Batterie Entlüftungsschlauch

    • Hallo,

      ist mir neu, habe ich an keinem meiner Fahrzeuge, habe ich nur mal an einem W202 C-Klasse Kombi gesehen, da ist die Batterie im Kofferraum.
      War eine Batterie mit Nachfüllmöglichkeit für dest. Wasser (oldschool)

      Allerdings benutzte ich nur wartungsfreie Batterien wo nichts mehr nachgefüllt werden kann, bzw. muss.
      Beim W201/W124 steht die Batterie quasi im Freien, wenn da was ausgasen sollte (H2) ist das aus meiner Sicht kein Problem. meine Fahrzeugbatterien sind ca. 12-14 Jahre im Einsatz bevor ein Austausch erforderlich wird.

      Gruß
      Jo
    • Entlüftungsschlauch - nach draußen - ist nur üblich bei Batterieanordnung im Innenraum, aber moderne Fahrzeuge haben auch im Motorraum manchmal so etwas, vielleicht damit die Ausdünstungen gezielt irgendwo hingeleitet werden, wo sie unschädlich sind/ablaufen können - und nicht wie im W201 auf dem Batterieblech landen und es wegfressen. ;)

      The post was edited 1 time, last by Saccoträger ().

    • Will warscheinlich keiner hören :)

      Egal was für ne Batterie, sie wird einen Druckausgleich haben.
      Bei den "wartungsfreien" läuft die Plärre raus wenn man die Batterie passend kippt.
      Aufmachen und nachfüllen kann man die auch, sofern man mag.

      Ich finde, sofern eine Batterie da einen Anschluß hat (noch keine ohne gesehen) kann man da auch mal nen Schlauch
      dranmachen. (Ja, man braucht noch das Winkelanschlußstück)
      Sofern da irgendeine Art von Ausgasung entsteht kann die dann ausserhalb des Motorraums kondensieren :rolleyes: .
      Gruss!
    • Warum soll das keiner hören wollen? :D

      Da ich in der Regel Gelbatterien verwende läuft da nix raus egal wie man die kippt, halten auch länger weil sich kaum Bleischlamm unten sammeln kann und irgendwann eine Zelle kurz schließt, das war`s dann für die Batterie.
      Auslaufen tun die auch nicht, Nachteil sind leider teurer, da sie bei mir aber in der Regel 12-14 Jahre Dienst tun finde ich das ok, regelmäßige Nachladung bei Nichtbenutzung z.B. Winterpause vorausgesetzt (min. alle 4-6 Wochen).

      Eine Gel-Batterie gleicht im Aufbau einer konventionellen Nassbatterie – positive und negativen Elektroden sind von einem Elektrolyt umgeben. Wie der Name schon vermuten lässt, liegt der Elektrolyt aber nicht in flüssiger Form vor, sondern ist durch die Zugabe von Kieselsäure in einen gelartigen Zustand versetzt.

      Gibt auch noch AGM Batterien.
      Im Unterschied zu Gel-Batterien enthalten AGM-Batterien jedoch Säure als Elektrolyt, die in einem Micro-Glas-Vlies (Blei-Vlies-Batterien) gebunden ist. ... Der größte Vorteil der AGM Batterie gegenüber der Gel-Variante ist die merklich höhere Startleistung und Kältestabilität.

      Jede Tiefentladung einer Starterbatterie hinterläßt Schäden, die Batt. verkraftet nur eine bestimmte Anzahl davon, deswegen wechselt mein Garagen-Mitnutzer schon mal nach 3-4 Jahren seine Batterien, er vergißt das immer. :D Und die Batterien für seine US-Kisten sind speziell und richtig teuer. ;(
      Wenn Säure aus der Batt. läuft ist die in der Regel hinüber.

      Bei der Überladung kommt es zur „Gasung“ der Starterbatterie. Die Gasung ist die elektrolytische Zersetzung des Wassers, das in der verdünnten Schwefelsäure enthalten ist. Dabei entstehen Sauerstoff und Wasserstoff, die zusammen Knallgas bilden können. Da kondensiert eigentlich nix. :/

      Beim Einbauort der Batt. im W201 ist das kein Problem aus meiner Sicht. :yo

      Gruß
      Jo
    • Hallo Jo, erstmal Danke das du nicht alle Batterietypen erwähnst :D

      Nimm doch aus Spass mal ne alte Batterie und lass die Gasen, schön auf ein Stahlblech..
      Du wirst dich wundern was " Knallgas" so anrichtet mit der Zeit.

      Prinzipiell hast du recht, aber so neumodisches Zeuch gehört nicht in alte Autos.
      Zumal man dann auch den Regler anpassen sollte, am besten auch gleich für Sommer/Winterbetrieb. :rolleyes:
      Jeder Akku hat Vor und Nachteile.

      Man kann alles fast bis zur Perfektion ziehen, lohnt das ?

      Meine besten Erfahrungen habe ich mit Fiamm Nassbatterien gemacht, mit weit über 8 Jahren.
      Leider kann man das nicht verallgemeinern, eine gute Batterie von Hersteller A ist beim nächsten Kauf ein Griff ins K.. .

      Aber eins ist sicher:
      Seitdem ich Entlüftungsschläuche an den Batterien habe bin ich noch nie mit anderen Batterien zusammengestoßen :phatgrin: .
      Gruss!
    • New

      Die Geldinger sind nicht so viel teurer, dafür betriebssicherer, meiner Meinung nach (laufen halt nicht aus)

      Auch in ca. 60 Jahre + alten Oldtimern haben sich elektronische Zündanlagen bewährt, sind gegenüber so einem "Unterbrecher" mit Kontaktabbrand halt wartungsfrei und störsicher, manche Dinge machen Sinn andere nicht, genau wie Radios neuer Generation im Design von alten Röhrenradios für Oldtimer :thumbsup: denke sollte man von Fall zu Fall beurteilen.

      Gruß
      Jo