KE quasi fabriksneu. Verkaufen oder auf Lager legen?

    • KE quasi fabriksneu. Verkaufen oder auf Lager legen?

      Hallo Fachleute!

      Ich hätte eine Frage: Mein alter 190iger 1,8 ist ja einem Heckschaden zum Opfer gefallen. Ich habe ihn (inkl. KE) geschlachtet, damit er meinem "neuen" 2,0er sportline Ersatzteile zur Verfügung stellen möge. Nun hab ich aber noch ein Ersatzteil für den 1.8 auf Lager: Eine niegelnagelneue KE, die blitzeblank mit allem (Mengenteiler, etc.) da liegt. Die KE war ein Anschauungsmodell (mit Hydrauliköl wurden die Benzinflüsse nachgestellt) und ist noch nie in einem Auto gewesen. Nun meine Frage: Würdet ihr die auch (als dritte KE...) auf Lager legen, oder ist es gescheiter die neue KE zu verkaufen? Ha b ja noch die vom 1.8 mit 152.000km und voll funktionfähig. Ich hab keine Ahnung: Was ist ein realistischer Wert von einer "neuen" KE?

      Bin gespannt, was Ihr befindet!

      LG!
      Robenz
    • Ich würde die Entscheidung, ob behalten oder nicht, auch vom eigenen Alter abhängig machen.

      Wenn du in meinem Alter bist, also Richtung 60 gehst, dann wäre Behalten Schwachsinn.

      Du hättest zu Lebzeiten wahrscheinlich keine Verwendung für die Anlage und deine Erben müssten sich irgendwann damit rumschlagen.

      Bist du allerdings in den 20igern, sieht das meiner Meinung nach anders aus.

      Du würdest irgendwann als alter Sack mal ganz seltene Bauteile dein Eigen nennen, die es auch für viel Geld kaum zu kaufen gäbe.

      Das hätte für meinen Geschmack schon einen gewissen Reiz und ich würde mich wohl entsprechend entscheiden.
      Grüße
      Mario
    • Okay! Das erklärt Deine provokante Frage! Danke für die Erklärung. Ich fand das gerdae eben nicht sachlich und hab Deine Motive falsch eingeschätzt.

      Und ja, ich bin nicht in dem Alter, wo man noch sehr lange Teile hortet, weil´s irgendwann was Besonderes wird.
      Möchte den Benz mit Freude am Leben erhalten, bzw. mich daran erfreuen. That´s it.....
    • Dann überlasse bzw. verkaufe die Teile doch jemandem, von dem du glaubst, dass er sie zu schätzen weiß.

      Wenn es dir darum geht, finanziell das Maximum herauszuholen, musst du abwägen…

      Falls du genug Geduld hast, wirste voraussichtlich schon jemanden finden, der dir irgendwann ordentlich Geld gibt.

      Wieviel genau, wird dir wohl niemand mit Sicherheit sagen können.
      Grüße
      Mario
    • Robenz wrote:

      Hallo Fachleute!

      Ich hätte eine Frage: Mein alter 190iger 1,8 ist ja einem Heckschaden zum Opfer gefallen. Ich habe ihn (inkl. KE) geschlachtet, damit er meinem "neuen" 2,0er sportline Ersatzteile zur Verfügung stellen möge. Nun hab ich aber noch ein Ersatzteil für den 1.8 auf Lager: Eine niegelnagelneue KE, die blitzeblank mit allem (Mengenteiler, etc.) da liegt. Die KE war ein Anschauungsmodell (mit Hydrauliköl wurden die Benzinflüsse nachgestellt) und ist noch nie in einem Auto gewesen. Nun meine Frage: Würdet ihr die auch (als dritte KE...) auf Lager legen, oder ist es gescheiter die neue KE zu verkaufen? Ha b ja noch die vom 1.8 mit 152.000km und voll funktionfähig. Ich hab keine Ahnung: Was ist ein realistischer Wert von einer "neuen" KE?

      Bin gespannt, was Ihr befindet!

      LG!
      Robenz
      :D Wenn du das Geld nicht für irgend was anderes brauchst lass sie liegen, wird nicht weniger Wert, im Gegensatz zum Geld bei 6% Inflation und Strafzinsen auf der Bank.
      Passt bei allen M102 Motoren, werden so zwischen 150-300€ aktuell angeboten, deine nagelneue KE würde ich eher im oberen Bereich sehen.

      Ist nur meine ganz persönliche Meinung.

      Gruß
      Jo
    • New

      Hallo Jo!

      Danke für Deine Einschätzung. Nein, ich brauch das Geld nicht. Es geht eher darum, dass ich untergehe mit den vielen Sachen. Von den beiden Landys, der Ducati, der Bultaco, den Trials, usw.
      Und jetzt kommt der geschlachtete 1.8er dazu. Türen lege ich noch irgendwo auf Lager, aber sonst werde ich die Teile sichten, udn was ich ganz sicher nicht selber brauchen könnte, werde ich hergeben.

      LG!
      ro
    • New

      Ja für viele Teile ist das mit dem Versand ein Problem verschlingt Unsummen, zumal wenn es über Ländergrenzen geht.
      Habe gerade eine Ölwanne für einen M104 (Sechszylinder) nach Österreich verscherbelt (brauch ich nicht) der Versand kostet 20€, das Teil 15€

      Wegschmeißen mag ich brauchbare Teile aber auch nicht gern, manche Sachen verschenke ich einfach und freue mich wenn es noch Jemand gut gebrauchen kann.

      Gruß
      Jo
    • New

      jo.corzel wrote:

      Willkommen im Club der Fuhrpark-Manager, würde ich sagen. :thumbsup:
      Du kriegst das schon irgendwie hin, der Mensch wächst mit seinen Aufgaben (oder so)

      Gruß
      Jo
      Danke für die Willkommensgrüße! Bin aber schon lange im Club...
      Landrover Serie ... unzählige Achsen und Kotflügel, Dächer und sonstiges hab ich. Aber der 190iger sollte nicht dazu kommen. Naja....

      Jaja, Versand über Ländergrenzen ist unverstaändlich teuer. Ich wohn 5 km von der dt. Grenze entfernt, zahle aber viiel für den Versand über die nahe Grenze. Egal ob das Teil aus Hamburg oder Berchtesgaden kommt.
    • New

      Da würde ich aber mal einen dt. Bauern bestechen und fragen ob du den Krempel nicht zu ihm schicken lassen kannst und den dann dort abholen. :D
      Versenden von D. ist ja bei der Entfernung kein Problem. 8)

      Mit der Schweiz ist`s noch viel schlimmer, da gibt`s schon professionelle Anbieter die das so im kleinen Grenzverkehr regeln, hab mal ein Radio für`n SL dort hin verkauft für 600 okken.
      (weis nicht mehr, denke es waren Euro)

      Gruß
      Jo