Motorschaden und was nun?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Motorschaden und was nun?

      Da sich nun klar abzeichnet, dass ich um eine Motorrevision nicht herumkomme möchte ich hier über den weiteren Verlauf berichten. Ich hoffe Ihr könnt mir im Gegenzug wieder mit wertvollen Tips weiterhelfen.

      Einleitend:

      Motor: M102, 2.3 Liter

      Schaden: Zylinderkopfdichtung undicht. 1. Zylinder zum Kühlwasserkanal zwischen Zylinder 1 und 2.

      Rostfraß am Motorblock war vermutlich ursächlich.

      Der Plan:
      Einen Motor aus gebrauchten Komponenten neu aufbauen unter Zuhilfenahme eines Motorenbauers wo dies unumgänglich ist.

      Und los geht‘s...

      In weiser Voraussicht hatte ich einen 2.3l Block bei ebay Kleinanzeigen erworben.
      Das war einerseits günstiger als ein Komplettmotor, andererseits konnte ich so die Zylinderlaufflächen und die Fläche zum Zylinderkopf prüfen.
      Das ist soweit ohne Befund.

      Allerdings ist eine Kurbelwelle für eine Simplexkette verbaut.
      Ich werde also die Kurbelwelle aus dem Bestandsmotor übernehmen.

      Meine Annahme ist, dass der Motorblock identisch ist und ich hier keine Probleme bekomme. Liege ich da richtig?

      Bei der Zwischenwelle stelle ich schonmal fest, dass diese im Lager des Blocks Spiel aufweißt. Die Zwischenwelle ist ja ebenfalls für Simplex ausgelegt. Werde also auch hier auf das Bestandsteil ausweichen und ein neues Gleitlager vom Motorenbauer einsetzen lassen. Soweit die Theorie.


      Gesendet von iPad mit Tapatalk

      The post was edited 1 time, last by stahl.68 ().

    • Mein Beileid, hab das iwie schon geahnt, als du den Kühlwasserpfropfen wechseln müsstest, dass der ohne oder mit zu wenig Frostschutz gefahren wurde. Hatte ich dir ja in Beitrag 99 geschrieben. Das es jetzt tatsächlich soweit kommen musste ist echt scheixxe.
      Aber ich würde auch alles versuchen ihn wieder zu richten, nachdem du ja schon soviel Arbeit und auch Geld reingesteckt hast.
      Bring den Bloch weg zu einem guten Instandsetzer und rüste ihn auf Duplexkette um, dann wirst du hoffentlich deinen Wagen genießen können.
      Weiterhin gutes Gelingen...

      Liebe Grüße
      Leben und leben lassen
    • Hi,
      Rostfraß am Block ist nichts außergewöhnliches, das gab's oft.
      Überfräsen und gut iss. Schau nach der Guss Nr..
      Achtung bei Kolbenüberstand, mehr wie 1mm ist blöd. :)
      - Nowe einstellbar...
      KW-Zahnrad auf Duplex umrüsten, gleich die 16V Verzahnung drauf...
      Auf welchen Hub läßt Du die KW schleifen, bzw. welche Bohrung willst Du realisieren?
      Tuningwellen und Kolben sind selten und teuer, da mußt Du Dir was vergleichbares suchen.
      - mit der Beschichtung für GGG.
      KD auf Kopf abstecken, Brennraum auslitern usw.. dann kommt noch was bei rum. :)
      Viel Spass und gutes gelingen.
      Gruß
      R
    • stahl.68 wrote:

      Da sich nun klar abzeichnet, dass ich um eine Motorrevision nicht herumkomme möchte ich hier über den weiteren Verlauf berichten. Ich hoffe Ihr könnt mir im Gegenzug wieder mit wertvollen Tips weiterhelfen.

      Einleitend:

      Motor: M102, 2.3 Liter

      Schaden: Zylinderkopfdichtung undicht. 1. Zylinder zum Kühlwasserkanal zwischen Zylinder 1 und 2.

      Rostfraß am Motorblock war vermutlich ursächlich.

      Der Plan:
      Einen Motor aus gebrauchten Komponenten neu aufbauen unter Zuhilfenahme eines Motorenbauers wo dies unumgänglich ist.

      Und los geht‘s...

      In weiser Voraussicht hatte ich einen 2.3l Block bei ebay Kleinanzeigen erworben.
      Das war einerseits günstiger als ein Komplettmotor, andererseits konnte ich so die Zylinderlaufflächen und die Fläche zum Zylinderkopf prüfen.
      Das ist soweit ohne Befund.

      Allerdings ist eine Kurbelwelle für eine Simplexkette verbaut.
      Ich werde also die Kurbelwelle aus dem Bestandsmotor übernehmen.

      Meine Annahme ist, dass der Motorblock identisch ist und ich hier keine Probleme bekomme. Liege ich da richtig?

      Bei der Zwischenwelle stelle ich schonmal fest, dass diese im Lager des Blocks Spiel aufweißt. Die Zwischenwelle ist ja ebenfalls für Simplex ausgelegt. Werde also auch hier auf das Bestandsteil ausweichen und ein neues Gleitlager vom Motorenbauer einsetzen lassen. Soweit die Theorie.


