur ein kleines Thema bezüglich des Rahmens, welcher aus normalen Stahl besteht und mit Kunstharz beschichtet wurde.
      Bezüglich Rost kann man da bei Daimler ganz andere Opern singen.

      Beim letzten Treffen 2020 gemeinsam mit dem deutschen Delorean-Club in Tirol waren wir über 20 Deloreans.
      Wir fuhren tagelang bei 30 Grad über den Großglockner und andere Passstraßen.
      Ein einziger Wagen hatte Temperaturprobleme und wurde vorsorglich abgeschleppt.

      Sollte sich jemand für dieses Thema näher interessieren: www. delorean-österreich.at

      The post was edited 1 time, last by Andreas-100965 ().

    • Andreas-100965 wrote:

      Sorry Korfox, dass ich Dir da widerspreche, aber das ist leider genau der totale Bullshit der sich hartnäckig hält.
      Ich habe den Wagen jetzt seit bald 17 Jahren, und es hat noch nie irgendetwas Wichtiges nicht funktioniert.
      Auch jetzt funktionieren 100% aller Teile.

      Ich bin kein Besitzer und habe entsprechend auch nicht die Erfahrung, wie man mit dem Wagen Kilometer spult. Natürlich glaube ich dir als DeLorean-Besitzer am ehesten, trotzdem gehe ich ganz kurz auf deine Argumentation unten ein:

      Andreas-100965 wrote:


      Die Erklärung ist auch recht simpel, es wurden hauptsächlich Großserienteile verbaut.
      Vieles davon findet man auch im Renault 25[...]

      Gott schütze und vor Sturm und Wind und Autos, die aus Frankreich sind.
      Der Spruch ist nicht auf den 2000ern.
      Beim R25 redest du vom Motor des DeLorean. Der selbe Motor, der auch im Alpine A310 verbaut wurde. Eines der großen Probleme im Alpine A310.

      Andreas-100965 wrote:


      Von der BOSCH KE-Jetronic ganz zu schweigen.

      1. Doch, sehr wohl. Es gibt viele sehr fähige Menschen, die bei einer KE einfach nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Ich habe noch keine KE gesehen, die auf dem Prüfstand die Serienleistung erzielt hätte.
      Unabhängig davon war ich allerdings bisher der Meinung, dass im DeLorean eine K(L)-Jetronic steckt.
      ______________________________________________________


      NNF - NoNameFound - na gut... Teddy
      ______________________________________________________

      Es war einmal...

      Ohne Zähne um die Kurven - ;(
    • Gott schütze und vor Sturm und Wind und Autos, die aus Frankreich sind.


      der ist gut :yo , mein erstes Auto war ein Talbot Simca, war nicht der Burner :thumbdown:

      Die hatten mal so einen Werbeslogan, "Autos zum leben"

      Schon möglich, aber nicht zum fahren, sorry ;(

      Übrigens war für den DMC mal ein V8 Motor vorgesehen, warum dann der schwachbrüstige Renault V6 (132PS) verwendet wurde ?(
      Meine Meinung, gut gedacht, leider schlecht gemacht. Tut wohl dem "Film-Kultauto" (zurück in die Zukunft) keinen Abbruch, hätte auch ein Elektromotor drin sein können :phatgrin:

      Gruß
      Jo
    • New

      Wieder falsch! Im Delorean war nie ein V8 vorgesehen, sondern ursprünglich eigentlich ein Wankel!

      Der PRV Motor wurde jahrzehntelang millionenfach produziert, dass er schwachbrüstig war, war den US Abgasbestimmungen zu der Zeit geschuldet.
      Den Motor gibt es bis weit über 400 PS. Das V in PRV steht übrigens für VOLVO!

      Es ist tatsächlich eine K(A)-Jetronic mit Lambdaregelung. Mein Tipp-Fehler!
      Der Übergang zur KE war aber ein fließender mit mehreren Ausbaustufen.
      Die K-Jetronik war eigentlich nur eine rein mechanische ohne jeder Elektronik.
      Da der Delorean aber über ein Taktventil für die Regelung der Lamdasonde, einen Standgas- und einen Warmlaufregler besitzt war das schon sehr in Richtung KE.

      Ich finde übrigens, dass französische Autos bei weitem besser sind als ihr Ruf.
      Da gibt es wirklich schlimmere, aus Italien, Spanien oder England zum Beispiel.

      Aber warum genau muss ich mich da jetzt eigentlich rechtfertigen????? :cursing:

      The post was edited 1 time, last by Andreas-100965 ().

    • New

      :D du mußt dich hier für rein gar nix rechtfertigen, finde ich.

      Was hältst du von der Beschreibung der Fahrzeughistorie DMC im Wiki :?:
      de.wikipedia.org/wiki/DeLorean_DMC-12

      Es gab auch 1,5 Ltr. Motoren mit 1.000 PS, leider wurde nix annähernd brauchbares davon im DMC verbaut ;( ,
      jeder W201 2,3 dürfte flotter unterwegs sein weil leichter, simple Physik, denke ich. Wie ist deine Einschätzung als Besitzer eines solchen Gefährtes?

      Gruß
      Jo