      Gesendet von iPad mit Tapatalk
      Hattest du nicht vor kurzem erst die Zylinderkopf-Dichtung gewechselt :?:
      oder war das ein anderer Motor :?:

      Warum zerlegst du den vorhandenen Motor nicht erst mal und machst eine detaillierte Schadensaufnahme, dann einen Kostenvoranschlag von einer kompetenden Motorenbude, bevor du auf Verdacht irgend welche Teile kaufst. :?: Vielleicht ist das gar nicht so teuer.

      Ansonsten habe ich noch einen 2,0er Motor von 1992 mit 177.000 Km auf der Uhr, kpl., der garantiert einwandfrei läuft, aber schauen wir mal was dein Rep.-Projekt kosten soll.
      Alles halb so wild, kann mir nicht vorstellen das dein vorhandener Motorblock irreparabel ist, meist nur nach wirklich kapitalen Motorplatzern.

      Gruß
      Jo
    • Motorschaden und was nun?

      Ja, Zylinderkopfdichtung habe ich gemacht. Dabei hatte ich auch die Lunkerstelle bereits bemerkt. Ich bin das Risiko eingegangen die ZKD zu machen ohne den Block zu planen.

      Hat nicht wirklich funktioniert.

      Den Block hatte ich mir schon vor 6 Wochen zum Neuaufbau gesichert, weil ich irgendwie was geahnt habe.


      Gesendet von iPad mit Tapatalk
    • Motorschaden und was nun?

      @Raggna: Tunen möchte ich aus Kosten- / und Haltbarkeitsgründen nicht, aber alles von Grund auf ordentlich überholen.

      Ich denke so an:
      Honen, neue Lagerschalen, neue Kolbenringe, neue Kettenspanner, Gleitschienen, Kette, etc.

      Übermaßschleifen will ich eigentlich nur wenn erforderlich.

      Solange ich in den Sollmaßen bleibe würde ich läppen usw. bevorzugen.

      Das Auto soll danach wie ein Neuer laufen, aber auch nicht mehr.


      Gesendet von iPad mit Tapatalk
    • stahl.68 wrote:

      war vermutlich ursächlich
      das ist in soweit noch keinMotorschaden. Und 90% wird auch keiner sein. ZKD nochmal sorgfaeltig wechseln. Im Notfall planen, oder sogar reparieren, ist nichts besonderes und kein Grund den Motor zu tauschen. Laut WIS muss man den Motor nach den ZKD Wechsel einmal _ohne_ Wasserbehaeltedeckel warm laufen lassen und abkuehlen. Passe darauf, dass dabei viel Wasser rausstroemt also vorsorglich viel _heises_ Wasser zum nachfuehlen und viel Lappen vorbereiten. Den ZK unbedingt abpressen!

      ps
      es gab 2 verschiedene Brennraume vor nach 1990. Ist den Ersatzblock fuer EZL geeignet? Es gab auch 2 verschidene Steuergeheusedeckel
    • Motorschaden und was nun?

      Hallo,
      bis hierher muss ich bei dem Tausch also folgende Änderungen beim Motor berücksichtigen.

      Steuergehäusedeckel (nehme ich vom Bestandsmotor)
      Ölpumpe ebenfalls
      Genauso die Kurbelwelle
      Wo finde ich denn die Ölspritzdüse für die Steuerkette? Bzw. Wie sieht diese aus?


      Gesendet von iPad mit Tapatalk
    • Das wird eine nette feine Instandsetzung!
      Wie @Raggna schon schrieb, direkt was mehr planen lassen, dann kommt auch was bei rum.
      Die KW hat nichts mit Single / Duplextrieb zu tun, sondern das Zahnrad was von vorne auf die Welle geschoben ist. Das einfach vom alten Motor übernehmen, ebenso wie schon aufgeführt den gesamten Stirndeckel.
      Wenn der Block geplant wird um Ihn sauber zu fräsen, bitte den Stirndeckel nicht vergessen. Sieht später beim zusammenbauen dann ganz schön doof aus.
      Öldüse ist ein guter Tipp, aber kein Muss. Fahre auch ohne, geht alles. Der Kopf wird ja vom alten übernommen, da hätte man noch auf das Ölröhrchen für die Nockenwellenschmierung achten müssen.
      Beim Austauschblock unbedingt auf die Kolben achten. Es gibt Hemi Kolben und Quetschkantenkolben. Wenn Du einen Hemi Kopf auf einen Quetschkantenkolben baust wird die Karre schwer lahm, da keine Verdichtung mehr. Da kannst Du aber immerhin mit was Ladedruck fahren. :D
      Anders herum wird es ein spritziger Motor.

      Gruß Willi
    • Zweipunktsechs wrote:

      Er hat doch letztens erst eine Zylinderkopfdichtung erneuert. Ich vermute daher alte Bilder.
      .
      die Hauptregel, erst Diagnose, nur danach mit der Arbeiten und Geldausgeben zu beginnen. immer. Sonst tauscht man den Motor und siehe, das Probem ist geblieben... weil zB der Funke am ersten Zylinder fehlte, oder ein Hydrostoessel klemmte. Hier spricht alles fuer dendefekten Block, zu 90% dass er es ist, aber!, es koennen 2 verschiedene Defekte sein, oder die Ursache und die Folge in der Wirklichkeit umgekehrt sein. Nach dem Motorzerlegen ist das nicht mehr festzustellen